ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. A3 Zahnriemen gerissen!

A3 Zahnriemen gerissen!

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 18:35

Hallo,

beim A3 (1,6l 101PS, Benzin) meiner Mum ist der Zahnriemen gerissen. Sie ist "sofort" stehen geblieben und der Motor wurde nach Meinung der Werkstatt nicht beschädigt.

So Zahnriemen richten lassen.....aber die Werkstatt bzw Audi gibt nur die Bauteile auf Kulanz aber nicht die Arbeitszeit!!!

Darf es sein dass der Zahnriemen bei einem 3 Jahre (01.00) alten A3 und 51000 km reißt und was noch wichtiger ist muss

da nicht Audi die Komplette Rechnung übernehmen?

Kann eigentlich überprüft werden, ob dem Motor nicht doch was "passiert" ist????

Danke für eure Hilfe!!

Gruß

xav

Ähnliche Themen
19 Antworten

Hi,

jo, das mit dem Riß war schon nen bisschen früh.

Jetzt kann man natürlich nicht mehr feststellen, ob der Motor nen Schaden hat, das kann (konnte) man nur bei Entfernung des Zylinderkopfes sehen.

Wenn es aber innerhalb der Gewährleistung ist, muß Audi natürlich auch auch die Arbeitszeit übernehmen.

Gruß

Kaleidos

Zahnriemen reißen normalerweise nicht, die springen erst, dann reißen sie. Vieleicht war er zu stark gespannt? Wird beim A3 die Kühlmittlepumpe vom Zahnriemen angetrieben? Beim A4 springt der Zahnriemen gern ein paar Zähne wenn das Lager and der WP schlapp macht. Dann springt und/oder reißt er.

Das der Motor nicht beschädigt wurde is erstaunlich. Eigentlich küssen immer die Kolben die Ventile wenn die Ventile plötzlich nicht angetrieben werden. Dann sind die Ventile verbogen und oft auch die Kolben beschädigt.

Wenn der Wagen immer vom Fachmann gewartet wurde, wenn der Zahnriemen nicht älter als 4 Jahre war, und bei der geringen Laufleistung... dann würde ich auf jeden Fall auf Kulanz bestehen.

Laß auch alles andere ersetzen was normalerweise beim Zahnriementauch ersetzt wird (WP, Thermostst, Spannrolle, etc - was auch immer beim A3 fällig ist), sonst muß bald wieder was gemacht werden.

Zitat:

Das der Motor nicht beschädigt wurde is erstaunlich

Ja.

Ob der Riemen erst springt, bevor er reißt, laß ich mal offen.

Jedenfalls hat Audi da ja wohl 'ne Gurke eingebaut.

Gabs da irgendwelche Rückrufaktionen in der Motorwelt?

Gewährleistung, oh je: 01.00 bis 01.03, das wären drei Jahre.

Falls Audi überhaupt so viel Gew. gibt.

Vielleicht machen sie's auf Kulanz, sonst versuch's mal mit 'nem Anwalt, das wirkt manchmal Wunder!

Also ich hör hier in den USA fast täglich daß bei einem Audi der Zahnriemen gerissen ist. Sobald die Garantie abgelaufen ist stehst du dann schön blöde da (zumindest in den USA). Mit etwas Glück kann man AOA (Audi Of America) zu Kulanz bewegen, aber meistens kostet's einen selber immer noch 3-5000 Dollar. Ein paar Leute haben schon versucht da was zu unternehmen, aber bis jetzt ist daraus wohl nichts geworden. Es sollten sich halt mehr Leute organisiert beschweren!

Nun wird's interessant!

 

Wie bitte, Du sitzt in USA?

Is ja geil, ich hab da noch'n Firebird ...

Also erstmal, ich fahr seit ca. 20 Jahren ALTE Audi 100s mit Zahnriemen, und da ist noch nie jemals einer gerissen.

Bei dem besagten A3 muß also wohl ein Qualitäts- oder Konstruktionsproblem vorliegen.

Das äußert sich bei uns in D dann oft in Rückrufaktionen, und darüber berichtet dann die einschlägige Literatur.

Wie allerdings die Gewährleistungsbestimmungen in den Staaten sind, das kann ich nicht beurteilen, und ob da "Sammelklagen" möglich sind

C u !

Es sind hier vor allem die 1.8T denen der Zahnriemen reißt. Na ja, die meisten haben hier einen chip drinnen - vieleicht hat's damit zu tun? :D

Es ist aber bekannt daß bei einigen Modelljahren die Spannrolle gerne schlapp macht, und dann kracht's. Die Wasserpumpe ist bei einigen Modellen auch nicht gerade standfest.

Meiner Erfahrung nach reißt ein Zahnriemen nicht aufgrund von Materialverschleiß am Riemen (Außer er ist über 4 Jahre alt oder hat mehr als 120T KM drauf), sondern weil entweder die Spannrolle oder die Wasserpumpe versagt. Mir ist noch keiner gerissen, ich warte meinen Wagen aber auch wie das Space Shuttle - oops, kein guter Vergleich. ;-)

Mag ja sein mit dem 1.8T, aber hier gehts ja anscheinend um einen A3. Also um ein relativ neues Automodell.

Also wohl doch ein konstruktives Problem?

Spannrolle: Mehrere Fälle gehabt, wo die Krach machte, bevor sie abkackte.

Wasserpumpe: Eben damit bei den 5-Zyl. nie Probleme gahabt. Wie gesagt, mir ist auch bei weit über 120 Tkm NIEMALS ein Zahnriemen gerissen!

