ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. 2.0 CDTI Motoren bekannte/häufige Probleme?

2.0 CDTI Motoren bekannte/häufige Probleme?

Themenstarteram 2. März 2010 um 14:44

hat jemand probleme bzw infos über probleme mit den 2.0 cdti motoren??? insbesondere mit dem

2.0 CDTI ECOTEC 118kw / 160PS

wie sieht es mit der elektronic aus???

vielen dank schon mal für eure beiträge

mfg

Beste Antwort im Thema

hi,

habe die probleme mit einem 2.0 CDTI 96 KW Insignia Baujahr 03.2009, 38.000 km.

Er zieht nicht mehr ab 3000 umdrehungen, bei leichter steigung auf der Autobahn höchstgeschwindigkeit 135 km im 6 Gang. :-(

Das Auto habe ich seit 7 tagen bei FOH, die haben das problem erkannt aber können den´fehler nicht logalisieren.

Jetzt bringen die es zu einem Ingineur und wenn er auch nichts findet dann zurück ans Werk.

Was für ein spass mit demAuto .......

Hat jemand etwas ähnliches mit dem Model?

98 weitere Antworten
Ähnliche Themen
98 Antworten

Okay, das F40 ist eines der hakeligsten Getriebe das ich je gefahren hatte. Selbst mein Kadett schaltet sich besser. Schnelles schalten von 1-2 war kaum möglich aufgrund oder nur mit einem kreischen der Synchronringe. Das F17 im Vectra C war um Welten besser, hatte allerdings Probleme mit den Lager und der Haltbarkeit.

Wenn man das F40 Getriebe allerdings langsam und "normal" bedient hat, dann war es wirklich vorzüglich und garantiert ewig haltbar und hat sogar 480 NM dauerhaft ausgehalten. Aber mit Sportlicher Fahrweise im 2.0 Turbo war das Getriebe manchmal überfordert und die Schaltwege waren sehr lange.

Guten Morgen,

Habe mir dieses Jahr einen gebrauchten Opel Insignia 2.0CDTI Sportstourer gekauft. Bis auf die ein oder andere Sache, ist es ein sehr schönes Auto und lässt sich super fahren. Zuerst mal direkt das negative. Die Versicherung für das Auto ist in meinen Augen viel zu hoch und unlogisch, aber dies liegt an den Versicherern. Nächstes ist das Getriebe. Wie schon ein Vorredner schön gesagt hat, in kaltem Zustand von 1in2 und von 2in3 ist ein grauen. Denke jedesmal, dass gleich die Zähne geputzt werden. Wenn das Getriebe bzw Getriebeöl noch kalt ist muß man wirklich sehr behutsam schalten, dann klappt es relativ gut. Zu schnelles Schalten bewirkt ein Krachen im Getriebe und dies merkt man auch sehr schön am Schalthebel.

Was ich hier absolut dementieren kann ist der Verbrauch. 7 Liter und mehr kenne ich nicht. Hab ihn bei 134tkm gekauft und nach 12tkm fahrt hat er einen Durchschnittsverbrauch von 5,8 Liter. Fahre davon ab aber auch sehr viel Autobahn, wobei dort allerdings auch mal Fahrten von 180km/h über einige Kilometer drin sind. Alles in Allem bin ich aber ein sehr ruhiger Fahrer.

Kleine Vorgeschichte... Mein bestes Auto bis dato war ein Opel Astra G mit einem 2,2Liter DTI Motor. Von diesem Motor wird gesagt, dass er sehr anfällig wäre und auch schnell kaputt ginge. Bei 586 tKm hab ich dann das Auto verkauft, weil das drum herum nicht mehr funktionierte. Einzige Reparatur am Motor nach 295 tKm, war der Turbolader und durch meine Blödheit die komplette Auspuffanlage. Dort wurde leider durch den Turbo das ganze Öl rein gepumpt.

Aufgrund dessen sind meine Erwartungen an den 2.0l CDTI sehr hoch. Davon ab, hatte ich bei meinem Astra eigene Intervalle gemacht, die ich auch bei dem Insignia in dieser Form wieder machen werde. Ölwechsel nach 15tKm. Bei diesen Ölwechseln wird gleichzeitig auch der Luftfilter wie auch der Dieselfilter gewechselt. Wer dies für übertrieben hält, sollte sich mal einen Dieselfilter nach 15tKm anschauen. Kann auch gern ein Bild von einem Dieselfilter aus dem Astra G hier reinstellen, dann sieht man, warum ich das mache.

Ansonsten hoffe ich, dass der Insignia so weiter läuft.

Heute kam dann auch leider mal der erste Fehler Code 3. Kühlmittelstand zu niedrig. Mal abwarten wo das Problem ist. Hoffe es ist nur ein Schlauch!

Zitat:

@dh.sim schrieb am 6. September 2017 um 10:14:21 Uhr:

Guten Morgen,

............................

