ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. 230 K: Welche Batterie ist die Richtige

230 K: Welche Batterie ist die Richtige

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 26. November 2010 um 17:32

Guten Abend.

Es geht um den 98er C208.

Schlüsselnummern:

0710

351

Es ist ein 230 Kompressor und hat ab Werk die "Batterie mit größerer Kapazität".

Meine Batterie ist (passend zum Winter) so gut wie tot.

Das Problem:

Es gibt 50er, 55er und 66er Ampere, die passend für mich sind. Nur welche? Denn ich fahre viel Stadt und Kurzstrecke.

Ein Händler hat mir empfohlen, einfach eine 100er zu nehmen. Aber die ist doch für LKW?

Bevor ich falsch kaufe, helft ihr mir bitte...

Danke...

Beste Antwort im Thema

Hallo,

also ich würde gerade bei Deinem Fahrprofil (häufig Kurzstrecke) mit den Ah- nicht sparen!

Gerade im Winter bei Temperaturen unter Null hat auch eine neue Batterie systembedingt nicht die volle Leistung, also eine 64 Ah- Batterie gibt da höchstens dreiviertel Leistung ab.

Und dann die eingeschalteten Verbraucher: Sitzheizung, Klimagebläse auf voller Leistung, Heckscheibenheizung, Radio.

Und dann bei Kurzstrecke. Da wird eine 64 Ah Batterie oder eine schwächere nie geladen und sie erreicht so nicht ihre vorgesehene Lebensdauer...... Am falschen Ende gespart.

Wenn vom Werk aus eine stärkere Batterie eingebaut war, ich nehme an, dass es mindestens eine 88 Ah Batterie war, würde ich die auch wieder nehmen. Die ist ja schließlich nicht aus Jux und Dollerei als Sonderausstattung angeboten worden.

Und warum nicht gleich eine 100 Ah Batterie? Das Batteriefach im Kofferraum ist exakt dafür ausgelegt. Dein Argument, dass es sich dabei um eine LKW-Batterie handeln würde, kann ich nicht nachvollziehen. Na und? -- Das sieht doch von draußen keiner.

Außerdem hast Du mit 100 Ah immer nahezu unerschöpfliche Stromreserven an Bord. -- An einem Wintermorgen mit -10 Grad doch ein gutes Gefühl, dass der Wagen garantiert anspringt -- oder?

Ich würde hier nicht am falschen Ende sparen;

Denke aber daran, dass die Batterie mit der Bordelektronik kompatibel ist, von wegen Startstromabgabe ans System und so. Der Hersteller hat hier nicht umsonst eine bindende Vorgabe gegeben.

D,h. aber nicht, dass Du unbedingt eine Batterie vom Fahrzeughersteller nehmen mußt.

Hier in diesem Forum ist über dieses Thema auch schon ausgiebig geschrieben worden.

Gruß

Cobra

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

95Ah hat die Große von Mercedes. Hab ich im 129er und 210er auch drin.

Hallo,

also ich würde gerade bei Deinem Fahrprofil (häufig Kurzstrecke) mit den Ah- nicht sparen!

Gerade im Winter bei Temperaturen unter Null hat auch eine neue Batterie systembedingt nicht die volle Leistung, also eine 64 Ah- Batterie gibt da höchstens dreiviertel Leistung ab.

Und dann die eingeschalteten Verbraucher: Sitzheizung, Klimagebläse auf voller Leistung, Heckscheibenheizung, Radio.

Und dann bei Kurzstrecke. Da wird eine 64 Ah Batterie oder eine schwächere nie geladen und sie erreicht so nicht ihre vorgesehene Lebensdauer...... Am falschen Ende gespart.

Wenn vom Werk aus eine stärkere Batterie eingebaut war, ich nehme an, dass es mindestens eine 88 Ah Batterie war, würde ich die auch wieder nehmen. Die ist ja schließlich nicht aus Jux und Dollerei als Sonderausstattung angeboten worden.

Und warum nicht gleich eine 100 Ah Batterie? Das Batteriefach im Kofferraum ist exakt dafür ausgelegt. Dein Argument, dass es sich dabei um eine LKW-Batterie handeln würde, kann ich nicht nachvollziehen. Na und? -- Das sieht doch von draußen keiner.

Außerdem hast Du mit 100 Ah immer nahezu unerschöpfliche Stromreserven an Bord. -- An einem Wintermorgen mit -10 Grad doch ein gutes Gefühl, dass der Wagen garantiert anspringt -- oder?

