ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 2009 9-5 verspätet ...

2009 9-5 verspätet ...

Themenstarteram 29. Oktober 2008 um 21:22

liebe gemeinde der gläubigen,

wahre freunde werden es auf trollhattansaab ja schon gelesen haben ... der 9-5 wird verspätet ... wenn denn überhaupt ... beim gm/chrysler deal (we proudly welcome american leyland..) ist saab ja nur eine rundungsdifferenz. also ich fordere ja seit jahren: lasst saab in ruhe sterben. PATIENTENVERFÜGUNG. wenn der saab 9-5 (über 5m lang --- passt ja eh in die zeit) dann im jänner 2010 in die autohäuser kommt gibt es ja gar keine saabhäuser mehr. wird er dann zwischen den chevrolets versteckt?

also doch noch so einen lastlastlastgriffinedition 9-5 kaufen? (so für 30 K€ aus schweden mit allem pi, allem pa und allem po?) oder es doch lassen? gerade wollt eich als BMW fahrer zurück zur altem liebe? ach, ist das alles traurig..

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Saab-Frischling

Zitat:

Original geschrieben von Celeste

Wäre auch kaufmännisch idiotisch, zunächst Geld für die Entwicklung von neuen Modellen auszugeben und dann sie nicht einzuführen.

Celeste

Im Sinne der Verlustminimierung wäre es keineswegs idiotisch einen Cut zu ziehen. Die Verkaufszahlen der letzten 12 Monate für den jetzigen 9-5 zeigen sowohl bei uns wie offenbar auch in Schweden nur eines: Es besteht kein Interesse. Der neue wird wohl kaum die "Wunderwaffe". (Abgesehen davon braucht GM ja jeden $ und Kürzlich war ich in China: Dort gibt es jede Menge A 6 in der Langversion, aber offenbar keine Saabs. In Hongkong sah ich eine gemeinsame Verkaufsausstellung Opel/ Saab. Will sagen: Wer auf den wichtigstem Zukunftsmarkt nicht vertreten ist, tut sich so oder so extrem schwer.)

Das sehe ich überhaupt nicht so; gerade Deinen Schlußfolgerungen kann ich nicht folgen. Die Verkaufszahlen der letzten Jahre zeigen nur zwei Dinge: Dass der 9-5 im 12. Jahr steht und der Käufer insgesamt neuere Modelle möchte und dass insbesondere in den letzten Monaten eine internationale Krise die gesamte Automobilindustrie beeinflußt. Trotzdem gibt es auch in der Krise neue Modelle, die sich gut verkaufen.

Beides sind Dinge, die es unbedingt notwendig machen, den 9-5II schnellstmöglich auf den Markt zu bringen. Da er in Rüsselsheim neben dem Insignia produziert wird, würden auch geringe Produktionszahlen hier die Auslastung verbessern und, da die Entwicklung schon bezahlt wurde, zu besseren Zahlen führen.

Und warum soll der 9-5 keine guter Wagen werden (Wunderwaffe halte ich für übertrieben und auch nicht notwendig)? Den Wagen kennt hier offiziell noch keiner, es gibt nur Insider-Berichte, dass der Wagen designmäßig großartig aussehen soll. Insofern kann man schon sehr positiv auf den neuen 9-5 blicken.

Viele Grüße

Celeste

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Wenn wundert’s.

Die Gründe sollten hinlänglich bekannt sein.

Evtl. weiß man ja auch noch nicht genau, bei welchem Hersteller der 9-5er gebaut wird :eek::D.

Ist auf jeden Fall für die Leute die ihn verkaufen müssen oder kaufen wollen eine enttäuschende Nachricht .

am 30. Oktober 2008 um 10:22

Sehr launig geschrieben ("Patientenverfügung";))!

Aber nun mal langsam: Mich kekst / enttäuscht / erbittert es ebenfalls maßlos, wie GM den 9-5 (den 9-1, etc.) schlüren lässt, bzw. die Potenziale ungenutzt lässt, die in Saab schlummern. Gleichwohl glaube ich, dass GM augenblicklch keine Alternative zu der generellen Entwicklungspause hat, die auch den 9-5 betrifft. GM ist (praktisch) pleite und die Kreditkrise trifft sie weit härter als... sagen wir: Porsche :D Wo kein Geld, da keine Entwicklung.

