ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. 70er-80er Jahre Klassiker: Kaufberatung

70er-80er Jahre Klassiker: Kaufberatung

Themenstarteram 4. Oktober 2010 um 14:35

Hallo zusammen,

nächstes Jahr habe ich nun endlich den Platz, um meinen langen Traum von einem Klassiker zu verwirklichen. Wie wahrscheinlich jeder suche ich ein Stück weit die eierlegende Wollmilchsau ;-)

- ich suche einen Klassiker der 70er - 80er Jahre

- der Wagen sollte Motorsportgene haben, d.h. er sollte durchaus auch für eine Rallye taugen und sportlich sein

- der Wagen sollte alltagstauglich sein, um damit auch zur Arbeit fahren zu können

- ausserdem wäre es schön, wenn ich mit meiner Familie auch an Ausfahrten teilnehmen könnte, daher sollte natürlich auch das Design des Fahrzeugs nett sein (Cabrio steht ein wenig im Widerspruch zur Sportlichkeit vermute ich)

- der Wagen sollte unterhaltbar sein (Spritverbrauch, Ersatzteile)

- mein Budget liegt bei 5000 EUR (Zustand 3 - 4), bin bereit noch einiges reinzustecken (schraube so weit es geht selber)

- kein Frontkratzer, 4 Sitze

Was mir bisher so durch den Kopf gegangen ist (ich weiss, dass in meiner Liste auch einige Youngtimer dabei sind, aber ich hoffe, Ihr könnt mir auch da weiter helfen):

- Manta A (schon schöner Wagen, aber unverbastelt selten)

- Ascona B (siehe Manta A)

- Kadett C Coupe (siehe Manta A)

- Ford Capri (selten)

- Porsche 914/ 928/ 944 (meist schon viel teurer)

- Audi Quattro (selten, und dann meist teurer)

- Lancia Delta (Integrale) (teuer, Zuverlässigkeit?)

- Mercedes SL (teuer)

- BMW 2000ii (selten)

- BMW M3 (meist sehr teuer)

- Renault R5 Turbo (selten)

- Renault Alpine A110 (selten und teuer)

- VW Scirocco I (Frontkratzer)

- VW Corrado (Frontkratzer)

Könnt Ihr mir zu den Fahrzeugen vielleicht etwas mehr sagen? Oder vielleicht habt Ihr ja auch noch andere ideen, die mir bisher nicht in den Sinn gekommen sind. Ich bin euch für jeden Tipp dankbar.

Ausserdem wäre noch mal interessant, wo man solche Fahrzeuge am besten kauft. Auktionen sind ja in Deutschland eher rar, bei Ebay, Mobile, Autoscout24 findet man teilweise oft Wunschpreise. Ich habe z.B. festgestellt, dass Fahrzeuge in UK wesentlich günstiger sind (Linkslenker). Habt ihr hierzu Tipps?

Ich danke euch vielmals.

Goofi

Ähnliche Themen
27 Antworten
Themenstarteram 6. Oktober 2010 um 19:45

Ich danke euch für die guten Infos.

Ich bin auch am überlgen, ob es Sinn macht, dieses Fahrzeug wirklich täglich einzusetzen, auch mit der Gefahr, dann nicht zur Arbeit zu kommen. Ich hoffe wohgl auf das Wechselkennzeichen, welches wohl soätestens Anfang nächsten Jahres kommen soll und hole mir dann den Oldie als Drittwagen.

Ich schaue mir gerade folgende Fahrzeuge genauer an:

Opel Kadett C Coupe

Opel Manta A

Opel Ascona B

Ford Capri MK1/II

BMW 02er

Was den Capri angeht, sind der 1 und 3 gefragt. Der 2er dürfte preislich noch am günstigsten zu haben sein. Ist scheinbar nicht ganz so beliebt. 

Richtige Spassautos sind auch die NSU TT/TTS. Könnte aber auch knapp mit dem Budget werden.

 

am 6. Oktober 2010 um 21:02

Zitat:

[

Richtige Spassautos sind auch die NSU TT/TTS. Könnte aber auch knapp mit dem Budget werden.

