ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. 7G-DCT schaltet recht ruppig

7G-DCT schaltet recht ruppig

Mercedes B-Klasse W246

Hallo.

Bei meinem B200 (2016) ist mir aufgefallen, dass das DCT recht ruppig schaltet. Beim hochschalten geht es, beim runterschalten ist es schon sehr stark zu spüren und wenn das Fenster geöffnet ist, ist es auch sehr deutlich zu hören. Der Wagen hat erst 17.000KM runter. Ist das normal oder muss ich mir Sorgen machen?

Beste Antwort im Thema

Kann mich den letzten Ausführungen nur anschließen. Auch mein 7-DCT Getriebe schaltet hervorragend.

71 weitere Antworten
Ähnliche Themen
71 Antworten

Tatsächlich spürt man gerade beim Runterschalten recht deutlich, dass da unten kräftig mechanisch gearbeitet wird. Ich finde, es klingt nicht Besorgnis erregend, aber es ist durchaus präsent. Ich denke aber, es hängt davon ab, was man gewohnt ist. Es gibt Leute, die hauen beim Runterschalten die Gänge rein und lassen die Kupplung schnacken, die würden das 7G-DCT als extrem geschmeidig und ruhig empfinden. Wer aber betont sachte bei einem Schaltgetriebe schaltet, die Kupplung gefühlvoll betätigt, der dürfte die Schwächen des 7G-DCT spüren.

Mich stört aber mehr, dass das Getriebe in manchen Situationen "die Kupplung lange schleifen lässt", um es mal ganz platt zu formulieren.

Ich kenne es von der alten B-Klasse, das Getriebe hat butterweich geschaltet. Ich bin davon ausgegangen, dass es bei einem neuen Wagen für viel mehr Geld auch ein ruhiges Getriebe gibt. Aber wenn's normal ist, dann muss ich das so hinnehmen.

Danke für die Antwort.

Leider hat mein B-Enz Bj.06.16 das gleiche Problem,Mercedes sollte sich schämen so ein Getriebe einzusetzen.

Zumal das Getriebe bei meinem alten A-Benz (Bj.09) um Klassen besser schaltete.

Hast du den Wagen neu gekauft? Wenn es anfangs anders war und jetzt nach 17tkm plötzlich härter wird, dann würde ich mal in der Werkstatt vorbei schauen.

Zwischen den Getrieben beim 245 und jetzt beim 246 gibt es aber auch gravierende technische Unterschiede. Bei der alten B-Klasse war ein CVT Getriebe verbaut, also ein stufenloses Getriebe, bei dem die einzelnen Gänge simuliert wurden. Jetzt bei der neuen W246 B-Klasse hast du ein Doppelkuppkungsgetriebe. Das ist nicht mehr als ein automatisiertes Schaltgetriebe. Dass das alles ein wenig anders ist als eine herkömmliche Automatik ist ganz normal.

Zitat:

@W-110 schrieb am 11. September 2017 um 13:33:34 Uhr:

Ich kenne es von der alten B-Klasse, das Getriebe hat butterweich geschaltet. .

Das war bestimmt auch kein 7G-DCT sondern ein normales Wandlergetriebe.

Ohhh, sorry sehe gerade, dass ein CVT Getriebe verbaut war

Zitat:

@Harzer93 schrieb am 11. September 2017 um 14:19:00 Uhr:

Hast du den Wagen neu gekauft? Wenn es anfangs anders war und jetzt nach 17tkm plötzlich härter wird, dann würde ich mal in der Werkstatt vorbei schauen.

Zwischen den Getrieben beim 245 und jetzt beim 246 gibt es aber auch gravierende technische Unterschiede. Bei der alten B-Klasse war ein CVT Getriebe verbaut, also ein stufenloses Getriebe, bei dem die einzelnen Gänge simuliert wurden. Jetzt bei der neuen W246 B-Klasse hast du ein Doppelkuppkungsgetriebe. Das ist nicht mehr als ein automatisiertes Schaltgetriebe. Dass das alles ein wenig anders ist als eine herkömmliche Automatik ist ganz normal.

Genau aus diesem Grund habe ich bei meinem B-chen auf die "Automatik" verzichtet. Weil es kein Wandlergetriebe ist sondern ein Doppelkupplungsgetriebe....was wiederum ein Verschleißteil mehr ist.

Bei einem CVT-Wandlergetriebe hätte ich sofort zugegriffen, aber nicht alles was neu ist ist auch gut.

Mein "gutes altes" 5G Wandlergetriebe im 2006er SLK ist in manchen Situationen auch sehr SEHR ruppig, so dass ich in den Gurt falle.

Natürlich ist es ok, wenn User W-110 besorgt nachfragt. Aber all die Antworten, dass das neue Doppelkupplungsgetriebe Schrott wäre und nur ein Wandlergetriebe einem Mercedes angemessen weil "problemlos" wäre, sind nicht besonders sinnvoll.

Es ist viel sinnvoller, W-110 Beobachtungen einzuordnen. Leider kann ich da kaum helfen, denn da müsste man persönlich mit einem Referenzfahrzeug vergleichen.

Hallo zusammen,

nach 27 Jahren im Außendienst und 1,7 Mio km, 16 Dienstwagen und alle mit Automatik. Ich bin mit Audi CVT gefahren, mit C Klasse und E Klasse Wandlerautomatik und mit Passat 6 Gang DCT Trockenkupplung.

