ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Weiß nicht was ich tun soll (Finanzieren vs. Leasing)

Weiß nicht was ich tun soll (Finanzieren vs. Leasing)

Da ich weiß, da es bei der Entscheidung ob man leasen oder doch besser finanzieren soll, immer auf die Situation ankommt, bitte ich jetzt mal um Rat und versuche meine Lage zu beschreiben:

Aktuelles Auto: Astra G 1.6 Benzin

Kilometer im Jahr: ca. 25000 - 30000

Aktueller KM-Stand des Autos: 120000

Der Kilometerstand hängt mit meiner Arbeit zusammen. Die Strecke ist aber größtenteils Autobahn.

Da ich zwischen 200 und 300 Euro Benzinkosten im Monat habe, wäre ein Diesel sehr interessant für mich. Jetzt war ich heute bei meinem Händler und der hat momentan Jahreswägen einer ehemaligen Firma dort stehen. Das wäre ein Astra H (Diesel 1.7) mit ca. 10000 km. Die würde er für ca. 11.000 € verkaufen. Ich finde das ist ein sehr gutes Angebot.

Dann haben wir das Auto angeschaut und da meinte er auf einmal zu mir: "Wieso schmeißen Sie das Geld so raus? Machen Sie doch Leasing. Das geht mit 0 € Anzahlung und einer Leasingrate von ca. 200 €/Monat. Danach können Sie das Auto wieder abgeben. Und sie haben sogar noch ein neues Auto. Außerdem haben Sie volle Garantie und nichts kann passieren. Seien Sie mal ehrlich und denken Sie nach, wieviel Geld sie in ihren Gebrauchten schon investiert haben. Warum sollten Sie das tun?" <-- hört sich eigentlich gut und vernünftig an.

Jetzt stellt sich mir die Frage, warum sagt er sowas? Weil er das verkaufen will/muss oder weil es wirklich sinnvoller ist?

Mein Einkommen liegt bei ca 1400 € netto im Monat, wobei da ziemlich viel abgezogen wird (Wohnung, Benzin, Versicherungen etc...) Also hab ich nicht sehr viel Geld übrig.

Das Geld das ich habe sind 3000 €. Und evetentuell noch das Geld was ich dann für mein altes Auto bekomme (schätze so ca. nochmal 3000 €). D. h. ich hätte 6000 € zur Verfügung.

Meine Frage die ich mir jetzt stelle ist: Naja, mit 6000 € könnte ich schon mal gute 2 Jahre leasen. Andererseits könnte ich das Geld in den "neuen" Gebrauchten investieren und den Rest vielleicht auf 2 Jahre finanzieren, dann wäre es aber mein eigenes. Oder soll ich mein aktuelles Auto wirklich bis zum bitteren Ende fahren?

Die nächsten paar Jahre werde ich aufjedenfall diese Strecken noch fahren müsen und soviele KM fahren.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, da ich mich in der Sache nicht sehr gut auskenne, unsicher bin und mir schon dauernd den Kopf zerbreche.

 

Ähnliche Themen
7 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Redzac

Da ich weiß, da es bei der Entscheidung ob man leasen oder doch besser finanzieren soll, immer auf die Situation ankommt, bitte ich jetzt mal um Rat und versuche meine Lage zu beschreiben:

Aktuelles Auto: Astra G 1.6 Benzin

Kilometer im Jahr: ca. 25000 - 30000

Aktueller KM-Stand des Autos: 120000

Der Kilometerstand hängt mit meiner Arbeit zusammen. Die Strecke ist aber größtenteils Autobahn.

Da ich zwischen 200 und 300 Euro Benzinkosten im Monat habe, wäre ein Diesel sehr interessant für mich. Jetzt war ich heute bei meinem Händler und der hat momentan Jahreswägen einer ehemaligen Firma dort stehen. Das wäre ein Astra H (Diesel 1.7) mit ca. 10000 km. Die würde er für ca. 11.000 € verkaufen. Ich finde das ist ein sehr gutes Angebot.

Dann haben wir das Auto angeschaut und da meinte er auf einmal zu mir: "Wieso schmeißen Sie das Geld so raus? Machen Sie doch Leasing. Das geht mit 0 € Anzahlung und einer Leasingrate von ca. 200 €/Monat. Danach können Sie das Auto wieder abgeben. Und sie haben sogar noch ein neues Auto. Außerdem haben Sie volle Garantie und nichts kann passieren. Seien Sie mal ehrlich und denken Sie nach, wieviel Geld sie in ihren Gebrauchten schon investiert haben. Warum sollten Sie das tun?" <-- hört sich eigentlich gut und vernünftig an.

Jetzt stellt sich mir die Frage, warum sagt er sowas? Weil er das verkaufen will/muss oder weil es wirklich sinnvoller ist?

Mein Einkommen liegt bei ca 1400 € netto im Monat, wobei da ziemlich viel abgezogen wird (Wohnung, Benzin, Versicherungen etc...) Also hab ich nicht sehr viel Geld übrig.

Das Geld das ich habe sind 3000 €. Und evetentuell noch das Geld was ich dann für mein altes Auto bekomme (schätze so ca. nochmal 3000 €). D. h. ich hätte 6000 € zur Verfügung.

Meine Frage die ich mir jetzt stelle ist: Naja, mit 6000 € könnte ich schon mal gute 2 Jahre leasen. Andererseits könnte ich das Geld in den "neuen" Gebrauchten investieren und den Rest vielleicht auf 2 Jahre finanzieren, dann wäre es aber mein eigenes. Oder soll ich mein aktuelles Auto wirklich bis zum bitteren Ende fahren?

