ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. 25000 Euro Finanzierung fürs Auto. Übernehme ich mich?

25000 Euro Finanzierung fürs Auto. Übernehme ich mich?

Themenstarteram 2. November 2018 um 22:32

Guten Abend!

Kurz die Vorgeschichte. Ich bin 27 und vor ein paar Wochen haben wir meiner Lebensgefährtin ein neues Auto gekauft. Beim Abholen habe ich mich in einen Peugeot 5008 verguckt, da ich gerne von "sportlich und zu klein" auf "gemütlich und groß" wechseln würde.

Ich habe über die letzten vier Jahre mein aktuelles Auto, einen VW Scirocco finanziert. Der Restwert des Autos entspricht noch genau der Restsumme die ich der Bank schulde. Dort war eine monatliche Rate von 250 Euro fällig, welche ich ohne Probleme aufbringen konnte.

Nun überlege ich, den erwähnten 5008 ebenfalls voll zu finanzieren. Das wären bei 25000 Euro Kaufpreis eine monatliche Rate von ca. 380 Euro auf 78 Monate. Da es sich um einen Jahreswagen mit BJ Ende 2017 und 20tkm auf der Uhr handelt ist es wahrscheinlich, dass ich den Wagen über die Dauer der Finanzierung fahren werde. Da ich Lebenszeitbeamter im öffentlichen Dienst bin steht ein Jobverlust etc. außer Frage, daher wäre die Finanzierung des vollen Kaufpreises bei der Bank auch ohne weiteres möglich.

Meine finanzielle Situation stellt sich wie folgt dar:

- Nettoeinkommen ca. 2250 Euro + aktuell 200 Euro Mieteinnahmen (Ich besitze einen Teil eines Gemeinschaftshauses)

- Ersparnisse von ca. 5000 Euro sind angelegt und werden nicht angegangen

- Fixe Ausgaben mit Miete etc. belaufen sich auf ca. 1300 Euro

demnach wäre noch ca. 1150 Euro zur "Verfügung". Davon würde ich ca. 250 Euro pro Monat für Versicherung, Steuern und fällige Reperaturen zur Seite legen. Ansonsten führe ich einen eher sparsamen Lebensstil und besitze keine teuren Hobbies.

Was haltet ihr von der geplanten Finanzierung? Ist das so sinnvoll oder übernehme ich mich mit dem Auto etwas? Nach einigen Faustformeln, welche hier im Forum kursieren, ist der Wagen für mich zu teuer. Das wäre meine mit Absand teuerste Neuanschaffung und sowas will wohl überlegt sein.

Grüße

 

 

Beste Antwort im Thema

78 Monate finanzieren ... Mit etwas gesundem Menschenverstand ... Nö.

115 weitere Antworten
Ähnliche Themen
115 Antworten

78 Monate finanzieren ... Mit etwas gesundem Menschenverstand ... Nö.

Wo sind denn bisher die zur Verfügung stehenden fast 1200€ geblieben? In den Ersparnissen scheinbar nicht...

Anscheinend nicht. Bei scheinbar nicht wären sie es ja.

Nun der TE schreibt ja nicht was die Fixe Kosten sind. Ich nehme mal an dass die variablen Kosten wie Essen und Freizeit. Da bleibt i.d.R. Nicht viel über. Aber 78 Monate ist ne extrem lange Zeit und da kann viel passieren. Länger als 48 Monate würde ich nicht machen.

 

Entweder Spar noch eine Weile oder geh mi den Anspruch runter.

Bei 78 Monaten ganz klar: Nein !

Klar das Auto hat einen gewissen Restwert nach 4 oder 5 Jahren falls es nicht mehr gefällt aber das wird die restschuld nicht abdecken...

Spare min 30% an und dann kann man sich auf maximal 48 Monate drauf einlassen.

Außerdem sollte die Garantie genau so lange sein wie die kreditlaufzeit. Ich sagen das Fahrzeug muss immer mehr wert sein als die restschuld damit bist du relativ sicher unterwegs. Außerdem kommen auf die 25.000€ auch noch Zinsen und das vermutlich nicht wenig.

Ist nur meine Meinung

Ich sehe hier die Laufzeit auch kritisch... Während der 78 Monate kommt sicherlich mindestens 1 Facelift, wenn nicht sogar schon das Nachfolgemodell, was sich negativ auf den Zeitwert auswirken wird. Ich würde ein Auto so langfristig auch nur dann planen, wenn:

- ich einen Kredit mit kostenfreien Sonderzahlungen und kostenfreier vorzeitiger Gesamttilgung bekäme.

- es die Abgasnorm 6d-temp erfüllt, wer weiß was die sich morgen ausdenken.

- die Platzverhältnisse und Familienplanung bei diesem Fahrzeug zu 100% in Einklang stehen.

- 100%ig kein Hausbau / Hauskauf während der Finanzierungszeit anstehen wird.

Wenn alle 4 Parameter mit ja zu beantworten wären, und die OHL zustimmt (gaaanz wichtig für die Psyche), dann könnte man sagen: "YOLO".

Trotzdem würde ich die Laufzeit senken, damit:

- der Restwert immer höher ist als die Restschuld ist

- die Garantiezeit mindestens so lang wie die Kreditlaufzeit ist

Good Luck!

Was zahlst du in 6 Jahren an Zinsen? 3000-4000€?

Themenstarteram 3. November 2018 um 11:34

Zitat:

@keksemann schrieb am 3. November 2018 um 08:39:21 Uhr:

Ich sehe hier die Laufzeit auch kritisch... Während der 78 Monate kommt sicherlich mindestens 1 Facelift, wenn nicht sogar schon das Nachfolgemodell, was sich negativ auf den Zeitwert auswirken wird. Ich würde ein Auto so langfristig auch nur dann planen, wenn:

- ich einen Kredit mit kostenfreien Sonderzahlungen und kostenfreier vorzeitiger Gesamttilgung bekäme.

- es die Abgasnorm 6d-temp erfüllt, wer weiß was die sich morgen ausdenken.

- die Platzverhältnisse und Familienplanung bei diesem Fahrzeug zu 100% in Einklang stehen.

- 100%ig kein Hausbau / Hauskauf während der Finanzierungszeit anstehen wird.

Wenn alle 4 Parameter mit ja zu beantworten wären, und die OHL zustimmt (gaaanz wichtig für die Psyche), dann könnte man sagen: "YOLO".

Trotzdem würde ich die Laufzeit senken, damit:

- der Restwert immer höher ist als die Restschuld ist

- die Garantiezeit mindestens so lang wie die Kreditlaufzeit ist

Good Luck!

Danke an alle für eure Antworten, die helfen mir ein bisschen auf den Boden der Tatsachen zurück.

Der Zinssatz würde bei dem Kredit bei 2,99% liegen, würde demnach Zinsen in Höhe von 3500 Euro ca. darstellen über die 6 1/2 Jahre. Allerdings auch mit kostenloser Sondertilgung bzw. auch Gesamttilgung zu jedem Zeitpunkt.

Abgasnorm wird erfüllt, Platz für Familie wäre bei dem Fahrzeug mehr als vorhanden. Hausbau/Kauf ist nicht absehbar, aber wer weiß was sich in der Zeit ändert. Demnach wäre ein "YOLO" wie du es nennst möglich.

Ich werde wohl in den nächsten Monaten die Kreditrate von 400 Euro bei Seite legen und schauen wie sehr es mich finanziell belastet oder auch nicht. Zur Not kann ich dann immer noch mit dem Ersparten die Laufzeit so weit senken dass es wirtschaftlich deutlich mehr Sinn macht!

Also in 6,5 Jahren kann viel passieren ...

... Trennung oder Kind(er). Auch die 200 € Miteinahmen können wegfallen oder da müssen am Haus plötzlich größere Summen investiert werden.

Da würde ich mir freiwillig keinen Autokredit mit dieser Laufzeit ans Bein binden ... finanziell geht das zwar sicherlich und auch bei einem Problem bist du kein Kandidat für eine Privatinsolvenz. Aber direkt sparsam hast du bislang auch nicht gerade gelebt ... 5000 € sind bei dem angeblich jeden Monat vorhandenen Rest eigentlich mehr ein Witz statt eine gesparte Summe.

Themenstarteram 3. November 2018 um 18:45

Zitat:

@Knergy schrieb am 3. November 2018 um 14:39:26 Uhr:

Also in 6,5 Jahren kann viel passieren ...

... Trennung oder Kind(er). Auch die 200 € Miteinahmen können wegfallen oder da müssen am Haus plötzlich größere Summen investiert werden.

Da würde ich mir freiwillig keinen Autokredit mit dieser Laufzeit ans Bein binden ... finanziell geht das zwar sicherlich und auch bei einem Problem bist du kein Kandidat für eine Privatinsolvenz. Aber direkt sparsam hast du bislang auch nicht gerade gelebt ... 5000 € sind bei dem angeblich jeden Monat vorhandenen Rest eigentlich mehr ein Witz statt eine gesparte Summe.

Man muss auch sagen, dass ich effektiv erst seit 3 1/2 Jahren mit vollem Gehalt im öffentlichen Dienst arbeite. Die 5000 Euro sind also über diesen Zeitraum angespart worden. Allerdings hast du auch Recht, wir sind die letzten Jahre viel verreist und haben unser ungebundenes Leben genossen, man hätte sicherlich mehr sparen können wenn man gewollt hätte.

Ich habe die Idee mit der Neuanschaffung erstmal auf in 12 Monaten vertagt und werde bis dahin so viel Geld zurücklegen wie es mir möglich ist.

"Allerdings hast du auch Recht, wir sind die letzten Jahre viel verreist und haben unser ungebundenes Leben genossen..."

Und das willst du, gerade 27 Jahre alt, für einen Haufen Blech aufgeben? Genieße diese Zeit, spätestens, wenn die Lebensgefährtin rundlicher wird und das nicht vom Essen kommt, ist es damit vorbei.

Ich würde dir zu einem Leasing raten. 2 Jahre ein Spaß-Auto und wenn die Familienplanung ansteht der 5008 ;)

Hatte jetzt 3 Tage den 5008. Ne richtig lahme Ente :)

Themenstarteram 3. November 2018 um 23:22

Zitat:

@Bluedo schrieb am 3. November 2018 um 21:56:55 Uhr:

Ich würde dir zu einem Leasing raten. 2 Jahre ein Spaß-Auto und wenn die Familienplanung ansteht der 5008 ;)

Hatte jetzt 3 Tage den 5008. Ne richtig lahme Ente :)

Als Diesel fand ich ihn, besonders mit Rücksicht auf die Größe und das Gewicht, recht flott :D Nun ja, ich werd erstmal meinen Scirocco weiter fahren, das ist durchaus auch schon ein "Spaßauto" ^^

Zitat:

@PeterBH schrieb am 3. November 2018 um 20:59:08 Uhr:

spätestens, wenn die Lebensgefährtin rundlicher wird und das nicht vom Essen kommt, ist es damit vorbei.

:D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. 25000 Euro Finanzierung fürs Auto. Übernehme ich mich?