ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. ABS totlegen?

ABS totlegen?

Themenstarteram 19. Oktober 2003 um 16:44

Bei meinem Auto springt selbst bei leichtem Bremsen ständig das ABS an. Da mir das ziemlich auf die Nerven geht und ich Student bin und somit quasi keine Kohle für die Werkstatt habe, würde mich interessiern, wie man das ABS einfach "abschaltet".

Sicherung ziehen bringt nichts.

Danke und viele Grüße

Ähnliche Themen
38 Antworten

Du gibst hier nicht an um welchen Fahrzeugtyp es sich handelt.

Auch wird dir hier nicht jeder gerne antworten,weil keiner für deine Sicherheit verantwortlich sein will.

Ich kann nur für mich sprechen.Ich habe einen Vectra A2,0l.

Bei dem geht es einfach.Radab.Abtastsonde abschrauben und Stecker abziehen.Das war`s.

Aber ich würde dir trotzdem raten es richtig in Ordnung zu bringen. Es geht hier um deine EIGENE Sicherung und die deines Gegenüber bei einem Unfall.Mit ABS ist der Bremsweg zwar gering länger ab der Wagen bleibt steuerbar. So kann mancher Unfall glimpflicher ausgehen und die Schäden sind in der Regel auch geringer.

Auch ich habe wenig Geld( Arbeitssuchend ). Trotzdem geht mir meine Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer vor.

Bei dieser Gelegenheit kannst du gleich schauen,ob die Achsmanschetten noch heile sind.

Versuche den Fehler zu finden. Ich würde mal in eine Selbstwaschanlage fahren,die Räder ganz einschlagen und mit dem Bobby um und an der Antriebswelle alles reinigen.Dort ist eine Verzahnung die von einem Sensor(Magnet) abgetastet wird.Sollte die Verzahnung wirklich zu sitzen bekommt der Bobby das wieder frei.Und kostet nur einen EURO. Ist vielleicht ein bisschen Rumgekrauche aber könnte sich lohnen.

Gruß hnzsap

Hi,

kommt natürlich aufs Fahrzeug drauf an, weíß ja nicht was du fährst. Aber durch rausziehen des ABS-Relais kannst du es kurz und knapp abschalten. Mußt dich dann allerdings damit anfreunden, dass die ABS-Lampe permanent leuchtet.

Gruß Jürgen

Themenstarteram 19. Oktober 2003 um 20:25

Das mit dem Reinigen habe ich schon probiert. Hat nicht funktioniert. Ich habe sogar den Fehlercode auslesen können: ABS-Sensor vorn links. Leider saß die Imbusschraube so fest, dass sie jetzt rund ist und ich nun den Sensor nicht mehr wechseln kann. :-( Übrigens, tatsächlich hatte ich eine defekte Achsmanschette gefunden, die ich auch mit einer Internetanleitung gewechselt habe.

Das die ABS-Lampe leuchtet habe ich schon gelöst: Birne rausgedreht. Habe in diesem Forum gefunden, wie man da ran kommt.

Das Auto ist ein 2.0 Calibra Bj 1990, habe jetzt auch erst festgestellt, dass es eigentlich die falsche Rubrik ist, in die ich gepostet habe. Aber Vectra und Calibra sind ja irgendwie ähnlich.

Zur Sicherheit: Du hast ja recht, aber bremsen tut er ja noch. Haupsache ich komme noch einmal durch den TÜV.

Themenstarteram 19. Oktober 2003 um 20:32

@designs

Wo ist denn das Relais, von dem du gesprochen hast? Mal angenommen, dass Vectra und Calibra da gleich aufgebaut sind.

Also wegen der Schraube. Erstmal `ne neue besorgen.

Dann mit einer Metallfeile vorsichtig rechts und links parallel Material wegnehmen.Aber nur so viel das irgendwann ein Maulschlüssel stramm draufpast. Das funtz ganz bestimmt.

Muste ich bei einer Schraube an der WAPU machen. Und da ist der Platz wirklich sehr eng um zu feilen. Hat aber jedes mal hingehauen.

Da der Fühler ja so wie so raus muß brauchts du darauf ja keine Rücksicht nehmen. Mit einem scharfen Schraubendreher und kurzen Hammerschlägen zwischen Sensor und Auflagefläche schlagen. Läst sich nicht verdrehen das Teil weil da noch ein kleiner Splinnt mit drinsitzt.Die Teile verbacken gerne.

