ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 1965 Chevrolet Impala SS, kaufen oder nicht?

1965 Chevrolet Impala SS, kaufen oder nicht?

Chevrolet
Themenstarteram 23. Mai 2021 um 12:23

Hallo in die Runde,

mein erster Beitrag im US Forum, daher kurze Vorstellung von mir:

Ich heiße Rainer, bin 59 Jahre alt und auf der Suche nach einem alten Ami. Dieser soll nicht unbedingt als Daily genutzt werden (dafür gibt es andere Fahrzeuge), aber eben doch ab und wann bewegt werden. Im Winter würde er trocken und belüftet stehen, im Sommer bei Schlechtwetter unter einem Sleeve.

Soweit zu den Rahmenbedingungen.

Nun ist mir dieser Impala ins Visier geraten,

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Bei einer Besichtigung überzeugte das Fahrzeug mit einer guten Optik seitens Karosse, der Lack halt auf einem durchaus akzeptablen Aminiveau. Auffallend aber kleinere Spachtelarbeiten im oberen Bereich der WSS/Übergang Dach/A-Säule sowie an den hinteren Quarterwindows zum Seitenteil, teilweise > 2mm, ebenso sind die Fender vorne links bzw rechts an den Tips leicht gespachtelt.

Der Innenraum überzeugt mit altersgerechter Patina im guten Zustand, grundsätzlich nichts zu meckern. Dichtungen sind soweit brauchbar, kleinere Macken, aber ok. Keine Löcher, nichts gerissen, passt also.

Leider geht dieser gute Eindruck unter dem Wagen nicht so ganz weiter. Ein schlampig aufgespritzer Unterbodenschutz behindert leider den Blick aufs Detail, aber was man erkennen kann ist, das im Bereich Rahmen (Querträger Getriebeabstützung) bereits Bleche eingesetzt/drübergesetzt) nicht gerade fachmännisch drübergebraten sind. das auf einer Länge von rd. 20-25cm in L. Form, also zur Hälfte um den Rahmen herum. Auch das Blech vor und nach dieser Reparatur zeigt Auffälligkeiten auf rd. 20cm Länge bei der Klangprobe mit nem 100gr. Hammer bzw scheint "weich" zu sein. Das ganze in leicht verminderter Form ebenso im Hinterachsbereich. aus dem Rahmen kann man schon den Blätterteig hervorpulen. Alles in allem wenig vertrauenerweckend, zumal an einiegn Stellen der Unterbodenschutz abblättert und auch darunter es nicht besser aussieht.

Leichte Undichtigkeiten Motor/Getriebe mit Tropfenbildung kommen hinzu, aber noch nicht über den Unterboden verteilt. Technisch scheint alles io.

Was meint die Community, ist das überschaubar (ich habe nicht die Möglichkeiten, größere Schweisarbeiten selbst auszuführen), oder besser die Finger von lassen? Immerhin, der Wagen wird schon seit August 2020 inseriert...

Über eure Meinungen/Tipps freue ich mich natürlich

Grüße

Rainer

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo Rainer,

 

der Wagen ist ja jetzt auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Ich finde ihn persönlich zu teuer. Er sieht auf den ersten Blick ja ganz gut aus, aber es ist gut, wenn Du Dir das Auto so genau angeschaut hast. Denn oft kauft man quasi Blind vor Liebe.

Also meine Erfahrung ist...lieber ist die Technik/Ausstattung nicht ganz in Ordnung, dafür aber der Rahmen und die Karosserie. Denn das sind die wirklich teuren Sachen und wenn Du es nicht selber machen kannst, sind da 10.000 Euro schneller weg als Du schauen kannst.

Deshalb würde ich davon abraten. Gerade draufgespritzter Unterbodenschutz ist so ne Sache...und es hört sich ja danach an, als ob der Unterboden nicht gut wäre. Da würdest vermutlich nen schick bekommen, wend den Strahlen lassen würdest...gleiches gilt für die Karosse.

Also mein Tipp...weiter suchen...

Wenn es bereits an den sichtbaren Stellen Blätterteigmäßig aussieht, dann wird es in den versteckten Winkeln nicht besser aussehen. Und wenn die Arbeiten nicht fachmännich ausgeführt wurden, dann wird es spätestens dem nächsten, neuen TÜV Prüfer auffallen. Dann heißt es die alten (neuen) Bleche möglicherweise wieder entfernen und neu einschweißen.

Was mir in der Anzeige aufgefallen ist.

