ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Achsträger lackieren

Achsträger lackieren

Themenstarteram 25. Februar 2015 um 22:10

Hallo,

bei meinem Auto haben die schwarz lackierten Achsträger an einzelnen Stellen oberflächlich Rost. Ich möchte das gerne nachlackieren, auch wenn es dafür keinen sachlichen Grund gibt.

Fragen:

A)

Macht eine generelle "Grundierung" mit Zink -damit meine ich- a) Abschleifen der Roststellen bis aufs blanke Metall und b) aufrauhen des unbeschädigten schwarzen lacks) und dann darauf Zinkspray vor dem schwarzen Lack Sinn?

Kurz: Sollte ich nur da verzinken, wo ich den Lack bis aufs Metal abschleife, oder kann ich auch AUF Lack vorsorglich Verzinken vor dem erneuten Überlackieren?

B) Habe eine nicht rostfreie Abgasanlage (billiges Auto eben) Macht dort eine Verzinkung + ggf. Lackierung Sinn?

C) Welche Art Lack sollte ich verwenden? Der Werkslack hat bisher gut gehalten, nach 5 Jahren erstaunlich wenig Rost. Möchte gerne eine ähnlich haltbare Lösung für die Erneuerung.

Ähnliche Themen
16 Antworten

ich würd den rost grob abschleifen mit schleifscheibe, entfetten mit aceton oder siliconentferner und dann mit einer guten rostschutzfarbe nicht auf wasserbasis lackieren, besser mehrfach.

wenn du irgendwie drankommst, nimm bleimennige, solltest du dann aber schwarz überlackieren.

oder por15, das einzige negative von dem ist eine leichte uv-empfindlichkeit. aber wenn du den wagen nicht aufs dach legst, passiert da nichts. und wenn doch, hast du eh andere probleme:D

abgasanlagen rosten eh von innen. da macht es sinn, den tiefsten punkt mit einem 1mm bohrer zu lochen, damit das kondenswasser entfleucht.

am 25. Februar 2015 um 22:44

Naja, ich würde nicht sagen dass es überhaupt "keinen sachlichen Grund gibt".

Natürlich ist es vollkommen normal dass die Achsträger oberflächlich rosten, aber wenn du das Auto lange fahren willst, kann ein Vorwirken nicht schaden.

Ich musste schon Achsträger vorne bei etwas älteren (10 - 12 Jahre) Opels tauschen, weil sie an den Pfalzen durchgerostet waren und deshalb beim TÜV Endstation war.

Natürlich macht verzinken Sinn, einerseits natürlich weil es ein langanhaltender Korrosionsschutz ist, andererseits auch weil auf einem ordentlich verzinkten Metall der Lack besser hält und nicht so schnell wieder abblättert.

Die Abgasanlage kannst du nicht einfach so verzinken, das hält nicht lange. Normales verzinken wird dir in kürzester Zeit wieder abbröseln, da es die Temperaturschwankungen nicht aushält. Die Abgasanlage wird bei jeder Fahrt heiß und kühlt danach wieder komplett aus.

Außerdem rostet die Abgasanlage auch von innen, durch das Kondenswasser.

Wenn überhaupt müsste man das Feuerverzinken, aber den Aufwand ist es wohl nicht wert.

gibt es bleimennige überhaupt noch, da es doch als gesundheitsschädlich eingestuft ist?

bei Zinkfarbe taugt Spray nichts, da der Zinkanteil zu gering ist und die Schichtdicke zu gering wird...am Besten bei einem Feuerverzinker nachfragen, die haben meist Zinkfarbe zum Streichen um Schadstellen an feuerverzinkten Teilen auszubessern (das ist meiner Meinung qualitativ das Beste was du bekommen kannst)

bei Farbe hab ich gute Erfahrung mit Brantho-Korrux 3in1 gemacht - ist wie POR15 auf Rost anwendbar, aber die Vorarbeiten nicht so aufwendig ....

Beim Focus hat sich simpelste Farbe für das Gartentor bewährt. Einfach drauf damit und gut ist! Vorher Rost mit der Bürste entfernen. Was das Metalltor viele Jahre schützt, schützt auch den Träger gut.

Würde aber bis zum Sommer damit warten! Dann schließt du nicht die Feuchtigkeit mit ein. Paar Tage (ne Woche) vorher den Achsträger mit dem HD-Reiniger ordentlich reinigen. Auch die schwer erreichbaren Ecken. Wenn im Achsträger Löcher sind, damit Wasser aus dem Träger raus kann, dann auch volle Lotte den Träger von innen auswaschen! (Beim Focus fault das Teil von innen nach außen! Oft ist so viel Schlamm/Matsch drin, dass das Teil Wasser wie ein Schwamm aufsaugt und schön vor sich hin rottet.)

