ForumPanda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. "Licht vergessen"-Warnsignal ertönt nicht mehr

"Licht vergessen"-Warnsignal ertönt nicht mehr

Fiat Panda 169
Themenstarteram 4. September 2014 um 0:27

Hallo zusammen,

eigentlich bin ich im Käfer-Forum unterwegs, habe aber für meine Freundin an ihrem 2009er Panda 1.1 den Kundendienst gemacht und noch ein paar Kleinigkeiten repariert.

Nun ist es seit geraumer Zeit so, dass bei angeschaltetem Licht, abgezogenem Zünschlüssel und offener Fahrertür kein Warnsignal mehr ertönt. Sicherungen habe ich alle gecheckt und da ich kein Reparaturhandbuch/Schaltplan habe bin ich etwas ratlos woran das liegen könnte.

Hat einer von euch vll. einen Tip für mich?

Gruß,

Alex

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Ich empfinde es genau andersherum (hatte einen Fiat Doblo). Wenn man nachts ankommt und den Motor abschaltet, sitzt man sofort in einem stockdusteren Fahrzeug, auch außenrum ist nichts mehr zu sehen.

In neueren Fiats, die ich kenne, geht beim Abstellen die Innenbeleuchtung automatisch an. Und schade, dass du den Doblo einschließlich seiner "Follow me home" Funktion nicht richtig kennengelernt hattest. Denn ein Griff zur Lichthupe hätte dir nach dem Abschalten für 30 Sekunden (oder wahlweise länger) auch außen Licht spendiert. ;)

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

das Abblendlicht Ewigkeiten angeschaltet zu lassen, auch dann, wenn es überhaupt nichts bringt und nur Benzin und Glühlampen (z.b. bei helllichtem Tag) vernichtet.

Deine Meinung, dass es "überhaupt nichts bringt", begründet sich wie genau? Denn in der Studie zur Abschätzung möglicher Auswirkungen des Fahrens mit Licht am Tag kommt die BaST zu ganz anderen Erkenntnissen:

  • "Insgesamt können danach in Deutschland durch das Fahren mit Licht am Tag etwas mehr als 3% aller Unfälle mit Personenschaden vermieden werden. Dies entspricht mehr als 11.000 Unfällen mit Personenschaden (s. Tab. 10.4). Die gleichen prozentualen Rückgänge ergeben sich bei den Verunglückten. Dies entspricht knapp 16.000 Verunglückten und darunter knapp 200 Getöteten."

23 weitere Antworten
23 Antworten
am 10. September 2014 um 22:00

Auch wenn manche Sachen bei Fiat mich zum Wahnsinn treiben, finde ich die Licht-Lösung allerdings sehr gut.

Vom Sicherheitsaspekt finde ich es gut und richtig, dass man nicht seine Hand vom Lenkrad nehmen muss um das Licht ein- und auszuschalten (wobei natürlich der Trend mit dem automatischen Licht sich in ein paar Jahren komplett durchsetzen wird, denke ich)

Und wenn man mal versehentlich vergisst, dass Licht aus zu machen, ist man nicht der Gefahr ausgesetzt, dass die Batterie am nächsten Morgen zumindest nicht wegen dieser Sache streikt

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Ich empfinde es genau andersherum (hatte einen Fiat Doblo). Wenn man nachts ankommt und den Motor abschaltet, sitzt man sofort in einem stockdusteren Fahrzeug, auch außenrum ist nichts mehr zu sehen.

In neueren Fiats, die ich kenne, geht beim Abstellen die Innenbeleuchtung automatisch an. Und schade, dass du den Doblo einschließlich seiner "Follow me home" Funktion nicht richtig kennengelernt hattest. Denn ein Griff zur Lichthupe hätte dir nach dem Abschalten für 30 Sekunden (oder wahlweise länger) auch außen Licht spendiert. ;)

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

das Abblendlicht Ewigkeiten angeschaltet zu lassen, auch dann, wenn es überhaupt nichts bringt und nur Benzin und Glühlampen (z.b. bei helllichtem Tag) vernichtet.

