ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. 2,5 DTI Injektortausch

2,5 DTI Injektortausch

Themenstarteram 23. April 2010 um 20:55

Hy zusammen

Weiß jemand ob man beim Injektortausch anschließend eine Eingabe per Diagnose in ins Steuergerät einschreiben muss?

Hab mich das mal gefragt weil bei Mercedes muss man anschließend mit der Diagnose die Injektoren aktivieren (einfach gesagt)

Danke:)

Ähnliche Themen
25 Antworten

die injektoren werden nicht aktiviert ...

mit dem code wird dem steuergerät je nach injektortyp z.b. das leerlaufverhalten bzw. die gesamte einspritzcharakteristik einprogrammiert.

der y25dt hat keine codierten injektoren !

es gibt meines wissens nach aber eine funktion im motorsteuergerät die man beim austausch aller injektoren durchführen sollte ... müsste mir das aber nochmal genau anschauen.

Ich hab letztes Jahr bei meinem DTI einen Injektor in Eigenregie getauscht. Es wurde anschließend nichts codiert oder ähnliches. Motorverhalten hat sich auch nicht geändert (Anzug, Verbrauch etc...).

 

Themenstarteram 24. April 2010 um 12:36

Danke

also ist der Y25DT der 2,5 DTi? meine ja ne....

naja dann ist das jawohl kein Problem das selber zu machen

Wie sieht es denn mit dem reinen schrauberischen Aufwand aus??

Ansaugbrücke runter wie in der FAQ beschrieben. Dann sind die Injektoren gut zugänglich. Man braucht glaub Torxnuß, ziemlich kleine.

Am Abend vorher aber in die Kirche gehen und beten dass er nicht fest gefressen ist :p.

Ich hatte Glück, ein mal sanft gezogen und der Injektor war draußen. Hab ihn allerdings Tage vorher mit Rostlöser geflutet so weit es ging.

Themenstarteram 24. April 2010 um 12:59

nach wieviel km war das denn bei dir nötig den Injektor zu wechseln?

War so bei ca. 180tsd km. Hat aber nichts zu sagen. Hätte genau so viel früher passieren können.

 

Themenstarteram 24. April 2010 um 22:58

Kann man sagen das du alles in allem zufrieden bist mit dem Facer und deinem Motor........

oder gibt es Sachen wo du dir denkst naja hätte ich lieber ne andere Maschine gewählt auch im Hinblick auf KFZ Steuer und Versicherung sowie Instandhaltungskosten??

Würde mich echt brennends interessieren weil ich vorhab mir demnächst einen Facer zuzulegen....

und wie es momentan aussieht tendiere ich zu einem Diesel

Danke

Das wichtigste wäre beim Y25DT wohl die Drallklappen in der Ansaugbrücke zu entfernen.

Themenstarteram 25. April 2010 um 10:06

wie sieht es mit der Durchzugskrft aus denke mal der hat schon ordentlich Dampf

was kostet eigentlich die KFZ Steuer?

Hallo,

zum eigentlichen Injektortausch schreib ich jetzt nichts weiter da selbsterklärend... Aber zum 2.5 DTI kann ich vielleicht trotzdem die Fragen beantworten.

1. Kraftfahrzeugsteuer zur Zeit 416,00 EUR, also 16,65 EUR pro angefangene 100ccm, dazu soll ab Juli eine Strafsteuer für Fahrzeuge ohne DPF kommen, das sollen 1,20 EUR pro 100ccm werden, also ein Aufschlag von 30,00 EUR.

Vergleich... ein 2.5er V6 kostet 168 EUR Steuern, ein 3.0 V6 kostet 202 EUR Steuern, alternativ 2.6 V6 175,00 EUR, der 3.2 schlägt mit 218,00 EUR zu Buche.

2. Der Motor ist nicht schlecht, wie immer, ordentliche Wartung und Pflege vorausgesetzt, sonst wird er zur Diva (so wie meiner) ! :(

Man sollte auf jeden Fall so schnell wie möglich die Drallklappen entfernen (lassen), und es ist ratsam die oft vernachlässigte Kurbelwellengehäuseentlüftung auszutauschen ! Zu beiden Themen findest Du entsprechendes, nützliches Informaterial in den FAQ, oder über die SuFu.

Der Motor ist schön laufruhig und schiebt sich nie brummig in den Vodergrund (akustisch).

3. Durchzugskraft und ordentlich Dampf... in Serie hat der Y25DT (2.5 DTi) 150 PS, und 300Nm Drehmoment. Das reicht für ein ordentliches vorankommen, von "ordentlich Dampf" würde ich da aber nicht sprechen... da habe ich schon mehr "Dampf" (subjektiv, ohne Messinstrumente) in anderen Dieselfahrzeugen erlebt (z.B. BMW E60, 530d).

Selbst gechipt (wie meiner) ist es kein Rennwagen, aber er wird dadurch um einiges "agiler", die (leichte) "Anfahrschwäche" verschwindet, und der Durchzug wird erheblich besser als ohne Chip, er fährt wie ausgewechselt. Nachteil : Ein vernüntiger Chip kostet !!!

