Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. [Beratung] Anfänger Auto

[Beratung] Anfänger Auto

Guten Tag,

 

ich, Fahranfänger (25Jahre, 6 Jahre im Besitz des Führerscheins, aber wenig Fahrpraxis, Groesse: 1,90m) möchte mir nun endlich mein erstes Auto zulegen, um vor allem auch Fahrpraxis zu haben.

 

Anbei möchte ich euch meine Gedankengänge darlegen und unten noch ein paar Fragen stellen. Ich warte gespannt auf eure Kommentare! :)

 

Budget: bis max. 8000Euro

Kriterien an das Auto 

 

1. Zuverlässigkeit (möchte nicht rumbasteln am Auto und so wenig wie möglich in die Werkstatt)

2. Betriebskosten (eigene Versicherung (nix Eltern), Steuern, Verbrauch)

3. Sicherheit (ABS+Fahrerairbag ist Pflicht, ESP „nice to have“)

4. Komfort: Klimaanlage + Radio (mehr an Luxus brauche ich nicht )

(Anzahl d. Türen, Raumangebot und Design sind somit nebensächlich)

 

Einsatzzweck des Autos:

 

1. Arbeitstage: 15km (zur Arbeit und zurück)

2. Wochenende: Spritztouren in Stadt und Umland (40-60km)

3. Alle drei Wochen Fahrt auf Autobahn nach Hause 500-600km (Hin- und zurück)

4. Zu 90% werde ich alleine im Auto fahren, aber manchmal werde ich sicher auch 1-2 Freunde oder 2-3 Getränkekisten mitnehmen

 

Zeitpunkt des Kaufs: so bald wie möglich (aber ich möchte auch nichts überstürzen)

 

Daher konzentriere ich mich auf der Suche auf Kleinwagen (Jahreswagen oder gebraucht bis maximal 2Jahre). Aufgrund meiner Unerfahrenheit beim Autokauf werde ich nur bei ordenlichen Händlern kaufen.

 

Ich habe mich auch schon informiert

-im diesem Forum und

-bei mobile.de und

- ich habe mir die ADAC Pannenstatistik 2006 heruntergeladen und

- ich war auch bei einigen Händlern in meiner Stadt

Frage: welchen weiteren Quellen gibt es, die ich noch anzapfen könnte, um mich zu informieren? Welche messbaren Zahlen könnte es noch geben, ausser der Pannenstatistik?

 

Das Ergebnis meiner bisherigen Recherchen bei Händlern in meiner Umgebung:

 

- Skoda Fabia, Opel Corsa: als Jahreswagen oder junger Gebrauchtwagen sehr schwierig zu bekommen. War bei mehreren Händlern: einmal Fabia 1.2,40kw für 9500Euro (Jahreswagen, 6000km) und einmal Fabia 1.4,55kw für 8900Euro (Unfallauto, EZ 06/2005), Opel Corsa: Aussage: nur Neuwagen vorhanden….

- Mazda 2, Exklusive 1.4 / Diesel für 9000Euro (EZ 08/07, 30km)

- Toyota Aygo 1,0l, neu („Sonderangebot“) für 9500Euro (den Yaris gibt es als Jahreswagen erst ab 12000Euro und als 2-Jahre gebraucht erst ab 10000Euro)

- Hyundai: Atos neu für 8000Euro und Getz (EZ 08/06, 15000km) für 7900

 

Frage: Sind die Angbote fair oder wurde meine Unerfahrenheit durch die Händler ausgenutzt?

 

Eigene Einschätzung der Recherchergebnisse:

 

Mir erscheint der Skoda Fabia als das beste Auto in dieser Klasse, vieler meiner Freunde/Kollegen haben den mir empfohlen, aber dafür reicht mein Budget momentan nicht.

Toyota gilt ja i.A. auch als sehr zuverlässig ist aber auch zu teuer.

Der Hyundai Getz ist so ganz gut, passt sogar (wenn gebraucht) in mein Budget. Aber er

hat schlecht abgeschnitten in der ADAC Pannenstatistik, daher habe ich starke Bedenken.

In diesem Forum gibt es Fans des Getz aber auch Leute die sich nur damit geärgert haben.

