ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. 3. Lichtmaschine defekt

3. Lichtmaschine defekt

Toyota Starlet 5 (P9)
Themenstarteram 18. November 2019 um 13:10

Moin ihr lieben??

Mein Toyota Starlet P9 -letzten Mittwoch ist mein Baby stolze 22 Jahre geworden- macht mir Sorgen und Probleme.

Ich habe jetzt die dritte Lichtmaschine neu und nach 1-1 1/2 Wochen gibt sie den Geist auf. Sie wird innerhalb kürzester Zeit sehr heiß,während der Rest des Motors normal temperiert ist. Die Batterie ist ebenfalls nagelneu, sie ist in Ordnung.

Die Batterie wird allerdings nicht mehr von der Lichtmaschine geladen.

Weiß irgendjemand,woran es liegen könnte,dass mir die dritte Lichtmaschine in Folge kaputt gegangen ist?

Danke und liebe Grüße,

Gabi

Ähnliche Themen
35 Antworten

Möglicherweise ein Kurzschluss!

Themenstarteram 18. November 2019 um 21:25

Aber wo?

Beim Austausch der ersten war der Stecker der LiMa geschmolzen.

LiMa zwei eingebaut - ca 1 1/2 Wochen später wieder defekt.

Erst dachte ich,ein Herstellerfehler,da beide vom gleichen Hersteller waren.

Dritte LiMa eines anderen Herstellers. Eine Woche später wieder kaputt.

Auffällig war,dass der Keilriemen seit dem Einbau der ersten LiMa zwischenzeitlich quietscht. Das war vorher nicht.

Ich bin mittlerweile ratlos

Der Beschreibung nach muß ein sehr hoher Strom fließen, sonst würde weder die LiMa heiß, noch würde der Keilriemen quietschen. Hast Du jeweils die komplette LiMa getauscht, oder ist der Regler wiederverwendet worden? Wie ist der geschmorte Stecker repariert worden?

Kannst Du messen,. wie hoch die Bordspannung (z. B. an der Batterie) ist, wenn der Motor läuft? Normal wären ca. 14,4 V.

Ein Strom, der so hoch ist, daß er eine LiMa ins Jenseits befördern kann, ist eigentlich nur auf zwei Arten möglich:

1) Kurzschluss eines Batterieplus-Kabels nach Masse. Dagegen spricht, daß die Batterie nicht leer wird - das wäre sie in weniger als einer Stunde. Von daher müßte der Kurzschluß nur bei laufendem Motor anliegen, was durchaus sein kann. Ich würde mal den Kabelbaum insbesondere bei den Sicherungskästen anschauen, ob da irgendwas verdächtiges zu sehen ist. Durchgescheuerte Stellen oder so.

2) Ein Fehler am Anlasser, der nach dem Startvorgang nicht richtig abschaltet. Da müßte aber ein Nebengeräusch deutlich zu hören sein und der Anlasser hält das auch nicht unbegrenzt aus.

Auf jeden Fall muß der hohe Strom eine Hitzeentwicklung zeitigen. Da eine neue LiMa eine Woche hält, kann man Messungen machen, um den Fehler einzukreisen. Vielleicht mal mit einer Wärmebildkamera, sofern vorhanden, absuchen. Es müßte Hitzeentwicklung an der Stelle des Kurzschlusses geben. Vielleicht kann man es sogar riechen?

Die defekten LiMa's können wahrscheinlich repariert werden, denn wenn nur der Gleichrichter kaputt gegangen ist, müßte man max. 6 Dioden tauschen. Wenn diese gut zugänglich sind, halten sich Aufwand und Kosten in Grenzen. Eine verschmorte Wicklung kann man aber in der Regel nicht mehr retten.

Aus welcher Region kommst Du? Evtl. kann ich Dir helfen, sofern der Weg nicht zu weit ist.

Ferndiagnosen sind naturgemäß schwierig und fehleranfällig.

 

Viel Glück

Martin

Welcher Stecker ist heiß geworden? Der 3-polige oder der mit der Gummikappe? Vermutlich letzterer?

Erlischt bei laufendem Motor die Leuchte für die Lichtmaschine (mir fehlt gerade der richtige Begriff)?

Kürzliche Umbauten/Reparaturen am Auto? z.b. neues Radio, Funk-ZV nachgerüstet o.Ä ? Hast du Anhängerkupplung?

Scheuerstellen an Verkabelung? Marderbiss?

Werden die Batteriepolklemmen heiß, wenn der Motor einige Zeit läuft?

