ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. [FAQ-Beitrag] : Glossar und Abkürzungsverzeichnis

[FAQ-Beitrag] : Glossar und Abkürzungsverzeichnis

Themenstarteram 15. April 2010 um 14:22

Hallo,

ein weiterer Vorschlag/Beitrag für das FAQ.

Eine Automatische Verlinkung, wenn diese Begriffe in Posts angewendet werden, auf das Glossar ist wahrscheinlich techn. zu aufwendig, ja ?

Dank & Gruß,

Celsi

 

 

Glossar

#{Nummer} = Bezieht sich auf eine Produktnummer des Herstellers Meguiars

APC = All Purpose Cleaner. Allzweckreiniger. In der Regel ist der von Meguiars gemeint.

CG = Abkürzung für den Pflegemittel-Hersteller Chemical Guys

FLEX = Umgangssprachliche Bezeichnung für Schleif-, Trenn- oder bei uns: Poliermaschine. Bezeichnung übernommen von einem der bedeutensten Hersteller, ähnl. wie 'Tempo' für ein Papiertaschentuch.

Detailen = Den Wagen oder Teilbereiche davon putzen/pflegen. Aus dem Engl. übernommen, wird im Deutschen in der Regel verwendet, wenn sehr intensive/gründlich und aufwendige Pflge gemeint ist.

Hologramme, Holos, Höllogramme = Mikrofeine Kratzer(chen) im Lack, entstanden durch 'zu sehr kreisende' Bewegungen (maschinell oder mit der Hand) und einer nicht hologramm-vorbeugenden Politur. Es handelt sich in der Regel um eine größere Anzahl von Kratzerchen, die parallel verlaufen und das Licht anders reflektieren als der Rest des Lackes. Hierdurch erzeugen sie eine Art plastisch wirkende, wolkige Spiegelung auf dem Lack, die aussieht, als schwebe sie etwas über dem Lack und hätte 'Tiefe'. Deswegen der Begriff Hologramm. Besonders gut sichtbar unter speziellen Lampen oder im Sonnenlicht. Je dunkler der Lack, desto anfälliger für Hologrammbildung. Geeignete Methoden zur Vermeidung sind Excentermaschinen und Anti-Hologramm-Polituren.

IPA = Isopropylalkohol, auch Isopropanol oder 2-Propanol genannt. Denaturierter Alkohol, ein 'sanftes' Lösungsmittel, das in der Regel Kunststoffe nicht angreift und auch für den Lack nicht schädlich ist. Isopropanol ist u. a. in Glasreinigern, Kontaktspray und Brillenputztüchern enthalten und wirkt fett- und wachslösend und hilft auch bei der Entfernung von Klebstoffresten. Bei übermäßiger Anwendung kann IPA jedoch Kunststoffen und Gummi (Dichtungen, Scheibenwischer) schaden (Versprödung). Erhältlich z.B. in der Apotheke.

LC = Abkürzung für den Polierschwamm(Pad)-Hersteller Lake Country

LG = Abkürzung für die verbreitete Lackversiegelung Liquid Glass

MFT = Mikrofasertuch. In der Regel sind MFT gemeint, die für die Lackpflege geeignet sind (weich und flauschig), nicht Billig-MFT aus dem Baumarkt oder vom Discounter.

Pads = Polierschwamm, der auf eine Maschine aufgesetzt wird, und mit dem die Poliermittel auf dem Lack aufgebracht und eingearbeitet werden.

Quick Detailer = Im Deutschen auch oft 'Trockenwäsche' genannt. In der Regel Pflegesprays mit Wachsanteil, die einerseits zur Auffrischung der Lackschutzes und Glanzes benutzt werden, andererseits aber bei geringer Verschmutzung des Wagens und zusammen mit einem MFT verwendet werden können, um den Wagen schnell mal (quick) zu reinigen. Oft wird ein Quick Detailer auch direkt nach dem Wachsen aufgebracht, um den Glanzgrad noch weiter zu steigern.

Teller = Kurz für 'Polierteller'. Drehfläche an der Poliermaschine, an der die Pads befestigt werden, meistens durch Klett-Flächen, manchmal werden sie auch aufgeschnürt.

