ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. (Metall)Krümel am Öldeckel

(Metall)Krümel am Öldeckel

Themenstarteram 28. Januar 2020 um 12:21

Moin

ich habe einen 8 Jahre alten Seat Alhambra mit 2 Liter TDI Maschine von einem Händler gekauft und jetzt bei Tageslicht habe ich auf dem Dichtring Krümel entdeckt. Einige glänzen, sind also Metallsplitter. Die Körnung ist wie feiner Sand. Habe Bilder angehängt, die ich auch dem Händler geschickt habe. Dieser schrieb zurück, das sowas normal ist und empfiehlt einen Ölwechsel.

Was meint Ihr dazu? Ist das schon ein Gewährleistungsfall?

20200127
20200127
20200127
+1
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. Januar 2020 um 20:37

update - Bosch Werkstattmeister glaubt auch an Außeneinwirkung und ich lasse das Öl wechseln mit anschliessender Filterinspektion. Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.

+1
40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Sehr interessant ! Aber eher nicht normal ;-)

Sieht aber aus, als wär das von außen reingebröselt in den tricherförmigen Sitz des Öldeckels (und erst beim Deckel aufmachen reingebröselt).

Irgendwas mal defekt gewesen, was seine Einzelteile im Motorraum bröselnd verteilt hat ? WaPu ? Klimakompressor ? Riemenspanner ?

Unfallauto ? Wurde irgendwas geflext da vorndran ? (oder auch wegen anderer Reparatur, wenn was bissl widerspenstig war)

 

So "Glitzerzeugs" ist aber auch in Liqui-Moly Kühlerdichtmittel drin (sieht aus wie ganz feine Aluplättchen, "Blattgold"-Fitzelchen aus Alu ;-) ) . . . vielleicht sowas eingefüllt . . . und dann trotzdem ein Schlauch/Flansch/Rohr undicht/geplatzt . . . und alles schön über den Motor verteilt . . . ?

Kann es nicht nur Ölkohle sein.

Habe mich bisher erfolgreich von Dieseln ferngehalten und keine Erfahrung dazu.

Was möchtest sonst machen, finde Ölwechsel richtig und dann schauen ob es weiterhin da ist.

PS: dafür das du 99 Jahre jung bist haben sich deine Finger gut gehalten :-) siehe Geburtstag im Profil

Ich würde zur Sicherheit pronto das Öl wechseln. Schau dir den Ölfilter dabei an und entscheide dann ob eine Motorspülung sinnvoll ist.

Wenn man schon deswegen einen Ölwechsel macht,

dann sollte man auch das Öl durch ein Sieb laufen lassen.

Die kann man sich für schmales Geld in einer Lackiererei besorgen.

Dann kann man gut sehen, ob da noch mehr Krümel sind.

@waldimort

Sind das wirklich Deine Finger? Falls ja, alle Achtung.

Meine 86 Jahre alten Papillarlinien sind längst abgeschliffen. :)

Zitat:

jetzt bei Tageslicht habe ich auf dem Dichtring Krümel entdeckt

ich kaufe Gebrauchtwagen lieber bei Tageslicht oder guter Beleuchtung. Erst kaufen und hinterher genau ansehen führt meist zu unliebsamen Überraschungen.

bedenklich. Hätte Händler vorher ordentlich getrickst und aufgehübscht, währe es nicht da.

Hätte hätte. Sehr aufpassen. dass du nichts unternimmst, was deinen rechtlichen Status verschlechtert.

Wenn du Auto behällt, ölwechsel, ich lasse öl duch melitta Papier Kaffefilter laufen, siehe Mercedes.

dannach Magnet, zerbröselnum zu sehen was es ist, wenn von aussen, dann Motorwäsche wenn von innen dann Problem.

WENN das Metallteilchen sind müssen die ja irgendwoher kommen, würde bedeuten das sich da irgendwas anbahnt.

Ich würde da sofort Beweissicherung betreiben, sprich in einem Innungs Fachbetrieb den Ölwechsel durchführen.

Vom Altöl unter Zeugen mal ne Probe aufbewahren. Sind da auch Teilchen drin, kannst ja mal mit nem Magneten prüfen ob die magnetisch sind. Klar Filtern kann man auch mal selbst, mal sehen was rauskommt. Ist das alles zweifelhaft würde ich zügig die Ölprobe analysieren lassen.

Um da ggf keine Fristen zu versäumen parallel dazu den Händler schriftlich über den Mangel (Metallabrieb im Motoröl) informieren.

Ist da ein Motorschaden zu erwarten kann’s teuer werden, also nimm das nicht auf die leichte Schulter.

Im Fall der Fälle kannst Du möglicherweise vom Kauf zurücktreten bzw. wandeln.

Zitat:

@hans12345678 schrieb am 28. Januar 2020 um 14:43:16 Uhr:

..ich lasse Ö duch Melitta Papier Kaffeefilter laufen..

Nicht wirklich oder? Das würde ja Tage dauern. Allein schon, wie lange es dauert, bis ein Liter Wasser da durchgelaufen ist und dann willst du damit die 4 bis 5 fache Menge an dickem Öl durch laufen lassen? Hole dir in einer Lackiererei einen Lackfilter, der ist fein genug und es geht deutlich flotter.

Zitat:

@waldimort schrieb am 28. Januar 2020 um 12:21:46 Uhr:

Moin

ich habe einen 8 Jahre alten Seat Alhambra mit 2 Liter TDI Maschine von einem Händler gekauft und jetzt bei Tageslicht habe ich auf dem Dichtring Krümel entdeckt. Einige glänzen, sind also Metallsplitter. Die Körnung ist wie feiner Sand. Habe Bilder angehängt, die ich auch dem Händler geschickt habe. Dieser schrieb zurück, das sowas normal ist und empfiehlt einen Ölwechsel.

Was meint Ihr dazu? Ist das schon ein Gewährleistungsfall?

Staubpartikel können sich immer in den Vertiefung des Ventildeckels ansammeln, Öffnet man den Öleinfülldeckel bleiben die dann an der öligen Schicht hängen. Auf Bild 1 sieht man ja wieviel schwarzer Dreck außerhalb des Deckels drumherum hängt.

Die Metallpartikel sind sehr wahrscheinlich Alupartikel vom Ventildeckel selbst. Wenn der Deckel aufgedreht wird, reiben die Metallzapfen des Deckels Material vom Ventildeckel ab.

Motorabdeckung mal abnehmen und Deckel und Einfüllstutzen am Ventildeckel mal gründlich reinigen.

Wer wirklich wissen will ob sich Metallspäne im Motor befinden der wechselt den Ölfilter gegen neu.

Alten Ölfilter aufschneiden, in plastikschale legen und mit Terpentin/Benzin gründlich auswaschen.

Wenn da dann am Grund der Plastikschale Metallteile finden lassen kann man sich Gedanken machen.

 

Und ein Magnet allein nutzt auch nichts, da die Kolben aus Alu oder

Grauguss sind und die sind nicht magnetisch

Es handelt sich vermutlich um den für seine 'metallurgischen Besonderheiten' einschlägig berüchtigten PD-Motor. Die makabre Bemerkung des Verkäufers, dass sowas "normal" sei, wäre entsprechend - zumindest bezogen auf diesen Motortyp - nicht mal pauschal abwegig.

Ob man nun die teure Behebung von Folgen hinlänglich bekannter Konstruktionsschwächen in die Jahre gekommener Gebrauchtfahrzeuge auf dem Wege der Gewährleistung einfordern kann, könnte juristisch heikel sein. Will man es aber partout darauf ankommen lassen, wäre eine sinnvolle, wenn nicht sogar unverzichtbare Voraussetzung, zunächst mal eine zweifelsfrei dokumentierte Öl-Analyse. Spezialisierte Labors erledigen die für 30-50€ binnen weniger Tage, während der sich bereits abschätzen ließe, ob weihnachtliche Silberlamettareste ins Öl geraten sind oder doch eher interner Materialabrieb.

Zitat:

@4Takt schrieb am 28. Januar 2020 um 16:18:28 Uhr:

Und ein Magnet allein nutzt auch nichts, da die Kolben aus Alu oder

Grauguss sind und die sind nicht magnetisch

Wer Späne im Motor finden will egal ob aus Alu, Kupfer(Lagerschale) oder Plastik( gebrochene Kettenschienen) der wird sie im Ölfilter finden.

Der Ölkreislauf transportiert alles in den Filter, größere Teile was die Ölpumpe nicht ansaugen kann liegen auf dem Boden der Ölwanne.

Aber deutlich einfacher, als einen Blechölfilter aufzuschneiden, zerlegen und aufwändig zu reinigen, ware es doch einfacher und bequemer, das Öl beim Ablassen durch ein Lacksieb laufen zu lassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. (Metall)Krümel am Öldeckel