Egal welche Motorisierung, damit kann ein Omega zwar flott sein (auch der "dicke" 3.2 V6), ein Sportwagen wird aber nicht draus... was aufgrund der Masse sowie des Leistungsgewichts aber klar sein düfte.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall eine Probefahrt, vielleicht bin ich mittlerweile auch einfach etwas verwöhnt´;):D, und deshalb fällt mir der "Dampf" nicht mehr so auf...

Und... ich würde heute statt meinem Handmixer (Schaltfahrzeug) wahrscheinlich eher zur Opamtik (Automatik) greifen, denn die is geil !

4. Der DTI ist bei vernünftiger Fahrweise mit 7,5-8,5 Litern Diesel pro 100km zufrieden, Hetzjagden auf der AB mit hohem Vollgasanteil quittiert er mit 9,5 L/100km... Anhängerbetrieb je nach Größe/Gewicht 9,5-11 L/100km.

Versuch das Du einen Executive findest, die haben fast Vollausstattung. Am besten mit Automatik.

Meiner Meinung nach der beste Omega den es gibt. Ein Rennwagen ist er jedoch nicht.

Die Steuer liegt bei 412.- Euro.

Gruß Robert

CAR 2,5 DTI - 4/03 - 215.000 Km - alles außer Leder u Niveau

Themenstarteram 25. April 2010 um 13:13

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten

412 € Steuer ist natürlich schon übel und

ich denke mal für einen noch ordentlichen Omega mit dem Motor noch einiges hinlegen muss,

schätze mal so zwischen 5000 und 9000 je nach Austattung und Laufleistung naja......

Wie sieht es denn bei euch mit der Nutzung aus seit ihr alle vielfahrer

oder sind auch welche unter euch die eigentlich auch mit dem 2,0 benziner hinkommen würden

und alleine aus dem Grund der Drehmomententfaltung und der hohen Laufruhe zu einem 6 Zylinder Diesel gekommen seit

Also ich fahre an nahezu 7 Tagen in der Woche (Schichtdienst) Arbeitstechnisch 60km (Hin- und Rück), dazu kommt ein unvorhersehbarer Anteil an Fahrten zu Kunden (Kundendienst u. Auslieferung von Ware, meine eigene Firma), sowie private Fahrten für Erledigungen, Besorgungen usw. und natürlich Hobby/Freizeit sowie Familienbesuche (kürzeste Entfernung hier 120km). Das summiert sich Monatlich auf um 2000-2500km (eher 2500).

Daher rechnet sich für mich ein Diesel locker, und bei der Kaufentscheidung spielte zu der Zeit auch eine Rolle, das ich häufiger mal Anhänger ziehe, und (bis letztes Jahr noch) einen 1700kg schweren Wohnwagen hatte. Als Zufahrzeug ist der 2.5 DTi unter den Omegas unschlagbar, da kommen auch die V6 (Erfahrungswert) nicht mit !

Würde ich noch einmal eine Kaufentscheidung in Richtung eines Omega treffen müssen, ich würde wieder nach einem FL in der "Executive" Ausstattung fahnden, und primär wieder zu dem selben Omega greifen, den ich jetzt fahre.

Aufgrund der veränderten Anforderungen (kein WoWa mehr) würde ich als Kompromiss, und unter Berücksichtigung maximaler Einsparmöglichkeiten, also aus rein wirtschaftlichen Aspekten ggfs. zu einem "Sparbrötchen", dem 2.2er mit LPG greifen... ;):D Was nicht böse gemeint ist den 2.2 Fahrern gegenüber !!! (ist halt die günstigste Variante einen FL zu fahren v.d. Gesamtkosten her).

Ein Omega V6, gleich welcher, kommt für mich aufgrund der eigenen negativen Erfahrungen nicht mehr ins Haus !

Wobei mir die "Power", und damit der "Fun-Faktor" wahrscheinlich schon ganz schön fehlen würde... (DTI vs 2.2er)

Gerade hier in der Eifel, wo es doch ganz schön bergauf und bergab geht, macht der Durchzug des "dicken" Diesels schon Spaß (auch mit Anhänger) ! ;):D:cool:

Fazit : Ich "gönne" mir den 2.5 DTi einfach :D:cool:, denn über die Bewertung rein wirtschaftliche Aspekte, kommt man ansonsten ohnehin schnell vom Omega ab... also denke ich einfach nicht weiter über jeden ausgegebenen Cent nach (besser so)

Themenstarteram 25. April 2010 um 20:28

Tja das hört sich einleuchtend.....

Ich habe da einen im Auge nenne mal Eckdaten und Preis:

2,5 DTI Kombi Silber

Navi AT-Getriebe Modell 2004 66.000km gelaufen

Scheckheft erste Hand, seriöser Händler was meint ihr??

Preis VB 8900

Deine Antwort
Ähnliche Themen