 

Wird wohl mehr als eng, ein 3er kostet um 12.000€, 4er TT um 4000€ 4er TTS um 5000€. Was Tustandsnote 4 bedeutet, muss man hier wohl nicht erklären.

needs work ;)

Hallo TS,

bei Deinem Benutzerprofil bzw. Ansprüchen (70/80'er Jahre Old bzw. Youngtimer, Alltagsbetrieb, Ralley, Familie) würde ich Dir definitiv zu einem Nutz-Erstwagen und einem zusätzlichen Zweit-/ Hobbywagen raten.

Die von Dir genannten Anforderungen wirst Du mit nur einem Wagen, gerade bei dem von Dir genannten Budget ansonsten kaum unter einen Hut bringen können.

Soviel Input mal von mir;)

Gruß

Der Doc

am 10. Oktober 2010 um 16:43

Das erste Auto, das als Neuwagen Familientauglichkeit und sportlichen Anspruch miteinander verband, war die Alfa Romeo Giulia Super/Nuova.

Heute ist die Giulia nicht nur ein echter Klassiker; dank zahlreicher Liebhaber gibt es auch eine hilfreiche Infrastruktur an Ersatzteil-Händlern und Spezialisten.

Ob man der doch einigermaßen sensiblen Giulia wirklich den Alltagsbetrieb zumuten sollte – und ob man sich die Giulia als Alltagsauto zumuten will, ist eine individuelle Entscheidung.

Es ware interessant, dich zu fragen, welcher Klassiker/Youngtimer dich schon immer begeistert hat. Begeisterung und persönliches Interesse sind immer hilfreich, wenn der Klassiker im Alltagsgebrauch zickig wird und erhöhte Aufmerksamkeit fordert.

Als es meinem Citroën CX einmal bei gefühlten 30 Grad minus mach dem Austausch des Öldruckschalters gelüstete, war all meine Sympathie gefordert, den frierenden Fingern zum Trotz im verflucht engen Motorraum herumzuhantieren.

Hi,

Ich komme aus dem audi lager, und als socher kann ich natürlich auch nur eine lobeshymne auf die audi's ablassen. Der 80er typ 81 hat zwar einen frontantrieb, aber in der GTE ausführung ist der flott unterwegs, ist durchaus ganz sportlich, lässt sich mit ~8 litern fahren, auch mal für einen familienausflug geeignet (4 türen, 4 sitze, kofferraum groß genug), und robust ist die technik auch. Ich fahr einen typ 81 seit 15.000 km im alltag, und alles was in der zeit mal fällig war, war der hallgeber im zündverteiler.

Alternative dazu wäre eventuell ein audi 90 quattro. Allradantrieb. 5-zylinder sound. Ebenfalls moderater verbrauch. Selbe robuste technik. Nur die optik sieht schon fast wieder zu modern aus. Und da kriegst auch auch für 5000€ durchaus einen der gut ist. Das "klassiker" image lässt da noch eine weile auf sich warten schätze ich :)

Gruß

am 26. Oktober 2010 um 0:30

Als besonderer Kasus Knacktus sehe ich bei Dir das Thema "Rally". Da solltest Du mal was präzisieren, was Du damit meinst. Oldtimer-Rallys gibts in jeder Abstufung zwischen "gezeitet über Schotter knallen" bis zu "Kaffeefahrt mit Aufgaben". Für ersteres brauchst Du ein einzig für diesen Zweck gezüchtetes Sportgerät (und ne seeeeeeeeeeeehr tiefe Brieftasche...), den Rest kannst Du mit fast jedem Auto fahren. Die "normalen" Oldtimerrallys sind Gleichmäßigkeitsprüfungen, zumindest in Deutschland kriegst Du was anderes kaum genehmigt. Zielschnitt maximal 50 km/h. Das geht zur Not auch mit nem Mercedes 200D. Strecken, wo ein 50er Schnitt Querfahren bedingt gibbet auch, sind aber selten und teuer. Und selbst bei der Nordschleifen-GLP kannst Du mit nem Strichachter-Taxi auftauchen, die geforderten maximal 15 Minuten für ne Runde schaffst Du auch mit nem Transporter!

Eine weitere Sache, die kaum unter einen Hut zu bekommen ist ist "Sportlich" und "Verbrauch unter 10 Litern". Bis weit in die 80s rein gab es Leistungen über 100 PS selten unter 2 Liter Hubraum, und die wollen meist entsprechend gefüttert werden. 10-11 Liter sind da realistischer, auch beim eta, wenn Du gern mal nen schweren rechten Fuß hast... und wenn Du eher auf sparsames Fahren aus bist, reicht auch das Grundmodell...

