ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 3 Kinder - Bus vs. Van - Herz sagt Multivan - Verstand überlegt Spacetourer/Proace

3 Kinder - Bus vs. Van - Herz sagt Multivan - Verstand überlegt Spacetourer/Proace

Themenstarteram 18. November 2021 um 9:34

Hallo zusammen,

es hat 33 Jahre und 3 Kinder gedauert, bis es für mich unumgänglich geworden ist ein Auto anzuschaffen.

Wir haben schon eine Weile überlegt, welches Modell für uns (Kinder sind 4, 2 und Geburt Mai 2022) passend ist. 90% der Modelle fallen wegen Platzmangel eh raus. Die Frage war also, Bus vs. Van (Sharan, Alhambra etc.). Da ich die letztgenannten einfach unansehnlich finde (Geschmackssache), haben wir uns für einen Bus entschieden.

Tja. Teuer wird der Spaß, das ist uns bewusst. Wir wollen das Auto bis Mai/Juni 2022 unser eigen nennen. Als persönliche Schmerzgrenzen haben wir folgendes definiert:

- Erstzulassung ab 2017

- Kilometer bis 99.999 (gerne unter 80.000)

- Benziner

Wir möchten das Auto dann so lange nutzen wie es geht.

Das Budget steht und fällt mit dem Modell. Persönlich habe ich kein Problem 40.000 € auszugeben, wenn man entsprechendes dafür bekommt. Meine größte Sorge ist, dass das Auto in 2-3 Jahren aufgrund von rechtlichen Rahmenbedingungen nicht mehr genutzt werden kann. Das Risiko habe ich natürlich bei fast allen Autos, versuche es aber durch ein möglichst aktuelles Modell zu umgehen.

Ich rechne mit einem Wiederverkaufswert von 0 €, daher ist Werterhalt kein wirkliches Thema. Sollte ich das Auto bis 2030 nutzen können, wird es sicher keine Umweltnormen mehr erfüllen.

ZUrück zum Thema:

Ich liebe natürlich den T 6.1 Multivan. Teurer Spaß.

Optisch finde ich den Citroen Spacetourer schick.

Ein Bekannter meinte, der Toyota Proace hätte das beste P/L-Verhältnis.

Ausstattung: Das einzige, was wir uns wünschen, ist eine flexible Hinterbank und drehbarere Sitze in der 2. Reihe.

Das Herz sagt Multivan, allerdings eruiere ich gerade, welchen Aufpreis ich für einen Multivan im Vergleich zu anderen Bussen zahle und ob sich dieser lohnt.

Habt ihr euch schonmal ähnliche Gedanken gemacht?

Ähnliche Themen
42 Antworten

Hast Du eventuell mal den Ford Tourneo Custom in die Überlegungen einbezogen?

Ich finde den günster als die Hochpreismodelle von VauWeh.

Die Kisten sind ziemlich unhandlich und verbrauchen recht viel (schlechter cw Wert. schwer).

Ich würde einen Ford S-Max oder VW Caddy empfehlen.

Der VW ist hip, kann schick sein, ist teuer. Aber der Hauptpunkt ist für mich - die technische Qualität entspricht nicht dem Preis. Ich würde für das selbe Geld eher einen besser ausgestatteten Spacetourer oder Tourneo wählen.

Der Wunsch nach Benziner machts nicht einfacher, es gibt so gut wie kein Angebot an Benzinern in der Busklasse.