Wäre Indiz für schlechten Übergang Klemme auf Kabel. Das alleine dürfte aber keine LiMa so schnell schrotten, eher die Batterie (was war der Grund für die neue Batterie?).

Wie Martin schon schrieb: auch an den Anlasser denken.

Ladekontrolleuchte nennt sich die Komtrollampe.

Themenstarteram 19. November 2019 um 8:22

Es ist nichts Neues gekommen/umgebaut worden. Der Stecker an der LiMa war geschmolzen. Danach LiMa 1, 2 und 3 eingebaut. Kurze Lebensdauer von ca 1 - 1 1/2 Wochen.

Keilriemen fing nach Einbau der ersten neuen LiMa an zu quietschen. Ist allerdings normal gespannt.

Lima heizt nach ca 3-4 Minuten Laufzeit auf ca 120? hoch,Rest des Motors ca 35?.

Direkt nach Einbau alles in Ordnung.

Anlasser ist ok - keine Geräusche.

In den ersten Tagen wird die Batterie voll geladen (14,5 Volt), danach ist schlagartig Schluss. Batterie ist nagelneu und in Ordnung.

Es leuchtet keine Kontrolllampe.

Kein Marder etc.

Habe jeweils eine nagelneue LiMa gekauft bzw umtauschen können,da noch Garantie darauf war.

Themenstarteram 19. November 2019 um 8:28

Armaturbeleuchtung rechts ist auch defekt seitdem das mit den LiMa's ist. Ich habe zwei Birnen drin,die rechte Seite der Tachobeleuchtung (ab 100 km und Temperaturanzeige) ist mittlerweile dunkel,links geht (0-100 km und Tankanzeige).

Original-LiMa hat sich vor ca zwei Jahren mit einem lauten Schleifgeräusch verabschiedet.

Auto stand aus diversen Gründen 19 Monate, bis ich mit ihm im Juli 19 zum TÜV konnte.

Themenstarteram 19. November 2019 um 8:45

Ich bin aus Wilhelmshaven

Erster Schritt ist mit einer Strommesszange mal den Lima Strom, den Anlasserstrom und den Batteriestrom bei laufendem Motor zu messen. Danach weiß man ob großer Strom die Lima killt und wo der hinfliesst.

Wenn großer Strom aus der Lima aber weder in die Batterie noch in den Anlasser fliesst kann man bei laufendem Motor eine Sicherung nach der anderen ziehen.

Es muss aber im Bereich der Starkstromverkabelung sein, sonst wäre schon lang was anderes weggeschmort.

 

Ich kann mir bei so einen alten Auto nur den Anlasser oder Batterie vorstellen, oder was noch an den dicken Kabeln hängt.

Vermutlich spürt der Anlasser manchmal nicht aus.Ursache könnte am Anlasser selbst, bzw.am Zündanlassschalter liegen.

Dann läuft der Anlasser als Generator mit.

Problem gab es am Aygo auch schon mit Rückruf.Dabei würde ein Zeitrelais im Anlasserstromkreis verbaut.

Das an so einem Auto auch permanente Brandgefahr besteht sollte klar sein.

Themenstarteram 19. November 2019 um 15:08

Zitat:

@martin.h1 schrieb am 19. November 2019 um 11:54:10 Uhr:

Erster Schritt ist mit einer Strommesszange mal den Lima Strom, den Anlasserstrom und den Batteriestrom bei laufendem Motor zu messen. Danach weiß man ob großer Strom die Lima killt und wo der hinfliesst.

Wenn großer Strom aus der Lima aber weder in die Batterie noch in den Anlasser fliesst kann man bei laufendem Motor eine Sicherung nach der anderen ziehen.

Es muss aber im Bereich der Starkstromverkabelung sein, sonst wäre schon lang was anderes weggeschmort.

Ich kann mir bei so einen alten Auto nur den Anlasser oder Batterie vorstellen, oder was noch an den dicken Kabeln hängt.

Batterie ist nagelneu und Anlasser hört sich normal an. Springt auch problemlos an.

Ich schreib' mal was Unkonstruktives: Hau' den Yaris weg und kauf' dir einen Yaris Hybrid. Der hat weder einen Anlasser noch eine Lichtmaschine;-)

(Sorry!)

Hast du den Tausch selber gemacht? Sonst: Gewährleistung!

Es ging um einen Starlet P9.

Wenn es zeitlich mit dem Batteriewechsel korreliert, würde ich die Batterie als Schuldigen nicht ausschließen, nur weil sie neu ist.

 

Wie geschrieben. Als erstes rausfinden, ob großer Strom die Lima tötet. Danach rausfinden wer diesen großen Strom aufnimmt. Der kann nicht verschwinden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen