ForumX1 F48
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X1 E84 & F48
  7. X1 F48
  8. Abstandstempomat X1

Abstandstempomat X1

BMW X1 F48
Themenstarteram 9. Mai 2016 um 22:38

Hallo

Passt vielleicht nicht ganz, aber - wie seid Ihr mit dem Abstandstempomat zufrieden?

Im X1 basiert das System ja auch Kamera.

Da noch im Warteraum befindlich, fahre ich einen i3 Rex dafür kostenlos, aber der Abstandstempomat ist schon mehrmals ausgefallen, respektive nicht aktivierbar, da ich am frühen Abend jeweils der Sonne entgegen fuhr.

Das Teil im X5 40E war um Welten besser, nur der minimale Abstand ist auch dort für die Rushhour unbrauchbar, der Abstand beträgt minimal 2-2,5 Sec.

Habe dies mehrmals mit einem Laserdistanzmeter überprüft. Bei 120kmh waren es 65-82m zum Vordermann.

Daher meinen X1 ohne Abstandsgeschwindigkeitsregler bestellt, da hier auch vom Gesetzgeber noch einiges verbessert werden muss.

Beste Antwort im Thema
am 11. Mai 2016 um 11:01

Hallo - ich habe meinen X1 seit Oktober 2015 und benutze den Abstandstempomat (ACC) fast täglich auf dem Arbeitsweg. Nach insgesamt ca. 17.000km muss ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Zum einen gibt einfach zu viele Situationen, in denen ACC grundsätzlich den Dienst verweigert - als da wären: tiefstehende Sonne, starker Regen (mit entsprechender Gischt), starker Schneefall, starke Lichtunterschiede (z.B. Einfahren in einen Tunnel bei Sonnenschein). Teilweise ist das ACC auch eine Weile "beleidigt" - z.B. wenn man versucht hat, es bei tiefstehender Sonne zu aktivieren - was natürlich nicht klappt - es erscheint ein Ausrufezeichen im Display. Dann fährt man aber in eine andere Richtung (Sonne im Rücken) - und es lässt sich trotzdem nicht aktivieren. Irgendwann (nach ein paar Minuten) verschwindet das Ausrufezeichen und das ACC lässt sich wieder aktivieren. Ich habe dem ACC seitdem den Spitznamen "Diva" verpasst.

Sollte sich die Diva dann doch einmal dazu herablassen, zu funktionieren, geht einem als Erstes der riesige Abstand auf die Nerven. Wie @Nobbe07 schon bemerkte, ist selbst bei der Einstellung "geringster Abstand" der tatsächliche Abstand zum Vordermann so gross, dass sehr oft andere Wagen in die Lücke fahren.

Desweiteren nervt die Anfahrgeschwindigkeit, z.B. beim Losfahren an einer Ampel. Situation: Ampel wird grün, der Vordermann fährt los und man gibt dem X1 per Gaspedal den Befehl, ebenfalls loszufahren. Was dann folgt, hat mit "Freude am Fahren" wenig zu tun - der X1 setzt sich nämlich derart gemächlich in Bewegung, dass die Hinterherfahrenden ziemlich genervt dreinschauen.

Zu guter letzt hat das ACC die Eigenart, beim Auffahren relativ forsch zu Werke zu gehen: Situation: Landstrasse, das ACC ist auf 100 km/h eingestellt, man fährt mit 100 so vor sich hin und fährt auf ein Fahrzeug auf, das wesentlich langsamer ist, z.B. ein LKW mit 70 km/h. Was dann oft passiert, ist, dass der X1 derart spät abbremst, dass bereits die Auffahrwarnung wild piepst und man vor Schreck lieber selbst bremst, anstatt dem ACC zu vertrauen. Insgesamt keine vertrauensfördernde Massnahme!

Ob BMW jetzt aus Kosten- oder Differenzierungs-Gründen auf das radarbasierte System der höheren Baureihen verzichtet hat, weiss ich nicht. Ich kann nur sagen, dass es m.M.n. eine der schlechteren Entscheidungen von BMW beim X1 war. Mitbewerber haben tlw. selbst bei "niederklassigeren" Wagen (z.B. Golf, Mazda CX-3) radarbasierte Systeme im Einsatz, die dem kamerabasierten System im X1 überlegen sind.

Soweit meine Erfahrungen.

Grüße, Ortstarif

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Funktioniert in meinem 435xd Gran Coupe aus 10 2015 sehr sehr gut!