Ansonsten würde ich mir nochmal die Hochdachkombis ansehen (Kangoo und Co). Die könnten vielleicht auch ausreichend sein (immerhin seid ihr bisher ganz ohne Auto klar gekommen), sind erheblich günstiger, und es gibt da zumindest noch Benziner.

schwierige entscheidung.

der multivan hat einen ganz klaren vorteil und das ist seine schlafbank. das gibt es beim proace verso/spacetourer nicht es sei denn du kaufst was vom campingausbauer.

hier wäre das sitzkonzept mit den 2 einzelsitzen in sitzreihe 2 was am ehesten mit einem multivan vergleichbar ist - wäre die executive austattung:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=334620734

->gib es mit 496cm länge (L1) und als langversion 530cm (l2. dann mit deutlich mehr kofferraum)

->einen t5/t6 multivan ist 490cm (eine langversion also 530cm wirst beim mutlivan kaum/nicht finden)

beim multivan wäre das hier ungefähr das nackte basismodell

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=331654526

(nannte sich mal "multivan concept" später multivan family. kleinste maschine, 5gang. schienensystem mit schlafbank, erstmal nur 5 sitze die anderen beiden als aufpreis. den gabs glaub nach rabatt ab 30000t€ neu. klima, navi, tempomat etc pp alles gegen aufpreis - ich glaub sogar das multiflex-board hinter der rückbank kam extra...wobei man das auch selbst bauen kann)....ein paaar extas schein er zu haben so dass er vermutlich doch 34-6t€ gekostet haben wird...dennoch jetzt dicht am neupreis

->wenn dir leistung egal ist würd ich mir den mal anschauen. paar wichtige basics hat er ja drin (klima, tempomat) - ob er hintem im fahrgastraum einen heizungswärmetauscher hat keine ahnung (haben eigentlich alle mulitvan aber beim nackten basismodell lieber abklären. klima hinten hat er nicht was aber nicht ganz so wichtig ist wie das heizungsding). die beiden einzelsitze zum drehen kannst notfalls separat nachkaufen (ca 600€ pro stück....polststoff sollte dir dann egal sein)

hier für 4000€ mehr

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=330949405

->wäre im übrigen ein benziner. verbrauch darf einen dann nicht stören - auf strecke sind 10 liter machbar. bei eher kurzstrecke und city in so einem schwerem auto dürfen einen aber auch 13 nicht kratzen

->den toyota und die franzosen gibt es im übrigend nicht als benziner. ob das langfristig zwecks fahrverboten nochmal eine rolle spielt keine ahnung

->4000€ mehr dafür halt die 150ps, die beiden einzelsitze schon mit drin.

->dem scheint der tempomat zu fehlen. (ich wird in so einem auto immer einen haben wollen). allerdings schein es da günstig nachrüstlenkstockschalter zu geben die das dann können

->ist natürlich in der austattung auch nur ein "trendline" was aber nicht schlecht sein muss. gewisse extras wie schiebefenster in der schiebetür oder gegenüber hat er halt nicht - kann dann aber halt nicht undicht werden. zuziehilfe an der schiebetür und solche späße halt auch nicht - braucht der gesunde mensch aber alles nicht. klar 2 schiebetüren wären nett die gibt es bei comfortline dann gegen aufpreis

eigentlich kauft man so ein fahrzeug ein diesel. einfach aus gewichts und verbrauchsgründen. du kannst das mal auf 200tkm hochrechnen. die differenz in den spritkosten von 8 vs 11/12 litern bei aktueller preisdifferenz diesel vs benzin (evtl wird die abgeschafft aber aufgrund von transportgewerbe und landwirtschaft seh ich das eigentlich nicht) kommt da langfristig ein fünfstelliger betrag zusammen. also richtig kohle und je teurer der sprit insgesamt wird desto größer wird dieser differenzbetrag (eben weil der benziner mehr sprit möchte).

beispiel: 11L/100km x 200tkm x 1,80€/Liter Super = 39600€ vs 8 Liter/100km x 200tkm x 1,61/Liter Diesel = 25760€

kfz steuer ist bei beiden wohl ähnlich. versicherung ist quasi gleich (hp18/vk21 vs 18/22 oder so). sind mal eben fast 14t€ differenz, tendenz steigend wenn sprit teurer wird.

 

das verlinkte sind nur beispiele. oft sind die 'günstigen' bei mobile ja fahrzeuge die dann doch nicht unbedingt kaufenswert sind (eben günstig weil zb vorschaden, hagelschaden etc pp). daher jetzt nicht über die preise freuen und dann feststellen dass es am ende doch 6000€ mehr sein werden.

