ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. 35 km/h zu schnell gefahren in der 30er Zone

35 km/h zu schnell gefahren in der 30er Zone

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 15:41

Mein Vater ist letztens 35 zu viel gefahren. Ich hin zweithalter des Wagens. Es ging erst ein Brief an meinen Vater und dort hat er auch die schuld auf sich genommen und noch eine Erklärung zugelegt. Nun kam eine Strafe und ein Fahrverbot an mich. Mein Vater war zu besuch da in einer Stadt in der er noch nicht war weil ich dort hingezogen bin darum ist ihn der Fehler unterlaufen.

Mein Vater sieht mir sehr ähnlich nur trägt er einen Schnurbart und ich einen Bart. Er sieht auch älter aus aber auf dem bild jünger abgelichtet.

Was kann ich dagegen machen?

Ähnliche Themen
154 Antworten

was meinst Du mit Zweithalter ?!

es gibt nur einen Halter und dessen Passfoto ist der Fahrerlaubnisbehörde zugänglich; die werden also den Halter als den Fahrer identifiziert haben;

da brauchst Du einen Rechtsanwalt, um da noch herauszukommen....

Du wirst Dir hier primär die üblichen Anschuldigungen durchlesen müssen á la "erzähl' uns keine Opern" und "Du hast Mist gebaut, trage es wie ein Mann".

Wenn Du es belastbar nicht warst, widersprich' dem Bussgeldbescheid, dann hast Du nichts zu befürchten. Wenn Du es eventuell doch gewesen bist, nimm' Dir einen Anwalt, Rechtsberatung darf hier nicht geleistet werden.

Wenn Dein Vater zur Anhörung noch einen länglichen Schrieb beigelegt hat, ist die Sache eh' durch, für die Leute hier im Thread, für die Polizei und für Dich auch.

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 15:55

Zitat:

@remix schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:47:32 Uhr:

was meinst Du mit Zweithalter ?!

es gibt nur einen Halter und dessen Passfoto ist der Fahrerlaubnisbehörde zugänglich; die werden also den Halter als den Fahrer identifiziert haben;

da brauchst Du einen Rechtsanwalt, um da noch herauszukommen....

Also bei der Versicherung ist er Hauptfahrer

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 15:56

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:50:58 Uhr:

Du wirst Dir hier primär die üblichen Anschuldigungen durchlesen müssen á la "erzähl' uns keine Opern" und "Du hast Mist gebaut, trage es wie ein Mann".

Wenn Du es belastbar nicht warst, widersprich' dem Bussgeldbescheid, dann hast Du nichts zu befürchten. Wenn Du es eventuell doch gewesen bist, nimm' Dir einen Anwalt, Rechtsberatung darf hier nicht geleistet werden.

Wenn Dein Vater zur Anhörung noch einen länglichen Schrieb beigelegt hat, ist die Sache eh' durch, für die Leute hier im Thread, für die Polizei und für Dich auch.

Er hat einen Brief mit geschickt aber nicht um die Schuld abzuweisen sondern nur um zu sagen er war es und bittet um Verständnis

Zitat:

@Marten81 schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:55:27 Uhr:

 

Also bei der Versicherung ist er Hauptfahrer

Auf wen ist das Auto angemeldet bzw. wer steht in der Zulassungsbescheinigung?

Zitat:

@Marten81 schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:56:25 Uhr:

Er hat einen Brief mit geschickt aber nicht um die Schuld abzuweisen sondern nur um zu sagen er war es und bittet um Verständnis

Das war unnötig wie ein Kropf und bedeutet in 99.9 % der Fälle (nach der Erfahrung der ermittelnden Beamten), dass damit eine dritte Person vor der Strafverfolgung geschützt werden soll.

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 16:03

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 19. Dezember 2019 um 16:00:00 Uhr:

Zitat:

@Marten81 schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:55:27 Uhr:

 

Also bei der Versicherung ist er Hauptfahrer

Auf wen ist das Auto angemeldet bzw. wer steht in der Zulassungsbescheinigung?