Ich würde hier nicht am falschen Ende sparen;

Denke aber daran, dass die Batterie mit der Bordelektronik kompatibel ist, von wegen Startstromabgabe ans System und so. Der Hersteller hat hier nicht umsonst eine bindende Vorgabe gegeben.

D,h. aber nicht, dass Du unbedingt eine Batterie vom Fahrzeughersteller nehmen mußt.

Hier in diesem Forum ist über dieses Thema auch schon ausgiebig geschrieben worden.

Gruß

Cobra

Die "Batterie mit größerer Kapazität" ist eine 100Ah Bat. und unter 95 Ah würd ich es nicht machen, gerade wenn du einen Automatik hast.

Dadurch hast du immer genug Stromreserven und die Bat liefert auch einen genügend hohen Starterstrom.

Die org. MB 100Ah hat einen Startstrom von 900A das sollte die neue auch min. haben.

Wobei ich sagen muß das ich mit org.MB-Bat. keine guten Erfahrungen gemacht habe, die sind sehr häufig schon nach 2Jahren tot (im LKW-Bereich)!

Aber wie bei den Vorkommentaren: SPAR NICHT BEI DER BAT.-KAPAZITÄT!

Muß schon mit min.140€ rechnen.

Ja 100Ah ist richtig bei einer Nassbatterie, das ist auch die werkseitig eingebaute. Die 95AH sind i.d.R. VRLA Batterien und teurerer als Nassbatterien, beim 208er nicht notwendig. Bau eine 100AH Nassbatterie ein und gut.

ich könnte wetten der läuft auch mit einer kleineren. wenn es keine zündungsprobleme hat, kannst du auch eine 70er nehmen. Selbst wenn du eine 100er nimmst und ewig diese kurzen strecken fährst, dann wird die auch kaputt gehen, wie deine jetzige.

Jede Batterie geht irgendwann mal kaputt... ob wartungsfrei oder nicht.

Kauf dir einfach eine schöne günstige 100 Ah.

Der Hersteller einer Batterie ist irrelevant.

(hab hier mal einen kleinen Auszug ausm Netz kopiert)

Der Name der Autobatterie Varta etc. pp. bringt nicht viel. Autobatterien funktionieren immer gleich. Die einzigen Unterschiede in den Batterien sind die eingebauten Gitter. Einen Unterschied bemerkt man nur, wenn man sehr viel Kurzstrecke fährt und den Motor alle 5 km abstellt.

Autobatterien gehen üblicherweise kaputt, indem die Gitter in ihnen brechen, das Verhältnis von Säure und Wasser nicht mehr stimmt (Einkondensierendes Wasser, Elektrolyse von H(+) zu H2, das dann ausgast).

Hallo

Theoretisch würde sogar eine 55er reichen. Damit gab ich meinem im Winter Starthilfe (480Ampere Kaltstartstrom nach EN, ist weniger kräftig als DIN), wenn die Batterie platt war. ABER, wie die Vorredner schon schrieben, selbst eine 100er wird im Winter schwach bei Kurzstrecke. Für mich sind es 3km zur Arbeit, und wenn ich nicht alle Wochenende mal eine grössere Strecke fahre, dann ist nach 14 kalten Wintertagen mit Licht, Sitzheizung, Heckscheibe und Heizung die Batterie so schwach, das nix mehr geht. Und die ist OK.

Die genannten 900 Ampere Kaltstartstrom sind schon etwas überzogen, auch wenn im Winter die Batterie bis zu 50% an Leistung einbüßt, weil der Elektrolytische Vorgang verlangsamt wird.

 

Was ich allerdings für unpassend halte ist die Aussage, das es egal ist, was auf der Batterie drauf steht. Es mag nicht sonderlich viele Bleiplattenhersteller geben, aber in ihnen liegt das Geheimnis der Batterie. Nicht umsonst haben Batterien der gleichen Kapazität von unterschiedlichen Anbietern unterschiedlich starke Kaltstartströme. Je nach Beschaffenheit und Dichte der Platten kann die Batterie mehr oder weniger, hält länger oder weniger. Dann gibt es noch die Batterien mit Taschenseperation und und und. Es muß ja wohl einen Grund geben, warum beispielsweise die Batterien, die Opel in seine Neufahrzeuge einbaut(e) prinzipiell 7+x Jahre hielten, wovon andere nur träumen)

Gute Erfahrungen habe ich mit Berga gemacht. DAgegen gab es mal eine bestimmte Batteriesorte einer bestimmten Großmarktkette, die selbst nach 24 Stunden Ladedauer maximal 1,26 Säuredichte hatten, dennoch aber volle Kapazität.