Zumindest vom Platz her reicht ein S-MAX locker für 3 Kinder. Wir sind mit dem Ding sogar in Urlaub gefahren, mit Rollstuhl für meinen Ältersten und haben trotzdem alles untergebracht. Ein Galaxy wäre entsprechend größer. Trotzdem war ich von der Qualität und Zuverlässigkeit vom S-MAX nicht überzeugt, weshalb ich ihn nach zwei Jahren wieder abgestoßen habe.

Grüße,

Zeph

Hi,

ich bin kein großer Diesel Freund, aber in der Fahrzeugklasse machen Diesel durchaus Sinn. Außer ihr fahrt wirklich immer nur Kurzstrecken aber dann würde ich eher einen Van (Galaxy/Sharan) empfehlen.

Hast du dir schon mal den Viano angesehen?

Neues! Basismodell kostet knapp unter 40t€ mit gutem Dieselmotor und 9 Gang Automatik.

Wegen Fahrverboten brauchst du dir in den nächsten Jahren keine Gedanken machen, zumindest nicht Flächendeckend. Aber der Sprit wird immer teurer werden und da tun ~ 2l mehr bei einem Benziner Bus gegenüber einen Diesel schon weh.

Aber wie schon gesagt bei 3 Kindern reicht noch ein großer Van. Wie wäre es mit dem neuen Ford Galaxy Hybrid, den sollte es für ~ 32t€ Neu am Markt geben.

Wir stehen ab Januar 2022 vor dem gleichen Problem.

3 Kinder (6, 1 und Baby, also 2 x Reboarder)

Waren kurz vor der Bestellung eines T 6.1, allerdings ist der nur noch in der kurzen Version bestellbar und somit der Kofferraum viel zu klein.

Meine Frau hat sich jetzt für eine V-Klasse lang entschieden. Wohl der beste Kompromis. Sitze 2, 2, 3.

Einziges Problem ist die lange Wartezeit, jedoch wurde diese laut Auftragsbestätigung VON Mercedes von Juni auf April verkürzt. Wir werden sehen.....

Von dem Benziner musst du dich dann allerdings verabschieden.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 18. November 2021 um 11:01:53 Uhr:

 

Hast du dir schon mal den Viano angesehen?

Neues! Basismodell kostet knapp unter 40t€ mit gutem Dieselmotor und 9 Gang Automatik.

Den Viano gibt es schon seit 7 Jahren nicht mehr.

Falls du die V Klasse meinst, gibt es da für 40 Mille nur alten Schrott.

Den Rise mit Nullausstattung wirst du ja hoffentlich nicht meinen.

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 18. November 2021 um 11:55:31 Uhr:

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 18. November 2021 um 11:01:53 Uhr:

 

Hast du dir schon mal den Viano angesehen?

Neues! Basismodell kostet knapp unter 40t€ mit gutem Dieselmotor und 9 Gang Automatik.

Den Viano gibt es schon seit Jahren nicht mehr.

Recht hast du ;) heißt jetzt V-Klasse ist aber das gleiche eine technisch und optisch aufgewertete Variante des Vito.

Wenn man einfach nur viel Platz will kann man sich auch durchaus den Vito Tourer ansehen. Da kommt der Nutzfahrzeug Charakter aber recht deutlich durch.

Also der Toyota Proace von meinem Nachbarn sieht irgendwie sehr minderwertig aus. Die ganze Form, das Blech, Scheinwerfer und Lackierung. Ich mag Toyota aber der ist glaube ich nichts und lässt sich nur schwer mit dem Ford + VW vergleichen.

Also super vielen Dank für die ganzen Antworten in der kurzen Zeit.

