ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 12v Batterie neu befüllen?

12v Batterie neu befüllen?

Themenstarteram 17. September 2019 um 14:30

Hallo Freunde

Habe da mal paar Fragen zur Autobatterie.

Zunächst zur Autobatterie

Das Alter der Batterie ist unbekannt.

Daten : 12v 100mah

Ich schätze 80% Speicherkapazität noch.

Meine Frage ist jetzt ob ich die Säure in der Autobatterie gegen neue Säure austauschen kann?

Hintergrund ist der da die Säure schon schwarz ist und ich sie gerne erneuern möchte damit auch der ganze Schlamm rauskommt.

ist das möglich?

Beste Antwort im Thema

Hallo und guten Tag, ich bin der Meinung dass das Thema hier viel zu sehr hoch gekocht wird. Ich arbeite selber in einer batteriefabrik und dort werden auch mit Säure Anpassungen vorgenommen. Du kannst schärfere Säure 1,36 dichte einfüllen das würde die Batterie zu einem neuen energieschub verhelfen der aber auch nicht länger als ein halbes Jahr anhält. Je nach Zustand der Batterie. zuerst sollte einmal klar sein was ist mit der Batterie passiert . ist sie sulfatiert, dass auf der plattenoberfläche eine Sulfat Schicht entstanden ist , die den ionenaustausch nicht mehr zulässt oder ist sie sogar alt , dass Paste meist aus der negativen Platte herausgefallen ist und sich unten im batteriegehäuse Boden festgesetzt hat. Dieser führt später zu einem Kurzschluss oder hat sie durch die fehlende Paste die aus den Platten herausgefallen ist, keine Leistung mehr. Dieser Schlamm ließe sich zweifelsfrei mit Säure aus der Batterie auskippen. lässt du die Säure einige Minuten stehen wird sich der bleischlamm unten absetzen und du hast oben sauber Schwefelsäure, die du theoretisch wieder einfügen könntest. Wichtig ist die säuredichte 1,28 oder höher bei geladener Batterie. Wenn du noch Fragen hast dann bitte eine PN an mich.

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Kannste aber in den heutigen dicht gepackten Batterien vergessen, besonders bei alten, wo schon Plattenteile aufgequollen und abgeplatzt sind. Auf den Kopf gestellt, bleibt der meiste Dreck irgendwo zwischen den Platten hängen und es tröppelt nur die saubere Säure raus, zwecklos also. Hatte ich schon mal probiert.

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 17. September 2019 um 17:33:09 Uhr:

Alte Batterie neu befüllen-

Ist nicht von mir sondern aus einem alten Lehrbuch eine Batterieherstellers-

Fluid aus der Batterie kom pl.entfernen.

Batterie mit dest- Wasser befüllen und 12 Stunden laden-

Die Neubefüllung mit dest. Wasser ist 2mal zu wiederholen bis der pH Wert so um 5 liegt-

Danach mit neuem Säuregemisch befüllen-

 

Bei damaligen "Batterie Preisen und der Aufbauart war das noch sinnvoll-

So bis 1970 war eine Batterie Instandsetzung noch lohnenswert.

Der letzte Batterie Instandsetzungsbetrieb in Berlin hat 1974 seine Tätigkeit eingestellt,Berlin Reinikendorf/Provinzstr.

B 19

das war noch zu einer Zeit wo die einzelnen Zellen in Teer gegossen worden und auswechselbar waren.

Zitat:

@Kung Fu schrieb am 17. September 2019 um 18:29:15 Uhr:

Kannste aber in den heutigen dicht gepackten Batterien vergessen, besonders bei alten, wo schon Plattenteile aufgequollen und abgeplatzt sind. Auf den Kopf gestellt, bleibt der meiste Dreck irgendwo zwischen den Platten hängen und es tröppelt nur die saubere Säure raus, zwecklos also. Hatte ich schon mal probiert.

das mag sein die Platten werden krumm und schief wenn Sie einen Kurzschluss hatten oder zu sehr beansprucht wurden. der feine bleischlamm hat sich bei mir in der Schüssel recht schnell abgesetzt sauberer Säure oder ein Teil der alten habe ich sofort nachgekippt und so noch einige Male gespült. Das Ergebnis war erstmal nicht schlecht, das bessere Ergebnis war aber nicht allzu lange. nach dem Winter hatte ich sie dann auch wirklich entsorgt. Was das aufkochen mit destilliertem Wasser macht kann ich nicht sagen vielleicht löst es so die sulfatierung an den Platten und damit erhöhtes kurzfristig den kaltstartstrom.