Ich kann mich aber noch an Aussagen hochrangiger GM-Leute von vor wenigen Wochen(/Monaten) erinnern, wonach GM Saab in den letzten paar Jahren so viel Aufmerksamkeit/Geld gewidmet hat wie nie zuvor. Diese Investitionen sollen sich mit dem 9-5 und dem 9-4x auszahlen. Es wäre mehr als dämlich (selbst für GM-Verhältnisse!), Saab zu beerdigen, bevor 9-5 und 9-4x ihre Chance am Markt bekommen.

Gleichwohl, spielen wir's doch mal durch: wenn jüngst gemunkelt wird, BMW wolle Volvo kaufen. Was wäre, wenn Saab an Daimler ginge? Augenblickliche Kompatibilitätsprobleme mal beiseite gelassen, wäre das eine gute Idee? Ich bin kein riesiger Mercedes-Fan, aber könnte Saab Mercedes nicht gut ergänzen? Saab wäre jünger, cooler, individueller, sportlicher und etwas günstiger (und kann im Gegensatz zu den Stuttgartern gute Vierzylindermotoren bauen!). Fänd ich jedenfalls besser als ein Begräbnis 2. Klasse.

Was haltet ihr davon?

Das (mit dem jetzt noch einen 9-5 kaufen) wäre - ernsthaft - eine Überlegung wert. Die ohnehin günstigeren Preise in Schweden bröckeln auch durch sich zusehends verflüchtigende Nachfrage. Man hat dann mit der Zulassung in D ein Restwert 0-Fahrzeug, aber der Motor geht eh nicht kaputt und Ersatzteile finden sich - Rollgriff ins GM-Regal. Also, 10 Jahre entspanntes Fahren und dann ins Privatmuseum.

Zitat:

Original geschrieben von MerkinMuffley

 

Gleichwohl, spielen wir's doch mal durch: wenn jüngst gemunkelt wird, BMW wolle Volvo kaufen. Was wäre, wenn Saab an Daimler ginge? Augenblickliche Kompatibilitätsprobleme mal beiseite gelassen, wäre das eine gute Idee? Ich bin kein riesiger Mercedes-Fan, aber könnte Saab Mercedes nicht gut ergänzen? Saab wäre jünger, cooler, individueller, sportlicher und etwas günstiger (und kann im Gegensatz zu den Stuttgartern gute Vierzylindermotoren bauen!). Fänd ich jedenfalls besser als ein Begräbnis 2. Klasse.

Was haltet ihr davon?

Nix,

Saab und Mercedes, da passt nix zusammen.

Ein Saab ist ein GM-Gleichteile-Produkt mit verschwindend geringer Stückzahl.

Welche Gründe sollte seitens Mercedes für eine Übernahme sprechen ?

Die Modelle ergänzen sich nicht, sie konkurrieren gegeneinander.

Man kann keine gemeinsamen Plattformen nutzen, alleine die unterschiedlichen Antriebskonzepte schließen das schon aus, also auch kaum Vorteile beim Teileeinkauf.

Sicherlich hat das Label Saab ein recht gutes Image, dass von Mercedes ist aber so schlecht nun auch wieder nicht, dass man jetzt dringend Saab bräuchte.

Mit fällt irgendwie kein Grund für eine Übernahme ein. Ich wüsste auch nicht, was man denn da eigentlich übernehmen sollte. Das Ding ist doch so dermaßen im GM-Brei eingeflickert, wie will man Saab da als eigenständige Marke raus lösen.

Man muss den Tatsachen ins Auge sehn. Saab ist gegenüber Volvo ein denkbar schlechter Übernahmekandidat, nicht nur für Mercedes sonder für alle renommierten Autobauer.

Wenn dann wäre VW für Saab der perfekte Partner. Die haben aber selber mehr als genug Marken im Haus.

Zitat:

Original geschrieben von MerkinMuffley

Saab wäre (...) etwas günstiger (und kann im Gegensatz zu den Stuttgartern gute Vierzylindermotoren bauen!). Fänd ich jedenfalls besser als ein Begräbnis 2. Klasse.

Was haltet ihr davon?

Saab ist zwar günstiger, macht aber horrende Verluste. Mercedes ist zwar teurer, macht aber ordentliche Gewinne. Will sagen: Die Herstellkosten der Fahrzeuge unterscheiden sich vielleicht nicht einmal so sehr, wobei Mercedes sicherlich von dem höheren Volumen profitiert und daher mehr Leistung bei vielleicht ähnlichen Herstellkosten anbieten kann.