Wenn schon Neukauf, dann angepaßt. Und bei viel stromfressender sonderausstattung sollte die Batterie lieber zu groß als zu klein sein.

Leichti

Hallo balero,

eine 100er Batterie ist nicht grundsätzlich als LKW-Batterie zu bezeichnen. Eine derartige Batterie wurde vom Werk aus als Batterie mit größerer Kapazität angeboten.

Ich fahre mit meinem 230er-Cabrio so ca. 3000 km im Jahr - halt nur bei trockenem Wetter. Im Winter steht der Wagen von November bis März still.

Ich hatte meine 2. Batterie von ATU, die aber schnell einen Defekt hatte.

Jetzt habe ich eine Running Bull 595 01 von Banner für 190 € (Gel-Batterie!!). Mit der bin ich äußerst zufrieden. Auch etliche Bekannte haben die Batterie verbaut und bisher nur beste Erfahrungen gegenüber dem Zeug von ATU oder Mercedes gemacht.

Ich werde jetzt bald wieder ein Erhaltungsladegerät von CTEK anschließen, damit ich im Frühjahr wieder beim ersten mal den Wagen anbekomme.

Vielleicht sind meine Erfahrungen nur Zufall und andere haben ihre eigenen Favoriten. Ich würde jedenfalls die Banner wieder nehmen.

Viel Glück bei Deiner Entscheidung!

Viele Grüße

Jeanette

Hallo

Batterien von Banner sind sehr gut und halten auch lange

Besser als die  Running Bull sind aber die Batterien der Power Bull Serie

 

Das allerbeste was man aber bekommen kann sind Batterien von MOLL der Serien M3 + Kamina

Porsche verbaut diese Batterien bei allen Neufahrzeugen Serienmässig

 

MfG 

Von Banner halt ich auch viel.

Dass MB Batterien schlecht sind kann ich aber nicht sagen zumal MB die Batterien nicht selbst herstellt, Hersteller sind z.B Varta/Bosch, Moll und Hoppecke, früher stand der Hersteller auch mal klein drauf, heute ist das codiert.

Themenstarteram 27. November 2010 um 23:11

Tausend Dank nochmal.

Ja, es ist eine Original 100er Mercedes-Batterie.

Habe Destilliertes Wasser nachgefüllt.

1 Liter insgesamt!!!

Wieder wie neu :)

Zitat:

Original geschrieben von balero-2404

Tausend Dank nochmal.

Ja, es ist eine Original 100er Mercedes-Batterie.

Habe Destilliertes Wasser nachgefüllt.

1 Liter insgesamt!!!

Wieder wie neu :)

Das hört sich gut an...Freut mich, Da haste dir dann doch was gespart:)

Banner und Moll sind sehr gute Batterien und Varta, sowie die Batterien welche man von Mercedes bekommt... Die find ich am besten. Aber hatte mal 3 jahre lang eine 88ah für 90euro damals gekauft(no name-baumarkt angebot) dielief bis zuletzt einwandfrei! hatte den wagen so auch mit abgegeben... Aso, erhaltungsgerät zieht doch unnötig strom und du kannst dann keine plane draufmachen... machs wie ich... einfach alle 3monate die batterien aufladen...:) in der zwischenzeit liegen die dann in der garage...

Hallo

Die Moll M3 95Ah für den W208 bekommt man im Web für ca. 150€

Der Listenpreis laut Moll Liste liegt bei ca. 270€!

MfG

Themenstarteram 28. November 2010 um 15:26

Nein,

er hat 100A, die soll er auch haben.

Pustekuchen.

Batterie tot, startet nicht.

Starthilfe - dann klappt es (nach Qualen).

Ich hasse so etwas unzuverlässiges.

Also ich bin jetzt 50 km gefahren.

Autobahn 1/3 (über 3500 UPM, Bleifuss und hohe Geschwindigkeiten), 1/3 Stadt, 1/3 Land.

Hin und zurück.

Wenn es morgen wieder nicht geht, REICHT ES.

Dann fahre ich zu MERCEDES und kaufe eine neue 100er Mercedes-Batterie.

Das ist abnormal sowas.

PS.: Die letzte Starthilfe stammt vom Ford Ka :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. 230 K: Welche Batterie ist die Richtige