Meinen Vater steht auch im Schein Teil 1

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 16:04

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 19. Dezember 2019 um 16:00:30 Uhr:

Zitat:

@Marten81 schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:56:25 Uhr:

Er hat einen Brief mit geschickt aber nicht um die Schuld abzuweisen sondern nur um zu sagen er war es und bittet um Verständnis

Das war unnötig wie ein Kropf und bedeutet in 99.9 % der Fälle (nach der Erfahrung der ermittelnden Beamten), dass damit eine dritte Person vor der Strafverfolgung geschützt werden soll.

Er sagt weil da drinnen stand geben sie eine Erklärung dazu ab hat er es gemacht

Zitat:

@Moewenmann schrieb am 19. Dezember 2019 um 15:50:58 Uhr:

Du wirst Dir hier primär die üblichen Anschuldigungen durchlesen müssen á la "erzähl' uns keine Opern" und "Du hast Mist gebaut, trage es wie ein Mann".

Wenn Du es belastbar nicht warst, widersprich' dem Bussgeldbescheid, dann hast Du nichts zu befürchten. Wenn Du es eventuell doch gewesen bist, nimm' Dir einen Anwalt, Rechtsberatung darf hier nicht geleistet werden.

Wenn Dein Vater zur Anhörung noch einen länglichen Schrieb beigelegt hat, ist die Sache eh' durch, für die Leute hier im Thread, für die Polizei und für Dich auch.

Was auch immer diese Aussage soll. Verkehrsregeln gibt es nicht umsonst und in der Fahrschule hat man gelernt, dass man jederzeit aufmerksam sein muss - egal ob bekannte oder unbekannte Strecke. Bei der einen schleichen sich Routinefehler ein, bei der anderen ist erst Recht Vorsicht geboten. Natürlich ist es ärgerlich, wenn eine hohe Strafe blüht und so manche Falle ist durchaus fragwürdig, aber schuld ist man eben trotzdem. Die meiste Zeit wird man nicht kontrolliert, dann kann es auch vorkommen, dass man manchmal auch mal erwischt wird. Kein Grund hier Vorurteile zu schüren.

Zitat:

@Marten81 schrieb am 19. Dezember 2019 um 16:03:49 Uhr:

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 19. Dezember 2019 um 16:00:00 Uhr:

 

Auf wen ist das Auto angemeldet bzw. wer steht in der Zulassungsbescheinigung?

Meinen Vater steht auch im Schein Teil 1

Dann hätte es eigentlich für Dich mit dem Zurücksenden des Anhörungsbogen durch Deinen Vater erledigt sein müssen.

 

Widerspruch einlegen, darin Deinen Vater als Fahrer angeben. Sollte die Ordnungsbehörde das nicht anerkennen, wird es doch Zeit für einen Anwalt.

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 16:08

Also ich kann euch Versichern dass mein Vater es war wie gesagt der Brief ging dann auch an Ihn zu erst. Nur danach Wochen später kam die Strafe jetzt an mich.

Themenstarteram 19. Dezember 2019 um 16:11

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 19. Dezember 2019 um 16:07:51 Uhr:

Zitat:

@Marten81 schrieb am 19. Dezember 2019 um 16:03:49 Uhr:

 

Meinen Vater steht auch im Schein Teil 1

Dann hätte es eigentlich für Dich mit dem Zurücksenden des Anhörungsbogen durch Deinen Vater erledigt sein müssen.

Widerspruch einlegen, darin Deinen Vater als Fahrer angeben. Sollte die Ordnungsbehörde das nicht anerkennen, wird es doch Zeit für einen Anwalt.

Wie gesagt es ging auch erst an meinen Vater. Ich weiß nicht mehr genau was der Begriff war allerdings bin ich auch auf den Wagen angemeldet damit ich ihn fahren darf. Mein Vater hat alles auf sich genommen und dann kam lange Zeit nichts zurück und wir haben dort in Lübeck angerufen und gefragt was ist. Dann hieß es der Herr ist im Urlaub und der Brief "wird an die richtige Person geschickt".

Frage: wie kommen die Behörden dann überhaupt auf Dich ?!

fristgerecht auf den Bescheid zu antworten ist das wichtigste, was jetzt erstmal ansteht

Unerklärlich....wenn der Vater der Halter ist und logischerweise den Brief zuerst bekommen hat und auch noch zugibt daß er der Fahrer war....

Wieso kriegst Du dann noch einen Bescheid?

Warum hat aber dann der Vater nicht gleich gezahlt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. 35 km/h zu schnell gefahren in der 30er Zone