WAX = engl. für Wachs

 

... to be erweitert ... :)

 

Ähnliche Themen
13 Antworten
Themenstarteram 15. April 2010 um 14:22

Glossar

#{Nummer} = Bezieht sich auf eine Produktnummer des Herstellers Meguiars

476s = Kurzform für das Collinite #476s Wachs (gleiches gilt für das #915s)

APC = All Purpose Cleaner. Allzweckreiniger. In der Regel ist der von Meguiars gemeint.

beading = Abperleffekt, Wasser bildet Perlen auf dem Lack, gewünschter Effekt nach dem Konservieren des Lackes

BTBM = Shampoo aus dem Hause Dodo Juice (Born To Be Mild)

CG = Abkürzung für den Pflegemittel-Hersteller Chemical Guys

Detailen = Den Wagen oder Teilbereiche davon putzen/pflegen. Aus dem Engl. übernommen, wird im Deutschen in der Regel verwendet, wenn sehr intensive/gründlich und aufwendige Pflge gemeint ist.

DJ = Dodo Juice - Britischer Hersteller von Autopflegeprodukten

FIX40 = Mikrofaserwaschhandschuh; Hinweis: Der Handschuh wird mit einer Warnung ausgeliefert, den Handschuh nicht auf gewachsten Oberflächen einzusetzen. Diese Warnung kann man ignorieren, der Handschuh funktioniert hervorragend auf gewachsten Oberflächen. Vor der ersten Benutzung sollte man das am Handschuh angebrachte Schildchen entfernen, um das Kratzerrisiko zu minimieren.

FLEX = Umgangssprachliche Bezeichnung für Schleif-, Trenn- oder bei uns: Poliermaschine. Bezeichnung übernommen von einem der bedeutensten Hersteller, ähnl. wie 'Tempo' für ein Papiertaschentuch.

Foam / Snow-Foam / foamen = Darunter versteht man das Einsprühen des Autos mittels eines besonderen Hilfsmittels: Als Zwischenschritt bei der Handwäsche zwischen dem (HD-) Abkärchern und dem eigentlichen Wachen (mit einem Schwamm oder besser MFT-Handschuhs). Es wird mit einem gesondertem Adapter ein spezielles Autoschampoo-Gemisch auf den Lack gespritzt, welcher mehr Schmutz anlösen und abfließen lassen soll. Dabei bildet sich -im Idealfall- auf dem Wagen eine Art Schaumteppich, der innerhalb von mehreren Minuten langsam abfließst. Bei dem Gemisch wird ein spezielles "Foam"-Schampoo beigemischt.

HD = Hochdruck (-reingen) meist mittels Kärcher o.ä.

Hologramme, Holos, Höllogramme = Mikrofeine Kratzer(chen) im Lack, entstanden durch 'zu sehr kreisende' Bewegungen (maschinell oder mit der Hand) und einer nicht hologramm-vorbeugenden Politur. Es handelt sich in der Regel um eine größere Anzahl von Kratzerchen, die parallel verlaufen und das Licht anders reflektieren als der Rest des Lackes. Hierdurch erzeugen sie eine Art plastisch wirkende, wolkige Spiegelung auf dem Lack, die aussieht, als schwebe sie etwas über dem Lack und hätte 'Tiefe'. Deswegen der Begriff Hologramm. Besonders gut sichtbar unter speziellen Lampen oder im Sonnenlicht. Je dunkler der Lack, desto anfälliger für Hologrammbildung. Geeignete Methoden zur Vermeidung sind Excentermaschinen und Anti-Hologramm-Polituren.

IPA = Isopropylalkohol, auch Isopropanol oder 2-Propanol genannt. Ein 'sanftes' Lösungsmittel das in der Regel Kunststoffe nicht angreift und auch für den Lack nicht schädlich ist. Isopropanol ist u. a. in Glasreinigern, Kontaktspray und Brillenputztüchern enthalten und wirkt fett- und wachslösend und hilft auch bei der Entfernung von Klebstoffresten. Bei übermäßiger Anwendung kann IPA jedoch Kunststoffen und Gummi (Dichtungen, Scheibenwischer) schaden (Versprödung). Erhältlich z.B. in der Apotheke oder im Internet!

KC = Koch Chemie- Deutscher Hersteller von Autopflegeprodukten

Knete/Kneten = Lackreinigungsknete die unter Mithilfe eines Gleitfilms über den Lack geschoben wird und dadurch oberflächliche Verunreinigungen (Baumharz, Insektenreste, Flugrost, usw) entfernt. Der Gleitfilm wird durch eine milde(!) Autoshampoo-/Wasserlösung, Detailer oder spezielle Gleitmittel für Lackreinigungskneten erzeugt.

