ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. "Frontal 21" (ZDF): Keine Ölwechsel mehr!

"Frontal 21" (ZDF): Keine Ölwechsel mehr!

Sorry Leute aber jetzt habe ich auch noch den Respekt vor den öffentlich Rechtlichen verloren!

 

Info zur Sendung:

 

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,7142766,00.html

 

ohne Worte!!!

 

39 Antworten

Laßt uns die Sendung ruhig mal ansehen.

Warum soll das nicht im Einzelfall sogar gehen, 100.000 km ohne Ölwechsel zu fahren? Die zitierten Fahrzeuge haben möglicherweise Uraltkonstruktionen an Bord. Wenn man dann noch alle 1000 km einen Liter nachkippen muß, hat man im Prinzip ja niemals altes Öl drin. Und von unterlassenem Filterwechsel zwischendurch steht nichts in dem Artikel.

"Duck un wech"

Jörg

Bei LKW's gibt es doch bereits Ölwechselintervall von 50TKM bis 90TKM, also warum die Verwunderung?

Sorry,

aber so ganz abwegig ist die Geschichte nicht. Bitte nicht durch die Saab-Brille (Ölverkokung) sehen.

Es gibt durchaus Studien die belegen, dass Kilometerleistungen von 50.000km bis 80.000 km ohne Ölwechsel durchaus ohne erhöhten Motorverschleiß möglich sind. Ich würde es nicht jedem Motor zutrauen, bin aber überzeugt, dass es mit der passenden Filtertechnik ohne Probleme möglich ist.

Modernen Autos sind inzwischen so wartungsarm geworden, da ist der Ölwechsel eine willkommene Gelegenheit, die Autos in die Werkstatt zu bekommen.

Faktoren wie z.B. häufiger Kurzstreckenbetrieb spielen sicherlich eine Rolle. Bei einem „gesunden“ Motor, der überwiegend auf Langstrecken bewegt wird ist ein verlängerter Intervall aber ohne Probleme möglich.

Unser Firmen-LT läuft im Jahr ca. 250.000 km. Er bekommt nur noch alle 50.000 km einen Ölwechsel, manchmal auch nur alle 60.000 km. Wenn die Kisten ca. 400.000 km runter haben, gehen sie nach Afrika. Einen Motorschaden hatten wir noch nie.

Moderne Motoröle und Motoren können definitiv mehr. Gibt es am Motor keine konstruktiven oder altersbedingten Probleme, spricht Nichts dagegen, außer die Leute die Millionen dran verdienen !!

Bitte mal drüber nachdenken. Wir leben im Jahr 2008, die Technik ist heute um einiges weiter als manch einer glaubt.

Ich finde sowohl keine Ölwechsel als auch Ölwechsel alle 10'000 Kilometer übertrieben, das Richtige würde ich spontan irgendwo dazwischen vermuten, so zwischen 30'000 und 50'000, je nach Auto, Motor und Filtertechnik und eingefülltem Öl etc...

am 9. Januar 2008 um 20:47

Zitat:

Original geschrieben von groundstar

Bei LKW's gibt es doch bereits Ölwechselintervall von 50TKM bis 90TKM, also warum die Verwunderung?

 

Autos kann man nicht mit LKWs vergleichen. Die haben z.B. kaum Kaltstarts, fahren konstant dahin anstatt immer zu beschleunigen und zu bremsen, fahren mit niedrigen Drehzahlen usw......

 

 

MfG

Franzl

 

PS: Wahrscheinlich wird hier eh bald geschlossen, da das Hauptthema auf der Pinnwand ist, doch hier konnte ich mich nicht zurückhalten ;)

Zitat:

Original geschrieben von Franzl89

 

Zitat:

Original geschrieben von Franzl89

Zitat:

Original geschrieben von groundstar

Bei LKW's gibt es doch bereits Ölwechselintervall von 50TKM bis 90TKM, also warum die Verwunderung?

 

Autos kann man nicht mit LKWs vergleichen. Die haben z.B. kaum Kaltstarts, fahren konstant dahin anstatt immer zu beschleunigen und zu bremsen, fahren mit niedrigen Drehzahlen usw......

 

 

MfG

Franzl

 

PS: Wahrscheinlich wird hier eh bald geschlossen, da das Hauptthema auf der Pinnwand ist, doch hier konnte ich mich nicht zurückhalten ;)

Moin,

LKW Motore kann man schwer mit PKW Motore vergleichen, dass ist richtig.

