ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. 10 Jahre gestanden

10 Jahre gestanden

BMW K 1100
Themenstarteram 13. November 2017 um 0:47

Hallo zusammen,

habe mir vor zwei Wochen eine K 1100 RS abgeholt (29 000 km aus erster Hand), die 10 Jahre in einer Garage gestanden hat. Alter Sprit waren tatsächlich noch 3 oder 4 Liter drin. Das Moped wurde vorher regelmäßig in einer Fachwerkstatt gewartet, jedoch seit der letzten großen Tour (vor 10 jahren) lt. Vorbesitzer nicht mehr gestartet. Die Batterie ist natürlich hin. Die Kerze des 2ten Zylinders war relativ stark verrußt und nicht (wie die anderen Zyl.) gleichmäßig grau.

Habe dann alle Flüssigkeiten (außer Gabelöl) und Filter gewechselt, etwas Öl in jeden Zylinder gegeben und langsam einige male durchdrehen lassen. Die Maschine ist sofort angesprungen. Kompression war später (bei kaltem Motor) ca. 7,8 at auf allen Zylindern.

Woran könnte die (alte) starke Verrußung der 2ten Kerze liegen: Ventilspiel ? (habe noch nicht geprüft) oder wird es Zeit die Vergaser zu synchronisieren ? Wie ist das dann mit dem CO-Wert, wenn ich im Frühjahr über den TÜV will und ein Zylinder läuft zu fett... reicht es (wie sonst auch) das Gemisch an

der "Umluftschraube"etwas magerer zu stellen um das richtige Kerzenbild zu bekommen, oder muß alles synchronisiert und vor allem auch gemessen werden ?

Vielen Dank für eine Antwort

Kalu

(Ps: Bin neu hier, fahre sonst eine Kawa z 650 )

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 31. Juli 2018 um 15:21

....zum guten Schluß. Nachdem die K1100 RS (Erstzulassung April 1993, ohne KAT u. ABS) 10 Jahre in einer Garage gestanden hat, hab ich hier damals nachgefragt, auf was ich beim Flottmachen achten soll.

Danke für die Tipps und Ratschläge !

Gewohnt war ich die ältere KAWA Z 650 (Bauj. 1983) mit Unterdruckvergaser und Kette, vom Gewicht auch ca. 1/4 t. Der Umstieg auf die K1100 war gewöhnungsbedürftig, auf den ersten Fahrten war ich mit dem "schwerfälligen Bock" überhaupt nicht zufrieden. Hatte auch mächtigen Respekt vor jeder Fahrt, vieles war unbekannt, war auch überhaupt nicht sicher ob nun irgendwo etwas den Geist aufgibt. Kasper meinte" .. da ist jemand heiliger als der Pabst.", ist ok, ich geb ihm jetzt recht. Beim Bremsen nervte die Hinterradbremse gewaltig. Nachdem ich das Pedal und den Druckpunkt nochmal genauer eingestellt habe, lief alles viel besser.

War nun 400 km Landstraße u. Stadt unterwegs, ohne irgendwelche Probleme. Habe mich an die Kiste schnell gewöhnt, enge Kurvenfahrten sind lange nicht so dramatisch wie ich das am Anfang beschrieben habe.

Was die Technik angeht, kann ich mir nicht vorstellen, was an den späteren Baujahren (außer KAT und ABS) besser sein könnte. Motormäßig liegen zwischen dem Japaner von 83 Welten. Obwohl die Beschleunigung bei diesem Kurzhuber mit nur 64 PS fast dieselbe ist, im Gegensatz dann zu den Laufzeiten von ca 70 zu 400tsd. Die Gabelsimmeringe sind noch die alten und auch noch dicht.

Grüße Kalu_2

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten

Hallo Kalu,

herzlichen Glückwunsch zu deinem Scheunenfund. Da wird dir noch einiges an Arbeit bevorstehen.

Also Vergaser wirst du nicht finden, die K's haben alle eine Bosch-Einspritzung, nach so langer Stillstandszeit werden wohl auch die Ansaugwege/brücke aus Kunststoff porös und undicht geworden sein. Da wird es mit dem synchronisieren wahrscheinlich nicht einfach.

Melde dich am besten mal bei http://www.flyingbrick.de/ an. Die Jungs sind zwar etwas speziell, aber wenn einer Ahnung hat, dann die und wenn sie einen erst einmal mögen ist die Hilfsbereitschaft wirklich super.

VG Jörg

ich würde mir mal sämtliche Teile aus Gummi vornehmen..austauschen..insbesondere der Bremse: Manschetten, Dichtringe..einfach alle Gummi-Teile..an der Anlage..Gummi altert..und wenn du schon dabei bist, die G-Teile der Kupplung ebensfalls..!

Gruß Werner

Bremsschläuche, Kupplungschläuche etc und deren Flüssigkeiten wird er ja wohl getauscht haben oder.....!!!! Vernünftige Stahlflex rein und Ruhe ist.

Aber Werner hat schon recht alles was aus Gummi oder Kunststoff ist und 10 Jahre nix zu tun hatte, kann eigentlich raus. Von der Verkleidung o.ä mal abgesehen.