Deine Meinung, dass es "überhaupt nichts bringt", begründet sich wie genau? Denn in der Studie zur Abschätzung möglicher Auswirkungen des Fahrens mit Licht am Tag kommt die BaST zu ganz anderen Erkenntnissen:

  • "Insgesamt können danach in Deutschland durch das Fahren mit Licht am Tag etwas mehr als 3% aller Unfälle mit Personenschaden vermieden werden. Dies entspricht mehr als 11.000 Unfällen mit Personenschaden (s. Tab. 10.4). Die gleichen prozentualen Rückgänge ergeben sich bei den Verunglückten. Dies entspricht knapp 16.000 Verunglückten und darunter knapp 200 Getöteten."

Zitat:

Original geschrieben von mfr

In neueren Fiats, die ich kenne, geht beim Abstellen die Innenbeleuchtung automatisch an. Und schade, dass du den Doblo einschließlich seiner "Follow me home" Funktion nicht richtig kennengelernt hattest. Denn ein Griff zur Lichthupe hätte dir nach dem Abschalten für 30 Sekunden (oder wahlweise länger) auch außen Licht spendiert. ;)

Diese Funktion kenne ich gut und habe sie auch schätzen gelernt, mich störte aber auch, dass sämtliche Beleuchtungen innen deaktiviert sind. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie man bei einem Fahrzeug mit Lichtwarnung ein Ausschalten vergessen kann.

Zitat:

Deine Meinung, dass es "überhaupt nichts bringt", begründet sich wie genau?

Das ist ganz einfach: Abblendlicht ist darauf ausgelegt, dass man nachts selber möglichst viel sieht, dabei aber selbst bei völliger Dunkelheit den Gegenverkehr niemals blendet, daher auch der asymmetrische 15 - Grad - Kegel auf der rechten Seite. Um tagsüber gut sichtbar zu sein, braucht man aber eine gewisse Blendwirkung, denn sämtliche Verkehrsteilnehmer sitzen im ausgeblendeten Bereich des Abblendlichts. Die Grafik im Anhang auf Seite 4 zeigt dies gut auf. Sämtliche Tagfahrleuchten (und auch Fernlicht) nutzen dies aus, sie leuchten direkt in den Gegenverkehr. Manche Hersteller nutzen daher als Tagfahrlicht gedimmtes Fernlicht.

Die Praxisbeobachtung bestätigt das. Habt ihr euch jemals bei hellstem Sonnenschein vor euer Auto, bei dem Abblendlicht aktiviert ist, gestellt? Außer einem leichten Glimmen, das man nur bei genauestem Hinsehen erkennen kann, ist nichts zu sehen. Auch die Schlussleuchten sind tagsüber nahezu unsichtbar. Nur an Orten mit vielen dunkleren Schatten (z.B. Alleen) ist Abblendlicht besser als gar kein Licht, vermutlich daher die zitierte Empfehlung. Bei taghellem Tag ist Tagfahr, - oder Fernlicht aber in mehrfacher Hinsicht besser: Erheblich mehr Sichtbarkeit (Blendung des Gegenverkehrs meiner Beobachtung nach ausgeschlossen) und Verlängerung der Lebensdauer der H4 - Lampe (wird bei Fiat am häufigsten genutzt), denn dann hat der Abblendlichtfaden Pause.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von mfr

In neueren Fiats, die ich kenne, geht beim Abstellen die Innenbeleuchtung automatisch an. Und schade, dass du den Doblo einschließlich seiner "Follow me home" Funktion nicht richtig kennengelernt hattest. Denn ein Griff zur Lichthupe hätte dir nach dem Abschalten für 30 Sekunden (oder wahlweise länger) auch außen Licht spendiert. ;)

Diese Funktion kenne ich gut und habe sie auch schätzen gelernt

Wenn du diese Funktion kennst und benutzt hast, warum beschwerst du dich dann, dass beim Abstellen des Wagens "auch außenrum nichts mehr zu sehen ist"? Wenn du die Funktion nutzen würdest, IST außenrum ALLES zu sehen. Macht keinen Sinn, was du sagst.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

mich störte aber auch, dass sämtliche Beleuchtungen innen deaktiviert sind.

Uralte Geschichten. Die Innenbeleuchtung geht bei allen aktuellen Fiats automatisch an, wenn der Motor abgestellt wird. Selbst beim einfachsten Panda und sogar bei seinem Vorgänger (!) war das schon so.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie man bei einem Fahrzeug mit Lichtwarnung ein Ausschalten vergessen kann.