LC = Abkürzung für den Polierschwamm(Pad)-Hersteller Lake Country

LG = Abkürzung für die verbreitete Lackversiegelung Liquid Glass

Meg.= Hersteller (Klarname ist Meguiar's)

MFT = Mikrofasertuch. In der Regel sind MFT gemeint, die für die Lackpflege geeignet sind (weich und flauschig), nicht Billig-MFT aus dem Baumarkt oder vom Discounter.

Pads = Polierschwamm, der auf eine Maschine aufgesetzt wird, und mit dem die Poliermittel auf dem Lack aufgebracht und eingearbeitet werden.

Quick Detailer = Im Deutschen auch oft 'Trockenwäsche' genannt. In der Regel Pflegesprays mit Wachsanteil, die einerseits zur Auffrischung der Lackschutzes und Glanzes benutzt werden, andererseits aber bei geringer Verschmutzung des Wagens und zusammen mit einem MFT verwendet werden können, um den Wagen schnell mal (quick) zu reinigen. Oft wird ein Quick Detailer auch direkt nach dem Wachsen aufgebracht, um den Glanzgrad noch weiter zu steigern.

Schlampen-Lappen = Ein (Trocknungs-) MFT, das ausschließlich für 3. klassige Bereiche wie insbesondere Türeinstiege verwendet wird, weil dort nach einer Wäsche noch recht viel Schmutz zurückgeblieben ist. Eine Verwendung dieses "Lappens" auf anderen Lackflächen ist ausgeschlossen.

sheeting = flächiges Ablaufen des Wassers vom Lack, gewünschter Effekt nach dem Konservieren des Lackes

Spot-Repair / Smart-Repair = Verfahrensweise zur Beseitigung kleine Beschädigungen, ohne großflächige Lackierarbeiten oder Demontage. Schadhafte Stellen, werden punktuell ausgebessert und ggf. gezielt lackiert. Dies spart Material und Zeit, was sich kostenminimierend auswirkt.

Swirls = Auch als Haarlinienkratzer bezeichnet. Das sind viele kleine Kratzer, die meist bei dunkleren Lacken -unter Sonnenlicht- in Form von rundlichen Kratzern wahrgenommen werden. In Abgrenzung zu Hologrammen, wirken die Swirls nicht plastisch.

SX = Hersteller (Klarname ist Sonax)

Teller = Kurz für 'Polierteller'. Drehfläche an der Poliermaschine, an der die Pads befestigt werden, meistens durch Klett-Flächen, manchmal werden sie auch aufgeschnürt.

UQD und QD = Ultimate Quick Detailer bzw. Quick Detailer- Detailer (Trockenwäsche) aus dem Hause Meguiars

WAX = engl. für Wachs

1Z = Hersteller (Klarname ist 1-zett)

3M = Hersteller (Klarname ist 3M)

 

... to be erweitert ... :)

Und schon ist es in der FAQ!

Super Arbeit!

MfG

Johnes

Themenstarteram 15. April 2010 um 22:29

Wunderbar, danke !

Erweiterungen poste ich hier, und wenn ich 2 oder 3 zusammen habe, müßte ich Dich dann nochmal für Ergänzung ind er FAQ bemühen ;)

Knete/Kneten = Lackreinigungsknete die unter Mithilfe eines Gleitfilms über den Lack geschoben wird und dadurch oberflächliche Verunreinigungen (Baumharz, Insektenreste, Flugrost, usw) entfernt.

Der Gleitfilm wird durch eine milde(!) Autoshampoo-/Wasserlösung, Detailer oder spezielle Gleitmittel für Lackreinigungskneten erzeugt.

 

Swirls= Auch als Haarlinienkratzer bezeichnet. Das sind viele kleine Kratzer, die meist bei dunkleren Lacken -unter Sonnenlicht- in Form von rundlichen Kratzern wahrgenommen werden. In Abgrenzung zu Hologrammen, wirken die Swirls nicht plastisch.

Schlampen-Lappen= Ein (Trocknungs-) MFT, das ausschließlich für 3. klassige Bereiche wie insbesondere Türeinstiege verwendet wird, weil dort nach einer Wäsche noch recht viel Schmutz zurückgeblieben ist. Eine Verwendung dieses "Lappens" auf anderen Lackflächen ist ausgeschlossen.

Meg.= Hersteller (Klarname ist Meguiar's)

SX= Hersteller (Klarname ist Sonax)

3M= Hersteller (Klarname ist 3M)

1Z= Hersteller (Klarname ist 1-zett)

HD= Hochdruck (-reingen) meist mittels Kärcher o.ä.