..die Innereien in der Bremse sind es..die im Verborgenen dem verfall ausgesetzt sind..Manschetten..Dichtringe..an Bremszange und auch Bremsjoch..in der Kupplung..wenn dort Ausfälle auch weniger tragisch enden können..!

Kupplung und K sind so ein Thema für sich, obwohl bei der K100/11 geht es ja noch, bei der K12 war es dann ..... Hauptsache er kippt nicht zuviel Öl in den Motor, dann hat er das Desaster und die Simmerringe geben auf :-)

Zitat:

@JoergFB schrieb am 13. November 2017 um 08:28:00 Uhr:

....Die Jungs sind zwar etwas speziell, .....

Das hast du schön gesagt. :D Sehr speziell.

Zitat:

@der_kasper schrieb am 13. November 2017 um 19:26:15 Uhr:

Zitat:

@JoergFB schrieb am 13. November 2017 um 08:28:00 Uhr:

....Die Jungs sind zwar etwas speziell, .....

Das hast du schön gesagt. :D Sehr speziell.

Ich/Wir sind damals miteinander wunderbar klar gekommen. Die Jungs hatten Anfang der 2000er mehr drauf als meine Kollegen von den K12ern. Auch die Hilfsbereitschaft war super.

Vielen herzlichen Dank für eure Antwort !

hier ein Foto, das ich (noch bei der letzten Sonne :-) ) und nach der Reinigung gemacht habe.

Gewohnt war ich bisher, als Hobby - Schrauber, dass ich überall leicht an die meisten Teile gekommen bin, Kupplung, Ventile, Vergaser, Filter, Nockenwelle etc., die Zeit ist hiermit wohl vorbei. Was da nun steht ist so ziemlich das was auch heute ein Auto hat. Hier diese K 1100 hat nur k e i n ABS und Kat, das macht es etwas einfacher ohne ABS aber auch gefährlicher.

Habe das Gerät noch einmal gestartet und alle Aggregate und Schalter geprüft, auch ob irgendwo falsche Luft angesaugt wird, es war alles OK , dann im Stand warmlaufen lassen, immer wieder den Kühler kontrolliert ( .... hab eigentlich nur darauf gewartet, dass die Brühe durch die Gegend spritzt ) bis dann endlich der Kühlermotor lief und die Temperatur wieder auf "normal" ging.

Danach war alles soweit ok, auch die Dichtungen und Simmerringe scheinen erstmal den ersten Test bestanden zu haben, auch später nirgends ein Ölfleck. Aus dem Auspuff kam kein Wasserdampf oder sonstiger Qualm.

Die "Gummi-Frage" ist das größte Problem, d.h. ob irgendwas nach echter Belastung in die Knie geht, auch ob die Ventilabstreifringe nach der langen Standzeit marode sind.

Wenn ich Zeit habe, werde ich wieder den Tank abbauen, die Kühlerflüßigkeit ablassen und zuerst mal das Ventilspiel prüfen, wenn die Ventile nicht mehr stimmen brauch ich erst gar nicht zum TÜV oder sonst wohin zu fahren. Der Vorbesitzer weiß nicht, ob die Ventilabstände jemals geprüft oder eingestellt wurden. Neue Reifen und Stahlflexleitungen die Gummidichtungen in den Bremsen sind sowieso klar. Mal sehn ....

Grüße Kalu

K-1100-rs

Ölabstreifringe..sind aus Kunststoff..bei der laufleistung sollten die eigentlich noch i. O. sein! kannst du leicht testen..beim Gaswegnehmen..entsteht Unterdruck..und dieser saugt das Öl durch die Abstreifringe..ergibt blaue Wolken..wenns denn so wäre. Ich würde die nochmals ganz behutsam einfahren..die ersten 1.000 Km.sachte gas geben..kein Vollgas..und nach 1.000 km das Motor-und getrieböl..Kardan.. wechseln!

Kugellager in den Rädern neu schmieren..etc...

Du hast recht Werner, die Kugellager bei der Kawa, sie waren regelrecht verrostet. Auch in den Kupplungszug und in den Sicherungskasten konnte das Wasser ohne Not reinlaufen. Ich hatte das Gefühl, dass es in Japan überhaupt nicht regnet. Danke für den Tipp mit der Gaswegnahme !

Wenn du Glück hattest wurde das Ventilspiel bei 20Tkm kontrolliert, i.d.R. ändert sich das dann auch nicht mehr. Bei meiner K12RS ist auf den 130.000KM bei mir nicht einmal das Ventilspiel nachgestellt worden.

Du solltes aber mal den angefügten Wartungsplan abarbeiten, soweit noch nicht durchgeführt und wie Werner schon schreibt einfach neu einfahren.

Hier noch ein Link zu ein paar Rep.-Handbücher, teils in fremder Sprache, aber sehr hilfreich. Meine Literatur beschränkt sich auf die K12RS.

http://carlsalter.com/bmw-service-manuals-de.asp

Gruß Jörg

Wartungsplanr1100rs-seite-1
Wartungsplanr1100rs-seite-2
am 14. November 2017 um 13:57

Frank

@Frank, was soll uns jetzt dein Beitrag sagen???

Schönes Pflaster.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. 10 Jahre gestanden