ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. 1 Monat Standzeit

1 Monat Standzeit

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 26. Dezember 2020 um 5:58

So, wieder mal 1 Monat die Kiste nicht bewegt. Die Verriegelung hört auf zu blinken: ein Zeichen dass die Batterie schwach wird (?) und es besser ist, mal wieder auf die Piste zu gehen. Jetzt, bei der ersten Ausfahrt, hält das gute Stück einige Überraschungen bereit: Das Navi (Pro) ist vollkommen desorientiert, das Handy wird nicht mehr erkannt, Vorschlag vom System ich soll ein neues Handy anmelden, das gelbe Totwinkel-Warnlicht blinkt aufgeregt, obwohl kein Auto weit und breit zu sehen ist. Bei jeder Unterquerung einer Brücke: "Bitte Licht einschalten". Na ja, ein Bär der Winterschlaf gehalten hat, ist auch nicht gleich topfit wenn er aufwacht.

W.

Ähnliche Themen
38 Antworten

Dass die Verriegelung mit der Zeit nicht mehr blinkt ist Absicht. Das sagt nichts über den Batteriestatus aus.

Hallo Wolfgang, bevor du dir selbst Probleme machst, dass irgendwas nicht mehr richtig funktioniert, fahr doch einfach mal ne Runde alle 1-2 Wochen und das Thema ist erledigt.

Themenstarteram 26. Dezember 2020 um 12:48

Zitat:

@hubertus_deutsch schrieb am 26. Dezember 2020 um 08:56:00 Uhr:

Hallo Wolfgang, bevor du dir selbst Probleme machst, dass irgendwas nicht mehr richtig funktioniert, fahr doch einfach mal ne Runde alle 1-2 Wochen und das Thema ist erledigt.

Danke für den Tipp, hubertus! Jetzt muss ich nur noch einen Sponsor finden, der mir die wöchentlichen Flüge von Südafrika nach D und zurück bezahlt!

W.

Dann suche dir Jemanden dem du dein Auto anvertraust.

Hast Du keine Möglichkeit eine Erhaltungsladung über die Zeit Deiner Abwesenheit zu gewährleisten? Das wäre für mich der einzig sinnvolle Weg den Zustand nicht zu verschlimmern.

Themenstarteram 28. Dezember 2020 um 7:28

Ja OJG, das wäre die beste Lösung. Nur steht der Tiguan auf einem Tiefgaragenplatz ohne Stromanschluß.

W.

Ja dann musst du dich mit dem Problem abfinden. Ohne das Auto regelmäßig zu bewegen oder die Batterie mit Hilfe eines Ladegerätes zu erhalten gehts nicht. Mehr kann man zu dem Thema nicht sagen!

Zitat:

@DOm3 schrieb am 28. Dezember 2020 um 23:42:59 Uhr:

....Ohne das Auto regelmäßig zu bewegen oder die Batterie mit Hilfe eines Ladegerätes zu erhalten gehts nicht...

.

Hi.

Geht doch.

Mein Z3- M- Roadster steht im Winter 5 Monate und springt im Frühling problemlos an.

Allerdings hat der auch kaum elektronische Helferlein.

Gruß m_driver

Du vergleichst ein 20 Jahre altes Auto mit einem aktuellen Tiguan!? Was soll das hier bringen? Soll sich der TE jetzt ein älteres Auto kaufen oder alle elektronischen Helfer ausbauen lassen?

Vier Wochen Standzeit sollten im Normalfall doch keine Probleme bereiten.

Da war die Batterie beim abstellen eher schon sehr schwach.

Mein Tiguan stand letztens ca. 9 Wochen, lief danach ohne zu murren. Ich denke außer meiner Alarmanlage wird da kaum Strom der Batterie entzogen.

Jein. Der Ruhestrom kann schon einige mA (Milliampere) betragen.

Starthilfe nach 2 Wochen Standzeit am Flughafen kommt häufiger vor als man denkt.

Dazu kommt die Selbstentladung. Jede Batterie hat eine Selbstentladung.

Will man tatsächlich auf Nummer sicher gehen dann gibt es ohne Erhaltungsladung (weil Stromanschluss fehlt) nur die Möglichkeit Batterie abklemmen (Masseanschluss abnehmen).

Also ich habe z.Zt viel Home-Office und da steht der Wagen des öfteren mal paar Wochen herum - ich hatte noch niemals, auch nicht in einem kalten Winter - Startprobleme. Mit der alleinigen Standzeit kann das Startproblem nicht zusammenhängen, eher mit den dazwischen statt findenden Kurzfahrten und einer damit zusammenhängenden recht leeren Batterie beim Abstellen. Diese wäre aber auch ohne die Pausen dazwischen irgendwann ein Problem geworden.

Zitat:

@Veteranenfreund23 schrieb am 29. Dezember 2020 um 09:55:39 Uhr:

Jein. Der Ruhestrom kann schon einige mA (Milliampere) betragen.

Das ist richtig, der Wert ist jedopch aber unterhalb der Selbstentladungsschwelle der Batterie. Damit ist dieser Wert durchaus vernachlässigbar.

Nein.

Da Du das aber ( wieder einmal besser weißt) hast Du Recht und ich meine Ruhe.

Entscheidend ist die Höhe des Ruhestroms (den Du selbstverständlich kennst).

Dazu sind Messungen erforderlich. Der Rest ist dann 3 Satz Mathematik.

Herzchen, Du sprachst von einigen Milli-Ampere, also irgendwas einstelliges. Genau davon gehe ich auch aus.

Das ist wirklich vernachlässigbar, denn es ist nichts im 3-stelligen Bereich, was sich langfristig durchaus bemerkbar macht. Jeder Wagen kann das viele Wochen ab, ohne dass die Batterie darunter leidet. Das Batteriemanagement der heutigen Autos ist durchaus in der Lage, alles an Steuergeräten herunter zu fahren, was nicht unbedingt benötigt wird. Voraussetzung ist, dass der Wagen verschlossen ist, nur dann greift es.

Also hör auf, die beleidigte Leberwurst zu spielen, es wird langsam albern...

Deine Antwort
Ähnliche Themen