ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abnehmbarer Kugelhals / Westfalia Anhängevorrichtung

Abnehmbarer Kugelhals / Westfalia Anhängevorrichtung

Themenstarteram 2. Januar 2019 um 14:47

Problem: Der Vorbesitzer schaffte es, den Schlüssel abzubrechen.

Falls relevant: Das Teil ist 9 Jahre alt. Das Entriegelungsrad läßt sich ein Stück weit drehen - eben so weit, wie dies im abgeschlossenen Zustand sein darf.

Die Bruchstelle ist kein bißchen erhaben, sodass ich den feststeckenden Rest des Schlüssels selbst mit der spitzigsten Pinzette nicht packen kann.

Wer hat eine Idee oder gar Erfahrung mit solch einem Problem?

Beste Antwort im Thema

Am einfachsten :

die AHK dranlassen und die als Parkhilfe nutzen

---> da merkst es dann auch (wenn's bissl ruckt), daß du nah genug dran bist. Und deine Stoßstange geht auch nicht so schnell kaputt :D

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Dann hast eben jetzt 'ne starre AHK ;-)

Hättest denn überhaupt einen Ersatzschlüssel ?

Falls nicht genau bündig abgebrochen : mit Flachschraubenzieher (als "roter-Kopf-Ersatz") hin- und herdrehen. Notfalls 'ne Stunde oder mehr ;-)

 

Hatte meine mal durchgehend fast 2 Jahre dran . . . da ging dann auch nix mehr mit drehen (Schlüssel ging aber immerhin rein), da hab ich auch bestimmt 'ne Stunde gebraucht, bis sich da mit viel Röstlöser und geduldigen Bewegungsübungen eeeeendlich wieder was in Richtung Drehbewegung und rausziehender Entriegelung tat.

Und dann Problem Nr.2 : Haken reingerostet . . . hat auch etliche Minuten mit dem Vorschlaghammer gebraucht (und dabei ja immer das Drehrad halten), daß der endlich wieder rausging.

 

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

Das mit der Abnehmepflicht bei Solofahrt auf öffentlichen Straßen hatten nur die BMW E21 mal (wurde sogar so extra mit eingetragen), denn da war das Nummernschild unterhalb der Stoßstange (und wär dann nicht 100% sichtbar gewesen). Aber wer hat das heute noch ?

stecken lassen ist aber nur solange io wie keine leuchten bzw kennzeichen ganz oder teilweise durch den haken verdeckt werden!ansonsten gibt es spätestens bei einen korrekten prüfer bei der nächsten hu probleme.

Hallo,

hast du den abgebrochenen Schlüssel (Rest von Aussen) bzw. einen Zweitschlüssel?

Dann frag doch mal bei einem Schlüsseldienst Der könnte dir ev. helfen, den Schlüsselrest aus dem Schloss zu bekommen, da sie in der Regel bessere Werkzeuge als eine Pinzette haben.

Gruss

Themenstarteram 2. Januar 2019 um 17:13

Ist bündig abgebrochen. Also wird das mit einem kleinen Schraubendreher nichts werden.

Im Handschuhfach lagen beim Kauf des Fahrzeuges in einer Tüte der Verschlusssssstopfen* aus Plastik und 2 Schlüssel, die zu einer Westfalia gehören. Ob sie passen? Ich weiß halt nicht, ob sie wirklich zu diesem Kugelhals gehören, denn dann wäre die AHK ja neu mit 3 Schlüsseln bestückt gewesen. Wie viele Schlüssel gehören zu einer neuen AHK?

Was passiert, wenn ich das Schloss ausbohre? Ist dann der Mechanismus des Drehrades im Eimer?

Ich will eine Parkhilfe nachrüsten und lese immer wieder, dass ein Kugelhals für irre-wirre Signale sorgen kann, sobald der Rückwärtsgang eingelegt wird.

 

*Rechtschreibreform: ß und darauffolgendes s werden durch mehrere ssssssss ersetzt.

Ausbohren würde ich nur, wenn es egal ist, daß das Schloss nachher eventuell nicht mehr funktioniert. Hast du denn eine Möglichkeit, den Tipp von User Nomen_est_Omen mit dem Schlüsseldienst umzusetzen? Ich könnte mir vorstellen, daß der Fachmann für so einen Fall ein passendes Werkzeug hat und wenn man nicht gleich die Abzockerdienste aus dem Branchenbuch beauftragt, dürfte das auch nicht teuer werden. Wäre ja auch nicht der erste Schlüssel, der in einem Zylinderschloss ungünstig abbricht.

normal sind immer 2 schlüssel dabei,aber man kann nachordern anhand der teilenummer oä.,da hat er ggf schon welche besorgt (immer nur im 2er satz erhältlich???) und sich dann doch nicht rangemacht sein murks auszubessern.

ich würde mich ans ausbohren machen,vorher aber fragen obs den zylinder einzeln gibt...