Zudem: Zustand 3-4 sagte schon mal ein Vorredner was zu. Die Realität der Zustandsnoten ist: 1er ist das was Jay Leno hat Vielleicht gibts ein paar 300SL in diesem Zustand, oder nen Vorkriegs-Rolls in Lordschaftlichem Besitz. Außerhalb von Pebble Beach wirst Du nie einen sehen. 2er heißt "passabel gepflegt", Zustand wie der durchschnittliche 5-8 jährige Gebrauchte, das was man sich unter nem "Oldtimer" vorstellt. Zustand 3 ist sowas wie ein 1500-Euro-Wagen, längst nicht mehr der Schönste, kommt aber nochmal durch den Tüv, und mit bißl Schrauben auch noch ein zweites mal. Zustand 4 ist die richtige Ratte, Rost und Vernachlässigung überall, bewegt sich halt noch von selbst damit man den Resttüv noch runterreiten kann, falls nix wichtiges den Geist aufgibt (vorsorglich mal beten). Ein 5er ist ein Haufen, den sogar der Schrotti nicht wollte, und der in Oldiekreisen nur darum Berechtigung hat, weil da vielleicht noch die lang vergriffene Zierleiste dran ist, die auf der Veterama mehr kostet als der gesamte traurige Klumpen Blech der da vor Dir steht. Geh darum lieber auf "2-3", alles andere tut auf Dauer nur weh.

 

Meine Liste wäre:

-190er Mercedes, insbesondere der 2.3-16, das ist ursprünglich ein DTM-Homologationsgerät mit ner superscharfen Maschine und sehr ausgewogen-sportlichem Fahrverhalten. Leicht isser auch noch... sehr unterschätzt das Teil

- Audi 90 Quattro. Der Quattro fürs schmale Geld. Wenn Du denn einen finden solltest, eventuell auch der 200 quattro.

-Toyota Supra und Celica. da gibts auch teilemäßig noch das wichtigste für, aber frühzeitig bunkern.

-E30. Auch ein 318i fährt sich schon spaßig, die 325 eta sind Drehmomentwunder, fast wie ein moderner Turbodiesel, nur ohne bei 4000 Touren zuzumachen (dafür teure Steuer...), besonders geil find ich persönlich den 318 is, im Alltag sehr zivil, aber wenn die Nadel über 4.500 Touren geht schlägt er andere Flötentöne an! Ein M3 ist overkill, ehrlich!

-Porsche 924, evtl. 944. Der 924 hat Audi-100-Motoren und ist was billiger, der 944 hat nen halbierten 928-Motor. Nur begrenzt Viermanntauglich, da hinten nur Notsitze, und auch wenn da ein Audimotor drinsteckt, die Wartungskosten sind echt Porsche...

-Golf 2 GTI. Klingt komisch, is aber so. Ab und an gibts sogar welche, die keine Bastelbuden sind, und wenn Du wegen Spocht dran rumtunen willst, gibts von Plastemüll bis Motorsport alles dafür, wegen der Stückzahl sogar oft erstaunlich günstig... Ja, es ist ein Frontkratzer, aber er ist wieselflink!

-Opel: Alles was Du sagtest stimmt, vor allem aber sind sie begehrt, und darum eher was teurer. Dafür sprichwörtlich zuverlässig, denn die Technik ist eher...ähm... agrikulturell. Und du lernst schnell warum man Rost auch "Opelgold" nennt. 2-Liter-Manta B (der A ist nie sportlich gewesen) taugt, die anderen begrenzt mit den großen Maschinen, gerade die sind aber oft extra schlecht... Mögliche Frontfräsen: D-Kadett GT/E ist superselten, E-Kadett GSI sind auch selten, wenn man was gutes will.

-Sierra XR4i... wenn Du denn einen findest ist er sogar recht günstig... War früher immer die Schlacht in der DTM: Sierra gegen 190er Benz... waren das Zeiten...

Finger weg lassen würd ich von "großen Namen" a la NSU TT, 02er BMW, Escort RS2000 und i200/i400-Opels: für dein Budget kriegst du da nur Zustand 5, und da wahrscheinlich auch nur nen halben... mal ganz davon abgesehen, dass die für den Alltag damals schon nicht wirklich gemacht waren... Und auch 70er Jahre-Autos kann ich Dir nicht wirklich empfehlen, denn dieses Jahrzehnt hatte mit Sportlich kaum was am Hut, insbesondere nicht im Rahmen Deines Budgets.