Sollte ja technisch identisch sein und ist auch noch nie ausgefallen........

Zitat:

@Thorsten320d schrieb am 9. Mai 2016 um 23:01:03 Uhr:

Funktioniert in meinem 435xd Gran Coupe aus 10 2015 sehr sehr gut!

Sollte ja technisch identisch sein und ist auch noch nie ausgefallen........

Nein ist es nicht.

Im X1 funktioniert ein kamerabasiertes System, im 3er und 4er ein radarbasiertes. Die Unterschiede sind deutlich, vor allem was das effektive Funktionieren ("kein Ausfall") betrifft. Abendsonne stört das Kamera basierte System deutlich - im Radar basierten hatte ich bisher noch nie einen Ausfall (Ausser bei starkem Schneefall, als vorne alles zugeschneit war).

Zitat:

@winner60 schrieb am 10. Mai 2016 um 06:46:06 Uhr:

Zitat:

@Thorsten320d schrieb am 9. Mai 2016 um 23:01:03 Uhr:

Funktioniert in meinem 435xd Gran Coupe aus 10 2015 sehr sehr gut!

Sollte ja technisch identisch sein und ist auch noch nie ausgefallen........

Nein ist es nicht.

Im X1 funktioniert ein kamerabasiertes System, im 3er und 4er ein radarbasiertes. Die Unterschiede sind deutlich, vor allem was das effektive Funktionieren ("kein Ausfall") betrifft. Abendsonne stört das Kamera basierte System deutlich - im Radar basierten hatte ich bisher noch nie einen Ausfall (Ausser bei starkem Schneefall, als vorne alles zugeschneit war).

winner60 hat recht.

Gruß

Aber wie der Abstandautomat in der Praxis sich im X1 bewährt, konnten wir nicht erfahren.;)

Zitat:

@trapos10 schrieb am 10. Mai 2016 um 21:29:43 Uhr:

Aber wie der Abstandautomat in der Praxis sich im X1 bewährt, konnten wir nicht erfahren.;)

Kann ich auch erst ab Freitag sagen, wenn ich den X1 abhole. Dann habe ich den direkten Vergleich mit dem X3. Bin ja selber gespannt.

am 11. Mai 2016 um 9:57

Hallo,

Ich habe seit zwei Wichen den X1 mit dem Abstandsregler...nun, ich bin nicht zufrieden, weil:

1. der Tempomat "nur" bis 140km/h eingestellt werden kann (bei deaktiviertem Abstandsregler "unendlich")

2. der Abstand, auch bei minimalst eingestelltem Abstand, m.M. zu hoch ist. Da fährt dann jeder Dödel in die (sehr große) Lücke und der Wagen bremst einmal mehr ab.

 

Ich hatte vorher temporär einen Golf 7, auch mit einem Abstandsregler. Dort funktionierte das ganze (zugegeben subjektiv) deutlich besser, runder...m.M. nach praxistauglicher. Auch der Tempomat war bis 180km/h einstellbar.

 

Hatte ich mir persönlich mehr von versprochen, aber war Teil irgendeines Ausstattungspakets und von daher war's halt dabei.

 

Ansonsten tolles Auto :-)

am 11. Mai 2016 um 11:01

Hallo - ich habe meinen X1 seit Oktober 2015 und benutze den Abstandstempomat (ACC) fast täglich auf dem Arbeitsweg. Nach insgesamt ca. 17.000km muss ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Zum einen gibt einfach zu viele Situationen, in denen ACC grundsätzlich den Dienst verweigert - als da wären: tiefstehende Sonne, starker Regen (mit entsprechender Gischt), starker Schneefall, starke Lichtunterschiede (z.B. Einfahren in einen Tunnel bei Sonnenschein). Teilweise ist das ACC auch eine Weile "beleidigt" - z.B. wenn man versucht hat, es bei tiefstehender Sonne zu aktivieren - was natürlich nicht klappt - es erscheint ein Ausrufezeichen im Display. Dann fährt man aber in eine andere Richtung (Sonne im Rücken) - und es lässt sich trotzdem nicht aktivieren. Irgendwann (nach ein paar Minuten) verschwindet das Ausrufezeichen und das ACC lässt sich wieder aktivieren. Ich habe dem ACC seitdem den Spitznamen "Diva" verpasst.