Zwei Fälle aus der Praxis:

Beim LT wollte die Spannrolle nicht mehr. Locker.

Ausgebaut, 10 mm Gewinde nachgeschnitten, das war's.

Beim Audi 100 5S sprang mal der Zahnriemen.

Selber schuld, hatte Benzinleitungen erneuert, und da war ein Schnipsel Schlauch an die verkehrte Stelle gefallen.

Das war aber auch nun wirklich alles in 20 Jahren, und wenn hier nun Zahnriemen REISSEN, dann stimmt da was nicht!

Ach, und erklär mir doch mal bitte folgendes:

Wenn, wie Du sagst, die Riemenspannung nachläßt,

warum soll der dann reißen?

Wenn die Riemenspannung nachläßt kann der Zahnriemen ein paar Zähne springen. Das reicht aus um die Ventile zu verbiegen. Es passiert auch daß ein neuer Zahnriemen zu stark gespannt wird.

Berücksichtige auch das Klima. Viele haben hier -40 Grad im Winter und 45 Grad im Sommer. Das kann einem Zahnriemen auch zusetzen.

Unglücklicherweise sagt Audi hier nicht daß der Zahnriemen spätestens alle 4 Jahre (unahängig von der Laufleistung) ersetzt gehört. In der BA steht daß bei meinem '96er 2,8 12v der Riemen alle 90T miles (144T KM) ersetzt werden muß. Aber nicht jeder fährt 144T KM in 4 Jahren! Viele Leute fahren also mit alten Zahnriemen in der Gegend rum.

Zitat:

Wenn die Riemenspannung nachläßt kann der Zahnriemen ein paar Zähne springen.

Sagte ich ja.

 

Zitat:

Es passiert auch daß ein neuer Zahnriemen zu stark gespannt wird.

Klar, aber ein wenig setzt der sich auch.

Zitat:

Berücksichtige auch das Klima. Viele haben hier -40 Grad im Winter und 45 Grad im Sommer. Das kann einem Zahnriemen auch zusetzen.

Auch klar, aber wir reden hier über Zahnriemen in D!

Und beim A 3.

Zitat:

Viele Leute fahren also mit alten Zahnriemen in der Gegend rum.

Wie gesagt: Na und?

Ich hab ja bloß geasgt daß offenbar einer relativ hohen Anzahl von Audifahrern der Zahriemen um die Ohren fliegt. Ob das bei allen Modellen ein Problem is ist mir nicht bekannt, aber bei beim 1.8T und beim 2.8 is es auf jeden Fall ein Problem. Und auch hier auf eurem Forum, das ja relative wenige posts hat, hört man ständing von gerissenen Zahnriemen bei verschiedenen Modellen. Also ich zieh daraus schon Rückschlüsse.

PS: Ein zu stark gespannter Riemen ruiniert normaler weise das Lager in der Wasserpumpe. Dann kracht's auch wieder.

A3 !!!

 

Zitat:

Ein zu stark gespannter Riemen ruiniert normaler weise das Lager in der Wasserpumpe. Dann kracht's auch wieder.

Na, da warte mal drauf.

Am besten, Du legst Dich daneben und horchst, ob es gleich knallt ...

Zitat:

daß offenbar einer relativ hohen Anzahl von Audifahrern der Zahriemen um die Ohren fliegt.

Ach ja?

Die können sich gerne mal bei mir melden.

Jetzt langt's aber.

Thema durch!

Dann frag doch mal dort nach wie oft Zahnriemen Schwierigkeiten machen: http://www.audiworld.com/forum/a4.html

Das letzte Wort laß ich dir, da du ja kein Spektakel veranstalten willst. :-P

Kein Motor mit Zahnriementrieb entspricht dem Stand der Technik, sondern ist eine Gurke. Das sollte sich auch mal ein gewisser "Premiumhersteller" hinter die Ohren schreiben. Die anderen seiner Klasse aus dem Schwabenland und Bayern setzen diesen Billigplunder garnicht (mehr) ein. Der Einsatz eines Zahnriemens ist eine reine Kostensache des Herstellers. Wartungsfreie Lösungen z.B. mit Kette gibt es schon seit über 50 Jahren

Zusammenfassend kann man aber doch sagen: Das Zahnriemenproblem zieht sich durch den ganzen VW/audi Konzern, besonders bei den TDi, wo Spannrollen brechen, usw.

Da hilft es auch nicht, die Intervalle auf 60tkm zu verkuerzen(beim 115PS PD).

Ich habe meinen Golf immer vor Ablauf der 90tkm gewechselt und er lief super, verkauft mit 245.000km.

Allerdings finde ich es eine Frechheit, wie VW und Audi mit den Kunden umgehen, die einen gerissenen Zahnriemen haben. Da sollte man sich wirklich als Geschaedigter zusammenschliessen und gegen die Penner vorgehen.

Wann kapieren die endlich, dass die sich mit den Zahnriemen nur Aerger einhandeln, warum keine Kette???

Ist mir doch egal, ob die lauter ist, jede oekonomische Bilanz eines TDI´s wird durch die Zahnriemenwechsel zerstoert. Was bringt es mir, wenn die Dinger einen Liter weniger brauchen als andere diesel, aber alle 90tkm fuer 400€ nen neuen Zahnriemen brauchen???

Na ja, mir ist es jetzt egal, fahre jetzt einen W123 250 Automatik mit 303.000km und Kette ;-) Der tut es fuer die Strassen hier allemal...

Schoenen Gruss aus dem Land der geschweissten Autos;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen