ForumV168, W168 & W414
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. V168, W168 & W414
  7. A170 CDI kaufen? Eure Erfahrungen!!!

A170 CDI kaufen? Eure Erfahrungen!!!

Themenstarteram 18. Oktober 2003 um 7:54

Hallo Leute!

Wir wollen uns als Leasingwagen einen A170 CDI kaufen. Der Wagen fährt ca. 30T km im Jahr und sollte keinen hohen Verbrauch haben. Welche Erfahrungen habt ihr mit Haltbarkeit, Verbrauch usw. gemacht???

Euer Anachon

Ähnliche Themen
15 Antworten

Also, dann will ich mal die Erfahrungen mit den Elchen loslassen...

- Verbrauch hatte ich bei wirklich penibelst vorsichtiger und umschauender Fahrweise mit Dad's Elchi schon eine 5 vor's Komma zaubern können, denke aber, so zwischen 6 und 6,5 Litern sind durchaus realistisch im Alltagsverkehr!

- Haltbarkeit ist ein zweischneidiges Schwert, ich hatte bislang mit meinem Elchi wenig Probleme, mein Patenonkel z.B. hatte nur Probleme und der Elch meines Dads ist auch wieder relativ "brav". Was normal ist, sind ausgeschlagene Stabis, die hatten wir alle schon! Ebenso ist ein Knarzen der Sitzgestelle als DC-typischer Mangel anzusehen. Bremsverschleiß ist ebenfalls relativ hoch, wobei ich das auf das Automatikgetriebe schiebe und eben damit lebe.

Lackqualität ist nicht die Beste, so sind Steinschläge an der Front die Regel, Kratzer an den Türgriffmuscheln sind ebenfalls normal und Waschanlagenkratzer machen vorallem dunkle Lacke schnell unansehnlich!

Alles in allem würde ich mir wieder einen Elch kaufen, diesmal dann ebenfalls einen 170er, wieder in silber, wieder mit Automatik, Klima und diesesmal wohl als Elegance.

Vom Lamellendach halte ich nichts, da das bei meinem Patenonkel so oft schon getauscht werden musste, da bleib ich lieber fern von!

Wenn du noch Fragen zum Elch hast, kannst du mich gern auch auf ICQ Nr. 111064647 anklicken, so kann ich gezielter auf deine Fragen eingehen! Denn alles in allem ist der Elch ein gutes Auto! Man muss halt hie und da mit ein paar "Fehlern" leben, im Stich gelassen hat mich mein Rennerle jedoch noch nie!

Fürs gleiche Geld lieber einen nagelneuen Peugeot 206 oder 307 SW Kombi als 7-Sitzer 2-Liter HDi 107PS mit FAP kaufen - der A-Klasse Motor ist etwas schwach auf der Brust und nagelt lauter. Gute Alternativen gibt es auch bei Toyota (Verso) und Citroen (Picasso HDi). Bin allerdings A-KLasse 1.Elch-Serie-geschädigt, die Innenraumverarbeitung entsprach dem Koreanischen Standard der späten 80er, die Kiste war eine einzige Katastrophe. Nie wieder deutsche Autos. Insgesamt viel zu teuer, auch gebraucht. Das Fahrverhalten der A-Klasse ist auch nach den Nachbesserungen der letzten Serien unangenehm kippelig und auf der härteren Seite - der Franzose hat sogar den grösseren Kofferaum. Angenehm ist die hohe Sitzposition, aber "schnelle" Autobahnfahrten auf schlechter Fahrbahn sind mit der A-Klasse ein Graus, weil laut, hart und Seitenwindempfindlich.