Der Atos (taucht nicht auf beim ADAC) wird wahrscheinlich nicht besser sein als der Getz, eigentlich ist ja das Design mir egal aber der Atos sieht nun wirklich ziemlich „exotisch ;)“ aus. 

 

Mazda 2 Diesel hat besser abgeschnitten beim ADAC, aber er ist sicherlich bei Versicherung und Steuern teuer (weil Diesel).

 

Leider haben alle Fahrzeuge kein ESP und bis auf die Hyundai sind die die alle zu teuer.

Wenn ich ein halbes Jahr warte, hätte ich übrigens 10000Euro zur Verfügung.

 

Schlusskommentar und Fragen:

Ist es für meine Wünsche überhaupt realistisch ein Auto für unter 8000Euro zu bekommen?

 

Anderseits, ich wollte auch nicht zuviel Geld ausgeben – denn ich werde den Motor und Getriebe sicherlich am Anfang etwas quälen und der ein oder andere Mini-Schaden beim einparken kann vielleicht passieren. Aber trotzdem brauche ich vor allem natürlich ein sicheres Auto!

 

Welche andere Marken/Modelle sollte ich mir euerer Meinung nach noch ansehen?

Hören sich meine Gedankengänge überhaupt realistisch/vernünftig an? 

 

Vielen Dank für Eure Hinweise im vorraus!

rogis

Ähnliche Themen
13 Antworten

Fiat Panda günstig in der Versicherung.

Kriegst für um die 8000€ auch schon als Neuwagen.

Hat in 3 Dauertests (100000Km) bewiesen das er Top verarbeitet ist unter anderem in der Autobild ,Autozeitung und ind der Auto Strassenverkehr.

Die ADAC Pannenstatistik sagt nur die halbe Wahrheit da es Marken gibt wie z.b. VW die einen eigenen Pannendienst haben und sehen dadurch in der ADAC Statistik oft besser aus als die anderen Europäischen Marken ohne wirklich besser zu sein.

Moin,

Die Frage ist nicht ... bekommt man für 8000 Euro ein gutes Auto. Die Frage ist eindeutig mit JA zu beantworten. Die essentielle Frage ist ... WELCHER deiner Wünsche ist diskutabel ... also wo wärst du bereit Zugeständnisse zu machen ?

Bist du bereit anstelle eines 1 Jahr alten Autos auch ein 2 Jahre altes Fahrzeug zu nehmen ?! Ich persönlich sehe da kein Problem ... denn die Autos halten alle merklich länger, und die wenigsten Autos haben nach 2 Jahren schon 50.000 km gefahren.

Bist du bereit ggf. unattraktivere Modelle in Betracht zu ziehen (Corsa und Fabia sind recht gefragt auf dem Gebrauchtmarkt), denn dann findest du schonmal wieder einen ganzen Schwung Fahrzeuge MEHR.

Bist du wirklich versteift auf das vorahndene ESP ?! Ich finde es gut, das du es nicht kategorisch ablehnst ... aber kannst du da ggf. einen Kompromiss eingehen, wobei Ich denke, wenn du auch 2 oder 3 Jahre alte Autos mit in Betracht ziehst ... das kein großes Problem mehr darstellen wird.

Bist du auf gewisse Marken festgelegt, kommen gewisse Marken aus welchem Grund auch immer, überhaupt nicht in Frage ?!

Überdenke deine Vorraussetzungen mal ... und such dann mit den erweiterten Vorrausetzungen nochmal. Vermutlich wird sich das Angebot dann ändern. Das Warten wird aber sicherlich wenig am Angebot ändern, denn ich vermute das sich bei 10.000 Euro deine Wünsche auch wieder weiter spezialisieren werden. Ich würde dir daher empfehlen ... das richtige Auto zu kaufen, sobald du über das richtige Auto stolperst.

Bei deinen Fahrgewohnheiten würde ich mir den Diesel beispielhaft am Mazda 2 mal stark durchrechnen ... Ich vermute nämlich das sich das bei dir noch nicht lohnen wird. Insbesondere weil du bei den eher schwachen Dieseln schaust ... die in Punkto souveräner Motorisierung hauptsächlich in der Stadt glänzen, sobald du die Stadt verlassen musst ... werden diese Fahrzeuge nämlich sehr zäh und vorallem auch relativ laut. Bei Dieseln in Kleinwagen sind aus Kostengründen meistens die Einstiegsversionen tendenziell unbefriedigend, da ist im Regelfall die nächsthöhere Leistungsstufe merklich besser geeignet.

