ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. "Lec Wec" und ähnliche Mittel - Vorbeugend?

"Lec Wec" und ähnliche Mittel - Vorbeugend?

Themenstarteram 15. Juni 2013 um 17:06

Hallo Leute, ich möchte eure Meinung zu Mitteln wie z.B "Lec Wec".

Es sind Additive die Dichtungen "regenerieren und imprägnieren" sollen.

Mein Z19DTH ist verliert zwar kein Öl (nur etwas Schwitzen der Kurbelwellenentlüftung) aber ich frage mich ob es nach 6,5 Jahren und gut 185 000km sinnvoll ist vielleicht ein wenig von dem Zeug dem Motoröl beizumengen da ich eh nächste Woche einen Ölwechsel vornehmen werde.

Ich meinte mal gelesen zu haben das derartige Additive bereits in geringen Mengen im Motoröl vorhanden ist... macht es nun Sinn etwas mit beizumischen oder ist das nur Geldverschwendung?

Vielleicht der ein oder andere eventuell sogar Erfahrung mit Mitteln wie diesem gemacht.

Lass mal hören! :)

Beste Antwort im Thema
am 15. Juni 2013 um 17:51

Ich hab das Zeug nicht benutzt und auch ohne dieses nur gute Erfahrungen ;-)

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Und deswegen, willst du sie matschig machen?

Kleiner Vergleich: Leg mal ein Gummibärchen 1-2 Nächte in Wasser. Ähnlich kann es deinen Dichtungen ergehen.

Solange die Dichtungen unter Luftabschluss im Spalt sind, hält sich die Aushärtung in Grenzen. Ich habe auf der Arbeit einen Messumformer zerlegt, der locker 20 Jahre am Tank hing. Dieser hatte Kontakt zum Produkt (Motoröl). Die Dichtung wurde ebenfalls durch die Tankheizung mit Temperaturschwankungen belastet. Die Dichtung war noch "geschmeidig".

MfG

Themenstarteram 15. Juni 2013 um 23:33

Danke für die Info. :)

Was mit Gummibärchen im Wasser passiert weis ich noch aus Kinderzeiten - die in Saft eingelegten waren richtig lecker. :D

Kann man das aber wirklich so Vergleichen?

Ich hätte jetzt eher gedacht das Zeug bringt die Dichtung in ihren Ursprungszustand und nicht das sie diese quasi mutieren lässt.

Lösemittel sind "dumm"... Sie kennen die ursprüngliche Funktion/Form nicht und nehmen keine Rücksicht!

Diese Mittel weichen die Dichtung eigentlich nur auf und lassen sie dadurch kurzfristig "dicht" erscheinen. Gerade dauerhafte Einwirkung würde ist strikt vermeiden!

MfG

Themenstarteram 15. Juni 2013 um 23:44

Um mal konkret zu werden...

Es geht um dieses Mittelchen: http://www.amazon.de/.../ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Neben dem Abdichten soll es ja auch der Ölverdünnung entgegenwirken etc pp... die versprechen sind groß... was ist denn davon zu halten?

Die Bewertungen sind ja erstaunlicher Weise überwiegend sehr gut.

Und nach 2-3000 km geht das Spiel von vorne los! Mein Kollege ist auch auf die Werbung reingefallen und hat das LM-Zeug eingefüllt. Hat nicht lange gehalten. Dafür wurden aus Tropfen größere Pfützen. Wir haben dann doch die Ölwannendichtung erneuert... Das hat dann bis zum Ende gehalten. (Letzten 50.000km bzw. dann 300.000km Gesamtleistung!)

Die meisten Leute schreiben nach 1-2 Wochen die Bewertung rein und korrigieren diese nach 1-2 Monaten nicht, wenn es dann doch wieder los ging!

Kipp dir rein, was du möchtest! Aber, erinnere dich an diesen Thread, wenn der Wagen dann irgendwann Öl verbraucht.

PS: Mein Motor gilt bei 1l/1.000km als Totalschaden! Normal sind unter 0.5 Liter/10.000km! (Ich fülle in der Regel zwischen den Wechselintervallen nichts nach!)

MfG

Themenstarteram 15. Juni 2013 um 23:57

Also im Moment habe ich einen Ölverbrauch von 0,4 Liter auf 25 000km. Das war die Menge die ich nachfüllen musste vor einigen Wochen als der Boardcomputer meckerte... war aber eine sehr sehr frühzeitige Warnung.

Was hälst du von sowas ?

http://www.amazon.de/.../ref=oh_details_o00_s00_i01?ie=UTF8&psc=1

Das wollte ich vor dem Ölwechsel anwenden...

An meinem damaligen 18 Jahre alten Corsa kam da einiges raus...

Wenn du einen modernen Motor hast, den Ölwechsel nicht vernachlässigst und ein gutes Öl fährst, macht so ein Zeug auch keinen Sinn.

Mein alter Motor mit >320 tkm war innen wie geleckt! Mit einem 18 Jahre alten Motor, der mit billigen 10/15W40 betankt wurde, kann man moderne Maschinen wohl nicht vergleichen...

Stehst du auch auf ganzheitliche Medizin und Homöopathie???

MfG

Themenstarteram 16. Juni 2013 um 0:19

Nein tu ich nicht aber ich will die Kiste lange fahren...

Der Vorbesitzer war/ist Mitarbeiter in der Werkstatt des Opel Autohauses in dem ich mein Vectra gekauft habe. Ich denke der wird ihn gut gepflegt haben.

Bei mir bekommt er alle 25 Tkm frisches Öl (zuletzt von Mobil 1 - jetzt wieder GM Dexos), Filter etc...

Dennoch kann man es ja nicht verhindern das ein Dieselmotor rußt und ich dachte Schaden kann es nicht...

Das Ölverlust Additiv habe ich nun direkt storniert.

Die Motorspülung habe ich aber schon hier stehen... mal sehen ob und was raus kommt... werde hierzu nochmal eine Rückmeldung geben.

Fuer das Geld kann man dann auch einfach oefters Oelwechsel machen.

Themenstarteram 16. Juni 2013 um 0:31

Noch öfter als alle 25Tkm?

Mache den eh schon ca alle 7-8 Monate. :)

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Noch öfter als alle 25Tkm?

Mache den eh schon ca alle 7-8 Monate. :)

Ich habe dieses Jahr von 8'000 km auf 12'000 umgestellt. Man muss ja mit der Zeit gehen. :D

Zum Thema: "Vorbeugend" gibt es da garnichts. Das sind alles Mittel die der Schrottwagenbesitzer in letzter Minute anwendet um zu retten was zu retten ist. Mit anderen Worten: "man hat kein Geld" und die Wartung wurde auch vergessen.

Wenn das Zeugs was taugen wuerde wuerden wir es als Erste benutzen. Es taugt aber nichts. :eek:

 

Gruss, Pete

am 16. Juni 2013 um 17:47

Korrekt. Das ist was für autos bei denen man nur noch den TÜV abfahren und sie danach verschrotten kann.

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

 

PS: Mein Motor gilt bei 1l/1.000km als Totalschaden! Normal sind unter 0.5 Liter/10.000km! (Ich fülle in der Regel zwischen den Wechselintervallen nichts nach!)

Kollege hat Anfang des Jahres seinen Focus 1,8TD in den Export verkauft, Vorderachse durchgerostet und Ersatz in ganz Europa nicht aufzutreiben. Der Motor aber hat auf die ganzen 350000km nicht einmal nach Nachfüllen verlangt. Kollege hat rund 7-8000km nach der Inspektion mal nach dem Öl geschaut, mehr als ein Viertel war er nie unterm Maximum.

:D So baut man Motoren, nicht Premium aber Vernünftig.

Und ob das Zeug vorbeugt.

Es beugt Altersarmut der Hersteller vor.

Sorry für OT.

Themenstarteram 16. Juni 2013 um 20:34

Zitat:

Original geschrieben von Diedicke1300

Und ob das Zeug vorbeugt.

Es beugt Altersarmut der Hersteller vor.

Sorry für OT.

Sehr sachlich, das bringt uns jetzt weiter. :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. "Lec Wec" und ähnliche Mittel - Vorbeugend?