 

 

hi,

ich hätt noch ein capri 3 3liter essex v6 in der garage zum anbieten

sehr guter Zustand Baujahr 78 und würde auch problemlos ein h-kennzeichen bekommen.

bei interesse pm kannst auch bilder haben

 

Hey Goofi,

gibt's eigentlich mittlerweile was Neues von Dir zu berichten?

Gruß

Dennis

ich meine auch: gibt's nicht! oder es wird zumindest schwierig. was ist mit einem alten saab 90 oder 900? die sind sehr gross, und familientauglich, sportlich - immerhin das erste serienauto weltweit mit turbo - und im grossen und ganzen auch noch zuverlässig. als import kriegst du den billig, und der wagen ist obendrein auch noch individuell. das frontscheibendesign ist einem motorradhelm nachempfunden. für mich persönliches wäre das spannender als was trauriges deutsches oder was, was vom angucken in seine einzelteile zerfällt, aber die schönheit italiens und frankreichs in's blech gestanzt bekommen hat.

ansonsten bin ich einig mit f_bertoni, ein volvo 140/240 ist sehr zuverlässig, sehr billig, sehr alltagstauglich, leicht zu warten und obendrein auch noch leicht zu tunen. familientauglich und erstaunlich sicher sind die sowieso, du müsstest für deine ansprüche nur was mit dem fahrwerk machen. bei mobile.de wurde kürzlich ein rallye-umgebauter volvo 144 komplett mit scheinwerfern, gitter und aufklebern für lächerliche 2200€ verkauft, und der karren war in gutem zustand.

lieb gruss & viel glück!

oli

Als Hamburger solltest Du mal dein Auge gen Norden werfen; Du bist schließlich schneller in Kopenhagen/Malmö als im Ruhrgebiet.

Z.B. die Vovo 240er Reihe eignet sich gut als Alltagsklassiker, Du hast da ne passable Ersatzteilsituation und sind auch motorisch fast unzerstörbar. In Skandinavien sollten die auch zu annehmbarem Kurs zu finden sein.

Ein kleiner Exot wäre der Saab 96, der bis Anfang der 80er gebaut wurde. Der hat nen Ford V4 und wurde auch (allerdings in gedopter Form) über die Rallyestrecken der Welt gescheucht. Allerdings könnte der bei größeren Kindern spez hinten etwas eng sein.

Aber wie schon einige schrieben, solltest Du Dir villeicht doch eher zwei Wagen zulegen, da die Kombi Alltagswagen plus Spaß- und Sportmobil sehr schwierig in Einklang zu bringen ist.

Moin,

zum Thema MANTA (ich hatte meinen ersten 1983): der A ist zweifelsohne

ein schickes Fahrzeug, aber im guten und originalen (!) Zustand heute schon

richtig teuer.

Sprich: so ab 7 Mille aufwärts, darunter werden meist nur Fahrzeuge mit

teils erheblichem Restaurationsbedarf angeboten.

Ein Blick nach Holland oder Italien (Mobile.de, Autoscout24.de - internationale

Suche aktivieren) kann auch interessant sein.

Die Technik ist bei den 70er-Jahre Opel-Hecktrieblern i.d.R. das geringere Problem:

einfach und robust bei einem Minimum an Pflege.

Ich habe mir vor 4 Jahren über EBAY einen Manta B GT/E von 1979 "geschossen", der

ein echter Glücksgriff war: 2. Hand, nur 68.000 km gelaufen, völlig original und

ungeschweisst! Top gepflegt und sorgfältig Wachs-versiegelt.

Macht irre Spass, damit zu cruisen. Bin letztes Jahr mit dem Teil im Tessin gewesen,

problemlos und dabei - trotz Automatik - nichtmal viel Spritverbrauch: 8-9 l

Wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche..

Zum Thema "Opel-Hecktriebler" noch: die meisten Freaks sind wohl im "Opel Hecktriebler-Forum"

OHF unterwegs, da bekommst Du am ehesten kompetenten Rat & Hilfe.

Gruss,

Dirk

P.S.: die Bilder unten zeigen 1x meinen silbernen GT/E vor ca. 1 bzw 3 Jahren und meinen

A in Ocker in den 80ern :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. 70er-80er Jahre Klassiker: Kaufberatung