ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 59er Cadillac Eldorado Biarritz kaufen oder nicht?

59er Cadillac Eldorado Biarritz kaufen oder nicht?

Cadillac Eldorado 3
Themenstarteram 9. März 2019 um 11:28

Hallo,allerseits!

Ich bin schon seit Jahren Cadillac Fan und träume schon seit langem,mir irgendwann ein Cadillac zu kaufen.Nun hab ich ein bisschen im Netz geguckt und mir die vielen verschiedenen Modelle angeguckt und bin zu dem Entschluss gekommen,dass mir der 59er Cadillac Eldorado Biarritz am besten gefällt.Nun werd ich nächstes Jahr 40 znd ich werde auch nicht jünger umd frage mich,wenn nicht jetzt,wann dann?Leider ist der Biarritz ja einer der teuersten Cadillacs und es gibt ja leider bei solch alten Autos auch einige Dingw die dagegen sprechen,sich so ein Auto an zu schaffen.(teure Ersatzteile etc.)Was meint ihr dazu?Wäre es nicht besser,solch ein Auto über einen Händler zz kaufen,der sich um die Umrüstung,den Transporr nach Deutschland usw kümmert?Noch dazu hat der ja auch Ahnung von solchen Autos und kann einem von einem Kauf abraten,wenn ein Fahtzeug nicht in Ordnung ist,oder?Nun hab ich im Netz einen 59er Biarritz gefunden der 15.500 € kosten soll.Bei einem ungefähren Marktwert von ca.100000€für dieses Modell,wird man schon etwas skeptisch.Das Auto hat den Zusatz"RWD".Was bedeutet diese Bezeichnung?Das Fahrzeug ist noch in den USA.Was meint ihr dazu(Preis,persönliche Meinung etc.)?

Beste Antwort im Thema

Man sollte sich hier einige kritische Fragen stellen:

In seriösen Oldtimerhandelsportalen wie Hemmings.com oder auf den einschlägigen Auktionsplattformen wie Barrett-Jackson tauchen zur Zeit keine 1959 Eldorado Biarritz Convertibles auf.

Das ist nicht unbedingt verwunderlich. Von dem Auto wurden nur 1.320 Stück gebaut und sie kommen nicht oft zum Verkauf. Außerdem wurden in der Vergangenheit bereits einige durch Unfälle, Zerfall durch geringe Wertschätzung in vergangenen Jahrzehnten, Exporte in Drittweltländer und dortiger Vernichtung durch Kriege oder unsachgemäße Behandlung, oder auch durch Customizing vernichtet. Das dezimiert die Zahl weiter. Meiner Einschätzung nach existiert vielleicht noch die Hälfte der gebauten Autos.

Wieso stehen dann aber allein 5 Stück auf trovit.com und dessen Unterportalen?

Der billigste auf den Seiten gezeigte Cadillac Eldorado Biarritz hat die Farbe Triple Persian Sand. Das ist die gefragteste Farbkombination bei diesem Modell. Schon als er neu war. In logischer Schlussfolgerung müsste aber doch der gefragteste und ultimative Cadillac in der beliebtesten Farbe doch eher den absoluten Spitzenpreis haben, den der Spitzensammler bereit ist zu bezahlen, oder?!

Der letzte, mir bekannte 1959 Eldorado Biarritz Convertible, der am 29. Januar 2016 bei Sothebys verkauft wurde, erzielte einen Verkaufspreis von 390.000 US$. Er war schwarz mit weißer Innenausstattung und schwarzem Verdeck. 2018 verkaufte das Petersen Automobilmuseum in Los Angeles einen ebenfalls schwarzen für 324.000 US$. Ein Jahr davor ging in Arizona einer über den Tresen in giftgrün. Trotz der eher unvorteilhaften Farbe und kleiner Macken erzielte er 270.000 US$.

Ein Fahrzeug in ähnlichem Zustand, aber mit einer beliebteren Farbe, dürfte also preislich noch oberhalb der schwarzen Wagen liegen.

Wieso - ernsthaft - wieso sollte so ein Auto jemand für 15.000 Dollar verkaufen?

Wegen der größeren Häufigkeit werden öfter 1959 Series 62 Convertibles angeboten. Diese sind um einiges günstiger als die Eldo Biarritz. Da dürfte man einen guten Wagen zwischen 70 und 100.000 ergattern können...

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Zitat:

@L.A.T. schrieb am 9. März 2019 um 11:28:01 Uhr:

Das Auto hat den Zusatz"RWD".Was bedeutet diese Bezeichnung?Das Fahrzeug ist noch in den USA.Was meint ihr dazu(Preis,persönliche Meinung etc.)?

