ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. 10 Monate Phaeton, und Reparaturen von 7300 Euiro

10 Monate Phaeton, und Reparaturen von 7300 Euiro

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 16. Oktober 2016 um 18:23

Im Januar 2016 kaufte ich einen 3.0 / 4 Motion Phaeton, mit 99 Tkm

Das ich ein Euro - Grab erworben hatte ahnte ich noch nicht.

Januar, neue Xenon Brenner 500,-Euro, inkl. Einbau

März, Neues Federbein vorn links , 2800 Euro inkl. Einbau

April, Inspektion 800,- Euro ( muss ja sein )

August, alle 4 Türen wurden auf Kulanz lackiert Eigenanteil 50% = 1200,. Euro inkl. neuer Zierleisten.

Oktober, Kabelbaum Kofferraum- Deckel erneuert 1250,- Euro

Oktober, Ansaugbrücken erneuert 750,- Euro, Anteil wegen Garantie.

Ich hab alle Reparaturen bei VW machen lassen, schon wegen der Garantie.

Der Aktuelle Tachostand ist, 125.000 Km.

 

Ähnliche Themen
91 Antworten

Mit der Nachbesserung gebe ich dir ja recht aber wenn ich lese für welche Dinge hier bezahlt werden musste...auch wenn es nur anteilszahlungen einer Garantie sind...in der Summe für versteckte Mängel die schon beim Verkauf vorhanden waren..ich kann ja den gesprächsverlauf mit dem Händler nicht nachvollziehen,ich hätte diese anteilszahlungen auf jedenfall nicht geleistet.

Tatsache ist für mich das es sich bei einigen Mängel um versteckte Mängel handeln könnte und diese sich als Gewährleistungsansprüche gelten machen ließe,ob nun im vernunftsgesoräch mit dem Händler oder mit Zuhilfenahme eines Anwaltes...:das hängt natürlich vom händler ab wie der sich verhält....wenn man solche Ansprüche anmeldet.

Meine Erfahrung nach wehren sich die meisten Händler,wenn man Gewährleistungsansprüche anmeldet...es gibt auch Ausnahmen

Zitat:

@Frankseiner schrieb am 16. Oktober 2016 um 18:23:18 Uhr:

Im Januar 2016 kaufte ich einen 3.0 / 4 Motion Phaeton, mit 99 Tkm

Das ich ein Euro - Grab erworben hatte ahnte ich noch nicht.

Januar, neue Xenon Brenner 500,-Euro, inkl. Einbau

März, Neues Federbein vorn links , 2800 Euro inkl. Einbau

April, Inspektion 800,- Euro ( muss ja sein )

August, alle 4 Türen wurden auf Kulanz lackiert Eigenanteil 50% = 1200,. Euro inkl. neuer Zierleisten.

Oktober, Kabelbaum Kofferraum- Deckel erneuert 1250,- Euro

Oktober, Ansaugbrücken erneuert 750,- Euro, Anteil wegen Garantie.

Ich hab alle Reparaturen bei VW machen lassen, schon wegen der Garantie.

Der Aktuelle Tachostand ist, 125.000 Km.

Wenn man den Schlüssel beim :) abgibt und sagt "macht mal", dann könnte es sein, dass das was Du da beschreibst, dabei rauskommt.

- Die Türen sind bestimmt nicht in den 10 Monaten, wo Du den Wagen hast, oxidiert. Das war zu 100% schon vorher da. Das heißt, Du hast VORHER nicht, bzw. schlecht geguckt und hast Dich bestimmt auch im Vorfeld hier nicht informiert. Sonst würdest Du die Schwachstelle kennen und könntest es VOR der Übernahme vom Verkäufer beheben lassen bzw. in die Preisverhandlung mit einfließen lassen.

- Kabelbaum Kofferraum: Ersatzteil kostet ca. 230 Euro, da für den Austausch seitens VW keine Zeitvorgabe gibt, wird nach Aufwand abgerechnet. Mir wurde ein Angebot für 2-3 Stunden gemacht, also selbst bei den hohen VW-Stundensätzen zusammen auf jeden Fall unter 600 Euro. Schlussendlich hab ich es selber an zwei Abenden gewechselt, funktioniert seit 2 Jahren problemlos. Was bei Dir für 1.250 € gemacht wurde? Evtl. unnötige Steuergeräte getauscht - geht aus Deinem Thread leider nicht hervor.