Ich sagte nicht, dass man das Ausschalten bei Lichtwarnung leicht vergessen kann (das war bei alten Autos so, wo es die Warnung noch nicht gegeben hat), sondern dass mich dieses Gebimmel einfach tierisch nervt.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Deine Meinung, dass es "überhaupt nichts bringt", begründet sich wie genau?

Das ist ganz einfach: Abblendlicht ist darauf ausgelegt, dass ... man den Gegenverkehr niemals blendet ... Um tagsüber gut sichtbar zu sein, braucht man aber eine gewisse Blendwirkung, denn sämtliche Verkehrsteilnehmer sitzen im ausgeblendeten Bereich des Abblendlichts... Sämtliche Tagfahrleuchten (und auch Fernlicht) nutzen dies aus, sie leuchten direkt in den Gegenverkehr

Deine theoretischen Überlegungen sind ja ganz nett, haben nur einen Haken: Die oben erwähnte Studie stützt sich auf Untersuchungen in Ländern, wo Licht am Tag eingeführt worden ist. Durch die Unfallzahlen vorher und nachher wurde die Effekte gemessen. Und zwar zu einer Zeit vor 2005, als es das von dir beschriebene LED-TFL noch gar nicht gegeben hat. Die real gemessenen Unfallrückgänge beziehen sich auf die Verwendung von klassischem Abblendlicht am Tag.

Und kann es sein, dass du es besser wissen willst als die ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet? Zu der nötigen Blendwirkung, die du da sehen willst, kann ich noch mal einen anderen Teil der Studie zitieren:

  • Fazit

    Abblendlicht und Tagfahrleuchten gemäß ECE-R 87 können bezüglich der visuellen Wirksamkeit als gleichwertig erachtet werden. Tagfahrleuchten gemäß ECE-R 87 erfüllen ihre Funktion jedoch bei einer deutlich geringeren elektrischen Leistungsaufnahme, da bei Abblendlicht nur etwa 10 % des von der Lampe erzeugten Lichtstromes für die Funktion „Gesehen werden“ genutzt wird. Durch Tagfahrleuchten gemäß ECE-R 87 wird keine die Sicherheit gefährdende Blendwirkung erzeugt.

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Wenn du diese Funktion kennst und benutzt hast, warum beschwerst du dich dann, dass beim Abstellen des Wagens "auch außenrum nichts mehr zu sehen ist"? Wenn du die Funktion nutzen würdest, IST außenrum ALLES zu sehen. Macht keinen Sinn, was du sagst.

Weil es ein Extraaufwand ist, den ich nicht für nötig erachte. Die klassische Lösung gefällt mir halt besser. Geschmackssache eben.

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Uralte Geschichten. Die Innenbeleuchtung geht bei allen aktuellen Fiats automatisch an, wenn der Motor abgestellt wird. Selbst beim einfachsten Panda und sogar bei seinem Vorgänger (!) war das schon so.

Du täuschst. Ich fahre beruflich Fiat Panda (Baujahr 09/2011 und 11/2011), da geht nichts an, wenn der Motor aus ist, man sitzt in völliger Dunkelheit. Ich mag es halt, wenn Instrumentenbeleuchtung, Schalterbeleuchtung und Standlicht anbleiben, auch wenn der Motor aus ist, bei Fiat ist hierfür ein Extraaufwand nötig (erneutes Betätigen des Drehschalters). Sicherer ist es auch, wenn das Standlicht nicht mit dem Motor zusammen ausgeht.

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Ich sagte nicht, dass man das Ausschalten bei Lichtwarnung leicht vergessen kann (das war bei alten Autos so, wo es die Warnung noch nicht gegeben hat), sondern dass mich dieses Gebimmel einfach tierisch nervt.

Wer das Licht so ausschaltet, wie es sich gehört, vernimmt auch kein Gebimmel. ;)

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Deine theoretischen Überlegungen sind ja ganz nett, haben nur einen Haken: Die oben erwähnte Studie stützt sich auf Untersuchungen in Ländern, wo Licht am Tag eingeführt worden ist. Durch die Unfallzahlen vorher und nachher wurde die Effekte gemessen. Und zwar zu einer Zeit vor 2005, als es das von dir beschriebene LED-TFL noch gar nicht gegeben hat. Die real gemessenen Unfallrückgänge beziehen sich auf die Verwendung von klassischem Abblendlicht am Tag. Und kann es sein, dass du es besser wissen willst als die ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet?

Wie bereits erwähnt: Es gibt gewisse Fahrgelegenheiten, in denen es etwas bringt. Vermutlich stammt ein Großteil der verringerten Unfallzahlen aus Situationen, in denen jeder erfahrene Autofahrer sowieso das Licht eingeschaltet hätte. In allen anderen Situationen würde Tagfahrlicht (oder gedimmtes Fernlicht) aber noch viel mehr bringen. Dazu muss man kein Experte sein, sondern einfach mit offenen Augen durch die Welt gehen bzw. fahren. Wer wirklich behauptet, dass es bei heller Umgebung keinerlei Unterschiede in der Sichtbarkeit zwischen Tagfahr, - und Abblendlicht gibt, fährt vermutlich blind durch die Gegend.

Ich kann Dir übrigens genauso gut Studien heraussuchen, die dem Abblendlicht am Tage kritisch entgegensehen. Österreich z.B. hat diese Regelung sogar wieder verworfen. Abgesehen davon ist meine (natürlich wieder mal laienhafte :rolleyes:) Denkweise die, dass wenn jemand ein Auto bei hellichtem Tage ohne Abblendlicht nicht erkennt, eher diese Person ein Problem mit ihrer Sehkraft hat.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Du täuschst. Ich fahre beruflich Fiat Panda (Baujahr 09/2011 und 11/2011), da geht nichts an, wenn der Motor aus ist, man sitzt in völliger Dunkelheit.

Erstens täusche ich nicht (Frechheit!) und zweitens täusche ich mich nicht, denn auch in der Betriebsanleitung des Panda 169 Bj. 09/2011 steht auf Seite 52 geschrieben:

  • Zeitschaltung der Deckenleuchte (Mittelstellung der Lichtscheibe)

    Vorgesehen sind drei Einstellungen:

    - beim Öffnen einer Tür wird eine Zeitschaltung drei Minuten lang aktiviert, die bei jeder Türöffnung erneut aktiviert wird;

    - beim Herausziehen des Schlüssels aus dem Zündschalter innerhalb von zwei Minuten nach dem Ausschalten des Motors wird eine Zeitschaltung für etwa 10 Sekunden aktiviert;

    - beim Entriegeln der Türen (dies kann sowohl mit Fernbedienung als auch mit Schlüssel an der fahrerseitigen Tür erfolgen) wird eine Zeitschaltung für etwa 10 Sekunden aktiviert.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Ich mag es halt, wenn Instrumentenbeleuchtung, Schalterbeleuchtung und Standlicht anbleiben, auch wenn der Motor aus ist, bei Fiat ist hierfür ein Extraaufwand nötig (erneutes Betätigen des Drehschalters). Sicherer ist es auch, wenn das Standlicht nicht mit dem Motor zusammen ausgeht.

Warum sollte man sich beleuchtete Schalter noch mal ansehen wollen, wenn man sowieso am Aussteigen ist? Und wo bringt Standlicht beim Abstellen des Motors mehr Sicherheit? Bei meinem Fiat dimmt dann das komplette Innenlicht hoch, was auffälliger ist als jedes Standlicht. Dann mache ich die Tür auf und die auch nach hinten scheinende Bodenlampe geht an. Mehr geht eigentlich nicht an Auffälligkeit und Sicherheit.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Wer das Licht so ausschaltet, wie es sich gehört, vernimmt auch kein Gebimmel. ;)

Ich dachte, es bedeutet für dich schon zu viel Extraaufwand, mal die Lichthupe für "Follow me home" zu ziehen (was ich nur brauche, wenn keine Laternen an sind, also praktisch nie). Aber ständig das Licht wieder abzustellen, damit es nicht bimmelt, ist ok für dich? Mach, wie du meinst.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Wie bereits erwähnt: Es gibt gewisse Fahrgelegenheiten, in denen es etwas bringt. Vermutlich stammt ein Großteil der verringerten Unfallzahlen aus Situationen, in denen jeder erfahrene Autofahrer sowieso das Licht eingeschaltet hätte.

[...]

Ich kann Dir übrigens genauso gut Studien heraussuchen, die dem Abblendlicht am Tage kritisch entgegensehen.

Sehr gerne, immer her damit. Ich lese die nämlich. Daher weiß ich, dass deine obige Vermutung falsch ist. In der genannten BAST-Studie wurden aus allen Unfällen genau die herausgefiltert, die für die Fragestellung nicht relevant sind. Unfälle bei Nacht z. B. oder eben auch bei schlechten Sichtverhältnissen.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Abgesehen davon ist meine (natürlich wieder mal laienhafte :rolleyes:) Denkweise die, dass wenn jemand ein Auto bei hellichtem Tage ohne Abblendlicht nicht erkennt, eher diese Person ein Problem mit ihrer Sehkraft hat.

Dann hast du auch gar nicht verstanden, worum es beim Fahren mit Licht am Tag überhaupt geht. Es geht nicht um das foveale Sehen - Dinge, auf die das Auge bereits fokussiert. Was schon im Fokus ist, nimmt man für gewöhnlich auch wahr. Es geht hier vielmehr um das periphere Sehen im Umfeld, wo erst ein Reiz ausgelöst werden muss, damit das Auge darauf fokussiert. Und da ist es in der Wissenschaft nun mal völlig unstrittig, dass Lichter diesen instinktiven Reiz früher auslösen.

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Erstens täusche ich nicht (Frechheit!) und zweitens täusche ich mich nicht, denn auch in der Betriebsanleitung des Panda 169 Bj. 09/2011 steht auf Seite 52 geschrieben:

Das gilt nicht für alle Versionen des 169 er, informiere dich mal.

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Es geht nicht um das foveale Sehen - Dinge, auf die das Auge bereits fokussiert. Was schon im Fokus ist, nimmt man für gewöhnlich auch wahr. Es geht hier vielmehr um das periphere Sehen im Umfeld, wo erst ein Reiz ausgelöst werden muss, damit das Auge darauf fokussiert. Und da ist es in der Wissenschaft nun mal völlig unstrittig, dass Lichter diesen instinktiven Reiz früher auslösen.

Richtig, und dazu muss eine Lichtquelle vorhanden sein, die in der Lage ist, einen Lichtreiz in ausreichender Intensität und an einer sinnvollen Position zu generieren. Abblendlicht leuchtet zu einem Großteil genau dort, wo es keiner außer eventuell Ameisen und Grashüpfer sieht (steht sogar in deinem Link), daher ist es nicht in jeder Fahrgelegenheit dazu geeignet, genau das ist meine Aussage und dazu stehe ich.

Zu den anderen Dingen bezüglich Fiat und Lichtautomatik möchte ich keine Äußerung mehr abgeben, führt nur zu Streit. Ich finde es schlechter, du findest es besser, sei´s drum.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Erstens täusche ich nicht (Frechheit!) und zweitens täusche ich mich nicht, denn auch in der Betriebsanleitung des Panda 169 Bj. 09/2011 steht auf Seite 52 geschrieben:

Das gilt nicht für alle Versionen des 169 er, informiere dich mal.

Habe ich. Wo soll ich mich darüber informieren, wo hast du das getan und bei welcher Version des Panda soll das nicht gelten? Es gibt eine Stelle, an der technische Eigenschaften eines Fahrzeugs verbindlich beschrieben sind: Die Bedienungsanleitung. Auf das, was da drin steht, kann man den Hersteller festnageln, weswegen genau darauf geachtet wird, was dort steht und was nicht, und wenn eine Funktion nicht immer angeboten wird, dann steht da: "für Versionen/Märkte wo vorgesehen".

Zur Innenbeleuchtungssteuerung beim Abstellen des Motors gibt es keinen solchen Hinweis, weder bei den frühen, noch beim letzten Baujahr des Panda 169. Es macht auch rein gar keinen Sinn, hierfür eine Variante einzuplanen, weil sich durch das Weglassen nicht ein Cent einsparen ließe. Das ist nämlich eine Softwarefunktion der ECU, die keinerlei zusätzliche Elektrik erfordert, weil die Zündschlosssensierung und die Lichtansteuerung dort naturgemäß bereits vorliegt und nur noch durch Programmierung verknüpft werden muss. :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Richtig, und dazu muss eine Lichtquelle vorhanden sein, die in der Lage ist, einen Lichtreiz in ausreichender Intensität und an einer sinnvollen Position zu generieren. Abblendlicht leuchtet zu einem Großteil genau dort, wo es keiner außer eventuell Ameisen und Grashüpfer sieht.

Deine Behauptung war, dass "Abblendlicht am helllichten Tag überhaupt nichts bringt". Um etwas scharf zu sehen - Voraussetzung jeder Wahrnehmung - muss es von der Fovea im Auges fokussiert werden, die nur 0,01% der gesamten Netzhautfläche einnimmt. Im anderen, den allergrößten Teil des Blickfeldes sieht das Auge unscharf und ist auf Reize angewiesen, um auf Gegenstände zu blicken und sie wahrnehmen zu können. Bei einer Erfassung komplexer Szenen wie im Stra0enverkehr muss sich die Blickrichtung daher permanent ändern.

Du stellst hier die These auf, dass Abblendlicht im Gegensatz zu TFL zu schwach sei, um solche Reize auslösen zu können? Weil Abblendlicht am Tag "überhaupt nichts bringt"? Wo finde ich Belege dafür? Die deutsche Zulassungsbehörde hat den Sachverhalt geprüft und kommt zu einem gegenteiligen Schluss:

  • "Visuelle Vorversuche mit Fahrzeugtypen, die mit serienmäßigen Tagfahrleuchten in Glühlampentechnik bzw. LED-Technik ausgerüstet waren, haben gezeigt, dass bei mittleren und hohen Umfeldleuchtdichten keine signifikanten Unterschiede bezüglich der visuellen Wirksamkeit bzw. Auffälligkeit zu anderen Fahrzeugen mit Abblendlicht festgestellt werden konnten."

Glaubst du, dass das Idioten sind, die im Gegensatz zu dir keine Ahnung davon haben?

 

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Habe ich. Wo soll ich mich darüber informieren, wo hast du das getan und bei welcher Version des Panda soll das nicht gelten?

Alle drei Fiat Pandas, die ich fahre, haben diese Funktion sehr sicher nicht. Im Urlaub bin ich mal einen Panda gefahren, der hatte eine bessere Ausstattung, bei dem war das Innenlicht automatisch andimmend beim Abschalten des Motors (bei meinen Arbeitspandas geht das Licht ohne Dimmung und erst beim Öffnen der Türe an), auch hatte dieser, im Gegensatz zu den von mir genannten Fahrzeugen, auch an den hinteren Türen Schalter, damit sich das Innenlicht auch beim Öffnen einer hinteren Türe anschaltet. Es ist also definitiv ausstattungsbedingt. Du liegst falsch und könntest das bitte auch ruhig zugeben.

Zitat:

Du stellst hier die These auf, dass Abblendlicht im Gegensatz zu TFL zu schwach sei, um solche Reize auslösen zu können? Weil Abblendlicht am Tag "überhaupt nichts bringt"? Wo finde ich Belege dafür?

Ich habe es doch schon erklärt und mit einer Grafik belegt. Wie soll eine Lichtquelle, welche selbst bei völliger Dunkelheit nicht blendet, plötzlich bei großer Helligkeit für ein besseres Gesehenwerden sorgen? Denk doch mal logisch nach.

Zitat:

"Visuelle Vorversuche mit Fahrzeugtypen, die mit serienmäßigen Tagfahrleuchten in Glühlampentechnik bzw. LED-Technik ausgerüstet waren, haben gezeigt, dass bei mittleren und hohen Umfeldleuchtdichten keine signifikanten Unterschiede bezüglich der visuellen Wirksamkeit bzw. Auffälligkeit zu anderen Fahrzeugen mit Abblendlicht festgestellt werden konnten."

Es steht sogar im von dir verlinkten Text selber. 10 % von der Leistung des Abblendlichts. Wie viel sind 10 % von 55 Watt und wie viel leistet eine Tagfahrleuchte? Dazu noch die völlig andere Reflektorauslegung.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Panda
  6. "Licht vergessen"-Warnsignal ertönt nicht mehr