Grüsse von einem, der beide Marken mag. Saab aus emotionaler Sicht, Mercedes aus rationaler.

Das sind ja ziemlich abwegige Phantasien, wenn die Bemerkung erlaubt ist.

DB wird den Teufel tun, sich mit Saab schon wieder einen teuren Klotz am Bein ins Haus zu holen,

und VW braucht nun wirklich nicht noch eine Marke, unter der Golf und Passat vermarktet werden können -

abgesehen davon hat man mit dem Skoda Superb eben erst den direkten Nachfolger des Saab 9000 auf die Räder gestellt - und das zu einem sehr guten Preis.

Was passiert, wenn GM tatsächlich gezwungen ist, Saab zu verkaufen -

und die Möglichkeiten reichen dann von der Liquidation der Marke bis zu einem Rover-Szenario - wollen wir uns lieber nicht vorstellen.

Eine Aston-Martin-Lösung wäre natürlich spannend, ist aber wenig wahrscheinlich.

Ich denke, bei GM zu bleiben ist derzeit noch die erfreulichste Zukunftsaussicht für das Haus Griffin.

Gruß

saabista63

 

 

 

@saabista63

Erfreulich wäre es, wenn SAAB wieder in schwedischer Hand wäre.

Und nicht in den Händen von den Amis.

Dann hätte SAAB freie Hand...aber ohne Knete keine Fete.:(

Und Knete macht momentan keiner locker...also lose durch die Hose atmen...und alles wird gut.:D

Was mit Saab in schwedischer Hand passiert, haben die Herrschaften ja bewiesen. Die doofen Amis haben die Braut nicht geraubt, sie ist ihnen auf den Bauch gebunden worden, weil sie so häßlich war.

Aber wie immer: Lord Siegelbewahrer aller Länder vereinigt euch!

 

Inzwischen wird schon wieder alles dementiert (nachzulesen unter Trollhattansaab.net). Angeblich wird es keine Verspätungen geben. Wäre auch kaufmännisch idiotisch, zunächst Geld für die Entwicklung von neuen Modellen auszugeben und dann sie nicht einzuführen. Auch das Nichtbringen eines 9-3X wäre für mich nicht nachvollziehbar. Den Allrad 9-3 als Sportkombi gibt es schon und auf dieser Basis sollte es recht einfach sein, mit wenig Geld eine höhergelegte "offroad"-Version zu entwickeln. Der offroad-Look ist ja weiterhin in, Volvo XC70 und Audi Allroad laufen ja ganz gut und Saab könnte ohne Mehraufwand ein "neues" Modell präsentieren.

Viele Grüße

Celeste

am 1. November 2008 um 13:01

Zitat:

Original geschrieben von Celeste

Inzwischen wird schon wieder alles dementiert (nachzulesen unter Trollhattansaab.net).

Ja, hab's auch gerade gelesen. Den 9-3x "muss" Saab schon deshalb bringen, um den 9-3 einigermaßen attraktiv zu halten. Es wird schließlich noch ein ganzes Weilchen dauern, bis ein Nachfolger kommt.

Zitat:

Original geschrieben von Celeste

Wäre auch kaufmännisch idiotisch, zunächst Geld für die Entwicklung von neuen Modellen auszugeben und dann sie nicht einzuführen.

Celeste

Im Sinne der Verlustminimierung wäre es keineswegs idiotisch einen Cut zu ziehen. Die Verkaufszahlen der letzten 12 Monate für den jetzigen 9-5 zeigen sowohl bei uns wie offenbar auch in Schweden nur eines: Es besteht kein Interesse. Der neue wird wohl kaum die "Wunderwaffe". (Abgesehen davon braucht GM ja jeden $ und Kürzlich war ich in China: Dort gibt es jede Menge A 6 in der Langversion, aber offenbar keine Saabs. In Hongkong sah ich eine gemeinsame Verkaufsausstellung Opel/ Saab. Will sagen: Wer auf den wichtigstem Zukunftsmarkt nicht vertreten ist, tut sich so oder so extrem schwer.)