- Inspektion für 800 €? Auch so viel hab ich selbst beim V10 TDI mit 10 Liter Motoröl noch nicht bezahlen müssen. Und nein, das Öl und die Filter habe ich nicht selber mitgebracht, alles beim :) gekauft.

So ähnlich wird es auch bei den anderen Punkten sein. Das da jetzt so hohe Kosten entstanden sind, kann das Auto nichts für - entspricht auch sicherlich nicht der Erfahrung, die die anderen hier im Forum gemacht haben.

Die Ansaugbrücke selbst besteht beim 3.0TDI aus einem Teil, früher beim alten Baustand war sie aus Aluminium, in den jüngeren Bauständen, ist sie aus schwarzem Plastik gefertigt. Ich weiß die genauen Teilekosten nichtmehr aber sowas um die 490€ ohne MwSt sollten sich wohl ergeben, Rest dürften beim TE somit Einbaukosten sein und der Preis von 250€ für den Einbau, ist für den VW-Stundensatz hierbei völlig in Ordnung.

Vermutlich wurden die Drallklappen im Fehlerspeicher abgelegt und statt das ein Reparatursatz aus dem Zubehör zur Hand genommen wurde, hat man beschlossen unnötigerweise gleich die ganze Ansaugbrücke zu tauschen. Einen anderen Grund, die Saugbrücke zu ersetzen gibt es nicht, sie kann nur kaputt gehen, wenn ein Einlassventil nichtmehr ordentlich schließt, dies würde jedoch noch ganz andere Probleme verursachen.

Inspektionskosten von 800€ sind W12-Niveau und die erreicht der 3.0TDI nur, durch viele Zusatzarbeiten, bzw. Sonderwünsche des Kunden. Alternativ wäre auch möglich, dass es Versäumnisse bei den letzten Wartungen gab (kein durchgehend gepflegtes Serviceheft) und diese nun in einem Rutsch nachgeholt wurden. Dem wiederspricht jedoch in diesem Fall, das es beim Kauf offenbar eine Garantie auf das Fahrzeug gab.

Nachbesserung ist eine Idee und die 24Monate mögen auch stimmen aber ist es nicht trotzdem so, dass er rein rechtllich nach 6 Monaten in der Beweispflicht liegt, dem Verkäufer aufzuzeigen, dass der Mangel schon bei der Übergabe des Fahrzeugs bestand?

Das ist dann mitunter nämlich undurchführbar und da helfen auch von Fall zu Fall die längsten Gutachten nicht weiter. Außer Nervenverlust und Zusatzausgaben hat man dann nichts gewonnen.

Neues Federbein...

Außer einem Unfall, Reparaturfehlern oder massivem jahrenlangem Umwelteinfluss auf das Material, fällt mir auf Anhieb kein Fall ein, indem der Wechsel des "Achsschenkels" notwendig wird. Neuer Stoßdämpfer (bei Luftfahrwerk), okay, da kommen wir schon eher in diese preisliche Region. Ich meine mich an Preise, von 600€ für den Luftfederbalg und sowas um die 900€ für die Dämpfereinheit selbst zu erinnern. "Normale" Federn dürften bei um die 100-150€ liegen. Selbst wenn der Dämpfer mit Luftfederbalg noch 300€ teurer gewesen ist, dass der Einbau dann an die 1000€ verschlungen haben sollte, ist schon heftig. Für die Summe wäre auch theoretisch ein Motor+Getriebeausbau bei VW möglich gewesen, nur mal als Vergleich.

Der TE mag sich wohl nichtmehr zu Wort melden, mit ein paar mehr Informationen zur Sache?

 

Gruß Magnus

Es ist leider eine Eigenart des TE, sich nicht mehr zu Wort zu melden.

Er haut einen Thread raus und schweigt dann.

LG

Udo

.vielleicht möchte er nicht auch gleich nach der zweiten negativen Äußerung über den Phaeton gedisst werden.

Wer den P hochlobt und preiset ,is gern gelesen,den anderen wird über's M ..gefahren

Ich staune, dass er das Teil nicht wieder abgestoßen hat

Gruß M

Naja, er wurde ja mehr oder weniger drauf hingewiesen, dass er es günstiger haben könnte. Wenn er vorher hier nicht liest und sich dann über die hohen Rechnungen wundert, ist dem (im Nachhinein) auch nicht zu helfen. Der Thread machte es auch nicht besser.

