ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. ABS totlegen?

ABS totlegen?

Themenstarteram 19. Oktober 2003 um 16:44

Bei meinem Auto springt selbst bei leichtem Bremsen ständig das ABS an. Da mir das ziemlich auf die Nerven geht und ich Student bin und somit quasi keine Kohle für die Werkstatt habe, würde mich interessiern, wie man das ABS einfach "abschaltet".

Sicherung ziehen bringt nichts.

Danke und viele Grüße

Ähnliche Themen
38 Antworten

Also gegen eine brennende ABS Lampe kann man ganz einfach etwas tun --> ausbauen oder abklemmen. Dann klappts bestimmt auch mit'm TUeV, auch wenn's nicht die feine Englische ist ...

Besser waere natuerlich das zu reparieren, ich wuerde mein ABS nur sehr wiederwillig totlegen ...

Biggles

hallo,es ist nicht sinn u.zweck der sache das man es absteckt!wenn ein ABS vorhanden ist sollte es auch gehen,weil alles daran abestimmt ist!da kanns sein wenn du leicht auf die bremse steigst,das du eine vollbremsung hinlegst!

Mfg Andi

@ orangerie

Hallo Andi,

soll ich Deine Aussage:" .... da kanns sein wenn du leicht auf die bremse steigst,das du eine vollbremsung hinlegst!..." so deuten, dass ein defektes oder abgeschaltetes ABS eine Vollbremsung auslöst?

Dir ist schon klar das ein ABS die Bremsleistung bei Bedarf (blockierendes Rad) reduziert und nicht erhöht? Da ist auch nichts an einer ABS-Anlage was einen Druck aufbauen, geschweige denn bremsen könnte.

Ist das ABS abgeschaltet, egal ob absichtlich oder durch Fehler, dann arbeitet die eigentliche Bremsanlage ganz normal weiter.

Also, in diesem Sinne

Jil

@orangerie

Wir wollen ja jetzt auch nicht wieder anfangen darüber zu diskutieren, wie schlimm es ist ein ABS lahmzulegen. Daß es repariert werden sollte haben wir ja inzwischen eindeutig entschieden.

Es geht eigentlich nur rein interessehalber darum was der TÜV zu einer nicht intakten ABS-Anlage sagt und ob eine Teilnahme am Straßenverkehr als Verkehrsgefährdung gezählt wird oder nicht.

Gruß Jürgen

na da ham wa ja mal ne aussage über die hu.

@jilman:

durftest du denn nach der gescheiterten hu mit dem fahrzeug und ausgestelltem untersuchungsprotokoll noch fahren, oder mußtest du es gleich vor ort reparieren lassen?

 

dabei fällt mir gleich ein, daß das ja auch wieder keine 100%ige aussagekraft über den versicherungsschutz hat. schließlich kann einem der ja glaub schon bei zu wenig reifenprofil von der versicherung streitig gemacht werden, wobei man dieses problem sicher mit einem mängelbericht nach der hu beseitigen könnte.

@Arv

durfte mit dem Wagen wieder nach Hause fahren. Wäre ja noch schöner gewesen. Dann müsste ja jeder Wagen mit defektem ABS sofort stehen bleiben.

Hab dann das ABS beim Freundlichen machen lassen und bin wieder zur HU. Als ich dann endlich das bunte runde Schildchen drauf hatte fragte ich den Prüfer was er denn gemacht hätte, wenn ich das Birnchen rausgenommen hätte.

Der Prüfer grinste nur und sagte, dass die beim Starten darauf achten das das Birnchen aufleuchtet. Die kenne anscheinend die Macken von Vectra A :-(

Zum Versicherungsschutz:

Ich vermute das hängt auch ganz schwer davon ab, ob der Unfall mit funtkionierendem ABS verhindert oder gemildert hätte werden können (tolles Deutsch) :-))

Dann wird bestimmt unterschieden ob das ABS defekt ist oder ausser Betrieb gesetzt worden ist.

Ich glaube wenn man das ABS ausser Betieb setzt und einen Unfall baut der mit funktionierendem ABS nicht passiert wäre, dann hat man echte Probleme. Auf der anderen Seite versuchen die Versicherer immer vor Zahlungen zu drücken.

am 27. Oktober 2003 um 20:18

Abend,

also ich hab da mal eine ähnliche Geschichte. Bei nem Bekannten von mir wurde die Plakette verweigert weil der Heckscheibenwischer nicht funktionierte, mit der Begründung, das alle Teile die am Auto dran sind auch funktionieren müssten. Dann hat er einfach den Wischer samt defekten Motor abgebaut und die Plakete bekommen......

Vielleicht kann man ja sein ABS wenn man die Sensoren ausbaut beim TÜV auch austragen lassen? *g*

Ich denke das es als Notlösung für kürzere Zeit nicht unbedingt so schlimm ist ohne ABS, zumal ich bei bei meinen früheren Autos nie ABS hatte und dadurch vorsichtiges Bremsen bei glatter Fahrbahn gewohnt bin und bei meinem Vectra schon ziemlich mutwillig zur Sache gehen musste als ich das ABS jetzt endlich mal testen wollte als bei uns letzte Woche so geschneit hatte. Vorher hatt es bei mir (zumindest bei Regen) noch nie ausgelösst. Okay jetzt im Winter ist es vielleicht ein wenig fahrlässiger (Ist jetzt mein erster Winter mit ABS).

so kenn ich's eigentlich auch, was am auto dran iss, muß bei der hu auch funktionieren, man kann auch teile abbauen wenn die nich gehen(z.b.nsw oder eben der heckwischer).

allerdings wird das ja wieder differenziert, denn kein prüfer meckert, wenns radio, ne klimaanlage oder ne standheizung nich geht. wo iss halt die grenze zwischen sicherheit und komfort?

 

@cieri:

viel spaß mit deinem abs. iss im winter eigentlich was ganz feines (iss zumindest meine subjektive meinung!)

Defekter Heckscheibenwischere dürfte eigentlich nur "geringer Mangel" sein --- also nicht die Plakette verhindern.

Defektes ABS ist immerhin sicherheitsrelevant, und bei den Bremsen kennen die ja nix --- also wohl schon "schwerer Mangel", d.h. keine Plakette.

Sofort stillgelegt wird aber nur bei "verkehrsunsicher".

Gruß

ubc

Deine Antwort
Ähnliche Themen