Die nächsten paar Jahre werde ich aufjedenfall diese Strecken noch fahren müsen und soviele KM fahren.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, da ich mich in der Sache nicht sehr gut auskenne, unsicher bin und mir schon dauernd den Kopf zerbreche.

Hallo,

mein Tipp, mach bitte kein Leasing, daran verdient nur dein Händler!! Kauf dir lieber ne Nummer kleiner, als auf Pump.

Die Händler denken logischerweise immer zuerst an sich und was das beste für Sie wäre:( Ich würde das Auto bis zum bitteren Ende fahren, in der Zwischenzeit kannst du ja was wegsparen( das was halt geht). Leasing lohnt sich für Privatleute nicht, nur für diejenigen die dir´s verkaufen wollen!!

Hallo,

mit einem neuen Auto Geld zu sparen geht eigentlich nur, wenn der alte deutlich zuviel im Monat kostete. 300€ im Monat für Sprit hört sich zwar viel an, ist aber nur ein Bruchteil dessen, was ein geleastes oder Finanziertes Neufahrzeug kostet. Wenn's dir um die reinen Kosten geht, behalte den Astra und lerne, wie man bei dem mit deutlich weniger Sprit auskommt. Ich kenne den Motor, und den kannst du mit unter 7 Liter fahren wenn du hauptsächlich Autobahn fährst. Wenn du hierzu tips haben willst, melde dich...

... wenn du aber auch gerne ein neues Auto haben würdest und dir im Klaren bist, dass dies teurer wird als dein momentanes Gefährt, dann würde ich bei deiner Situation auf eine 3 - Wege Finanzierung setzen mit sehr niedriger Schlussrate. Mit 6000€ Anzahlung kannst du bequem ein Auto finanzieren, welches so um die 20.000€ kostet, dies würde ich dann auf 4 Jahre machen, zum Schluss bleiben noch noch ca 6000€ Schlussrate. Anschließend hast du noch die Möglichkeit, das Fahrzeug direkt und ohne Probleme wieder weg zu geben oder es weiter zu finanzieren, dies würde ich von der Fahrzeugqualität abhängig machen.

Beim Leasing hast du mittendrin NICHT die Möglichkeit aus dem Vertrag auszusteigen! D.h. du bist an den Vertrag gebunden, egal ob sich deine Lebensumstände ändern oder nicht. Bei deiner situation: Finger weg vom Leasing!!!

gruß

cSharp

ich würde auch eher zu einer finanzierung raten ... man kann das besser steuern, während der laufzeit ablösen, tilgen, ...

der große vorteil beim finanzieren: du bist der herr der lage! die bank teilt dir jederzeit mit, wie hoch die ablöse wäre, die schlussrate bekommst du definitiv zugesichert, die zinsen sind meist niedriger

leasing kann bei einem gebrauchtwagen sehr teuer sein ... leider sind die zusätzlichen kosten versteckt, weil es ja beim leasing keinen "offiziellen" zinssatz gibt

außerdem gibt es bei der finanzierung ja ähnliches modell ... niedrige rate, kurze laufzeit, schlussrate ... aber am ende hast du es in der hand, ob du kaufst, weiter finanzierst, oder das fahrzeug wieder zurückgibst

klar macht dir der händler das ganze schmackhaft ... irgendwie muss er ja auch versuchen, die kisten vom hof zu bekommen ... außerdem ist leasing ein tolles kundenbindungsinstrument!

sicher mag leasing auch vorteile haben ... aber bei einem gebrauchten, für einen privatmann eher nicht

Zitat:

Original geschrieben von cSharp

Beim Leasing hast du mittendrin NICHT die Möglichkeit aus dem Vertrag auszusteigen! D.h. du bist an den Vertrag gebunden, egal ob sich deine Lebensumstände ändern oder nicht. Bei deiner situation: Finger weg vom Leasing!!!

gruß

cSharp

stimmt nicht ganz ... sicher kann man jederzeit aus der leasing raus ... allerdings ist das meist sehr teuer!

Vielen Dank für die tollen Tipps.

Um ein Missverständniss vorzubeugen: Das geleaste Fahrzeug wäre dann natürlich ein neues. Kein Gebrauchtes.

Das Gebrauchte wäre nur die Option bei der Finanzierung.

Ich werde meinen Opel jetzt noch bis zum bitteren Ende fahren und versuchen etwas Geld auf die Seite zu legen, womit ich mir das Auto dann kaufen kann. Nur wenn ich mir das Auto dann kaufe und merke ich muss den Rest doch noch finanzieren ist halt die nächste Frage: Die Finanzierung über den Händler (bringt das einen Vorteil?) oder doch lieber über die Hausbank?

Dann muss ich mir ja nur noch den Kopf machen ob es ein A3, ein Toyota Corolla oder doch wieder ein Astra werden soll ;)

den Kopf kannst du dir dann immer noch machen, da bis dahin vermutlich bei allen drei ein erneuter Modellwechsel stattgefunden hat ;)

Welche Finanzierung ergibt sich dann daraus, welche Finanzierungsangebote dann aktuell zur Verfügung stehen. Da jetzt schon drüber nachzudenken bringt wenig, weil sich bis dahin vieles ändern kann, und vermutlich auch ändern wird.

Ich kann mir bei solchen Denkweisen immer nur an den Kopf packen.

 

Da werden 5.000€ ausgegeben, die man nicht hat, um dann an der Tankstelle 100€ im Monat einzusparen.

 

 

Gruß

 

Manuel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Weiß nicht was ich tun soll (Finanzieren vs. Leasing)