Zitat:

Original geschrieben von Saab-Frischling

Zitat:

Original geschrieben von Celeste

Wäre auch kaufmännisch idiotisch, zunächst Geld für die Entwicklung von neuen Modellen auszugeben und dann sie nicht einzuführen.

Celeste

Im Sinne der Verlustminimierung wäre es keineswegs idiotisch einen Cut zu ziehen. Die Verkaufszahlen der letzten 12 Monate für den jetzigen 9-5 zeigen sowohl bei uns wie offenbar auch in Schweden nur eines: Es besteht kein Interesse. Der neue wird wohl kaum die "Wunderwaffe". (Abgesehen davon braucht GM ja jeden $ und Kürzlich war ich in China: Dort gibt es jede Menge A 6 in der Langversion, aber offenbar keine Saabs. In Hongkong sah ich eine gemeinsame Verkaufsausstellung Opel/ Saab. Will sagen: Wer auf den wichtigstem Zukunftsmarkt nicht vertreten ist, tut sich so oder so extrem schwer.)

Das sehe ich überhaupt nicht so; gerade Deinen Schlußfolgerungen kann ich nicht folgen. Die Verkaufszahlen der letzten Jahre zeigen nur zwei Dinge: Dass der 9-5 im 12. Jahr steht und der Käufer insgesamt neuere Modelle möchte und dass insbesondere in den letzten Monaten eine internationale Krise die gesamte Automobilindustrie beeinflußt. Trotzdem gibt es auch in der Krise neue Modelle, die sich gut verkaufen.

Beides sind Dinge, die es unbedingt notwendig machen, den 9-5II schnellstmöglich auf den Markt zu bringen. Da er in Rüsselsheim neben dem Insignia produziert wird, würden auch geringe Produktionszahlen hier die Auslastung verbessern und, da die Entwicklung schon bezahlt wurde, zu besseren Zahlen führen.

Und warum soll der 9-5 keine guter Wagen werden (Wunderwaffe halte ich für übertrieben und auch nicht notwendig)? Den Wagen kennt hier offiziell noch keiner, es gibt nur Insider-Berichte, dass der Wagen designmäßig großartig aussehen soll. Insofern kann man schon sehr positiv auf den neuen 9-5 blicken.

Viele Grüße

Celeste

Zitat:

Original geschrieben von Celeste

 

Beides sind Dinge, die es unbedingt notwendig machen, den 9-5II schnellstmöglich auf den Markt zu bringen. Da er in Rüsselsheim neben dem Insignia produziert wird, würden auch geringe Produktionszahlen hier die Auslastung verbessern und, da die Entwicklung schon bezahlt wurde, zu besseren Zahlen führen.

Celeste

@ Celeste,

das ist natürlich ein Argument, dem ich zustimmen kann. Die Frage ist, zu welchen Mindestabnahmemengen sich Saab bei den Lieferanten verpflichten muß.

Leid tun mir bei der Einführung des neuen 9-5er übrigens die Saab-Händler, die ihre alten Vorführwagen dann loswerden müssen - dies wird wohl nur mit ordentlichen Abschlägen gehen.

Grüsse aus München

Mmmmh,

sicher sollte man die Einführung des 9-5ers nicht zu lange verzögern.

Den Händlern wird es aber erst mal auch nicht groß weiter helfen. Beim Neuwagengeschäft wird nichts mehr verdient, stattdessen muß man aber die ungeliebte Gebrauchtwagen in Zahlung nehmen, die man unendlich schwer wieder vom Hof bekommt.

Erst wenn die Wagen zur Inspektionen oder Reparatur kommen, verdient die Werkstatt endlich ihr Geld. Also min. noch zwei Jahre durchhalten.

Bei jedem Neuanlauf gibt es aber auch immer das eine oder andere Problemchen, mit den Zulieferern, mit der Fertigungsstraße usw usw.

Diese Probleme könnte man jetzt etwas relaxter lösen, denn die fetten Stückzahlen macht z.Zt. kein Hersteller, auch nicht 2009.

Man könnte also den Serienanlauf zur Not etwas verschieben und dafür funktionierende Autos an die Kunden ausliefern.

Wir werden es sehen. GM wird 2009 so unendlich große Probleme haben, da wird der neue 9-5er eh zur absoluten Nebensache.

Viel Geld bringt er nicht in die mehr als leeren Kassen und GM hat andere wichtigere Baustellen zu lösen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 2009 9-5 verspätet ...