 

Wir haben uns aus diversen Gründen gegen Vans etc. entschieden. Einerseits finde ich sie optisch nicht schön (das Auge fährt mit, leider) und andererseits wollen wir das Auto vor allem dann nutzen, wenn alle an Board sind. Da wir noch 2 kleine Kinder haben, spielt also auch das Thema Buggy/Laufrad etc. noch lange eine Rolle.

 

Ich und meine Partnerin fahren mit dem Rad zur Arbeit (10 und 15min). Die Kita ist fußläufig 5min entfernt.

Wir werden also weiterhin das Auto eher stehen lassen, wollen aber endlich flexibel werden was Ausflüge und Urlaube etc. betrifft. Wir fahren zwar lieber ICE als Auto, aber das wird sich auch bald ändern wenn uns das Gepäck zu viel wird.

 

Das Auto wird also vor allem für Urlaube und "notwendige" Wege (Kinderarzt etc.) bewegt. Benziner dachte ich aus steuerlichen Gründen. Wenn es hier kein Angebot gibt (wusste ich leider nicht), sieht das natürlich anders aus.

 

Eine Langversion eines Busses wollte ich eig. nicht. Ich bin davon ausgegangen, dass der Bus bei entsprechender Position der Bank genügend Kofferraum hat.

 

Den Mercedes Bus hatte ich auch kurz angeschaut, hatte aber den Eindruck, dass dieser preislich auf Multivan Level liegt.

 

Noch zum Multivan: Ein Schrauber Kollege meinte, dass man bestimmte Multivans auf Gas umbauen kann. Das fand ich ganz sympathisch.

 

VG

Auf Gas umbauen kannst du die meisten Benziner, der Aufwand ist aber in den letzten Jahren immer größer geworden. Sind auf jeden Fall mal ein paar tausend € die man erst mal reinfahren muss.

Zwischen V Klasse und VW Bus muss man genau vergleichen, je nach Variante und Ausstattung ist der Mercedes erstaunlicherweise eher etwas günstiger als der VW. Der VW Bus erreicht aber auch enorme Restwerte als Gebrauchtwagen.

Außerdem hat die V Klasse Hinterradantrieb, das spürt man im Winter so manches mal schon. Allrad gibts auch aber sehr teuer.

Steuer ist nur ein Kostenfaktor, Versicherung muss auch berücksichtigen und es hängt dann auch von der Laufleistung ab. In der Fahrzeugklasse lohnt sich ein Diesel aber recht schnell. .

Zitat:

@friesek schrieb am 18. November 2021 um 12:07:56 Uhr:

Also der Toyota Proace von meinem Nachbarn sieht irgendwie sehr minderwertig aus. Die ganze Form, das Blech, Scheinwerfer und Lackierung. Ich mag Toyota aber der ist glaube ich nichts und lässt sich nur schwer mit dem Ford + VW vergleichen.

der Proace ist weitgehend von PSA entwickelt und wird auch da gebaut. Also kein echter toyota

Zitat:

@Olli22 schrieb am 18. November 2021 um 09:34:19 Uhr:

Meine größte Sorge ist, dass das Auto in 2-3 Jahren aufgrund von rechtlichen Rahmenbedingungen nicht mehr genutzt werden kann. Das Risiko habe ich natürlich bei fast allen Autos, versuche es aber durch ein möglichst aktuelles Modell zu umgehen.

Darüber brauchst du dir mit einem halbwegs aktuellen Modell keine Gedanken zu machen.

Teurer: ja

Ggf mehr Einschränkungen wie Innenstädte bspw.: ja

Nicht mehr nutzbar: nein

Zitat:

@Olli22 schrieb am 18. November 2021 um 12:08:27 Uhr:

 

Eine Langversion eines Busses wollte ich eig. nicht

Den Mercedes Bus hatte ich auch kurz angeschaut, hatte aber den Eindruck, dass dieser preislich auf Multivan Level liegt.

VG

Dafür fährst du dann auch einen soliden Mercedes statt eines mit den Jahren anfälligen Multivans.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 3 Kinder - Bus vs. Van - Herz sagt Multivan - Verstand überlegt Spacetourer/Proace