Teer war es nicht sondern spezielle Verguss masse

will mich hier auch gar nicht weiter einlassen.sonst muss ich wieder die roten Karten verteilen.

B 19

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 17. September 2019 um 19:33:02 Uhr:

Teer war es nicht sondern spezielle Verguss masse

will mich hier auch gar nicht weiter einlassen.sonst muss ich wieder die roten Karten verteilen.

B 19

Keine Ahnung..... vielleicht hatten wir im Osten früher Teer genommen, weil's nichts anderes gab ??

Wieso kann man hier eigentlich keine Smileys schicken ?......es entstehen immer nur Fragezeichen

:confused::confused::confused: Geht doch! Ist bei dir der System-Zeichensatz vielleicht falsch?

MfG

Zitat:

@Johnes schrieb am 17. September 2019 um 20:37:22 Uhr:

:confused::confused::confused: Geht doch! Ist bei dir der System-Zeichensatz vielleicht falsch?

MfG

Keine Ahnung.....alle Icons machen Fragezeichen. Vielleicht weil ich ein chinesisches Handy habe? Lach....

Deine Smileys aus der Android-Tastatur gehen nicht. :+) = :), :+D = :D, :+p = :p, ;+) = ;), :+( = :(, :+eek+: = :eek:, :+confused+: = :confused:, :+cool+: = :cool:, :+mad+: = :mad:

 

Pluszeichen weglassen

Zitat:

@andy06m schrieb am 17. September 2019 um 14:46:18 Uhr:

Mal abgesehen vom Aufwand und des Risikos das die Platten zerfallen wäre es also doch möglich

Und müsste die Batterie voll geladen halb oder leer sein während der Operation?

Wenn die Säure schwarz ist, sind die Bleiplatten bereits im Zerfallsprozess.

Verwende sie solange sie funktioniert, entsorge sie dann und kauf eine neue.

Kostet keine 50€

Alles andere ist verschwendete Zeit.

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 17. September 2019 um 19:33:02 Uhr:

Teer war es nicht sondern spezielle Verguss masse

will mich hier auch gar nicht weiter einlassen.sonst muss ich wieder die roten Karten verteilen.

B 19

Bei den alten Bleibatterien (die mit den außen liegenden Verbindern) war es über Jahrzehnte ganz einfach Bitumen.

Teer war es also tatsächlich nicht, als "spezielle Vergussmasse" würde ich das aber jetzt auch nicht bezeichnen wollen.;)

Hallo Zusammen, habe diese Diskussion mit großem Interesse gelesen

und viel dabei lernen können, meinen Dank an Alle dafür.

Ich habe, wenn die Batterie an Leistung verlor, bei Conrad eine Flüssigkeit

gekauft, Die auf alle Zellen gleichmäßig verteilt, der Batterie Leistung einen

Schub verpasste . (Wahrscheinlich die Sulfatierung abbaute) Doch auch damit

behandelt, hielt Sie nur noch eine gewisse Zeit.

Ich konnte aber ein japanische Batterie, mit einem "Megapuls" von Anfang an

angehängt, sogar fast 12 Jahre am Leben halten. So eine Batterie bekam ich

leider nie wieder.Doch derzeit habe ich meine Batterie 2012 von Toyota eingebaut,

mit Megapuls bereits 7 Jahre in Betrieb. Nach meiner Erfahrung lohnt ein solches

Gerät doch. Der Hersteller gewährte mir, als mein Erster kaputt ging, bei Einschickung

25% Rabatt auf den Neupreis. Auch Das fand ich sehr anständig.

Für mich absolut Empfehlenswert. Gruss aus B......

25% Nachlass? Ist ja super für ein Gerät, welches man mit <1€ Einsatz nachbilden kann. :rolleyes:

Die Teile bringen bei einer Lagerung einen Effekt. Bei Batterien, die im täglichen Einsatz sind, kaum. Ich habe Anfang dies Jahr einen Ausfall einer Batterie gehabt. Sie ist aus 2001... Nie einen Megapuls verwendet! Die Batterie war bis 2012 im Focus verbaut, danach als Spannungsversorgung für meine Bastelecke. (Geladen mittels Solaranlage oder ab und an via Ladegerät.) Wenn es mal nötig war, habe ich damit einen Wagen gestartet. Hab regelmäßig in der Wohngegend Leute im Winter gehabt, dessen Auto nicht mehr ansprang.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 12v Batterie neu befüllen?