ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. "Leuchtweitenregulierungsstange" in der Waschstraße ausgebrochen?

"Leuchtweitenregulierungsstange" in der Waschstraße ausgebrochen?

Themenstarteram 9. März 2011 um 13:18

Moin moin,

ich habe seit gestern Nachmittag ein Problem. Unzwar bin ich gegen 16 Uhr in die Shell Textil-Waschstraße bei mir in der Nähe gefahren. Nichts besonderes, mein Auto war ja bestimmt schon 50x drin - dachte ich.

Jedenfalls fahre ich hinein und alles scheint normal, das Auto steht vielleicht minimal schräg, aber es läuft ganz normal gut 8m in die Anlage. Plötzlich bäumt sich das Auto (ein Passat 3C Variant) nach vorne links auf, bleibt irgendwo hängen und fällt nach einer Schrecksekunde wieder zurück - die Anlage schlatet sich aus.

Ein junger Mitarbeiter kommt und fragt, ob ich Handbremse gezogen/Gang drin habe - hatte ich nicht, bin ja auch schon mitten in der Anlage. Er schaltet die Anlage wieder ein, Auto bäumt sich auf, fällt zurück - selbes Problem. Der Mitarbeiter weiß nicht weiter und holt einen weiteren. Dieser stellt mir dieselben Fragen und stellt die Anlage wieder ein. Selbes Problem, nur dieses Mal knackt/knallt es sehr laut, aber das Auto läuft weiter. Mir rutscht erstmal das Herz in die Hose, der Mitarbeiter meinte es wäre die Handbremse gewesen.

Jedenfalls fahre ich daraufhin nochmal ohne Probleme durch die Anlage und erst später, als es dunkel wurde, fiel mir auf, dass das Xenon-Licht nur 2m vor das Auto nach unten leuchtet. Heute gleich beim Vertragspartner gewesen, der meint es wäre die Notlauffunktion, wenn etwas mit dem Licht nicht stimmen würde, um den Gegenverkehr nicht zu blenden.

Auf der Hebebühne sah man dann, dass links an der Hinterachse die "Leuchtweitenreglulierungsstange" ausgebrochen war - soll ca. 160€ kosten.

Ich bin also wieder zur Shell, um nachzuhaken, aber die Mitarbeiter streiten es ab, da sich in der Anlage nichts befindet, was an die Hinterachse reichen könnte. Dem ist ja theoretisch auch so. Den Absturz der Anlage sowie den Knall konnten sie sich allerdings auch nicht erklären.

Jetzt die Frage: Ist es möglich, dass dieser Schaden in der Waschstraße passiert ist? bzw wie konnte das Teil sonst aus der Achse brechen?! Am Tag davor wär noch alles normal. Ist es möglich beim VW-Vertragspartner mit der Fehlerauslesung die Uhrzeit des ersten Fehlers heraus zu bekommen?

Ich hoffe, der Text ist nicht zu lang und es kann mir bestenfalls auch noch jemand eine Antwort geben.

Liebe Grüße,

Baba

Ähnliche Themen
9 Antworten

Schwierig, schwierig.

Insofern wirklich solche Kräfte aufs Auto gewirkt haben, dass es rund 1,5t "anhebt", sollte ja auch ein deutlich sichtbarer Schaden zu sehen sein.

Andererseits wüsste ich auch nicht, welches Teil einer Waschanlage solch eine Kraft ausübt. Evtl. die seitlichen Felgenbürsten?

Aber wie gesagt, das dürfte ja nicht ohne sichtbare Schäden bleiben.

Themenstarteram 9. März 2011 um 13:29

Danke für die schnelel Antwort!

Also das Anheben wird wohl durch die Rollen, vor und hinter den Reifen erklären zu sein. Sorry habe ich vergessen zu sagen.

Hatte das "Gefühl", das Auto hing irgendwo fest, das Band lief weiter und die Rollen haben das Auto dann angehoben.

Werde mir morgen in der Werkstatt den Unterboden nach weiteren Schäden ansehen.

Aber falls jemand eine Idee hat, wo sich das Auto sonst festgeklemmt haben könnte, bin ich jetzt schon dankbar.

Hi

freiwillig zahlen die bestimmt nicht - aber so oder so wirst du große Probleme haben an dein Geld zu kommen.

Ich erinnere mich glaube war auf RTL oder sonstwo - da hatten die Tests gemacht mit Waschanlagen wo eindeutig war dass der Schaden von der Anlage stammte - selbst da haben sich alle Besitzer rausgeredet...

Waschanlagen sind wie ein Lotteriespiel.

Greetz

Yocash

Zitat:

Original geschrieben von yocash

Hi

freiwillig zahlen die bestimmt nicht - aber so oder so wirst du große Probleme haben an dein Geld zu kommen.

Kann ich aus eigener leidvoller Erfahrung bestätigen.

Ich sollte als Beweis, dass der Schaden durch die Waschanlage verursacht wurde, Fotos vom Fahrzeug einreichen, welche ich direkt vor dem Befahren der W-Anlage gemacht habe.

Jaja, ich fotografier natürlich auch immer erst den Wagen, bevor ich waschen fahre... :rolleyes:

Themenstarteram 9. März 2011 um 15:59

Dann kann ich das Geld wohl abschreiben. Obwohl weder der Mitarbeiter noch ich einerseits erklären konnten, wie der Schaden durch die Waschstraße entstanden sein könnte, konnten wir uns andererseits auch nicht erklären, weshalb ich mit meinem Auto in der Anlage festhing..

Der Angestellte meinte zwar, dass wir eine Einigung finden würden, aber gut..meine Erwartungen sind nicht mehr sehr hoch.

Für den Fall, dass trotzdem noch jmd eine potenzielle Erklärung hat, immer her damit!

Hallo !Also ,ich arbeite 15 Jahre in der Autowäsche & Aufbereitung ! In der Waschanlage , ist ein täglicher Durchlauf von ca. 350 Autos . Davon mind. 50 VW Passat. Aber so was hab ich noch nie :) gehört oder gelesen. Wenn die Anlage eine Schleppkette hat,werden damit die Vorderachse angezogen. Sollteste die autom. Feststellbremse haben, passiert maximal ,das es die Kette unter den Vorderräder durchzieht. Deine Hinterachse kommt definitiv in keiner Weise mit irgend etwas in Berührung. Ist technich garnicht möglich. Die Kette hat eine max. Höhe von ca. 10 cm. Kommt garnicht auf die Höhe der Achse ,wo der Schenke von der LWR sitzt .

Und das ist in allen Anlagen so ,ob Mr. Wash,Clan-Car,Cosy-Wash oder IMO

Und jetzt die Gegenantworten von allen fachkundigen Waschstrassennutzer !:D

Im allgemein , hat mein Ommi auch LWR u. der fährt öfter durch als Testwagen . Nie was passiert,vielleicht weil Opel bessere LWR-Qualität liefert . :p

Themenstarteram 9. März 2011 um 21:38

Gut, dann kann ich die ganze Sache wohl vergessen :-)

War es nur ein ungüstiger Zufall - vielleicht der Hochdruckreiniger beim Vorwaschen - der dem Achssensor den Rest gegeben hat.

Fraglich ist nur, weshalb ich plötzlich mitten in der Anlage festhing - war ja schon fast halb durch. D.h. die Feststellbremse wars definitiv nicht. Dann knackts laut und dann gehts weiter. Seis drum. Buch ichs als eines von vielen Malheurs im Ordner Passat ab ;-)

Danke für die Antworten!

Der Ordner muss sicherlich dick sein. ;)

Mach ,dir mal die Mühe, u. stell dich mal so ca. 1 Std. an eine Waschanlage, da wo man reinsehen kann,u. wenn alle Kunden das machen,wie es auf den Schildern steht bzw. mündl. Anweisung vom Personal,wirst du ein reibungslosen Ablauf sehen.

Da kannst sehen,das nix passiert . Wie es sich in Portalanlagen verhält,weiß ich nicht,aber das Grundprinzip ist fast das selbige.

Bei mei Ommi ,ist der Scheckel für LWR über ein Kugelkopf der straff aufsitzt befestigt. Wenn ich will,kann ich das Ding jederzeit ein & ausklippsen, z.B. bei Rep.-Arbeiten.

Vielleicht,will eine Werkstatt nur Geld verdienen?:eek::confused: Denn das Gestänge der LWR ist aus Stahl ,soweit mir bekannt .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. "Leuchtweitenregulierungsstange" in der Waschstraße ausgebrochen?