 

Für solche Autofahrer ist zu empfehlen, ein neuen Polo mit Werksgarantie zu kaufen und nicht einen 8 1/2 Jahre alten Phaeton zum "Polopreis" :-)

Nichts gegen einen Aufmerksamkeit erzeugenden Thread-Titel (dafür habe ich auch ein Faible), aber die Zahlen, die nicht nur hier offeriert werden, werden selten differenziert betrachtet. Immerhin handelte es sich um einen Gebrauchtwagen mit 100tsd Kilometern auf der Uhr - da lassen sich diverse Verschleissmängel kaum vermeiden. Entweder sie werden vor dem Kauf erkannt (Rost an den Türen, Federbein vorne links) und fließen reduzierend in den Kaufpreis ein oder der Verkäufer muss dafür gerade stehen. Und natürlich muss man auch einiges in den Pflegezustand investieren - das gehört einfach dazu. Mit Euro-Grab hat das für mich nichts zu tun

Gruß Udo

Hallo Udo,

also das ist ganz schwach argumentiert, 100.000 sind heute nichts mehr für ein Auto, wir reden ja nicht von den Bremsbelegen.

Nach 100tsd Kilometer sollten weder die Xenonbrenner den Geist aufgeben noch sollte ein Federbein getauscht werden müssen, auch die restlichen Mängel sollten bei 100tsd absolut nicht sein, klar hat der Phaethon bekannte Probleme wie den Rost oder der Kabelbaum im Kofferraum, nach dem Rost kann man beim kaufen schauen, was macht man mit dem Kabelbaum und der Ansaugbrücke ? Verlangen dass das alles auseinandergenommen wird ?

Will damit nur sagen dass ich den Ärger verstehen kann.

Gruß

Also das mit dem einen und dem anderen Udo verwirrt mich :confused:

Bei der Anrede Udo gehe ich hier automatisch davon aus, dass ich gemeint bin :D

LG

Udo

Aber du argumentierst doch nicht schwach, kannst es also nicht sein, Gruss Udo

:D:D:D

Da bewegen sich ja gleich zwei Udo´s auf dünnem Eis.....:D:D:D

duckundwech...

Hallo Udo (A346),

ja da müsste man sich was einfallen lassen ;)

LG

Zitat:

@Mebe2602 schrieb am 20. Oktober 2016 um 17:42:11 Uhr:

Hallo Udo,

also das ist ganz schwach argumentiert, 100.000 sind heute nichts mehr für ein Auto, wir reden ja nicht von den Bremsbelegen.

Nach 100tsd Kilometer sollten weder die Xenonbrenner den Geist aufgeben noch sollte ein Federbein getauscht werden müssen, auch die restlichen Mängel sollten bei 100tsd absolut nicht sein, klar hat der Phaethon bekannte Probleme wie den Rost oder der Kabelbaum im Kofferraum, nach dem Rost kann man beim kaufen schauen, was macht man mit dem Kabelbaum und der Ansaugbrücke ? Verlangen dass das alles auseinandergenommen wird ?

Will damit nur sagen dass ich den Ärger verstehen kann.

Gruß

Den Ärger verstehen kann ich auch - ich würde mich bei meinem 360tsd Kilometer-Phaeton auch ärgern. Und der Anspruch an ein 100tsd Kilometer-Auto ist gerechtfertigt, aber - wie schon mehrfach diskutiert - sagen die Kilometer verhältnismäßig wenig über den tatsächlichen Zustand aus. Ich habe Fahrzeuge im 100-150tsd Kilometer-Bereich gesehen, die furchtbar runtergeritten waren, vielleicht stimmte die Laufleistung auch nicht. Mir ging es bei meiner Aussage weniger um die exakte Kilometeranzahl als um die üblichen Unsicherheiten beim Gebrauchtwagenkauf. Betrachtet man dazu die entstandenen 7300 Euro innerhalb von 10 Monaten und 25tsd Kilometern Fahrleistung differenziert, getrennt nach optischen Mängeln (Rost), überraschenden Defekten (Xenon-Licht) und vorzeitigem Verschleiß (Federbein) entsteht bei mir nicht der Eindruck eines "Groschengrabs".

Gruß Udo

Themenstarteram 22. Oktober 2016 um 7:21

Zitat:

@Audia842 schrieb am 17. Oktober 2016 um 08:21:21 Uhr:

Sehr bedauernswert, aber zum Glück nicht die Regel. Welches Baujahr hat er?

Gruß Lars

Mein Dicker ist aus 7 / 2007

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. 10 Monate Phaeton, und Reparaturen von 7300 Euiro