Dass das einer mit rear wheel drive, also Hinterradantrieb ist. ;-)

Und was ich generell dazu meine... der für 15,5k KANN nichts sein. Der BIARRITZ war der absolute top-of-the line Eldorado (also, neber dem Broughham, aber der ist nochmal 'ne andere Liga und auch schlecht vergleichbar, weil 4-Türer), aber... du würdest vermutlich besser dran tun, "irgendeinen" 59er Eldorado zu nehmen, als sich unbedingt auf 'nen Biarritz versteifen.

So-oder-so: Das beste, kompletteste Auto nehmen, was man für Geld kaufen kann. Sobald nur EINE Zierleiste irgendwo fehlt, kann dich das finanziell in den Ruin treiben.

Das sind ausserdem Fahrzeuge... da sind schon Zierleisten etc. vor / bei der Verschiffung verschwunden... weil die so extrem selten z.T. sind.

Die beste Versicherung hilft dann auch nur begrenzt, weil... es diese Teile eben nicht mehr oder nur SEHR schlecht mehr gibt.

Für 15.000 $ bekommst Du höchstens ein Restaurierungsobjekt. Denn, die Amerikaner wissen ganz genau, was Oldtimer kosten dürfen. Einen solchen Wagen zu restaurieren, da bedarf es großer Kenntnisse, ein dickes Portemonaie und viel, viel Zeit. Für viele Teile wirst Du wahrscheinlich auf US-Schrottplätzen schauen müssen. Ich würde mich in Deutschland oder Holland mal umschauen. Die sind zwar dann etwas teurer, aber da siehst Du direkt was vor Dir steht. Anhand von Fotos kann man schlecht den wirklichen Zustand erkennen.

Themenstarteram 9. März 2019 um 12:28

Danke,für eure Tips,die waren sehr hilfreich!Wenn noch jemand eine Meinung dazu hat,oder Erfahrungen diesbezüglich hat,her damit!Bib sehr dankbar für jede Info!

Wenn Du noch nie ein US Car oder einen anderen Oldtimer hattest:

Lesen, auf Veranstaltungen gehen, Leute kennen lernen, Kontakte knüpfen, Informationen sammeln, lesen.

Englische Quellen sind Dein Freund. Wenn nötig, Englischkenntnisse verbessern (vor allem Fachbegriffe). Google translate und dict.leo.org helfen Dir ansonsten gerne weiter..

Vielleicht zum Sammeln von Erfahrungen erstmal was Einfacheres anschaffen, mit weniger komplexer Technik, besserer Teileversorgung (Technikteile sind dabei aber weniger das Problem), weniger abgehobenem Preisniveau, und möglichst ohne grossen Reparaturbedarf. Da ist dann erfahrungsgemäss immer noch genug dran zu machen. Aber nach 2 oder 3 Jahren weisst Du dann, wie sich so ein Ding in Dein Leben einfügt. Wieviel Zeit und Geld Du in Wartung und Reparaturen stecken kannst und willst, wieviel Du wirklich fährst, welche Eigenschaften Dir wichtig sind, was Dich nervt undsoweiter. In der Zwischenzeit kannst Du den Markt Deines Traumautos beobachten und dazulernen.

Bei mir ist dabei herausgekommen, dass ich viel weniger selbst schrauben konnte (Zeitaufwand vs. andere Dinge, die zu tun waren), als ich dachte; dass ich viel lieber fahre als schraube, und dass ich mein Auto nicht nur an besonderen Tagen bei schönem Wetter nutzen wollte, sondern im Alltag. Deswegen bin ich damals bei meinem Crown Vic gelandet, den ich mehrere Jahre im Alltag gefahren bin.

Das "Lernfahrzeug" war bei mir ein wirklich sehr gut erhaltener Taunus III Bj. 1980. Preiswert erworben, Technik in Schuss gehalten, und ohne nennenswerten Verlust nach 4 Jahren weiterverkauft.

Puh, ich verstehe ja das man den Wagen gerne in der Garage stehen hätte. Der 59er Eldorado Biarritz ist DER amerikanische 50s Klassiker schlechthin. Eine Legende, der optische und technische Höhepunkt der Heckflossenära, das ultimative 50s US-Car. Genau das spiegelt sich, wie du selbst schon festgestellt hast, in den Preisen wieder. Cadillacs waren damals noch auf der Höhe mit den weltweiten Luxusmarken. Entsprechend unerschwinglich waren diese Autos auch für die Masse. Wie viele davon bei dem Preis in lediglich einem Modelljahr hergestellt wurden kann man sich denken. Wenn man jetzt noch bedenkt das der Wagen mittlerweile 60 Jahre alt ist und sich der Bestand entsprechend verringert hat wundert einen auch der abgehobene Preis nicht mehr und da wären wir schon beim Hauptproblem.