Sicherlich sollte man den Bericht in Frontal 21 auch nicht allzu ernst nehmen. Trotzdem ist es nicht verkehrt, wenn solche Dinge mal angesprochen werden.

Man überlege, die ersten VW Turbo Diesel (TD nicht TDI) mußten alle 7.500 km zum Ölwechsel. Die jetzigen Diesel ca. alle 30.000km.

Im Laufe der Zeit wurden die Intervalle verlängert, aber nur sehr zögerlich. Irgendwie verständlich, an jedem Service wird Geld verdient.

Wenn einige Hersteller nicht die verlängerten Wartungsintervalle als Verkaufsargument entdeckt hätten, würden wir immer noch jeden Monat in der Werkstatt stehen.

Ich würde wegen 80 EUR kein Motorschaden riskieren. Das technisch Machbare sollte aber umgesetzt werden. Das wird definitiv nicht gemacht. In diesem Punkt muß man Frontal 21 Recht geben.

Auf jeden Fall zeigt sich mal wieder, wie wenig differenziert und qualifiziert die Berichte im TV (und leider auch im öffentlich-rechtlichen) sind. Ich möchte bloß mal wissen, wer dem ZDF diese Art von Werbung für den Longlife-Öl-Fritzen genehmigt hat.

Werden sich wohl demnächst einige Frontal-Zuschauer über unerwartete Motorschäden wundern.. und darüber, das die Hersteller dann "seltsamerweise" keine Garantie/Kulanz gewähren.

Zitat:

Original geschrieben von Franzl89

 PS: Wahrscheinlich wird hier eh bald geschlossen, da das Hauptthema auf der Pinnwand ist, doch hier konnte ich mich nicht zurückhalten ;)

 

Ich habe diesen Thread HIER eröffnet weil wir Saab Fahrer "gebrannte Kinder" sind was das Öl und Wechselintervalle betrifft.

 

Zig hunderte Motoren haben einen Kollaps erlitten weil das Öl durch konstruktive Mängel überfordert war - das nur zur Info für Dich.

 

am 10. Januar 2008 um 9:23

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Sorry Leute aber jetzt habe ich auch noch den Respekt vor den öffentlich Rechtlichen verloren!

 

Info zur Sendung:

 

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,7142766,00.html

 

ohne Worte!!!

 

Den Respekt habe ich insbesondere vor Frontal 21 vor Jahren verloren... Die Unseriösität und "Sensationsgeilheit" (sorry für den Ausdruck) sind zum Teil unter "Bild"-Niveau. Aber das ist meine Meinung dazu.

Zum Thema: frisches Öl ist das Beste, was man einem Motor antun kann. Ich lasse immer Long-Life-Öl 0W30 einfüllen und je nach Fahrweise: viel Kurzstrecke 15-20 Tkm, viel Langstrecke 25-30Tkm gibt's einen neuen Öl-Filter und frisches Motor-Öl. Bei 81.000 km bis dato keine Probleme... und Nachfüllen musste ich bis heute auch noch nie..

Gruß

Vega

Zitat:

Original geschrieben von Saab_vega

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Sorry Leute aber jetzt habe ich auch noch den Respekt vor den öffentlich Rechtlichen verloren!

 

Info zur Sendung:

 

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,7142766,00.html

 

ohne Worte!!!

Den Respekt habe ich insbesondere vor Frontal 21 vor Jahren verloren... Die Unseriösität und "Sensationsgeilheit" (sorry für den Ausdruck) sind zum Teil unter "Bild"-Niveau. Aber das ist meine Meinung dazu.

Zum Thema: frisches Öl ist das Beste, was man einem Motor antun kann. Ich lasse immer Long-Life-Öl 0W30 einfüllen und je nach Fahrweise: viel Kurzstrecke 15-20 Tkm, viel Langstrecke 25-30Tkm gibt's einen neuen Öl-Filter und frisches Motor-Öl. Bei 81.000 km bis dato keine Probleme... und Nachfüllen musste ich bis heute auch noch nie..

Gruß

Vega

................

Ich würde das bei keinem Pkw-Motor ausprobieren. Die Empfehlung nur den Filter zu wechseln ist Quatsch. In den alten Pisten-Bully - wie in Frontal gezeigt - kann der ja ruhig auch Salatöl reinkippen, das ist mir gleich. Wenn ich 30.000 km am Stück fahren würde, nur Autobahn, ohne Tempobolzen, ohne Stau, dann ginge das wahrscheinlich schon.