Die Tür auf der Beifahrerseite sieht unten an der Kante ziemlich ungleichmäßig aus. Wahrscheinlich Rost und mit viel Spachtel einfach drüber lackiert worden. Dann sind zwei verschiedene Angaben zum Motor gemacht wurden. Einmal 427, was auch als Logo am vorderen Kotflügel montiert ist, was auch unten im Text steht. Oben steht aber 7400 ccm Hubraum, was ein 454er wäre.

Alles in allem würde ich vom Kauf abraten.

Themenstarteram 23. Mai 2021 um 14:57

Dann schon mal Danke für die Antworten, die mich eigentlich (fast getroffen) in meinem Entschluss nur bestätigen. Der eigentliche Grund, weshalb ich mir die doch rd 2,5-stündige Anfahrt gegeben habe war dieses Video bzw auch der Kommentar des Besitzers:

https://www.youtube.com/watch?v=MZ-CxUdxk2Y

Demnach habe ich einen fast perfekten Wagen erwartet. Aber, erstes kommt es anders, zweitens als man denkt:-)

Es ist aber schon interessant, wie schnell man sich täuschen kann...

Zur Ehrenrettung des Verkäufers:

Er ist ein Sammler, welcher rund 40 Fahrzeuge in einer Halle stehen hat. Augenscheinlich alle im guten bis sehr guten Zustand, teilweise mit kostspieligen Motorumbauten bzw auch Instandsetzungen. Das lies hoffen. Er hatte auch zu dem Zeitpunkt des Videos (auch schon 5 Jahre her) 2 Impalas stehen . Tatsächlich verbaut ist ein 427er Motor, hier wird es nur zu einer Verwechslung gekommen sein.

Ich habe schon einige Videos von dem Verkäufer gesehen. Ich meine, er ist im Münsterland zu Hause. Wahrscheinlich hat er sich das Auto nicht von unten angeschaut. Bei einem Kauf hat man meistens auch nicht die Gelegenheit dazu.

Ich konnte natürlich auch jetzt nur nach Deinem Text das Auto bewerten. Aber Blätterteig ist nun mal Blätterteig. Das kann auch ein Sammler nicht weg diskutieren. Ich meine, der Geiger Karl war mal da und sollte den Großteil seiner Sammlung aufkaufen. Ist aber nicht geschehen, weil möglicherweise die Autos nicht so perfekt waren, wie sie vom Verkäufer angepriesen wurden.

Themenstarteram 23. Mai 2021 um 18:33

Ich wollte hier keinesfalls den Verkäufer kritisieren und möchte auch nichts unterstellen. Es soll nur darstellen, das man halt den Zustand eines fahrzeugs durchaus sehr different wahrnehmen kann.

Sicher mag das ein Dritter Betrachter anders sehen, aber so blätteriger Rost im inneren vom Rahmen, und das beidseitig, hat mich dann doch etwas erschrocken gemacht. Den Zustand der anderen Fahrzeuge kann ich nicht beurteilen, bestenfalls oberflächlich. Und da sah das recht überzeugend aus. Aber so ein Eindruck kann natürlich auch täuschen.

Nun denn, dann suche ich mal weiter, es besteht ja kein Leidensdruck

Ich denke auch nicht, dass er das absichtlich macht. Sonst hättest das Auto nicht so genau inspizieren dürfen.

Und sind wir mal ehrlich...der Typ hat es wahrscheinlich auch nicht nötig jemanden übers Ohr zu ziehen.

Da kann schon mal „betriebsblindheit“ auftreten...

So ganz der Fachmann ist der Verkäufer aber auch nicht. Gut das mit 427/454 ist geklärt, aber ein 350er war auch niemals original in dem Wagen. Und welches Getriebe ist verbaut? Die Powerglide vom vermutlich orginalen 283 oder Reihensechser? Und das mit dem *Corvette* Motor müsste man über den Engine Code/Suffix und das Guss-Datum verifizieren.

Weisse Farbe ist gut wie Korrekturlack bei der Schreibmaschine. Innen schaut er aber gut aus.

Wäre er ein Schnäppchen, wär er vermutlich längst verkauft, sag ich mal. Wirklich gute Angebote halten nicht lange.

Themenstarteram 31. Mai 2021 um 10:54

Ja, mit dem Schnäppchen hast Du wohl recht. Wobei, der weisse Lack kleidet schon.

Grundsätzlich finde ich es aber sehr schwierig, eine faire Bewertung zu finden.Das liegt wohl immer ein wenig im Auge des Käufers bzw an den Angeboten, da halbwegs "richtig" eine Preisfindung hin zu bekommen. Einfach ist es jedenfalls nicht,

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 1965 Chevrolet Impala SS, kaufen oder nicht?