ForumElektrofahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. [News] Renault erhöht jetzt schon die E-Auto-Prämie auf 6kEUR

[News] Renault erhöht jetzt schon die E-Auto-Prämie auf 6kEUR

Renault Zoe AG (Facelift), Renault Kangoo II, Renault Master III
Themenstarteram 24. Januar 2020 um 13:48

Wohl dem geschuldet, dass einerseits der Staat wieder mal angekündigt hat aber nicht rechtzeitig liefert,

aber andererseits Strafzahlungen drohen.

Dennoch sind mit derzeit rund 100.000 Autos noch viel zu wenig zum Ziel 1 Millionen E-Autos bis Ende 2022 auch schon ein wichtige rSchritt gemacht!

Wenn man sich die Zulassungskurve anschaut - ist es doch sehr beeindruckend....

Denkt ihr dass wir die 1 Millionen bis 2022 schaffen

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Ostelch schrieb am 24. Januar 2020 um 17:14:33 Uhr:

Zitat:

@wpp07 schrieb am 24. Januar 2020 um 15:54:32 Uhr:

Bei Renault kann man das Auto leasen und die Batterie mieten. Die Kosten für die Batteriemiete verbrannte ich nicht mit meinem Verbrenner. Somit würde mir dieses Auto weh tun.

Bei meinem inklusive Akku gekauften Golf habe ich vermutlich nicht weniger bezahlt. Trotzdem ist das bei Renault etwas Augenwischerei.

Gruß

...

Die Miete der Batterie wurde ja nicht nur zur Augenwischerei angeboten, sondern um dem Kunden die Sorge um die Lebensdauer der Batterie zu nehmen. Bei Miete ist das das Problem des Vermieters.

Wie sich letztlich die Gesamtkosten für die Nutzung eines Autos errechnen, ist weniger interessant als das Ergebnis der Rechnung. Der Privatmann neigt ohnehin dazu, sich die Kosten seines Gefährts schönzurechnen.

 

Grüße vom Ostelch

Die Batteriemiete des Zoe ist höher als der Preis des Benzins, das meine Frau aktuell monatlich verfährt. Von daher ist das Modell für uns völlig uninteressant...

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Was Renault oder andere Hersteller bezahlen, geht mir persönlich so was am Popo vorbei.......................

Für mich ist wie schon so oft geschrieben nur der Betrag ganz unten auf dem Kaufvertrag wichtig.

Nachlässe, Prozente, usw. alles nur geschwafel.............................

MfG kheinz

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Sehe ich auch so.

Maßgeblich ist der vom Kunden zu zahlende Endpreis für das Fahrzeug.

Wie der zustande kommt, ist aus Sicht des Käufers vollkommen unerheblich.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Bei Renault kann man das Auto leasen und die Batterie mieten. Die Kosten für die Batteriemiete verbrannte ich nicht mit meinem Verbrenner. Somit würde mir dieses Auto weh tun.

Bei meinem inklusive Akku gekauften Golf habe ich vermutlich nicht weniger bezahlt. Trotzdem ist das bei Renault etwas Augenwischerei.

Gruß

PS.: Goldene Regel beim Autokauf. Kein Auto mit „F“. Kein Fiat, kein Ford, kein Franzose. ( der mußte einfach sein).

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Zitat:

@wpp07 schrieb am 24. Januar 2020 um 15:54:32 Uhr:

Bei Renault kann man das Auto leasen und die Batterie mieten. Die Kosten für die Batteriemiete verbrannte ich nicht mit meinem Verbrenner. Somit würde mir dieses Auto weh tun.

Bei meinem inklusive Akku gekauften Golf habe ich vermutlich nicht weniger bezahlt. Trotzdem ist das bei Renault etwas Augenwischerei.

Gruß

...

Die Miete der Batterie wurde ja nicht nur zur Augenwischerei angeboten, sondern um dem Kunden die Sorge um die Lebensdauer der Batterie zu nehmen. Bei Miete ist das das Problem des Vermieters.

Wie sich letztlich die Gesamtkosten für die Nutzung eines Autos errechnen, ist weniger interessant als das Ergebnis der Rechnung. Der Privatmann neigt ohnehin dazu, sich die Kosten seines Gefährts schönzurechnen.

 

Grüße vom Ostelch

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Zitat:

@Ostelch schrieb am 24. Januar 2020 um 17:14:33 Uhr:

Zitat:

@wpp07 schrieb am 24. Januar 2020 um 15:54:32 Uhr:

Bei Renault kann man das Auto leasen und die Batterie mieten. Die Kosten für die Batteriemiete verbrannte ich nicht mit meinem Verbrenner. Somit würde mir dieses Auto weh tun.

Bei meinem inklusive Akku gekauften Golf habe ich vermutlich nicht weniger bezahlt. Trotzdem ist das bei Renault etwas Augenwischerei.