Sollte sich die Diva dann doch einmal dazu herablassen, zu funktionieren, geht einem als Erstes der riesige Abstand auf die Nerven. Wie @Nobbe07 schon bemerkte, ist selbst bei der Einstellung "geringster Abstand" der tatsächliche Abstand zum Vordermann so gross, dass sehr oft andere Wagen in die Lücke fahren.

Desweiteren nervt die Anfahrgeschwindigkeit, z.B. beim Losfahren an einer Ampel. Situation: Ampel wird grün, der Vordermann fährt los und man gibt dem X1 per Gaspedal den Befehl, ebenfalls loszufahren. Was dann folgt, hat mit "Freude am Fahren" wenig zu tun - der X1 setzt sich nämlich derart gemächlich in Bewegung, dass die Hinterherfahrenden ziemlich genervt dreinschauen.

Zu guter letzt hat das ACC die Eigenart, beim Auffahren relativ forsch zu Werke zu gehen: Situation: Landstrasse, das ACC ist auf 100 km/h eingestellt, man fährt mit 100 so vor sich hin und fährt auf ein Fahrzeug auf, das wesentlich langsamer ist, z.B. ein LKW mit 70 km/h. Was dann oft passiert, ist, dass der X1 derart spät abbremst, dass bereits die Auffahrwarnung wild piepst und man vor Schreck lieber selbst bremst, anstatt dem ACC zu vertrauen. Insgesamt keine vertrauensfördernde Massnahme!

Ob BMW jetzt aus Kosten- oder Differenzierungs-Gründen auf das radarbasierte System der höheren Baureihen verzichtet hat, weiss ich nicht. Ich kann nur sagen, dass es m.M.n. eine der schlechteren Entscheidungen von BMW beim X1 war. Mitbewerber haben tlw. selbst bei "niederklassigeren" Wagen (z.B. Golf, Mazda CX-3) radarbasierte Systeme im Einsatz, die dem kamerabasierten System im X1 überlegen sind.

Soweit meine Erfahrungen.

Grüße, Ortstarif

Themenstarteram 11. Mai 2016 um 15:32

CH Infos zum Abstand auf den Vorderwagen:

Unter 0,5sec Abstand = zwingender Ausweisentzug auch ohne Unfall!

0,5 bis 1.0 sec Abstand = Ausweisentzug bei Unfall oder Gefährdung!

2,0 sec = Soll-Sicherheitsabstand, verdammt viel in der Rushhour!

Denke BMW kann/darf den Sollsicherheitsabstand wohl nicht unterschreiten, hinzu kommt noch, dass das optische System, ausser es würde auf Laser basieren, ungenauer als Radar ist.

am 12. Mai 2016 um 10:25

Zitat:

@Ortstarif schrieb am 11. Mai 2016 um 11:01:46 Uhr:

Hallo - ich habe meinen X1 seit Oktober 2015 und benutze den Abstandstempomat (ACC) fast täglich auf dem Arbeitsweg. Nach insgesamt ca. 17.000km muss ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Zum einen gibt einfach zu viele Situationen, in denen ACC grundsätzlich den Dienst verweigert - als da wären: tiefstehende Sonne, starker Regen (mit entsprechender Gischt), starker Schneefall, starke Lichtunterschiede (z.B. Einfahren in einen Tunnel bei Sonnenschein). Teilweise ist das ACC auch eine Weile "beleidigt" - z.B. wenn man versucht hat, es bei tiefstehender Sonne zu aktivieren - was natürlich nicht klappt - es erscheint ein Ausrufezeichen im Display. Dann fährt man aber in eine andere Richtung (Sonne im Rücken) - und es lässt sich trotzdem nicht aktivieren. Irgendwann (nach ein paar Minuten) verschwindet das Ausrufezeichen und das ACC lässt sich wieder aktivieren. Ich habe dem ACC seitdem den Spitznamen "Diva" verpasst.

Sollte sich die Diva dann doch einmal dazu herablassen, zu funktionieren, geht einem als Erstes der riesige Abstand auf die Nerven. Wie @Nobbe07 schon bemerkte, ist selbst bei der Einstellung "geringster Abstand" der tatsächliche Abstand zum Vordermann so gross, dass sehr oft andere Wagen in die Lücke fahren.

Desweiteren nervt die Anfahrgeschwindigkeit, z.B. beim Losfahren an einer Ampel. Situation: Ampel wird grün, der Vordermann fährt los und man gibt dem X1 per Gaspedal den Befehl, ebenfalls loszufahren. Was dann folgt, hat mit "Freude am Fahren" wenig zu tun - der X1 setzt sich nämlich derart gemächlich in Bewegung, dass die Hinterherfahrenden ziemlich genervt dreinschauen.

Zu guter letzt hat das ACC die Eigenart, beim Auffahren relativ forsch zu Werke zu gehen: Situation: Landstrasse, das ACC ist auf 100 km/h eingestellt, man fährt mit 100 so vor sich hin und fährt auf ein Fahrzeug auf, das wesentlich langsamer ist, z.B. ein LKW mit 70 km/h. Was dann oft passiert, ist, dass der X1 derart spät abbremst, dass bereits die Auffahrwarnung wild piepst und man vor Schreck lieber selbst bremst, anstatt dem ACC zu vertrauen. Insgesamt keine vertrauensfördernde Massnahme!

Ob BMW jetzt aus Kosten- oder Differenzierungs-Gründen auf das radarbasierte System der höheren Baureihen verzichtet hat, weiss ich nicht. Ich kann nur sagen, dass es m.M.n. eine der schlechteren Entscheidungen von BMW beim X1 war. Mitbewerber haben tlw. selbst bei "niederklassigeren" Wagen (z.B. Golf, Mazda CX-3) radarbasierte Systeme im Einsatz, die dem kamerabasierten System im X1 überlegen sind.

Soweit meine Erfahrungen.

Grüße, Ortstarif

Ich habe so ziemlich die gleichen Erfahrungen mit dem Tempomat gemacht und muß sagen, dass andere, auch preiswertere Mitbewerber das besser können.

"Freude am Fahren, Dynamik beginnt im Kopf", diese BMW Slogan passen da nicht so gut hin!!

Zitat:

Zitat:

Ob BMW jetzt aus Kosten- oder Differenzierungs-Gründen auf das radarbasierte System der höheren Baureihen verzichtet hat, weiss ich nicht. Ich kann nur sagen, dass es m.M.n. eine der schlechteren Entscheidungen von BMW beim X1 war. Mitbewerber haben tlw. selbst bei "niederklassigeren" Wagen (z.B. Golf, Mazda CX-3) radarbasierte Systeme im Einsatz, die dem kamerabasierten System im X1 überlegen sind.

...

Ich habe so ziemlich die gleichen Erfahrungen mit dem Tempomat gemacht und muß sagen, dass andere, auch preiswertere Mitbewerber das besser können.

"Freude am Fahren, Dynamik beginnt im Kopf", diese BMW Slogan passen da nicht so gut hin!!

Tja, schade. Fahre noch eine Mercedes B-Klasse mit Distronic-ACC. Ein Traum ... total zuverlässig und sehr gut angepasst, keinerlei komisches Verhalten oder so ... bis 200 KM/h und bis zum Stand.

Dann wird es wohl kein X1 ... ausser BMW bessert nach.

Selbst in der Kleinwagenklasse gibt es schon bessere ACC, etwa im VW Polo.

Und Stauassistenten ... aber das scheint ja nicht so das Ding von BMW zu sein :-(

am 19. Mai 2016 um 13:12

Zitat:

@ChristophGrimm schrieb am 18. Mai 2016 um 19:23:25 Uhr:

 

...

Dann wird es wohl kein X1 ... ausser BMW bessert nach.

Selbst in der Kleinwagenklasse gibt es schon bessere ACC, etwa im VW Polo.

Und Stauassistenten ... aber das scheint ja nicht so das Ding von BMW zu sein :-(

Zur "Ehrenrettung" von BMW muss man sagen, dass der X1 schon einen Stauassistenten anbietet. Er funktioniert bis 60 km/h und hält (auf Autobahnen) selbst die Spur, sprich der Fahrer muss nicht selbst lenken.

Grüße, Ortstarif

Zitat:

@mamor schrieb am 12. Mai 2016 um 10:25:52 Uhr:

Zitat:

@Ortstarif schrieb am 11. Mai 2016 um 11:01:46 Uhr:

Hallo - ich habe meinen X1 seit Oktober 2015 und benutze den Abstandstempomat (ACC) fast täglich auf dem Arbeitsweg. Nach insgesamt ca. 17.000km muss ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Zum einen gibt einfach zu viele Situationen, in denen ACC grundsätzlich den Dienst verweigert - als da wären: tiefstehende Sonne, starker Regen (mit entsprechender Gischt), starker Schneefall, starke Lichtunterschiede (z.B. Einfahren in einen Tunnel bei Sonnenschein). Teilweise ist das ACC auch eine Weile "beleidigt" - z.B. wenn man versucht hat, es bei tiefstehender Sonne zu aktivieren - was natürlich nicht klappt - es erscheint ein Ausrufezeichen im Display. Dann fährt man aber in eine andere Richtung (Sonne im Rücken) - und es lässt sich trotzdem nicht aktivieren. Irgendwann (nach ein paar Minuten) verschwindet das Ausrufezeichen und das ACC lässt sich wieder aktivieren. Ich habe dem ACC seitdem den Spitznamen "Diva" verpasst.

Sollte sich die Diva dann doch einmal dazu herablassen, zu funktionieren, geht einem als Erstes der riesige Abstand auf die Nerven. Wie @Nobbe07 schon bemerkte, ist selbst bei der Einstellung "geringster Abstand" der tatsächliche Abstand zum Vordermann so gross, dass sehr oft andere Wagen in die Lücke fahren.

Desweiteren nervt die Anfahrgeschwindigkeit, z.B. beim Losfahren an einer Ampel. Situation: Ampel wird grün, der Vordermann fährt los und man gibt dem X1 per Gaspedal den Befehl, ebenfalls loszufahren. Was dann folgt, hat mit "Freude am Fahren" wenig zu tun - der X1 setzt sich nämlich derart gemächlich in Bewegung, dass die Hinterherfahrenden ziemlich genervt dreinschauen.

Zu guter letzt hat das ACC die Eigenart, beim Auffahren relativ forsch zu Werke zu gehen: Situation: Landstrasse, das ACC ist auf 100 km/h eingestellt, man fährt mit 100 so vor sich hin und fährt auf ein Fahrzeug auf, das wesentlich langsamer ist, z.B. ein LKW mit 70 km/h. Was dann oft passiert, ist, dass der X1 derart spät abbremst, dass bereits die Auffahrwarnung wild piepst und man vor Schreck lieber selbst bremst, anstatt dem ACC zu vertrauen. Insgesamt keine vertrauensfördernde Massnahme!

Ob BMW jetzt aus Kosten- oder Differenzierungs-Gründen auf das radarbasierte System der höheren Baureihen verzichtet hat, weiss ich nicht. Ich kann nur sagen, dass es m.M.n. eine der schlechteren Entscheidungen von BMW beim X1 war. Mitbewerber haben tlw. selbst bei "niederklassigeren" Wagen (z.B. Golf, Mazda CX-3) radarbasierte Systeme im Einsatz, die dem kamerabasierten System im X1 überlegen sind.

Soweit meine Erfahrungen.

Grüße, Ortstarif

Ich habe so ziemlich die gleichen Erfahrungen mit dem Tempomat gemacht und muß sagen, dass andere, auch preiswertere Mitbewerber das besser können.

"Freude am Fahren, Dynamik beginnt im Kopf", diese BMW Slogan passen da nicht so gut hin!!

Ich kann diese Erfahrungen auch bestätigen. Irgendwie kommt es mir vor, als würde das Ding im X1 (da kamerabasiert) deutlich "nervöser" arbeiten als das System im X3. Das sehr gemächliche Anfahren ist wirklich nicht ganz angenehm.

Dennoch muss ich sagen, dass es auf der Autobahn gut funktioniert. Als hilfreich erachte ich das System daher trotzdem. Für den Titel "best-in-class" würde es aber ganz sicher nicht reichen... da hat BMW wirklich noch deutliches Potenzial für Verbesserungen im Facelift (radarbasiertes System einbauen; toter Winkel-Warner einbauen). Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Verbesserungen NICHT kommen.

Hi,

ich halte den Automaten auch für annähernd unbrauchbar. Hab jetzt bereits knapp 30.000 km drauf und benutze ihn deshalb so gut wie nie. Wenn man das Ding gut brauchen könnte, wie z.B bei Regen, um ausreichen Abstand zu halten, funktioniert er nicht.

Das besonders Blöde an dem Teil ist, dass man ihn aktiv abschalten muss. Mehrfach ist es mir schon passiert, dass ich auf der AB mit 130 oder 140 den Tempomat einschalte und auf die rechte Spur wechsle, um in einer langen Lücke schnelleren Platz zu machen. Als Vielfahrer habe ich es normalerweise im Griff, abzuschätzen, ob ich ohne groß zu bremsen wieder nach links wechseln kann. Hat man aber den Abstandsautomaten vergessen, bremst einen das doofe Ding hinter einem LKW derart scharf runter, dass man mal wieder zwei oder drei Tage nicht vergisst, es abzuschalten.