.......... Kann auch gern ein Bild von einem Dieselfilter aus dem Astra G hier reinstellen, dann sieht man, warum ich das mache.

.....................

Ja, bitte zeig mal. :)

Ich hatte nun 3 Tage einen Insignia B ST mit dem 2.0 Diesel als Schalter.

 

Von der Leistung war ich begeistert und überrascht! Der Motor war wesentlich spritziger als bei meinem ST. Gerade auch über dem max. Drehmoment bis 4.000 und im 4,5 und 6 Gang war mehr Leistung zu spüren. Aber generell fand ich den Durchzug besser.

 

Kennt noch jemand dieses Vergleich und kann das bestätigen?

Fahrleistungen ohne Messungen derselben sind stets Subjektiv.

Aber ja, der -B- sollte leichter sein. Aber, hier ist es auch abhängig davon welche Ausstattung verbaut ist.

das mit dem Gewicht wollte ich auch schreiben, ist nicht sogar von 100-150kg die Rede?

Zitat:

@dh.sim schrieb am 6. September 2017 um 10:14:21 Uhr:

Guten Morgen,

Habe mir dieses Jahr einen gebrauchten Opel Insignia 2.0CDTI Sportstourer gekauft. Bis auf die ein oder andere Sache, ist es ein sehr schönes Auto und lässt sich super fahren. Zuerst mal direkt das negative. Die Versicherung für das Auto ist in meinen Augen viel zu hoch und unlogisch, aber dies liegt an den Versicherern. Nächstes ist das Getriebe. Wie schon ein Vorredner schön gesagt hat, in kaltem Zustand von 1in2 und von 2in3 ist ein grauen. Denke jedesmal, dass gleich die Zähne geputzt werden. Wenn das Getriebe bzw Getriebeöl noch kalt ist muß man wirklich sehr behutsam schalten, dann klappt es relativ gut. Zu schnelles Schalten bewirkt ein Krachen im Getriebe und dies merkt man auch sehr schön am Schalthebel.

Was ich hier absolut dementieren kann ist der Verbrauch. 7 Liter und mehr kenne ich nicht. Hab ihn bei 134tkm gekauft und nach 12tkm fahrt hat er einen Durchschnittsverbrauch von 5,8 Liter. Fahre davon ab aber auch sehr viel Autobahn, wobei dort allerdings auch mal Fahrten von 180km/h über einige Kilometer drin sind. Alles in Allem bin ich aber ein sehr ruhiger Fahrer.

Kleine Vorgeschichte... Mein bestes Auto bis dato war ein Opel Astra G mit einem 2,2Liter DTI Motor. Von diesem Motor wird gesagt, dass er sehr anfällig wäre und auch schnell kaputt ginge. Bei 586 tKm hab ich dann das Auto verkauft, weil das drum herum nicht mehr funktionierte. Einzige Reparatur am Motor nach 295 tKm, war der Turbolader und durch meine Blödheit die komplette Auspuffanlage. Dort wurde leider durch den Turbo das ganze Öl rein gepumpt.

Aufgrund dessen sind meine Erwartungen an den 2.0l CDTI sehr hoch. Davon ab, hatte ich bei meinem Astra eigene Intervalle gemacht, die ich auch bei dem Insignia in dieser Form wieder machen werde. Ölwechsel nach 15tKm. Bei diesen Ölwechseln wird gleichzeitig auch der Luftfilter wie auch der Dieselfilter gewechselt. Wer dies für übertrieben hält, sollte sich mal einen Dieselfilter nach 15tKm anschauen. Kann auch gern ein Bild von einem Dieselfilter aus dem Astra G hier reinstellen, dann sieht man, warum ich das mache.

Ansonsten hoffe ich, dass der Insignia so weiter läuft.

Heute kam dann auch leider mal der erste Fehler Code 3. Kühlmittelstand zu niedrig. Mal abwarten wo das Problem ist. Hoffe es ist nur ein Schlauch!

Ich hebe mal kurz auf:)

Als erstes mal Respekt für die Stolze 586.xxxkm-Stand;)

Als Neugiere: war noch die erste Einspritzpumpe(VP44)???

Oder wurde der Repariert oder Erneuert?(Überholen)

Danke

586 und dann die erste vp44 kann ich mir kaum vorstellen :-)

Wegen schalten: habe mal bei Opel das Öl wecjseln lassen. Dann war ruhe ;-)

Zitat:

@blutoniumboy schrieb am 4. Oktober 2018 um 21:22:01 Uhr:

586 und dann die erste vp44 kann ich mir kaum vorstellen :-)

Wegen schalten: habe mal bei Opel das Öl wecjseln lassen. Dann war ruhe ;-)

Ja kann sein aber vielleicht hat er gehalten:D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. 2.0 CDTI Motoren bekannte/häufige Probleme?