Nur der Stern fehlt bei den anderen Konkurrenten - aber für das Badge zahlst du 5000 Teuros Aufpreis. Wenn dir das Wert ist, nur zu ;-)

Zum Verbrauch: Keine Erfahrung mit dem A170CDI, aber der kleine A-Benziner hatte einen wesentlich höheren Verbrauch als mein jetziger 1,5 Tonner-Citroen Xantia Hdi mit 135PS (6,3l, flott gefahren). Ich glaube auf der Autobahn geht der Durst wegen der hohen Stirnfläche mehr in die Höhe als bei vergleichbaren, klassischen Autos - mehr als 7 Liter werden es jedoch seltenst werden. Der HDi von PSA bewegt sich von minimal 5,3 - 7,5 Liter bei 210km/h Vollgas oder schwerem Hängerbetrieb.

Tip: Einen CDI (oder HDi, Tdi) IMMER langsam 15-20km warmfahren und NIE an der Autobahntanke sofort abstellen, sondern "kalt"laufen lassen. Sonst ist nach spätestens 80tkm der Turblader und der Zylinderkopf verglüht / gerissen. Die modernen CDis sind da wirklich empfindlich, weil thermisch für einen Diesel am Limit, da macht Mercedes keine Ausnahme.

Gruss

Oli

Hi!

ich fahre einen Elch 170 CDI 95PS

Für mich das tollst Auto was ich in der Klase je hatte

Der Vorteil ist die riesige Ladefläche, bei rausgenommenen

Sitzen.

Bei den Außenmaßen " innen riesig "

Auf der Bahn 5,4l Durchschnitt, fahre wenn es geht immer um die 160kmh

Aber es sollte die Langversion sein.

echt Klasse.

Meinen SLK 200K fahre ich immer weniger, das Teil macht einfach Spaß

Gruß alpine

Ich fahre seit 13 monaten einen 170cdi lang, den ich mit 19tkm als 10/01 JW von einem angestellten kaufte . Als lang hat er nicht den unbefriedigenden fahrkomfort. Jetzt hat er 52tkm drauf. Seit ich merkte, daß es besser ist, nur max. 160 wg. des verbrauches zu fahren (hatte schon 8,2 erreicht bei weitgehender vollgasfahrt), liegt der verbrauch bei typisch 5,9 (aber fast immer ohne klimaanlage - da ich es im sommer so wirklich schöner finde). Auf reiner landstraße im 4,x-bereich. Ich fahre wöchentlich von FB nach KA weitgehend autobahn und relativ wenig (max. 1/4) landstraße. Ölverbrauch gut 0,5l/10.000km. die werkstatt in bruchsal finde ich bisher gut bis sehr gut.

Schäden waren auf garantie ohne geringste diskussionen die aufhängungslager des stabilisators an der vorderachse und eine neue lichtmaschine. die tankanzeige sponn 2x (man darf insbesondere beim benziner nicht knallig voll tanken, beim diesel kommt es sehr selten vor. seit ich das seit 1/2 jahr weiß, ist das nicht mehr passiert.

Ich genieße den wagen wegen der kürze eines polos mit den innenraumabmessungen nahe am passat. die sitze könnten besser sein. mein voriger golf II hatte mit 250tkm noch bessere recarostize als der A.

Man muß bei den reifen aufpassen, daß sie ca. alle 10tkm von vorn nach hinten gewechselt werden, sonnst bekommen sie sägezahnprofile mit geräuschentwicklung, sagte mir ein freund (KONTI-Großabnehmer-Vertriebsmann) leider erst zu spät. Das ist angeblich heute bei allen wagen möglich wegen einer strärkeren vorspur an der hinterachse (kurvensicherheit auf autobahnen ist damit höher)

Das heckwischersystem ist von einem VERSAGER (GEHÖRT GEFEUERT) projektiert worden und eine katastrophe. Den bedienschalter am armaturenbrett zu suchen ist sehr unfallgefährdend. Der wischer kann gegen einen 400mm wischer getauscht werden und hat dann ca 20% mehr wischfläche, die er wirklich braucht, da kein 180 wischfeld vorhanden.