Gruß

Zitat:

@Ortstarif schrieb am 11. Mai 2016 um 11:01:46 Uhr:

Hallo - ich habe meinen X1 seit Oktober 2015 und benutze den Abstandstempomat (ACC) fast täglich auf dem Arbeitsweg. Nach insgesamt ca. 17.000km muss ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Zum einen gibt einfach zu viele Situationen, in denen ACC grundsätzlich den Dienst verweigert - als da wären: tiefstehende Sonne, starker Regen (mit entsprechender Gischt), starker Schneefall, starke Lichtunterschiede (z.B. Einfahren in einen Tunnel bei Sonnenschein). Teilweise ist das ACC auch eine Weile "beleidigt" - z.B. wenn man versucht hat, es bei tiefstehender Sonne zu aktivieren - was natürlich nicht klappt - es erscheint ein Ausrufezeichen im Display. Dann fährt man aber in eine andere Richtung (Sonne im Rücken) - und es lässt sich trotzdem nicht aktivieren. Irgendwann (nach ein paar Minuten) verschwindet das Ausrufezeichen und das ACC lässt sich wieder aktivieren. Ich habe dem ACC seitdem den Spitznamen "Diva" verpasst.

Sollte sich die Diva dann doch einmal dazu herablassen, zu funktionieren, geht einem als Erstes der riesige Abstand auf die Nerven. Wie @Nobbe07 schon bemerkte, ist selbst bei der Einstellung "geringster Abstand" der tatsächliche Abstand zum Vordermann so gross, dass sehr oft andere Wagen in die Lücke fahren.

Desweiteren nervt die Anfahrgeschwindigkeit, z.B. beim Losfahren an einer Ampel. Situation: Ampel wird grün, der Vordermann fährt los und man gibt dem X1 per Gaspedal den Befehl, ebenfalls loszufahren. Was dann folgt, hat mit "Freude am Fahren" wenig zu tun - der X1 setzt sich nämlich derart gemächlich in Bewegung, dass die Hinterherfahrenden ziemlich genervt dreinschauen.

Zu guter letzt hat das ACC die Eigenart, beim Auffahren relativ forsch zu Werke zu gehen: Situation: Landstrasse, das ACC ist auf 100 km/h eingestellt, man fährt mit 100 so vor sich hin und fährt auf ein Fahrzeug auf, das wesentlich langsamer ist, z.B. ein LKW mit 70 km/h. Was dann oft passiert, ist, dass der X1 derart spät abbremst, dass bereits die Auffahrwarnung wild piepst und man vor Schreck lieber selbst bremst, anstatt dem ACC zu vertrauen. Insgesamt keine vertrauensfördernde Massnahme!

Ob BMW jetzt aus Kosten- oder Differenzierungs-Gründen auf das radarbasierte System der höheren Baureihen verzichtet hat, weiss ich nicht. Ich kann nur sagen, dass es m.M.n. eine der schlechteren Entscheidungen von BMW beim X1 war. Mitbewerber haben tlw. selbst bei "niederklassigeren" Wagen (z.B. Golf, Mazda CX-3) radarbasierte Systeme im Einsatz, die dem kamerabasierten System im X1 überlegen sind.

Soweit meine Erfahrungen.

Grüße, Ortstarif

Hi,

ich habe meinen X1 seit März und jetzt 20000 km drauf und kann die schlechten Erfahrungen mit dem Abstandstempomaten leider nur bestätigen. Ich fahre jeden Morgen in Richtung Sonne und Abends in der gegengesetzen Richtung natürlich wieder gegen die Sonne zurück, mit dem Ergebnis, dass ich den Abstandstempomaten kaum nutzen kann, da er sich nicht einschalten lässt. Die 140 sind auch eindeutig zu wenig, 160 wäre vernünftig. Probleme macht aus der Stauassistent, der mir ständig erzählt, Fahrspur zu schmal oder nicht erkannt.

Der Abstanstempomat in meinem 3-er und auch dem 1-er meiner Frau, beide radarbasiert, funktioniern deutlich besser und zuverlässiger!

VG MS

Deine Antwort
Ähnliche Themen