Am einfachsten :

die AHK dranlassen und die als Parkhilfe nutzen

---> da merkst es dann auch (wenn's bissl ruckt), daß du nah genug dran bist. Und deine Stoßstange geht auch nicht so schnell kaputt :D

Vielleicht ist ja der Schlüssel abgebrochen, weil es der falsche Schlüssel war und der Vorbesitzer das nicht gemerkt hat. Das könnte die zwei vorhandenen Schlüssel erklären.

Schlüsseldienste haben Spezialwerkzeuge, die oft abgebrochene Schlüsselteile wieder extrahieren können. Ich würde auch nicht das Branchenbuch bemühen, sondern schauen, ob es in der Nähe einen guten Schlüsselshop gibt, und dort nachfragen. Alternativ gibts auch den SSDeV.

Selber Ausbohren ist die schlechteste Vorgehensweise. Ev. beschädigst du die AHK dabei so sehr, dass auch ein neuer Zylinder nicht mehr hilft.

Themenstarteram 2. Januar 2019 um 19:18

Schlüsseldienst? Leute, wo lebt ihr? Ich lebe in dem Teil der Bayern-Rhön, der nach amtlicher Erhebung als der am dünnsten besiedelte Teil Deutschlands gilt. Ob ich hier beim Schlüsseldienst als Öffnungswerkzeug etwas anderes als den "polnischen Dietrich" bekomme?: Bolzenschneider!

Ich ruf mal den Schlüsseldienst in Würzburg an, der mir seinerzeit den Transponderschlüssel für den Volvo gebastelt hat. Wenn der nichts hat oder weiß, montiere ich halt zuerst die Rückfahrsensoren und wenn das ein Problem wird, probiere ich es mit vorsichtigem ausbohren. Das Schloss muss ja irgendwie austauschbar sein.

Die Ironie an der Geschichte: Ich war vor -zig Jahren im Vertrieb eines Automobilzulieferers, der auch AHK´s herstellte. Aber ich habe nicht die Spur eines Traumes davon, wie das Schloss bei der Produktion in den Kugelhals kommt.

Schon mal den Schlüssel nen Tick weiter rein gedrückt? Vielleicht lässt sich dann das Schloss drehen?

 

Frage ist auch, warum der Schlüssel nicht raus kommt. Wenn er nicht klemmt, könnte man mit einem Edelstahldraht (0.1mm) hinter den ersten Zahn greifen. Ist ne Fummelei, geht aber. (Hab ich schon nen paar Mal gemacht.)

 

Wie ist denn die Aufnahme der Kupplung befestigt? Ich kann bei mir das Teil los schrauben. Es ist nicht verschweißt.

 

MfG

Zu allererst würde ich das Schloss mindestens eine Woche mindestens zweimal am Tag gut mit Diesel fluten, damit der Schlüssel respektive das Schloss wieder gangbar wird, falls Gammel der Grund ist.

Einen normalen Schlüssel für ein Zylinderschloss kriegt man oft gepackt, wenn man ein Laubsägeblatt in der Mitte durchkneift und dann mit der Verzahnung versucht, den Schlüssel zu packen.

Manche schweißen auch einen Draht auf den Schlüssel, was ich mir nur schwer vorstellen kann. Wer sagt mir, dass ich nur den Schlüssel treffe und wer, dass sich der Schlüssel nicht mit dem Schloss verschweißt auf der Suche nach Masse?

Wie fest ist der Schlüssel denn? Wenn leichtgängig, dann rücken die oft ein Stück raus, wenn man ein bisschen in Schloßachse klopft, evtl. kann man ihn dann besser greifen oder anpieksen.

Solange das Schloss in der AHK-Vorrichtung hängt, sprechen da mehrere Kilo Stahl gegen. ;)

Statt Diesel, würde ich eher etwas wie WD-40 oder richtiges Kriechöl nutzen.

MfG

Das wäre bei schweren Haustüren ja dann auch so, ist aber nicht. Einfach mal mit Gefühl und kleinem Hämmerchen, das Schloss hat ja in der Regel minimal Spiel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abnehmbarer Kugelhals / Westfalia Anhängevorrichtung