Das fahrgeräusch ist zwar klassenüblich aber für mich individuell ab ca. 150 zu laut. Und die Motorhaube hat viele steinschlagbeschädigungen ohne wirklich merkliche überbelastung durch steinschlag (der 2. versager war tätig). Der 3. an der innenraumfilterauslegung - oder ist es der unterlieferant - denn ab 10tkm beschlägt schon wieder die scheibe. bei einem saab bj. 83 war das noch nach 30tkm nicht der fall.

Trotzden würde ich sagen ein gutes auto mit bisher gutem service und bei parkplatzsuche in städten wg. der kürze keinen kopfschmerzen (das gefällt mir am besten). Also volle empfehlung mit diesen einschränkungen.

ALSO DC ihr habt noch NOCH GENUG ZU TUN insbesondere auch mit CAD, etc. endlich den cw-Wert des französischen serienautos vor dem 2. weltkrieg zu erreichen und zu unterbieten. Eine schande für die gesamte automotive-branche. Macht endlich eure hausaufgaben und kriecht nicht vor den ölkonzernen!!!

ICH SUCHE INFOS ZU SALATÖLUMRÜSTUNG!

a klasse lang salatoelumrüsten

 

ich fahre auch 170 cdi und bin erstaunt über den hohen

verbrauch .das hat meiner nicht mal bei dauer 195km/h

höchstens 6.5l.

salatöl:musst einen alten 123 daimler,200d kaufen,bei dem

haut das hin aber ganz bestimmt nicht bei einer

commonrailanlage.

Salatöl

 

Hallo!

gib doch einfach mal bei google " salatöl fahren pöl " ein.

bekommst viel Information

alpine

A-Klasse kaufen

 

Hi, ich fahre seit 4 Jahren einen 170 CDi. Von der Konzeption her ist das Auto O.K. Klein, wenn man die Sitze rausbaut viel Platz. Verbrauch Autobahn 5l. Stadt 6 l.

Was mich stört an dem Auto, ist die mangelhafte Verarbeitung. Vorher hatte ich einen 190er Diesel. 15 Jahre keine Probleme, 15 jahre super Qualität. Dann die A-Klasse. 2 Stück in unserer Familie und der Ärger fing an. Vor allen Dingen am Anfang mit arroganten Mercedes-Kundendienst. Vor allem für ältere Meister war man Untermenschen. Die mochten das Auto wohl nicht. Der drinnen Sitz wohl schon garnicht. Verschiedene Gelenklager und Elektronik Probleme. (Mercedes brachte das Kunststück fertig, 65 Jährigen Rentnern nach 3 jahren einen neuen Tacho für 800 DM auszutauschen. Keine Beratung wegen Kulanz. Jetzt war er wieder defekt. Kulanz (aber erst nach vielem Klamauk). Inspektionen kosten ca 500 Euro. (13 Euro pro Liter Oel)

Das Auto selbst ist einfach zu schlecht verarbeitet. Die Vorgänger-Kommentare sind der Beweis. Empfehlen kann ich das Auto nicht mehr. Der das Auto trotzdem kaufen will, der soll das Auto voher öfters fahren. Meine A-Klasse ist knochenhart. ( kein Sportfahrwerk) . Und ein Ersatzrad liefern lassen. Der Tirefit hilft in Kroatiien in der Pampas nicht viel. Klappern und scheppern gehört so langsam dazu. Nur einmal hat er mir das leben gerettet. dank der vielen Bremselektonik, aber die haben ja heute auch andere Marken. Kürzlich bin ich mit einem Nissean Primera gefahren.... Ich hab vielleicht gestaunt Und der Preis erst...

Re: A-Klasse kaufen

 

Zitat:

Original geschrieben von Brainmac

Was mich stört an dem Auto, ist die mangelhafte Verarbeitung. [...]

Das Auto selbst ist einfach zu schlecht verarbeitet. Die Vorgänger-Kommentare sind der Beweis. Empfehlen kann ich das Auto nicht mehr.

