ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. 2. Wagen finanzieren oder lieber sparen ?

2. Wagen finanzieren oder lieber sparen ?

Themenstarteram 24. Oktober 2018 um 8:44

Servus Leute,

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und hab bin jetzt auch bald endlich aus der Probezeit raus. Zurzeit fahre ich noch einen Seat Arosa mit 50 Ps. Ich hab den damals für knapp 600€ gekauft, weil ich mir zu 100% sicher war, dass ich da irgendwas dran sicher kaputt mache. Hat auch nicht lange gedauert da hab ich einen Pfeiler im Parkhaus mitgenommen ??

Jetzt soll es so langsam ein neues Auto sein, Meine Finanzielle Lage ist sehr sicher. Bin jetzt das 1. Jahr ausgelernt und arbeite im Werkzeugbau bei VW.

Klar würde es dann nahe liegen ein Auto über die Firma zu nehmen, aber ich will eigentlich etwas anderes vor der Türe stehen haben als ich schon jeden Tag auf der Arbeit sehe.

Ich verdiene knapp 2,6 netto und habe nach allen Abzügen noch 1200€ über.

Ich brauche keinen sonderlich großen Wagen, klar wenn ein schöner Kombi drin ist sage ich auch nein, aber mir reicht ein weiterer Kleinwagen oder eine Limousine.

Ich habe mich mal auf dem Markt umgeschaut und bin zum Entschluss gekommen, dass Neuwagen in meiner Meinung für mich Blödsinn sind. Ein junger Gebrauchter oder ein Jahreswagen passt da schon eher.

Generell finde ich beispielsweise den neuen Opel Corsa oder den neuen renault Clio schon sehr ansprechend.

Freu mich mal auf eure Meinung und eventuellen Vorschlägen.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Bruder ich verstehe nicht was du willst, die Frage im Titel steht in keinem Zusammehang mit dem Text? Willst du jetzt Vorschläge für Autos oder willst du wissen, ob du finanzieren oder sparen sollst? Kannst ja mal versuchen zu sparen, dauert halt 1-2 Jahre, musst du selber wissen ob du solange sparen willst oder nicht

Wenn du aber schon 1 Jahr ausgelernt bist und monatlich 1200 übrig bleiben, wirst du ja sicherlich schon den ein oder anderen Lilanen zurückgelegt haben oder nicht

Also wenn deine Rechnung stimmt, dann überleg doch mal 12 Monate lang und du hast 14.400€ auf dem Konto über. Evtl. erledigt sich dann deine Frage von selbst.

Themenstarteram 24. Oktober 2018 um 10:12

Zitat:

@patrickschlueer schrieb am 24. Oktober 2018 um 08:56:51 Uhr:

Bruder ich verstehe nicht was du willst, die Frage im Titel steht in keinem Zusammehang mit dem Text? Willst du jetzt Vorschläge für Autos oder willst du wissen, ob du finanzieren oder sparen sollst? Kannst ja mal versuchen zu sparen, dauert halt 1-2 Jahre, musst du selber wissen ob du solange sparen willst oder nicht

Wenn du aber schon 1 Jahr ausgelernt bist und monatlich 1200 übrig bleiben, wirst du ja sicherlich schon den ein oder anderen Lilanen zurückgelegt haben oder nicht

Will wissen ob ihr dann ein Auto finanzieren würdet oder nicht, da ich ja noch relativ jung bin. Ausserdem möchte ich wissen was für Autos ihr euch vorstellen würdet.

VW hat doch ein sehr gutes Werkswagenprogramm. Da kann man weder den Threadtitel noch dein eigentliches Ansinnen nachvollziehen. Nimm jährlich irgendeinen Hobel aus dem Konzern und fahre die Dinger im Prinzip zu den Spritkosten.

Vorab. Hammer mit 20 so eine Summe zu verdienen, aber wirst ja auch tariflich bezahlt :)

Mein Vorschlag/Regel die ich anwende:

10-15 % meines Jahresnettogehaltes/12 Monate = Summe die ich komplett für ein Fahrzeug zur Verfügung habe im Monat

Bei dir wären das dann also:

13,5 Monate x 2.600 € = 35.000 € x 0,15 = 5250 € /12 Monate = ~440 €

Nach meiner Regel darfst du max. 440€ ans Bein binden für ein Auto (inkl. Wartung, Verschleiß, Sprit, Versicherung, Steuern und Nebenkosten).

Je nachdem wie viel du fährst und wie hoch dien Verschleiß ist, kannst du dir eine Finanzierung über 3-4 Jahre ans Bein binden in Höhe von 9.000 € - 12.000€. Wenn du noch etwas Geld angespart hast, kann das Fahrzeug auch schnell 20.000€ kosten.

Klar kannst du nochmehr ausgeben, da du dann ja noch knapp 800€ zur Verfügung hast, aber ich würde die restlichen 800€ anders anlegen. Vielleicht in 100-200€ monatlich in ETFs, 200-300€ monatlich ins Urlaubssparkonto und restlichen 300€ einfach so ansparen für Zeiten, wo du mal dringend paar Tausender gebrauchen wirst...

Ich hab das damals auch gemacht und ich arbeite auch in einem tarifgebunden Unternehmen, verdiene etwas mehr als du und komme damit die letzten 8 Jahre bestens damit klar.

OT: Bekommt man bei VW 13,5 Monatsgehälter? Ist ja krass.

Zitat:

@Goify schrieb am 25. Oktober 2018 um 10:04:49 Uhr:

OT: Bekommt man bei VW 13,5 Monatsgehälter? Ist ja krass.

Nicht nur das...

Jedes Jahr kommt noch eine fette Gewinnbeteiligung dazu...

 

Kommt bei VW bestimmt gut an wenn man mit nem anderen Fabrikat vorfährt. Ist keine Vermutung, sondern sieht auch bei anderen Autobauern doof aus und die meisten Kollegen schütteln dann auch den Kopf. Ist bei Opel zum Beispiel genauso. VW baut doch für jeden Zweck und Wunsch Autos. Nimm dort einen, fahr ihn für extrem wenig Geld und gut ist es.

Wenn er den "neuen" Opel Corsa will, müsste er ja noch mindestens 1 Jahr warten. Für einen Gebrauchten "neuen" Corsa noch länger.

Hier stand Quark...

Was du haben willst, mußt du schon selber wissen. Nützt Dir ja nix, wenn einer sagt "ich würde einen Fiesta/Astra/318i/F150 nehmen".

Aber so wie ich das von VW kenne, sind die Konditionen für Mitarbeiter sehr gut, günstiger kannst du kaum fahren, vor allem, wenn man bedenkt, dass du alle paar Monate ein nagelneues Auto vor der Tür hast, immer wieder neu aussuchen kannst und dir um Wartung, Verschleiß usw. gar keine Gedanken machen mußt. Nur tanken und fahrne mußt du noch selber.

Aber natürlich kannst du auch was finanzieren, ist mit dem Gelhalt allemal möglich, da hatten schon Leute mit weniger Kohle größere Wünsche. Sinnvoll ist es aber nicht. Wenn du partout nix von deinem Arbeitgeber fahren willst, dann spar dir das Geld lieber zusammen, als dafür auch noch Schulden zu machen und Zinsen zu zahlen.

Aus finanzieller Sicht wäre das sinnvollste, den Arosa solange zu fahren, bis es nicht mehr geht und dann bar einen Gebrauchten zu anzuschaffen.

Das Leasing-Programm von VW ist nun auch nicht zum Nulltarif zu haben. Zum einen ist die Selbstbeteiligung bei Schäden recht hoch, zum andern wird man dauerhaft recht viel Geld los ohne Eigentum zu gewinnen. Da macht es schon Sinn, über einen Kauf nachzudenken, es sei denn man möchte die völlige finanzielle Planbarkeit haben.

Nicht nur das...

Jedes Jahr kommt noch eine fette Gewinnbeteiligung dazu...

Naja, so ganz stimmt das auch nicht

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. 2. Wagen finanzieren oder lieber sparen ?