Gruß hnzsap

Themenstarteram 19. Oktober 2003 um 22:05

Na das wird was werden. Ich freu mich jetzt schon. ;-)

Naja, ich glaube mal fest an den Spruch aus deiner Signatur: Geht nicht gibt es nicht!

Danke nochmal

Themenstarteram 19. Oktober 2003 um 22:21

Ok, ich habe den Sensor bei Ebay gekauft. Mal sehen, ob ich den Einbau gebacken bekomme.

ABS totlegen

 

Original geschrieben von skullu

Ok, ich habe den Sensor bei Ebay gekauft. Mal sehen, ob ich den Einbau gebacken bekomme.

 

ANTWORT VON HNZSAP:

Wenn du dich an die Anweisungen hälst und sauber arbeitest hast du zu 99 % Erfolgsaussichten.

( Jetzt müssen wir uns von irgend jemanden anhören das gebrauchte Artikel von ebay nichts taugen, -- ich kanns verknusen !! )

Du solltest mal bei deinem Profil dein Kennzeichen eintragen.Dann weiß man wenigstens aus welcher Ecke du kommst.

Gruß Heinz ( hnzsap )

Wie sieht es eigentlich mit der ABE aus, wenn ABS deaktiviert wird ??

Was ihm nicht weiß macht ihm nicht heiß! ! !

Beim einfachen ausschalten oder abklemmen sollte man sein eigenes Gewissen versuchen zu beruhigen.

 

Er wird`s aber wohl reparieren.

Gruß hnzsap

Hallo,

es sieht doch ganz so aus, als ob der defekte Sensor lokalisiert wäre und nur noch (mit mehr oder weniger Gewalt) ausgetausch werden müsste. Also schnellstens machen oder reparieren lassen!!!

(Falls nicht, machen sich alle die Tips zum Abschalten des ABS gegeben haben der Beihilfe zur Verkehrsgefährdung mitschuldig.)

mfg.

bauto

Zitat:

Original geschrieben von bauto

(Falls nicht, machen sich alle die Tips zum Abschalten des ABS gegeben haben der Beihilfe zur Verkehrsgefährdung mitschuldig.)

mfg.

bauto

Na, also jetzt wollen wir mal nicht übertreiben. Nur weil man bei einem Fahrzeug das ABS deaktiviert hat das noch lange nichts mit Verkehrsgefährdung zu tun, sonst müßte man ja alle Fahrzeuge ohne ABS aus dem Verkehr ziehen.

Denn wenn er das Geld zur Reparatur nicht hat, kann man´s ja schließlich nicht ändern.

Aber nachdem der Fehler ja jetzt gefunden wurde, hat sich das wohl sowieso erledigt. Ich wünsch dann viel Spaß beim wechseln des Sensors.... Ich hab das auch mal gemacht und trotz rausbohren der Schraube hab ich den Halter kaum runter gebracht. Man sollte nicht glauben wie sich so etwas festfressen kann... Aber man muß ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen ;)

Gruß Jürgen

Hallo

Zitat:

Original geschrieben von Designs

...

sonst müßte man ja alle Fahrzeuge ohne ABS aus dem Verkehr ziehen.

...

so ist das nicht gemeint und stimmt auch nicht!

Ich mache einen Unterschied zwischen Fahrzeugen, die kein ABS haben, und Fahrzeugen, die mit ABS ausgerüstet sind und welches man stillgelegt hat.

Letzteres halte ich für gefährlicher, zumal sich der Fahrer (oder ein Ersatzfahrer?) auch in höchster Gefahr drüber im Klaren sein muß, was für ein Fahrzeug er da unter dem Allerwertesten hat. "Mach ich jetzt Stotterbremse ??? Darf ich jetzt beim Bremsen lenken ???" Das muß alles instinktiv ablaufen, wer da noch nachdenken muß, hat schon verloren ...

Ich würde mich im Zweifelsfall nicht darauf verlassen, daß mir kurz vor der Vollbremsung noch einfällt, daß ich ja das ABS abgeknipst habe und jetzt ..., ja wie war das noch ???

"@#\\*@#"

mfg.

bauto

Ok,

der Fahrer muß sich umstellen. Das sehe ich als Grund ein, würde es aber deshalb nicht gleich als verkehrsgefährdend einstufen.

Aber hätte er sich jetzt nicht für eine Reparatur entschlossen wäre wahrscheinlich das Deaktivieren des ABS noch besser gewesen, als mit einem defekten ABS umherzufahren, das bereits bei leichtem Bremsen anspricht. Denn das klingt wohl kaum noch nach maximaler Bremswirkung, oder !?...

Gruß Jürgen

Deine Antwort
Ähnliche Themen