Ich fahre seit 12/02 einen A170 CDI lang mit Automatik. Verbrauch (Klima immer an) liegt bei 6,04 Liter (Schnitt über 20.000 km).

Ich schließe mich Brainmac an: Ich hatte noch nie bei einem Neuwagen in so kurzer Zeit so viele Mängel, die zudem größtenteils von der Werkstatt nicht behoben wurden bzw. gleich wieder auftraten. Auch von mir daher keine Empfehlung.

Gemotze und Gemecker

 

Hallo!

Also, auch wenn ich das ein oder andere Problem, das hier angesprochen wird, aus eigener Erfahrung kenne, wuerde ich nicht sagen, dass der A 170 eine katastrophale Fehlentwicklung ist, so wie ich das aus einigen Kommentaren herauslese.

Klar, auch mein Elch ist etwas hart, hat die ein oder andere Macke (Kupplung nach 78000km mit AKS hinueber) und ueber die Arroganz und Ignoranz mancher Mechaniker muessen wir nicht streiten.

ABER: Mein Golf IV, BJ 12/99, war ne noch groessere Niete. War zwei Mal beim Werk vorstellig, habe den gesamten Vorderwagen (Achsen, Koppelstangen, Daempfer, Kupplung, Teile der Motoraufhaengung) wegen Klappergeraeuschen austauschen lassen. Resultat: Noch mehr Scheppern. Kurz vor der Wandlung mein Glueck. Mutter hat das Ding am Gartenzaun zerlegt. Verkauft, A-Klasse gekauft, bis auf die Kupplung bisher Ruhe.

FRAGE: Ist es in der heutigen Zeit, in der die Produktentwicklung den Kunden ueberlassen wird, ueberhaupt moeglich, ein vernuenftiges Auto zu kaufen?

Gruss

Bjoern

Hi!

Also ich bin mit dem Elch 170CDi voll zufrieden. 13000km kein einziges Problem. Ich kann mich immer wieder über das riesige Platzangebot freuen. Fahre aber auch noch einen anderen Mercedes.

Was die angebliche Arroganz bei Mercedes angeht kann ich folgenden Tipp geben:

Niemals in normaler Straßenkleidung auftreten. Wirst gleich als Sehmann abgestempelt und behandelt.

Entweder im superfeinen Zwirn und seriöses Auftreten, oder

total ausgflippt, kurze Hose, Sandalen, gammeliges Hemd, unrasiert und Kappe, vielleicht Schirm nach hinten und große Klappe.

Dann können sie dich nicht einschätzen und wählen lieber den Weg: ausgflippter Geldonkel. ( beste Erfahrungen)

Wenn man sich an diese Regeln hält, hat man keine Probleme

Hi

Ich fahre ein A170CDI in 1999 neu gekauft in Holland (30k Euro.... wegen luxussteuer hier) Ich hab jetzt in etwas uever 4 Jahre 250T km damit gefahren, mein Verbrauch liegt bei 6 liter.

Ich bin schwer entaeuscht wegen der mangelhafte verarbeitung. Alles was kaputt gehen kann war bei mir schon mal kaput, tank anzeige, sitzheizung, fahrertur rausgefallen alles piepst und knartscht und als Hammer: ich hab zum 4. mal mein automatikgetriebe kaputt. Ich hab bisjetzt fast 6.000 euro an Reparatur ausgegeben. Mercedes stellt sich stur und tut alsob nix los ist, aber wie Ich selbst feststelle (und viele A besitzer mit mir) ist der A ein Zumutung und hat nichts mit ein Mercedes zu tun. Empfehlung: Nicht kaufen!!!

Zitat:

Original geschrieben von wvdheiden

Hi

Ich fahre ein A170CDI in 1999 neu gekauft in Holland (30k Euro.... wegen luxussteuer hier) Ich hab jetzt in etwas uever 4 Jahre 250T km damit gefahren, mein Verbrauch liegt bei 6 liter.