Aber das sind keine realistischen Fahrbedingungen. Bei Frontal sprachen sie aber von

150.000 km ohne Ölwechsel, nicht einmal von Nachfüllen war die Rede. Das ist absoluter Humbug. Natürlich haben LKW andere Intervalle und ein anderes Ölversorgungssystem. Wie ist das mit Schiffsmotoren oder Flugmotoren? Dort wird sicher in Betriebs- oder Flugstunden gerechnet und es gibt mit Sicherheit Vorschriften, wann genau das Öl zu wechseln ist. Der PKW-Motor hat auf jeden Fall bezogen auf die Betriebsstunden die schlechtesten und undgleichmäßigsten Betriebsbedingungen. Wer hier vorschlägt, auf Ölwechsel zu verzichten, der soll mir das mal am eigenen Auto demonstrieren, aber nicht an einer Uralt-Mühle.

So ein LKW Motor ist gar nicht mal ohne. Die fahren locker mit über 2bar Ladedruck (Hirsch Performance Troll R = 1,2bar). Insofern wird das Öl beim LKW sicher auch ganz gut beansprucht. Aber - da gehen auch mal 40-50Liter (!) Motoröl rein. Das sind knapp 10 Mal so viel wie z.B. beim 9-5. Dann darf das auch 10 Mal so lange halten.

Ich wechsel das Öl ca. alle 10Tkm und zahle dafür um 50€. Dafür hält mein Motor schon über 200Tkm. Und so wie der aussieht macht er das Ganze nochmal. Also warum soll ich mich auf sowas einlassen ? Never change a running system....

Übrigens - was kostet das Wunderöl und die Filter ? Wurde das im Beitrag genannt ?

am 10. Januar 2008 um 18:02

Dass man hier bei Saab in der Vergangenheit solche Probleme hatte, wusste ich nicht.

 

 

Das entscheidende ist ja die Drehzahl des Turboladers, und die ist beim LKW wesentlich geringer als bei einem PKW. Der Ladedruck ist hier nicht das entscheidende Kriterium, denke ich.

 

 

MfG

Franzl

Saab Motoren haben die Umstellung auf immer längere Wechselintervalle nicht wirklich begrüßt. Habe unlängst wieder einen B235 Motor gesehen, dessen Besitzer zwei oder drei Ölwechsel ausgelassen hat. Das Öl war noch flüssig, aber gerade eben so. Die Lagerschalen der Pleuel fanden das nicht witzig, aber immerhin gab es noch kein Loch im Block.

Die Drehzahl eines Turboladers ist nicht von der Motordrehzahl abhängig, sondern von der Leistung, die der Motor abgibt. Insofern gehe ich davon aus, dass sich die Drehzahlen beim LKW nicht wesentlich von denen eines PKW-Laders unterscheiden. Der LKW Diesel hat allerdings eine deutlich geringere Abgastemperatur, als ein PKW Benziner. Die thermische Belastung des Öls in den Lagern des Laders könnte also unterschiedlich sein. Obwohl... die Lader im Benziner-PKW werden noch zusätzlich wassergekühlt.

Das wäre auch noch zu untersuchen, ob das Wunderöl auch bei Turbomotoren funktioniert.....

am 10. Januar 2008 um 20:42

Spaetestens bei kugelgelagerten Turbos (und da geht der Zug wohl hin; Garrett bietet im Aftermarket-Bereich fast nur noch kugelgelagerte an) ist hier Schluss mir lustig. Auch frische Oele haben schon ihre Probleme, sich durch das Reduzierstueck zu quaelen, da moechte ich nicht wissen, wie sich das bei welchen verhaelt, die schon die Schwebstoffe von 50.000 oder mehr km haben binden muessen. Die bleiben vor diesem Engpass doch sicher einfach haengen.

Habe Aehnliches gerade bei einem VW-Verkaeufer erlebt, der der auch meinte, mir das Longlife-Hohelied singen zu muessen. Dem habe ich dann auch gesagt, dass es mir egal ist, wie selten VW das Oel wechseln will, solange es ein Firmenwagen ist oder VW die Gewaehrleistung uebernimmt. Wenn der Motor platzt, gibt's halt einen neuen. Wenn das auf meine Kappe ginge, wuerde ich das aber nicht so gelassen sehen. Da kaeme alle 10.000 neues Oel rein, und Ruhe ist.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. "Frontal 21" (ZDF): Keine Ölwechsel mehr!