Wie die anderen schon sagten werden bestimmte Teile in Gold aufgewogen und ein 15.000$ Auto kann nur eine unfertige Restobasis sein. Das ist ein Projekt für Profis, nichts für Anfänger. Du brauchst für so ein Projekt 3 Dinge:

1. Ahnung: Solange du nicht weißt was du tust wirst du mehr Zeit und Geld verbrennen als nötig. Schlimmstenfalls endet dein Projekt damit das du ein halb zerlegtes Auto in der Garage stehen hast welches du dann genervt unter Wert verkaufen musst. Damit sind dann die ganze Zeit und das ganze Geld futsch.

2. Zeit: Für so ein unfertiges Auto brauchst du sehr viel Zeit. Alleine die Suche nach fehlenden Zier- oder Spezialteilen wird eine große Menge Zeit in Anspruch nehmen.

3. Geld: Seltene Ersatzteile gehen bei solchen Autos brutal ins Geld. Wir reden hier schließlich vom damaligen Top of the Line Modell von Cadillac, nicht von einem günstigen Basischevy der zu hunderttausenden produziert wurde. Außerdem sollte man den Aufwand bei so einer Resto nie unterschätzen. Bis so ein Projekt fertig ist fließen noch mal einige 10.000€ in den Wagen. Als Faustregel kann man grob das 3 fache des Kaufpreises als Kosten für die Resto ansetzen. Natürlich immer abhängig vom Zustand und davon wie komplett der Wagen ist. Sollte der Wagen Karosseriearbeiten benötigen die du nicht selber durchführen kannst und soll das Ganze dann auch nahezu perfekt werden, dann geht alleine für Demontieren, Strahlen, Ausbesserung der Karosserie, Grundieren und lackieren ein 5 stelliger Betrag drauf für den andere einen gut ausgestatteten Kompakten kaufen. Ist der Motor hin? Kein Problem, Überholung kostet auch nur ein paar Tausender wenn du hier in D überhaupt jemanden findest der sich da rantraut. Getriebe hin? Gleiches Problem wie beim Motor.

4. Connections: Gerade wenn es um seltene Teile geht braucht man gute Connections in die USA bzw. muss wissen wo man die Teile bei Bedarf herbekommt. Andere bauen sich solche Netzwerke über Jahre auf. Hier spielt der Faktor Zeit auch wieder eine große Rolle.

Mein ehrlicher Rat:

Wenn du das Geld für einen ohne großen Reparaturbedarf nicht hast, dann hast du das Geld für einen unfertigen erst recht nicht. Hey, ich träume auch von einem 71er Plymouth Hemi Cuda Convertible, nur weiß ich eben auch das diese Autos mittlerweile für 2 stellige Millionenbeträge weggehen. Selbst wenn ich 100 Banken ausrauben würde hätte ich die Kohle nicht zusammen. Manchmal schmerzt die Realität, aber immer noch besser als sich in irgendwas verrennen das einen am Ende in den finanziellen Ruin treibt.

Einen 59er Eldo Biaritz bekommst Du meiner Meinung nach nicht um 15k, sondern eine Kutsche, wo Du vieles, vieles machen mußt. Aber wenn Dir das Spaß macht, dann sind das richtig tolle kisten. Ich bin Zeit lang einen 60er gefahren. Pink natürlich. Aber so Bj 70 +/- ist DEUTLICH alltagstauglicher. hab zwei 72er gehabt, jederzeit wieder. Seit 2 Jahrzehnten aber treuer Suburban Fahrer... mehr Platz und richtig gu im Alltag.

Viel Spaß!!!

gruß Klaus

Zitat:

@L.A.T. schrieb am 9. März 2019 um 11:28:01 Uhr:

Hallo,allerseits!

Ich bin schon seit Jahren Cadillac Fan und träume schon seit langem,mir irgendwann ein Cadillac zu kaufen.Nun hab ich ein bisschen im Netz geguckt und mir die vielen verschiedenen Modelle angeguckt und bin zu dem Entschluss gekommen,dass mir der 59er Cadillac Eldorado Biarritz am besten gefällt.Nun werd ich nächstes Jahr 40 znd ich werde auch nicht jünger umd frage mich,wenn nicht jetzt,wann dann?Leider ist der Biarritz ja einer der teuersten Cadillacs und es gibt ja leider bei solch alten Autos auch einige Dingw die dagegen sprechen,sich so ein Auto an zu schaffen.(teure Ersatzteile etc.)Was meint ihr dazu?Wäre es nicht besser,solch ein Auto über einen Händler zz kaufen,der sich um die Umrüstung,den Transporr nach Deutschland usw kümmert?Noch dazu hat der ja auch Ahnung von solchen Autos und kann einem von einem Kauf abraten,wenn ein Fahtzeug nicht in Ordnung ist,oder?Nun hab ich im Netz einen 59er Biarritz gefunden der 15.500 € kosten soll.Bei einem ungefähren Marktwert von ca.100000€für dieses Modell,wird man schon etwas skeptisch.Das Auto hat den Zusatz"RWD".Was bedeutet diese Bezeichnung?Das Fahrzeug ist noch in den USA.Was meint ihr dazu(Preis,persönliche Meinung etc.)?

Bedenke auch dass der Biarritz ab Werk z.B. komplette Luftfederung hatte... hat er die jetzt nicht mehr, wurde schon daran rumgebastelt.

Galt auch als anfällig, der Wagen ist meiner Meinung nach WIRKLICH nichts für "Anfänger"...

Nachtrag: Eben nochmal geschaut... in mobile.de sind gerade 7 59er Eldorado Convertibles drin - von 98.500 bis 159.000€. KEINER von denen ist ein Biarritz! Alles günstigere Modelle!

In USA wurden die letzten 59er Biarritz' um ~190.000 - 390.000$ (!) verkauft - also wenn du nicht bereit bist AB ~200.000€ AUFWÄRTS dafür anzulegen... verabschiede dich jetzt schon von dem Gedanken... sorry, kanns nicht anders sagen.

Umso mehr muss ich gerade über den angeblichen Wagen für ~15.500$ lachen... kauft man dafür nur die Fahrgestellnummer und title?!

Gab hier schon ausgebrannte Charger Wracks die für 20000$ versteigert wurden.

Da würde mich das beim Eldorado auch nicht wundern.

ja, mehr kanns in dem Fall hier auch nicht sein.

L.A.T - haste ma 'n link?!

edit: Da fällt mir ein... ich hatte netterweise schonmal das Vergnügen, sowohl 'n 63er Cadillac Convertible zu fahren als auch 'nen 65er Lincoln Continental Convertible.

Beide waren MEGAGEIL, da gabs mal nix, aber der Lincoln als 4-Türer und mit seinem 7,5l-Motor, plus ~2,5to LEERgewicht - war einfach... unbeschreiblich geil irgendwie. :cool:

Es gibt einfach viele schöne Alternativen zum 59er...

Themenstarteram 10. März 2019 um 18:02

Zitat:

@v8.lover schrieb am 10. März 2019 um 01:27:32 Uhr:

ja, mehr kanns in dem Fall hier auch nicht sein.

L.A.T - haste ma 'n link?!

edit: Da fällt mir ein... ich hatte netterweise schonmal das Vergnügen, sowohl 'n 63er Cadillac Convertible zu fahren als auch 'nen 65er Lincoln Continental Convertible.

Beide waren MEGAGEIL, da gabs mal nix, aber der Lincoln als 4-Türer und mit seinem 7,5l-Motor, plus ~2,5to LEERgewicht - war einfach... unbeschreiblich geil irgendwie. :cool:

Es gibt einfach viele schöne Alternativen zum 59er...

Cadillac Biarritz

aaahja.

Also in etwa das, was ich mir dachte:

Das ist "deren" "Hauptseite":

https://usclassifieds4all.com/details.php?id=453

- Bei "contact" NUR 'ne email-Adresse angegeben -> schonmal sehr unseriös -> Gefahr einer fake Seite

- "copyright 2019" - plus man findet NULL Rezensionen o.ä. über die -> Gefahr einer fake Seite

- habe mal andere, angeblich angebotene Fahrzeuge, die gerne mal nur 10% vom eigentlichen Fahrzeugwert kosten gesucht - und bekam Treffer, vom eigentlichen Verkäufer -> zu 99,99% 'ne fake Seite!

Du kannst die natürlich mal anschreiben, dass du Interesse hast. Würde mich mal interessieren, wie die 1. email zurück lautet. :-D

I am a retired army officer who stole billions of dollars from Saddam Hussein......... :D :D :D :D :D

That this is a rear wheel drive. ;-) you will get at most a restoration object for $ 13,000.They are then more costly, however there you see something straightforwardly before you. Based on photographs one can barely perceive the genuine state.

And if you won't believe my words, who cares, than I've got some new alternative facts for you. :) :) :)

Ein Schelm der Böses dabei denkt. Aber tröste dich, das hast du heute auch bei Fahrzeugen aus den 70igern und 80igern.

A1 condition, bla,bla :) Bei einem Suburban sagte der Verkäufer auf meinen Satz, äh die Bilder hier sind wohl von einem anderen, nein Fotoshop :) :)

Okay, keine Fragen mehr :) A1 runtergerockt :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 59er Cadillac Eldorado Biarritz kaufen oder nicht?