MFG Kester

Hallöchen!

Wie Truckbaer schon andeutete, ist die ADAC-Statistik ist leider inzwischen das Papier nicht mehr wert, auf dem sie gedruckt ist, weil einige Hersteller eben eigene Pannendienste einsetzen und die darüber abgewickelten Pannen nicht mehr in der Statistik auftauchen.

Den Fiat Panda solltest Dir auch näher anschauen, ebenso auch den Daihatsu Cuore, von dem jetzt die neue Generation vor der Tür steht. Mit etwas Glück und Verhandeln liegt das auslaufende Modell als Vorführwagen oder gar als echter Neuwagen mit Klima, Radio und ABS und kundenfreundlich gehandhabten 3 Jahren Garantie noch in Deinem 8k€-Budget. Der Cuore ist relativ übersichtlich (Einparken), günstig in Unterhalt und Spritverbrauch und sehr zuverlässig - ist halt Toyota ohne zuverlässigkeitsmindernden Schnickschnack. Allerdings gibt es meines Wissens nach beim alten Modell kein ESP. Das ist aber bei dem Fahrwerk auch nicht wirklich notwendig (ich kenne da ganz andere Kandidaten).

Und vor allem: Du hast den Platz auf dem Fahrersitz, den Du brauchst. Ich weiß wovon ich da rede, ich bin selbst 1,88m groß und es gibt viele Autos, in die ich nicht wirklich bequem hineinpasse. Bei den von mir ausprobierten Cuores der verschiedensten Generationen habe ich sogar noch Reserven.

Zum Hyundai Atos: Eigentlich kein schlechtes Auto, aber du solltest schon Erfahrung mit sehr empfindlichen Gaspedalen mitbringen. Eine solche Gasannahme macht zwar Spaß, ist aber mit wenig Erfahrung etwas schwierig zu beherrschen. Wie immer gilt da: Versuch macht kluch.

MfG Meehster

Vielen Dank für die schnellen Antworten! Danke auch für den allg. Hinweis mit der ADAC Statistik, das war mir so nicht bewusst …

 

@truckbaer

Danke für den Tip mit dem Fiat Panda!

Als EU-Import gibt es den ohne Extras(wie Radio, Klimaanlage) tatsächlich bereits ab 7300Euro

link1 

Wären Radio und Klimaanlage vorhanden und ich wirklich die Aussage hätte, das das Fahrzeug zuverlässig ist (ich habe deine Aussagen dazu noch nicht überprüft), dann würde ich den kaufen :)

Will ich auf Radio und Klimaanlage nicht verzichten, dann hat man es aber gleich mit Angeboten von 8500-9000Euro zu tun

link2

(Jahreswagen, 8500Euro)

link3

(Neu, 9000Euro)

 

Fragen:

Ist es wirklich so, dass Radio, Klimanlage mit 1200-1700Euro Preisunterschied zu buche schlagen?

Wenn ich ein EU-Importfahrzeug kaufe, kann es da Probleme geben mit den Vertragswerkstätten in Deutschland (Übernahme Garantieleistungen)? Wenn ja welche?

 

@Rotherbach:

Danke für deine Hinweise!

 

Zitat:

WELCHER deiner Wünsche ist diskutabel ... also wo wärst du bereit Zugeständnisse zu machen ?

1.Leistung (PS), Design, Markenname ist mir nicht wichtig – Zuverlässigkeit ist aber sehr wichtig!

 

2. Bremsregelsysteme: ESP sehe ich als wichtiges Sicherheitsfeature an. Wenns aber für 7000-8000Euro nicht zu bekommen ist, dann muss ich darauf wohl verzichten. Ich habe noch kein Angebot in meiner Preiskategorie gesehen wo es ESP gibt. Auf ABS möchte ich aber auf gar keinen Fall verzichten!

 

3. Alter des Fahrzeugs: maximal zwei Jahre, aber besser Jahreswagen

 

4. Nähe zu Vertragswerkstatt und problemlose Reperatur/Garantieleistungen ist mir sehr wichtig.

Aus diesem Grund habe ich starke Bedenken bei einem Fahrzeug wie dem Dacia Logan (habe dazu bereits einen Thread in diesem Forum studiert). Da habe ich keine Lust auf Experimente.

 

5. Auf Klimaanlage und Radio möchte ich nicht verzichten/aber andere Extras wie elektrische Fensterheber, etc. brauche ich nicht.

 

Zitat:

Mazda 2

ACK

 

Zitat:

Ich würde dir daher empfehlen ... das richtige Auto zu kaufen, sobald du über das richtige Auto stolperst.

Und genau, dass ist das schwierige :). Wenn alle meine Kriterien zutreffen, dann bin ich schnell bei 9500Euro…

 

Ein zuverlässiges Auto mit ABS, Airbag, Radio, Klima für unter 8000Euro und max. 2Jahre alt, von einem Hersteller mit einem guten Netz von Vertragswerkstätten bin ich bereit sofort zu kaufen.

 

@meehster

danke für den Tip mit dem Daihatsu Cuore und die Warnung vor dem Atos :)

Ich werde mal einen Daihatsu und Fiat Händler aufsuchen.

http://www.mobile.de/.../da.pl?...

Zitat:

Original geschrieben von rogis

4. Nähe zu Vertragswerkstatt und problemlose Reperatur/Garantieleistungen ist mir sehr wichtig.

Aus diesem Grund habe ich starke Bedenken bei einem Fahrzeug wie dem Dacia Logan (habe dazu bereits einen Thread in diesem Forum studiert). Da habe ich keine Lust auf Experimente.

der dacia kann problemlos bei renault gewartet werden.

problem wird sein das nur wenige junge fahrzeuge im verkauf stehen. ist halt kein typisches lustkauf/leasing auto.

ansonsten gibts massenweise modelle die auf den schema passen.

versuch mal die mobile umkreissuche. dazu nach bj. ab 2006, bis 20tkm, klima, abs.

so hast du einen überblick der möglichen kandidaten.

letztendlich fährt das auge ja auch mit.

hier das ganze mal exemplarisch für meinen landkreis:

http://www.mobile.de/.../searchPublic.pl?...

...erstaunlich die vielen ka´s

Moin,

Mach dir mal keine großen Gedanken bzgl. der Zuverlässigkeit von Autos. Die SCHELCHTESTEN Autos in Punkto Zuverlässigkeit heutzutage sind bereits SEHR zuverlässig. Vereinfacht gesagt ... selbst ein laut Statistik "unzuverlässiger" Alfa Romeo 156 ... hat lediglich eine Wahrscheinlichkeit von unter 5% für eine Panne. Hauptsächlich ist die Frage wie ZUVERLÄSSIG ein Auto ist ... durch die betreuende Werkstatt zu beantworten. Ist diese sehr gut, ist auch das betreute Fahrzeug, selbst wenn es einen "Problemfall" darstellen sollte ... zuverlässig. Denn die Mehrzahl der Pannen läßt sich durch gute Wartung und Betreuung des Fahrzeuges vermeiden. Im übrigen ist der größte Pannengrund ... eine defekte Batterie ... einfach weil zuviele elektrische Verbraucher im Fahrzeug permanent an Ihr saugen.

Du kannst beinahe jedes Fahrzeug kaufen, und das Risiko auf die Schnauze zu fallen ist von Alfa Romeo bis hin zu Volvo ... beinahe gleich. Selbstredend bedeutet VERZICHT auch eine potentielle Steigerung der Zuverlässigkeit ... denn Teile die nicht im Fahrzeug drin sind ... können auch nicht kaputt gehen. Logisch, gelle ?!

Bzgl. deiner Ängste bzgl. der Werkstätten bei einem Importfahrzeug ... die sind unbegründet. Wenn du das Fahrzeug bei einem EU-Händler kaufst, dann wird der dir das Fahrzeug in der Regel mit voller Werksgarantie übergeben. Diese kann allerdings schon 4-6 Wochen laufen, je nachdem wann das Fahrzeug in das originäre Zielland ausgeliefert wurde. In einigen Fällen hast du z.B. bei einem aus der Tschechei importierten Fahrzeug einen größeren Garantieanspruch als bei einem in D ausgelieferten Fahrzeug (unterschiedliche Rechtssysteme), auch etwas crazy, gell ?

Setzt dich einfach mal in die Autos die dir grundlegend zusagen rein ... und fahr' sie mal ne Runde. Wenn du welche hast, die dir stark zusagen, frag hier bzw. in den entsprechenden Foren nach, wie die Erfahrungen mit dem Modell sind und welches die typischen Macken sind, nach denen man guggen sollte bzw. die man über die Haltezeit in jedem Fall im Auge behalten sollte.

MFG Kester

Hallo, Danke für eueren Hinweise!

Was haltet ihr eigentlich vom ADAC Crash Test?

www.adac.de/Tests/Crash_Tests/Automodelle/default.asp

 

Hyundai Atos, Fiat Panda, Chevrolet Matiz und Ford Ka haben da schlecht abgeschnitten, das alte Modell des Hyundai Getz hingegen gut.

 

Mir ist schon klar, dass man in einem Kleinwagen auf der Autobahn so oder so wenig Chancen hat bei einem Unfall mit einem LKW... Aber dennoch ist Sicherheit fuer mich ein wichtiges Kriterium zur Entscheidungsfindung. Und ich versuche mich auch aufgrund von belastbaren Argumenten fuer oder gegen ein Auto zu entscheiden und nicht wegen dem Bauchgefuehl oder wegen eines schlechten Designs...

 

@racemove: danke fuer den Tipp Suche! (wieso ich da nicht selbst drauf gekommen bin...) Auch bei mir kommen da lauter Ford Ka's heraus. Das Auto ist anfuersich ganz gut. Aber irgendwie ist da ziemlich wenig Blech rundum. Da gefaellt mir der Getz schon besser, zu mal auch der Crash Test fuer ihn besser gelaufen ist.

Also beim Ford Ka haben ich Bedenken wegen der Insassensicherheit - zu recht, was denkt ihr?

 

@rotherbach: hoert sich sehr vernuenftig an, was du geschrieben hast. Kann dem zustimmen! Werde die ADAC Pannenstatistik nicht so ernst nehmen.

 

Zitat:

Original geschrieben von rogis

[...]

Also beim Ford Ka haben ich Bedenken wegen der Insassensicherheit - zu recht, was denkt ihr?[...]

Meine Bedenken hinsichtlich des Ford Ka sind vor allem qualitativer Natur, aber auch dessen Sicherheit ist nicht wirklich toll.

Ein Problem sehe ich grundsätzlich darin, daß das Thema Sicherheit von den meisten Leuten nur in Verbindung mit Crashtests gesehen wird. Es ist zwar schon wichtig, bei einem eventuellen Unfall gut geschützt zu sein, aber viel wichtiger ist meiner Auffassung nach die aktive Sicherheit - sprich: Unfallvermeidung. Da spielen die Qualitäten des Fahrwerks, der Bremsen und der Reifen eine wichtige Rolle, ebenso ist ein möglichst tief liegender Schwerpunkt wichtig. Und ESP wird (zu) oft nur dazu verwandt, eklatante Fahrwerksschwächen (siehe z.B. A-Klasse, Smart) zu entschärfen.

So sehe ich auch die Sommerbereifung meines Mazda 121 (185/55R14 auf Alufelgen) nicht als Styling-, sondern als Sicherheitsfeature.

 

Für das genannte Budget gibt es so viele Möglichkeiten, dass man ganze Romane schreiben könnte. Wenn Du nicht markengebunden bist, kannst Du im Grunde schauen, was gerade günstig zu haben ist. Der Automarkt in D ist immer noch schwierig und bietet deshalb einige Möglichkeiten.

Wenn es ein Neuwagen sein soll, würde ich mal über den Mitsubishi Colt nachdenken, der zurzeit in der TV-Werbung für sehr günstige Preise angeboten wird (wenn mich die Erinnerung nicht trügt, sind es achttausend Euro, mehr jedenfalls nicht). Dann hättest Du jedenfalls nen Neuwagen mit Garantie und in Sachen Reparaturen erst mal Ruhe.

Mit gut erhaltenen Wagen aus der Polo-/Corsa-/Clio-Klasse kann man wohl auch nicht viele Fehler machen.

Guten Morgen,

Ich hab mal die Crashtestergebnisse von den Autos Fiat Panda II und Ford Ka rausgesucht ...

Man darf auch da nicht den ultimativen Fehler machen ... und sich von irgendwelchen Bildern oder Sternen verwirren zu lassen. Sondern man sollte sich ganz dringend da die Belastungsbilder und Verletzungsrisiken beim Dummie ansehen. Dabei kommt dann heraus ... das beim Fiat Panda die Crashsicherheit befriedigend ist. Beim Ka ist sie ebenfalls noch befrieidigend, allerdings hat der Wagen höhere Belastungswerte für die Beine und Füsse. Ab 3 Sternen im EuroNCAP Test ... ist ein Auto eben durchschnittlich sicher. Und zu beachten ist natürlich auch, das der Crashtest eben den Unfall mit einem "Vergleichbar" schweren Fahrzeug simuliert.

@Meehster ... lass mal deine ESP Schauergeschichten weg ... das betrifft vielleicht 5 oder 6 Fahrzeuge. Ein Fahrzeug das ein mieses Fahrwerk hat, fällt trotz ESP auf, denn ESP zaubert die Physik nicht weg. ESP ist grundsätzlich ein sinnvolles Feature, sofern es finanziell drin ist ... immer mitkaufen. ESP kann eine MENGE mehr als etwas breitere Reifen, ein tiefer Schwerpunkt und ein gutes Fahrwerk.

MFG Kester

@Rogis

In meinen Augen machst du den Fehler, dass du um jeden Preis ein möglichst neues Auto haben möchtest... Schlag dir das lieber aus dem Kopf... Mit nem 2-3jährigen Gebrauchten machst du sicher auch nichts falsch! Das Auto hat aber den grössten Wertverlust schon hinter sich, und vom Händler gekauft immer noch Garantie...

Du hast scheinbar totale Angst, dass du mit nem 2-jährigen nur Probleme kaufst, und bei nem Neuwagen von jeglichen Mängeln verschont bleibst... Das ist nicht der Fall, es gibt Dinge auf die hast du keinen Einfluss, etwas Glück braucht man auch beim Autokauf - wie überall im Leben!

Es gibt Leute die fahren nen Subaru Legacy mit 300'000km und da geht nichts kaputt, während bei nem neuen VW Touran mehrere Male der ZR reisst (siehe MT Startseite)

So findest du recht schnell für 6-7000 Euro einen 2-jährigen Renault Clio, Peugeot 206, Smart for4, Fiat Panda oder vielleicht sogar nen Fiesta! Klima, ABS, Airbag sind bei diesen Autos auch kein Thema mehr.

Dann hast du zudem ein "richtiges" Auto, und nicht sowas wie nen Daihatsu Cuore oder Hyundai Sowieso... Diese Autos kannst du in einigen Jahren auch nie mehr verkaufen, weil kein Schwein sowas kauft... Einen Fiesta, Panda oder 206 kann man immer zu einem anständigen Preis verkaufen!

Folgende Auslaufmodelle sind zurzeit günstig zu haben:

Fiat Punto Classic

Renault Clio Campus

Peugeot 206

Es handelt sich jeweils um die eigentlich schon abgelöste Modellgenerationen, die in günstigen Versionen noch weiterlaufen.

Gruss, Steam.

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

[...]@Meehster ... lass mal deine ESP Schauergeschichten weg ... das betrifft vielleicht 5 oder 6 Fahrzeuge. Ein Fahrzeug das ein mieses Fahrwerk hat, fällt trotz ESP auf, denn ESP zaubert die Physik nicht weg. ESP ist grundsätzlich ein sinnvolles Feature, sofern es finanziell drin ist ... immer mitkaufen. ESP kann eine MENGE mehr als etwas breitere Reifen, ein tiefer Schwerpunkt und ein gutes Fahrwerk.

Das mag sein. ESP mag vielfach sinnvoll sein, aber ohne entsprechende Hardware ist es auch vergleichsweise nutzlos.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. [Beratung] Anfänger Auto