Gruß

...

Die Miete der Batterie wurde ja nicht nur zur Augenwischerei angeboten, sondern um dem Kunden die Sorge um die Lebensdauer der Batterie zu nehmen. Bei Miete ist das das Problem des Vermieters.

Wie sich letztlich die Gesamtkosten für die Nutzung eines Autos errechnen, ist weniger interessant als das Ergebnis der Rechnung. Der Privatmann neigt ohnehin dazu, sich die Kosten seines Gefährts schönzurechnen.

 

Grüße vom Ostelch

Die Batteriemiete des Zoe ist höher als der Preis des Benzins, das meine Frau aktuell monatlich verfährt. Von daher ist das Modell für uns völlig uninteressant...

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Zitat:

@Ostelch schrieb am 24. Januar 2020 um 17:14:33 Uhr:

Der Privatmann neigt ohnehin dazu, sich die Kosten seines Gefährts schönzurechnen.

Ja, das stelle ich leider auch immer mit Erschrecken fest - meistens dann, wenn ich meine Gesprächspartner nach dem Ergebnis einer Vollkosten-Analyse ihres Fahrzeugs frage.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Hallo!

Renault erhöht jetzt schon die E-Auto-Prämie auf 6kEUR (inkl. den aktuellen 4kEUR die sich Staat und Hersteller teilen):

https://www.renault-presse.de/main-2404-1

https://www.electrive.net/.../

https://www.heise.de/.../...nen-Anteil-an-der-Kaufpraemie-4645159.html

Der Twizy und Hybride werden nicht erwähnt. Lt. meinen Infos dürfte der Master Z.E. aber zu teuer sein, um nach der staatl. Erhöhung 6kEUR zu bekommen. IIRC weiterhin nur 4kEUR. Das wird aber nicht wirkl. gesagt.

notting

Zitat:

@Ostelch schrieb am 24. Januar 2020 um 17:14:33 Uhr:

Zitat:

@wpp07 schrieb am 24. Januar 2020 um 15:54:32 Uhr:

Bei Renault kann man das Auto leasen und die Batterie mieten. Die Kosten für die Batteriemiete verbrannte ich nicht mit meinem Verbrenner. Somit würde mir dieses Auto weh tun.

Bei meinem inklusive Akku gekauften Golf habe ich vermutlich nicht weniger bezahlt. Trotzdem ist das bei Renault etwas Augenwischerei.

Gruß

...

Die Miete der Batterie wurde ja nicht nur zur Augenwischerei angeboten, sondern um dem Kunden die Sorge um die Lebensdauer der Batterie zu nehmen. Bei Miete ist das das Problem des Vermieters.

Wie sich letztlich die Gesamtkosten für die Nutzung eines Autos errechnen, ist weniger interessant als das Ergebnis der Rechnung. Der Privatmann neigt ohnehin dazu, sich die Kosten seines Gefährts schönzurechnen.

 

Grüße vom Ostelch

Stimmt Ostelch.

Ich habe den E Golf gekauft weil ich ihn wollte. Habe zuvor noch nie ein neues oder teureres Auto gekauft. Finanziell geht das nicht auf.

Aber die Familie und ich sind happy. So what?

Gruß

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

1 Million bis 2022?

Glaub ich nicht dran. Ein E-Auto ist auch heute noch eine Einschränkung, die zudem bei der Anschaffung auch noch teurer ist.

Die Zielgruppe sehe ich bei Eigenheimbesitzern (Paare, Familien), wo zwei Fahrzeuge benötigt werden, d.h. eins wird nur täglich genutzt damit einer der beiden Partner zur Arbeit kommt. Zudem kann zuhause geladen werden.

Aber genau diese Zielgruppe kann/muss rechnen, d.h. solange so ein E-Auto deutlich teurer in der Anschaffung ist wird dann doch eher zum Verbrenner gegriffen. Und die Leute wollen mehrheitlich für ihr Geld auch ein richtiges Auto, d.h. Innenraum aus den 80ern wird keiner kaufen wenn sie für das Geld was ansprechenderes in nem Verbrenner bekommen.

Natürlich gibt es auch noch den ein oder anderen Enthusiasten, der sich nen Telsa auf den Hof stellt, weil er von der Technik interessiert hat und die Kohle hat; als Statussymbol und um der ganzen Verwandtschaft/Bekanntschaft die Beschleunigung vorzuführen. Aber mit denen erreicht man halt die bisherigen Zahlen knapp.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Wie war es eigentlich damals als die sogenannte Abwrackprämie bezahlt wurde?

Kein Hersteller "verschenkt " etwas bzw. macht Miese , diese Aktionen haben etwas mit Verkaufspsychologie zu tun mehr nicht.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Renault zahlt 6000 Euro für E-Auto´s' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. [News] Renault erhöht jetzt schon die E-Auto-Prämie auf 6kEUR