Foam / Snow-Foam / foamen: Darunter versteht man das Einsprühen des Autos mittels eines besonderen Hilfsmittels: Als Zwischenschritt bei der Handwäsche zwischen dem (HD-) Abkärchern und dem eigentlichen Wachen (mit einem Schwamm oder besser MFT-Handschuhs). Es wird mit einem gesondertem Adapter ein spezielles Autoschampoo-Gemisch auf den Lack gespritzt, welcher mehr Schmutz anlösen und abfließen lassen soll. Dabei bildet sich -im Idealfall- auf dem Wagen eine Art Schaumteppich, der innerhalb von mehreren Minuten langsam abfließst. Bei dem Gemisch wird ein spezielles "Foam"-Schampoo beigemischt.

Aktueller Stand:

 

Glossar

#{Nummer} = Bezieht sich auf eine Produktnummer des Herstellers Meguiars

APC = All Purpose Cleaner. Allzweckreiniger. In der Regel ist der von Meguiars gemeint.

CG = Abkürzung für den Pflegemittel-Hersteller Chemical Guys

Detailen = Den Wagen oder Teilbereiche davon putzen/pflegen. Aus dem Engl. übernommen, wird im Deutschen in der Regel verwendet, wenn sehr intensive/gründlich und aufwendige Pflge gemeint ist.

FLEX = Umgangssprachliche Bezeichnung für Schleif-, Trenn- oder bei uns: Poliermaschine. Bezeichnung übernommen von einem der bedeutensten Hersteller, ähnl. wie 'Tempo' für ein Papiertaschentuch.

Foam / Snow-Foam / foamen = Darunter versteht man das Einsprühen des Autos mittels eines besonderen Hilfsmittels: Als Zwischenschritt bei der Handwäsche zwischen dem (HD-) Abkärchern und dem eigentlichen Wachen (mit einem Schwamm oder besser MFT-Handschuhs). Es wird mit einem gesondertem Adapter ein spezielles Autoschampoo-Gemisch auf den Lack gespritzt, welcher mehr Schmutz anlösen und abfließen lassen soll. Dabei bildet sich -im Idealfall- auf dem Wagen eine Art Schaumteppich, der innerhalb von mehreren Minuten langsam abfließst. Bei dem Gemisch wird ein spezielles "Foam"-Schampoo beigemischt.

HD = Hochdruck (-reingen) meist mittels Kärcher o.ä.

Hologramme, Holos, Höllogramme = Mikrofeine Kratzer(chen) im Lack, entstanden durch 'zu sehr kreisende' Bewegungen (maschinell oder mit der Hand) und einer nicht hologramm-vorbeugenden Politur. Es handelt sich in der Regel um eine größere Anzahl von Kratzerchen, die parallel verlaufen und das Licht anders reflektieren als der Rest des Lackes. Hierdurch erzeugen sie eine Art plastisch wirkende, wolkige Spiegelung auf dem Lack, die aussieht, als schwebe sie etwas über dem Lack und hätte 'Tiefe'. Deswegen der Begriff Hologramm. Besonders gut sichtbar unter speziellen Lampen oder im Sonnenlicht. Je dunkler der Lack, desto anfälliger für Hologrammbildung. Geeignete Methoden zur Vermeidung sind Excentermaschinen und Anti-Hologramm-Polituren.

IPA = Isopropylalkohol, auch Isopropanol oder 2-Propanol genannt. Denaturierter Alkohol, ein 'sanftes' Lösungsmittel, das in der Regel Kunststoffe nicht angreift und auch für den Lack nicht schädlich ist. Isopropanol ist u. a. in Glasreinigern, Kontaktspray und Brillenputztüchern enthalten und wirkt fett- und wachslösend und hilft auch bei der Entfernung von Klebstoffresten. Bei übermäßiger Anwendung kann IPA jedoch Kunststoffen und Gummi (Dichtungen, Scheibenwischer) schaden (Versprödung). Erhältlich z.B. in der Apotheke.

Knete/Kneten = Lackreinigungsknete die unter Mithilfe eines Gleitfilms über den Lack geschoben wird und dadurch oberflächliche Verunreinigungen (Baumharz, Insektenreste, Flugrost, usw) entfernt. Der Gleitfilm wird durch eine milde(!) Autoshampoo-/Wasserlösung, Detailer oder spezielle Gleitmittel für Lackreinigungskneten erzeugt.

LC = Abkürzung für den Polierschwamm(Pad)-Hersteller Lake Country

LG = Abkürzung für die verbreitete Lackversiegelung Liquid Glass

Meg.= Hersteller (Klarname ist Meguiar's)

MFT = Mikrofasertuch. In der Regel sind MFT gemeint, die für die Lackpflege geeignet sind (weich und flauschig), nicht Billig-MFT aus dem Baumarkt oder vom Discounter.

Pads = Polierschwamm, der auf eine Maschine aufgesetzt wird, und mit dem die Poliermittel auf dem Lack aufgebracht und eingearbeitet werden.

Quick Detailer = Im Deutschen auch oft 'Trockenwäsche' genannt. In der Regel Pflegesprays mit Wachsanteil, die einerseits zur Auffrischung der Lackschutzes und Glanzes benutzt werden, andererseits aber bei geringer Verschmutzung des Wagens und zusammen mit einem MFT verwendet werden können, um den Wagen schnell mal (quick) zu reinigen. Oft wird ein Quick Detailer auch direkt nach dem Wachsen aufgebracht, um den Glanzgrad noch weiter zu steigern.

Schlampen-Lappen = Ein (Trocknungs-) MFT, das ausschließlich für 3. klassige Bereiche wie insbesondere Türeinstiege verwendet wird, weil dort nach einer Wäsche noch recht viel Schmutz zurückgeblieben ist. Eine Verwendung dieses "Lappens" auf anderen Lackflächen ist ausgeschlossen.

Swirls = Auch als Haarlinienkratzer bezeichnet. Das sind viele kleine Kratzer, die meist bei dunkleren Lacken -unter Sonnenlicht- in Form von rundlichen Kratzern wahrgenommen werden. In Abgrenzung zu Hologrammen, wirken die Swirls nicht plastisch.

SX = Hersteller (Klarname ist Sonax)

Teller = Kurz für 'Polierteller'. Drehfläche an der Poliermaschine, an der die Pads befestigt werden, meistens durch Klett-Flächen, manchmal werden sie auch aufgeschnürt.

WAX = engl. für Wachs

1Z = Hersteller (Klarname ist 1-zett)

3M = Hersteller (Klarname ist 3M)

 

 

 

MfG

Johnes

beading = Abperleffekt, Wasser bildet Perlen auf dem Lack, gewünschter Effekt nach dem Konservieren des Lackes

sheeting = flächiges Ablaufen des Wassers vom Lack, gewünschter Effekt nach dem Konservieren des Lackes

Grüsse

Norske

Themenstarteram 22. April 2010 um 8:33

Ich würde gerne Spot-Repair oder Smart Repair aufnehmen, aber mit meinem 'Laien-Wissen' dazu traue ich mich nicht so ganz, ich meine, da steckt ja wohl mehr dahinter wie 'lokale Reparatur durch Fachmann zum Kosten-Bruchteil einer Teillackierung' (So in etwa würde das bei mir lauten).

Ich würde mich freuen, wenn einer der Experten zu diesem Thema hier (z.B. mhob) was dazu schreibt.

Gruss,

Celsi

Spot-Repair / Smart-Repair = Verfahrensweise zur Beseitigung kleine Beschädigungen, ohne großflächige Lackierarbeiten oder Demontage. Schadhafte Stellen, werden punktuell ausgebessert und ggf. gezielt lackiert. Dies spart Material und Zeit, was sich kostenminimierend auswirkt.

Themenstarteram 24. April 2010 um 11:28

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

Spot-Repair / Smart-Repair = Verfahrensweise zur Beseitigung kleine Beschädigungen, ohne großflächige Lackierarbeiten oder Demontage. Schadhafte Stellen, werden punktuell ausgebessert und ggf. gezielt lackiert. Dies spart Material und Zeit, was sich kostenminimierend auswirkt.

Klingt schonmal besser als meines. Die Fachleute wollen sich wohl nicht dazu äußern (nicht anklagend gemeint), und vielleicht liegen wir ja gar nicht so schlecht ... --> ab ins FAQ damit :)

Danke

Aus dem Johnes wird noch ein Profi! ;)

Liste könnte noch hiermit ergänzt werden:

 

DJ = Dodo Juice- Britischer Hersteller von Autopflegeprodukten

BTBM = Shampoo aus dem Hause Dodo Juice

UQD und QD = Ultimate Quick Detailer bzw. Quick Detailer- Detailer (Trockenwäsche) aus dem Hause Meguiars

FIX 40 = Mikrofaserwaschhandschuh

KC = Koch Chemie- Deutscher Hersteller von Autopflegeprodukten

 

Erkan

it's done!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. [FAQ-Beitrag] : Glossar und Abkürzungsverzeichnis