Ich bin schwer entaeuscht wegen der mangelhafte verarbeitung. Alles was kaputt gehen kann war bei mir schon mal kaput, tank anzeige, sitzheizung, fahrertur rausgefallen alles piepst und knartscht und als Hammer: ich hab zum 4. mal mein automatikgetriebe kaputt. Ich hab bisjetzt fast 6.000 euro an Reparatur ausgegeben. Mercedes stellt sich stur und tut alsob nix los ist, aber wie Ich selbst feststelle (und viele A besitzer mit mir) ist der A ein Zumutung und hat nichts mit ein Mercedes zu tun. Empfehlung: Nicht kaufen!!!

Mein Auto war letzte Woche zur Reparatur (Kombiinstrument) und ist seit gestern wieder zur Reparatur. Die Mängelliste wird länger und länger, und das Auto ist noch kein Jahr alt. Lange mache ich das nicht mehr mit...

BLOSS KEINE A-KLASSE KAUFEN !!!!

 

Mängel ohne Ende !!!

2,5 Getriebe "Komplettinstandsetzungen" innerhalb von 6 Monaten bei einem 1,5 Jahren alten Auto mit erst 26 TKM

 

Falls Du nicht von der A-Klasse lassen kannst, dann hole Dir wenigstens einen "Komplett-Service-Vertrag" ... Das lohnt sich bei diesem Fahrzeug GARANTIERT !!!!!!

A170 Kauf

 

Wir habe uns vor zwei Jahren einen A170 als Jahreswagen zugelegt. Mittlerweile ist er wieder weg, da wir einen neuen Geschäftswagen bekommen haben.

Vorab: Wir würden keine A-Klasse mehr kaufen. Zwar überzeugt das Auto vom Konzept schon, aber so ziemlich alles wirkt -im Vergleich zu anderen Autos dieser Größe- labil und klapprig. Klar ist das subjektiv und hat auf den Nutzwert des Autos wenig Einfluss, aber wenn man das Gefühl hat, dass einiges an Teilen mehrere Jahre nich überleben kann.....

Reparaturen: Außer der Sitzkonsole nichts, gelegentliches Knacken beim Anfahren konnte von der Werkstatt nicht gefunden werden. Die Synchronisation des 2. Ganges wurde mit der Zeit (wir haben das Auto mit gut 40tkm wieder abgeben) trotz schonender Behandlung immer schlechter, noch weitere 20tkm und es wäre garantiert eine Getriebereparatur fällig geworden.

Wir haben mehrere Audi A3 TDI in unserem privaten "Fuhrpark" gehabt. Nicht dass diese Autos völlig mängelfrei gewesen wären, aber alles in allem gesehen liegen zwischen einem A3 TDI (wir hatten TDIs von 90-130PS) und einem A170 Welten!! Selbst ein alter 90PS Audi TDI ist in Bezug auf Ansprechverhalten und Fahrleistungen und Lärm bei hohen Autobahngeschwindigkeiten einem "Elch" haushoch überlegen. Vom Fahrkomfort und der Straßenlage mal ganz abgesehen. Die A-Klasse mag ihre Berechtigung als Kurzstreckenauto haben, aber als universelles Auto, auch mal für lange Strecken würde ich so ein Auto auf gar keinen Fall empfehlen. Die kleinen Sitze, die hohe Geräuschentwicklung, relativ schelchte Fahrleistungen und relativ hoher Verbrauch (bei uns im Schnitt knapp 6l/100km, Audi A3 130PS TDI etwas weniger bei viel, viel besseren Fahrleistungen).

Mein Tip aus voller Überzeugung: Einen zwei Jahre alten A3 mit Basis (100PS PD) TDI mal parallel probefahren und dann entscheiden, welches das angenehmere Auto ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen