ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. "Leistungsverlust" oder wie es sich anfühlt, durch 1000 Pfützen zu fahren

"Leistungsverlust" oder wie es sich anfühlt, durch 1000 Pfützen zu fahren

VW CC 3C/35
Themenstarteram 26. Dezember 2018 um 16:11

Hallo Gemeinde,

ich bräuchte mal euren Rat. Bin Käufer eines "Korea CC" und habe jetzt in 3 Wochen gut 2000 km zurück gelegt. (Sprich, EZ 08/2018, Gesamtkilometerstand 2000 km, Motorisierung 2.0 TDI 184 PS, DSG)

Heute fiel mir folgendes auf:

Bei Landstraßentempo und später auch auf der AB war etwa im 10 Sekunden-Takt kurz die Leistung reduziert. Sprich, bei manuellem Gasfuß musste ich das Pedal immer ein paar mm weiter drücken, um die Geschwindigkeit halten zu können.

Am besten lässt sich das Gefühl mit dem Durchfahren einer größeren Pfütze vergleichen. Man wird gebremst während man durch die Pfütze fährt und kaum ist man raus, geht es spürbar leichter wieder vorwärts. Bei meinem ehemaligen Ford KA konnte ich so ein Verhalten mit dem Einschalten der Frontscheibenheizung genau so nachstellen. An = Bremse, Aus = Gas.

Wie geschrieben war dieses Pulsieren etwa im 10-20-Sekunden Takt und hielt dann immer für ca. 3-10 Sekunden an. Es trat bei 100 km/h auf der Landstraße genauso auf wie bei 180 km/h auf der Autobahn. Sowohl bei manuellem Gasfuß als auch mit Tempomat. Sowohl bergauf wie auch bergab und auf gerader Strecke. Sowohl mit elektrischen Verbrauchern als auch ohne (außer Licht und Radio). Sowohl in "D" als auch im manuellen Schaltmodus.

Auffällig dabei: Beim "Motorbremsen" stieg IMMER der Momentanverbrauch. Einmal, als Beispiel, von 5,4 Liter auf 9,7 Liter. Mit Tempomat 120 km/h in der Ebene. Das bestätigte sich am Ende der Fahrt (auf einer meiner gewohnten, üblichen Strecken) durch einen Höheren Durchschnittsverbrauch von 7,4 Liter, statt 5,9 Liter wie bisher.

Nicht aufgetreten ist das Phänomen bei 55 km/h im 5. Gang bei knapp 1200 Umdrehungen und auch nicht im 3. Gang bei um die 2000 Umdrehungen (hatte ich wegen des Turbos getestet).

Außerdem: Es trat heute zum ersten Mal auf. Sowohl auf der Hinfahrt (80 km) als auch auf der Rückfahrt 4 Stunden später.

Das einzige was zwischen der letzten Fahrt vorgestern (ohne Auffälligkeiten) und heute passiert ist ist, dass ich den Ölstand geprüft (i.O.) und Wischwasser nachgefüllt (voll) habe. ;)

Nebenbei: Eine Regeneration des DPF fand nicht statt (keine erhöhte Leerlaufdrehzahl und kein späteres Hochschalten des DSG). Zumindest nicht die ganze Zeit.

Fehlerspeicher auslesen kann ich aktuell leider nicht.

Habt ihr eventuell eine Idee für mich?

Kann vielleicht, trotz Marderschreck, einer dieser Zeitgenossen etwas angeknabbert haben, was ein solches Verhalten auslöst? Warnungen oder ähnliches gab es keine in der MFA oder bei den Kontrollleuchten.

Ähnliche Themen
21 Antworten

hat es geregnet?

Woher weißt du, dass keine Regeneration des NOx-Speicherkats stattfand? Diese findet eigentlich alle paar Minuten statt und dauert ein paar Sekunden.

Themenstarteram 26. Dezember 2018 um 17:29

Ja, es hat leicht geregnet. Dachte auch zuerst an die Trockenbremsfunktion, aber die hatte ich beim letzten Fahrzeug ebenfalls und die ist nie wirklich aufgefallen. Meinst du, dass diese Derart präsent sein könnte? Es war wirklich wie das Durchfahren einer Pfütze. Oder aber eben das leichte Bremsen während man weiterhin Gas gibt. Gefühlt würde das schon passen, aber ich tue mich wirklich schwer damit zu glauben, dass das so extrem spürbar ist. Wie sind da deine Erfahrungen?

@chrisdash

Den NOx Speicherkat betreffend weiß ich das natürlich nicht. Ich meinte lediglich den DPF. Die Regeneration des NOx Kats würde jedoch nicht wirklich zum beschriebenen Zyklus passen, da es wirklich über die kompletten 160 km in 10-Sekunden Intervallen auftrat.

Allgemein noch eine Zusatzinfo:

Letzte Woche Donnerstag war der Fehlerspeicher noch leer. Da habe ich CH/LH auf die Nebler codieren und die Start-/Stop Funktion via falschen Temperaturziels deaktivieren lassen.

ich habe es bei meinem 2,0TDI bisher 2 mal erlebt, dass der Bremsentrockner sich bermerkbat gemacht hat, daher die Frage. Warum und wieso es die beiden male war, keine ahnung.

Themenstarteram 27. Dezember 2018 um 18:15

Kurze Ergänzung meinerseits:

Heute, trockenes Wetter bei 7 Grad, gab es keine Auffälligkeiten auf 60 km Strecke.

Es scheint also tatsächlich naheliegend, dass @Masterb2k Recht behält mit seinem ersten Gedanken.

Ich werde das mal weiter bewusst im Hinterkopf behalten aber ganz ehrlich; wenn das die praktische Umsetzung des Bremsentrocknens bei VW ist, würde ich lieber darauf verzichten. Die Klötzer lagen ja quasi ohne Sinn und Verstand beinahe durchgehend an. Das freut höchstens Werkstatt und Tankstelle und stünde, so dies so beabsichtigt ist, meiner Meinung nach in keinerlei Verhältnis zum Nutzen.

Wie sind eure Erfahrungen generell hinsichtlich dieses "Features"?

@Mods: Dürfte ich euch eventuell bitten im Titel "Leistungsverlust" durch "Trockenbremsen" zu ersetzen? Vielen Dank :)

hallo :)

ich habe mitgelesen und es kann eine 'gefühlte' Ursache sein, deshalb war auch die Frage gerechtfertigt von @Masterb2k

eigentlich habe ich nicht immer das Gefühl, das bei Regen (Wischerhebel auf Automatik) das Auto merklich eigenständig abbremst bzw. die Bremsscheiben so 'trocknet' :D

aber ich habe jetzt neue Bremsen vorn verbaut und denke auch, das bei Regen das DSG vorzeitig herunter schaltet bei normalen dahin gleiten

PS. ich habe gelesen, das sich im B6-Forum einige User diese Funktion heraus programmieren lassen

es ist sicherlich ein Sicherheitsvorteil, jeder kennt es wenn man aus der Waschstraße heraus fährt und die nassen Bremsen nicht sofort, wie gewohnt, greifen

 

Themenstarteram 27. Dezember 2018 um 18:49

@tomworld

In meinem Fall hat das DSG wie üblich geschaltet. An dieser Stelle gab es keine Auffälligkeiten. Nur eben dieses gefühlte abbremsen (was sich im rechten Fuß bestätigte) fiel auf.

Ich habe soeben auch noch ein bisschen gewühlt. Es gibt wohl 4 Modi für den "Bremsscheibenwischer" (VAG Bezeichnung): Aus, Schwach, Mittel, Stark.

Werde bei nächster Gelegenheit mal per VCDS prüfen (lassen), wie mein STG ab Werk konfiguriert ist. Ich bleibe gespannt :)

meinst du die Einstellungen für ACC :)

nicht das das Auto vor bremst mit aktivierten ACC + Tempomat, so kenne ich auch das Fahrverhalten, aber das ist meist, wenn sich ein Fahrzeug vor mir befindet

 

Themenstarteram 27. Dezember 2018 um 19:37

Nein, ACC hat mein CC nicht.

:D

"Bremsscheibenwischer" (VAG Bezeichnung): Aus, Schwach, Mittel, Stark.

nein, so ist das nicht, das beschreibt den Intervall des Wischermotors und nicht den Bremseingriff bei Regen zur Trockenbremsung der Bremsanlage

so wie ich es kenne, wird über den Regensensor in der Frontscheibe dies ermittelt und mehr nicht

selbst ohne Regen kann über den Lichtsensor sich die Wischer im Sommer selbständig machen, gerade auf Alleen mit vielen Lichtwechsel, mehr kann das System nicht

es werden nur die Bremssteine oder besser der Bremsdruck kurz erhöht, also keine Interwallbremsung eingeleitet

dein DSG sollte einen Freilauf haben und dazu einen Diesel mit Rekuperation über die Lichtmaschine, so verstehe ich dieses merkwürdige Fahrverhalten

:D

Themenstarteram 27. Dezember 2018 um 20:30

Google doch bitte einfach mal den "Bremsscheibenwischer", damit wir beide vom gleichen reden.

Als kleine Abkürzung ein Link: https://www.stemei.de/.../bremsscheibentrocknung.php

Davon spreche ich. Und davon sprach auch @Masterb2k

Themenstarteram 27. Dezember 2018 um 20:37

Ergänzung:

Unter diesem Link https://www.motor-talk.de/.../trockenbremsen-beim-golf-v-t1269812.html wird unter anderem die eigentlich vorgesehene Funktionsweise des Bremsscheibenwischer beschrieben.

Ein so hyperaktives Verhalten wie von mir gestern beobachtet passt daher zumindest vom Aktionismus eigentlich nicht dazu. Aber wer weiß, wo sich das System da eventuell "verschluckt" hat. Besonders im Vergleich zur heutigen Fahrt würde alles auf den Bremsscheibenwischer hindeuten.

Da mein CC ein für Korea bestimmter CC ist und dieser laut VAG Ausstattungsmerkmal in die Kategorie "0Y7 - Tropische Zonen und Hochwasserland" zählt, wäre es durchaus vorstellbar, dass der Bremsscheibenwischer auf "Stark" codiert ist.

Aber das werde ich, wie gesagt, noch prüfen.

sicher das 'PR 0Y7 - Tropische Zonen und Hochwasserland' so fühlbar in die Bremse eingreift :D

ich denke nicht :rolleyes:

Zitat:

dein DSG sollte einen Freilauf haben und dazu einen Diesel mit Rekuperation über die Lichtmaschine, so verstehe ich dieses merkwürdige Fahrverhalten

berichte aber weiter :)

Themenstarteram 28. Dezember 2018 um 18:13

So, heute per VCDS geschaut.

In meinem STG gibt es "nur" eine Differenzierung in 3 Stufen. AUS, STUFE1 und STUFE2. (Keine nähere Beschreibung verfügbar.)

Eingestellt war STUFE2. Ich gehe davon aus, dass das "STARK" entspricht und ich mit der Umstellung auf STUFE1 nun "SCHWACH" codiert habe.

Heute gab es (auf der Strecke hinzu, 40km) erneut diese Auffälligkeiten bei leichtem Nieselregen.

Rückzu, nach der Codierung, keine Auffälligkeiten, aber auch kein Wasser von oben.

Insofern werde ich weiter beobachten.

An dieser Stelle aber noch mal vielen Dank @Masterb2k dass du mich wohl auf den richtigen Trichter gebracht hast. Aus eigenem Antrieb währe ich diesem Gedanken sicher nicht nachgegangen. Danke dafür :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. "Leistungsverlust" oder wie es sich anfühlt, durch 1000 Pfützen zu fahren