Die 7 Gang DCT mit nasser Kupplung ist das komfortabelste was ich bisher gefahren bin. Butterweich und ohne merkliche Schaltvorgänge. Beim Hochschalten wie beim Runterschalten. B 200d 02/17.

Vielleicht liegt ein Softwarefehler vor.

Gruß Andre

Kann mich den letzten Ausführungen nur anschließen. Auch mein 7-DCT Getriebe schaltet hervorragend.

Zum 7-DCT Getriebe kann man ja hier so einiges lesen. Und immer ist mir aufgefallen, dass es einerseits Klagen über ruppiges Schalten und andererseits höchste Lobestöne gibt.

Da ich mir nicht vorstellen kann, dass alle über ruppiges Schalten Klagende unerfahrene oder unfähige Fahrer sind, gibt es da für mich nur eine Erklärung: Die Qualitätsspannweite ist nicht unerheblich. Ähnliches kann man ja auch von Wettbewerbern sagen...

Die meisten (!) 7-DCT dürften absolut in Ordnung sein. Aber es gibt wohl auch Irrläufer. Und das Problem dabei ist dann wohl des Öfteren, dass sich Mercedes schnell zurückzieht und auf den Stand der Technik beruft.

Ich habe eine B-Klasse mit 7-DCT als Leihwagen zur Probe gefahren und habe auch ein ruppiges Exemplar erwischt. Dagegen war der ebenfalls zur Probe gefahrene Sports Van geradezu butterweich.

Ich werde mir dennoch demnächst eine neue B-Klasse als B200 bestellen – wenn es denn endlich den Partikelfilter für die Benziner gibt. Aber nach langer Zeit des Automatik-Fahrens mit diversen C-Klassen werde ich diesmal wieder einen Schalter nehmen – so habe ich es nach der Erfahrung mit dem Leihwagen und dem Studium der diversen Stellungnahmen in diesem Forum für mich entschieden.

Eule

Zitat:

@eule1031 schrieb am 12. September 2017 um 12:52:10 Uhr:

 

Die meisten (!) 7-DCT dürften absolut in Ordnung sein. Aber es gibt wohl auch Irrläufer. Und das Problem dabei ist dann wohl des Öfteren, dass sich Mercedes schnell zurückzieht und auf den Stand der Technik beruft.

Das sehe ich auch so.

Hatte heute einen Methusalem, wohl tendenziell einen der ersten W246 mit DCT, B180CDI Mercedes Motor, 150T km drauf. Poolfahrzeug, daher kann ich Reparaturhistorie nicht kennen.

Automatik ging weitgehend unauffällig, also komfortabel weich auch beim runterschalten, schön schnell und ohne Rucken. Stadt, Autobahn, lange und viel Stop and Go.

Stopp-Start Automatik ging fast nicht, so dass ich dieses spezielle Anfahrrucken aus Stopp-Zustand heraus nicht testen konnte.

Einzig nachteilig war beim Parkplatz rangieren die ganz leichte Sprunghaftigkeit, also sowas wie minimales Kupplungsrupfen.

Zum Thema Irrläufer in der Wortwahl von eule1031: Betroffene sollten dem Händler/Werkstatt die Auffälligkeiten klar benennen, das rechtfertigt bei vermutetem Mangel mindestens einen Getriebesoftware Update. Ansonsten im Rahmen jeglicher Garantie dranbleiben, bei Bedarf anderen Händler oder Maastricht einspannen. So würde ich es machen.

Die recht ruppige Schaltweise des DSG habe ich in diesem Forum schon früher bemängelt. Meiner, B180 Benziner, Bj. 2014, schaltet meistens recht weich und unauffällig hoch, aber beim Zurückschalten hat's Ratten. Da haut er manchmal die Gänge derart rein, daß es die Karre richtig schüttelt. Und das jetzt 30.000 km lang. Mangel ist meiner Meinung nach u.a. das sehr späte Herunterschalten. Fahre ich um eine enge, rechtwinklige Abbiegung, geht er die bei 40 km/h im 4. Gang an und hat diesen Gang bei 20 km/h immer noch drin. Muß ich jetzt schnell beschleunigen, knallt er den 2. Gang rein und das ruckt, das kann ich euch sagen! Softwareupdate hat nichts gebracht. Ich habe mich mit diesem Mist arrangiert, gewöhnen konnte ich mich nie daran. Umsomehr, weil ich noch einen smart fahre, der ebenfalls ein DSG hat. Der schaltet so butterweich rauf und runter daß ich feststellen muß, daß der das eindeutig bessere Getriebe hat. Ein Schande für MB, einem in der B-Klasse solch ein Getriebe zuzumuten.

P.S. die Leihwagen, die ich von der Werkstatt bekam, waren immer Diesel und die hatten dieses Rucken überhaupt nicht. Auch die A-Klasse Diesel mit DSG nicht.

Zitat:

@Harzer93 schrieb am 11. September 2017 um 14:19:00 Uhr:

Bei der alten B-Klasse war ein CVT Getriebe verbaut, also ein stufenloses Getriebe, bei dem die einzelnen Gänge simuliert wurden.

Beim CVT-Getriebe wurden im Normalbetrieb keine Gänge "simuliert", das hatte "unendlich" viele Gänge. Das geschah erst dann, wenn man im manuellen Modus fuhr.

Nur zur Richtigstellung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen