ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. 3L TDi HA Bremsen

3L TDi HA Bremsen

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 18. November 2010 um 19:21

Durch die Suche hab ich herausgefunden dass der Lupo 3L Alu Trommeln hinten hat! Jetzt meinten manche dass beim belag wechsel die Alu Trommeln auch gewechselt werden müssen, weil sonst die neuen backen nach 6.000km wieder am ende sind. Gab auch welche die auf die normalen Stahltrommeln raten!

Meine Handbremse lässt sich bis nach hinten auf den Rücksitz ziehen und halten dabei kaum!!!!

Ich weiß jetzt nicht wie ich vorangehen soll und bin wie meine Bremsbeläge völlig am ende ^^

 

Also was würdet ihr mir raten für die Instandsetzung der HA Bremse?

Noch besser wäre es mit Teile-Nr.

 

Schonmal vielen Dank!!!

Ähnliche Themen
40 Antworten

Also generell muss ein Umbau der Bremsanlage eingetragen werden. Vor allem wenn der Bremsentyp nicht in der Fahrzeugkarosse eingetragen ist. Also beim 6E gibts halt nur ALU-Trommeln.

Ja Gott sei Dank gibts bei VW das Baukasten-Prinzip:

Von der Baugröße identlisch ist die alte Trommelbremse vom 2er Golf mit 180mm Durchmesser(gibt auch eine mit 200mm). Die Bremsbeläge sehen identisch aus, haben nur eine andere Gemisch-Zusammensetzung.

Ich hab auf meinem 3L die Brems-Trägerbleche vom 1er Golf Cabrio verwendet und nachträglich das Aufnahmeloch für den ABS-Sensor reingebohrt. Die Aufnahmepunkte sind identisch!

Die Originalen vom 3L gehen nicht, da das Blech beim 3L um die Alutrommel und bei der Stahltrommel in der Trommel verläuft.

Natürlich kann man auch die originalen vom Seat Arosa verwenden, falls man welche bekommt. Neu ist aber definitiv zu teuer!

Die Stahl-Trommeln hab ich vom Seat Arosa genommen, da dieser 180mm Trommeln und schon die neue Radnarbe verwendet. Bremsbeläge und Bremszylinder neu versteht sich.

War mit den Teilen um einiges günstiger als die Alu-Spielzeug-Bremsbeläge.

Hab das ganze damals dann beim Freundlichen entlüften lassen mit Anschließendem TÜV ohne Mängel.

Teilenummern braucht man keine dazu, außer du willst alles beim Freundlichen einkaufen. Da rate ich dir aber eher die Apotheke, die ist da um einiges billiger! ;)

Geh einfach zu ATU oder sonst wo hin und sag du brauchst für nen Seat Arosa mit der kleinsten Motorisierung Trommelbremsen, Bremsbeläge, Federnsatz und Bremszylinder hinten, die mit 180mm. So blöd sind die ja auch nicht(meistens jedenfalls).

Themenstarteram 18. November 2010 um 20:31

Ich wollte mir die Teile aus dem Internet bestellen, darum hab ich nach der Teile-Nr. gefragt =)

 

So umbau arbeiten wo dann von verschiedenen Fahrzeugen die Teile verwendet werden hab ich keine Lust. Hab das mal an meinem Golf III gemacht irgendwann wusst ich nimmer welches teil von welchem fahrzeug war =D

 

Also dann brauch ich:

Alu-Trommeln & Speziellen beläge für die Trommeln

Müssen die Druckkolben und Bremsseil spann dingsbums auch erneuert werden???

Der Umbau hört sich komplizierter an, als er ist.

Also wenn die Alutrommeln innen keine Riefen drin haben, würde ich sie nicht tauschen!

Die Dinger kosten ca 180€ pro Stück! :eek:

Die Feststellbremse stellt sich über einen Keil in der Trommel selbst nach. Dieser Keil muss nach dem Erneuern der Beläge zurück gestellt werden. Wenn der Hebelweg der Feststellbremse zu lang ist, haben sich die Seile unter dem ständigen Zug gedehnt. Diese werden im Fahrzeuginneren am Hebel nachgestellt.

Wenn der Bremszylinder keine äußerlichen Beschädigungen aufweist(besonders die Druckkolben die auf die Bremsbeläge wirken, dürfen keine Verformungen haben) und auch keine Bremsflüssigkeit verliert muss dieser nicht erneuert werden.

Dagegen sollten die Spannfedern sowie die Halterungen der Beläge dringend erneuert werden. Diese gibt es mit den Belägen auch als Bremsbeläge-Satz.

Moin

Passt den das Handbremsseil vom 3L ohne was zu Deiner Seat Arosa Bremse?

Ich habe mal gehört dies Unterscheidet sich irgendwie, irgendwann,... und man muss das Seil auch tauschen.

Mfg

Frank

Hallo,

ich habe im April meine Bremstrommeln und die Bremsbeläge wg. TÜV erneuern müssen. Die Alutrommeln waren von innen quasie aufgefräßt. (Laufleistung 370.000 km - bis 2008 Langestrecke)

Die originalen Alu-Trommeln, sind natürlich viel zu teuer.

Ich habe die Trommeln hier bestellt:

http://www.teilesuche24.de/.../bremstrommel-100033

Sie haben sofort gepaßt, auch ohne Umbau der Trägerplatte. Mit den neuen Belägen und neuen Handseilzügen ein ganz neues Bremsgefühl bei dem kleinen.

Der TÜV hat kein Wort verloren zu den Eisen-Trommeln.

Alles Gute.

krokodil

 

@TE

Bist du dir sicher das deine Bremse verschlissen und nicht nur die Nachstellung festgegammelt ist.

Hinterräder runter,

Kreuzschlitzschraube lösen und vorsichtig die Alutromme abnehmen.

Vielleicht helfen ein paar Schläge mit dem Schonhammer.

Danach siehst du dir die Oberflächenbeschaffenheit der Trommel an (reinigen mit Bremsenreiniger)... Ist sie futsch.... Am besten neue kaufen.

Schau dir die Beläge der Trommelbremsen an.

Dann kannst überlegen ob du nur Beläge oder Trommeln oder beides brauchst.

PS: Wenn du dich nicht auskennst, die Trommelbremse nicht selber wechseln!!!!

Gruß

Simon

Zitat:

Original geschrieben von M.Hunter

Moin

Passt den das Handbremsseil vom 3L ohne was zu Deiner Seat Arosa Bremse?

Ich habe mal gehört dies Unterscheidet sich irgendwie, irgendwann,... und man muss das Seil auch tauschen.

Mfg

Frank

Die Bremsseile sind identisch mit denen vom normalen Lupo, wie auch vom Arosa.

Hab meine am Mittwoch erneuert.

Beläge neu + alle Federn neu. (Ganz schönes gefiesel) aber jetzt bremst er wirklich DEUTLICH!!!!! besser und man kann sogar auf trockener und nasser Farbahn mit Handbremse umkehren...

Mit den alten Alutrommeln....

Duck und wech...

Themenstarteram 20. November 2010 um 0:46

@-simon-

Hab nachgeschaut und festgestellt dass sogar die die Beläge sau teuer sind für die Alutrommel. Gibt eine von A.T.S für 4x,- EUR und eine von ATU für 6x,- EUR!!!!

Was hast du gezahlt? Wenn weniger, dann, WOHER??? =)

 

Morgen (besser heute^^), werd ich die Trommeln mal abmachen und Fotos für euch machen, denn ich kenn mich mit den Alutrommeln net aus wegen der Beschichtung oder was da sein soll!?!!

 

Solange ich die Fotos mache kann mir ja mal jemand kurz erklären wie ich das Bremsseil einstelle. Normal am Hebel, aber ich hab die Abdeckung net abbekommen!!! :(

Hallo,

Also ich hab meine Beläge bei bremsen.com bestellt.

Kosten glaub ich 24€ (Ferodo) und dann hab ich gleich noch den Federnsatz für ca. 13€ mitbestellt.

Also es heißt ja immer die Alutrommeln wären beschichtet.... Meiner Meinung ist da keine Schicht drauf. Und ich weiß das einer im Forum diese schon abgedreht hat und die dann wieder genau solange gehalten haben wie vorher.

Falls du dir dennoch neue kaufen willst, würd ich vorschlagen dir welche bei KFZ-Teile oder so ähnlich zu kaufen.

Die sind aus Stahl und da hast dann keine Probleme mehr damit.

Die Handbremse brauchst du nicht einstellen. Wenn du die neuen Beläge einbauen lässt passt das automatisch wieder.

Verstell lieber nichts, sonst gehen die Trommeln bei den neuen Belägen nicht mehr drüber....

Nicht abbekommen?

Ein paar kräftigere Schläge... =)

Moin

Die Trommeln werden beim 3L förmlich abflutschen, ein Vorteil bei den Trommeln die Laufen nicht ein, rosten nicht, somit auch kein Rostrand in den Trommeln.

An Hand von Fotos wirst Du nicht viel sehen.

Ich habe meinen alten Trommeln nach den Tausch, nach gut 140tkm nachgemessen, das Innenmaß war noch identisch mit den Neuen. Kein Verschleiß an der Bremsfläche, die Beläge sind aber platt.

Ich habe es damals aber versäumt den Test mit dem Ausdrehen zu machen.

Die ersten Bremsbeläge haben gut 115tkm gehalten, dann neue Beläge von ATU mit den alten Trommeln nur gut 20tkm, dann originale Bremsbeläge von VW haben nach gut 5tkm merklichen Verschleiß gezeigt woraufhin ich die neuen Trommeln raufgesetzt habe.

Siehe mal hier:

http://www.motor-talk.de/.../...rommelbremsenproblematik-t2954236.html

Zitat:

Original geschrieben von lupo0946

Also erstens, die Alu-Trommel ist kein Alu sondern eine AL-Legierung mit 21% Siliziumanteil.

Nachdrehen der Trommel ist nicht konstruktiv vorgesehen, da die erforderlichen Bedingung ( Ausdrehen mit PKD-Schneiden und hoher Schnittgeschwindigkeit ) weder von Werkstätten oder Hobbybastlern erreicht werden.

Bei dem Drehen der Trommel in der Serienfertigung werden die Si-Kristalle freigelegt und nicht herausgerissen bzw. verschmiert. Bremsen mit einer Al-Trommel geht nicht ! Die Bremsleistung wird in dieser Trommel durch Siliziumanteil erreicht.

Alles was hier beschrieben wird mit Passring oder nachdrehen usw. ist versicherungstechnisch Murks , d.H. kein Versicherungsschutz, nicht abgedeckt und auch kein TÜV .

Es gibt nur die Lösung : Bremstrommel aus Gußlegierung mit allen Bauteilen ( Achszapfen, Radlager, Bremsträgerplatte mit Bremszylinder und Backen usw. ) ab Hinterachsanschrauplatte, eine TÜV-Abnahme ist hier auch erforderlich. Trommeln dann aus Polo mit dem Ø 180mm.

Gruß an alle

Der Produktionplaner für Bremstrommeln VW-AG

Mfg

Frank

Moin

@krokodil7

Du hast die Trommel hier gekauft?

http://www.teilesuche24.de/.../bremstrommel-100033

Die Trommeln von febi haben 200mm Ø, die Bremsbeläge aber nur 180mm ?!

Oder liegt da irgendein Druckfehler vor?!

 

Mfg

Frank

Themenstarteram 20. November 2010 um 19:09

So Leute muss euch enttäuschen, konnte die Trommel heute nicht abnehmen :( *rotwerd*

Was ich gemacht hab:

1. Reifen ab

2. die eine kreuzschraube gelöst

3. mit dem hammer wie ein Mädchen draufgehaun

4. drann gerüttelt und es hat sich kein mm bewegt.

Hab dann in der Mitte den deckel abgemacht und wollte die schraube lösen aber hatte keinen Schlüssel und die Baumärkte OBI und Bauhaus hatten auch nicht die größe da.

Muss die überhaupt ab? Oder hätte ich einfach mal wie ein MANN draufhauen müssen??^^

 

Noch was zu -simon-

Unsere Alutrommeln wollen doch spezielle backen haben extra für Alu und extra teure, oder nicht?????

Deine Antwort
Ähnliche Themen