Beim Focus Mk.I fault der Träger ziemlich häufig durch. Hier, wird oft der Hohlraum angebohrt, leer gewaschen und dann mit Hohlraumkonservierung geflutet.

MfG

.....für den Auspuff gibt es hitzebeständig es Lackspray..

am 26. Februar 2015 um 18:10

Zitat:

@Gedoensheimer schrieb am 26. Februar 2015 um 12:10:04 Uhr:

.....für den Auspuff gibt es hitzebeständig es Lackspray..

Hält aber auch nicht ewig.

Von außen mag es eine Zeit lang gut schützen, aber wie schon oben geschrieben rostet eine Abgasanlage durch Kondenswasser auch von innen. Beim Feuerverzinken verbindet sich die Verzinkung mit dem Metall der Abgasanlage, was langfristig schützt. Auch, wenn die Korrosion von innen kommt.

Was man noch beim Achsträger machen sollte:

Den Hohlraum auch von innen konservieren. Da kannst du mit einer Sonde schön Wachs reinsprühen.

Zitat:

Was man noch beim Achsträger machen sollte:

Den Hohlraum auch von innen konservieren. Da kannst du mit einer Sonde schön Wachs reinsprühen.

Wie von mir beschrieben: Vorher den alten Dreck raus waschen und gut trocknen lassen. Erst dann Konservierung rein. Den nassen Schlamm, der da sogar bei +30°C noch drin liegt, sollte man nicht noch mit Konservierung umschließen.

MfG

wenn ihr so komische achsträger habt, ist das sicher nicht verkehrt.:D

ich würd aber kein wachs nehmen. wenn das 'blättert' (bei kälte und den verspannungen/bewegungen in achsteilen nicht unwahrscheinlich) bilden sich wieder feine hohlräume, die gut von wasser unterwandert werden.

deshalb wäre hier das mittel der wahl für mich korrosionsschutzfett a la timemax oder mike sanders, das kriecht und haftet in abgeschirmten hohlräumen besser ;)

Ich habe nen Fett drin, welches die Konsistenz von Seilfett hat bei ~25°C. Heiß und flüssig eingesprüht. Hatten wir damals auf der Arbeit. Name: Unbekannt.

MfG

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 26. Februar 2015 um 18:10:54 Uhr:

 

Hält aber auch nicht ewig.

Von außen mag es eine Zeit lang gut schützen, aber wie schon oben geschrieben rostet eine Abgasanlage durch Kondenswasser auch von innen. Beim Feuerverzinken verbindet sich die Verzinkung mit dem Metall der Abgasanlage, was langfristig schützt. Auch, wenn die Korrosion von innen kommt.

So ein Unsinn. Beim Feuerverzinken wird das Bauteil vollständig in ~ 450°C heißes Zink getaucht. Vorher wird das Teil noch in verschiedenen Bädern vorbehandelt. Bei einer Abgasanlage kann das restliche Zink sowieso nicht auslaufen, daher wird die Verzinkungs-Firma deine Abgasanlage erst gar nicht annehmen.

Also die Rohre kannst du verzinken lassen, ist ja nicht anderes wie nen Treppengeländer ect.

Bei den Endtöpfen ist es schwieriger, da ist es einfacher ein Material zu wählen was von sich aus sehr robust ist. Aber so nen Rohr gibt es als Meterware sehr billig, meins hält nun 15Jahre durch seit der Auslieferung. Nur der Endtopf wurde mal getauscht gegen einen in V4a, der alte war da aber noch nicht durch. Aber so leicht wie der war, wäre das bestimmt in ein paar Jahren passiert.

Zitat:

@Provaider schrieb am 6. März 2015 um 15:56:48 Uhr:

Also die Rohre kannst du verzinken lassen, ist ja nicht anderes wie nen Treppengeländer ect.

Ja sicher kann man die Rohre Feuerverzinken, ich wünsche ihm dann aber viel Geduld beim Zusammenbau. Durch den Zinkauftrag innen und außen bekommt er ganz sicher Probleme beim Zusammenfügen.

Es gibt Rohaufweiter, dann mit Schellen verbinden. Damit es dicht wird kann man noch Auspuffpaste verwenden. Aber ich würde es nicht machen, Stahlrohr im passenden Durchmesser ist so billig.

Rohraufweiten? Dann hüpft dir die Verzinkung entgegen, und wozu dann vorher der Aufwand?

Eben, wie du sagst kosten neue Rohre nicht die Welt. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen