Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. "A4 Avant 3.2 FSI Kettenspanner, Gleitschienen und Nockenwellenversteller Schaden"

"A4 Avant 3.2 FSI Kettenspanner, Gleitschienen und Nockenwellenversteller Schaden"

Audi A4 B7/8E
Themenstarteram 9. Oktober 2013 um 9:10

Guten Tag liebe A4 Fahrer,

ich habe heute morgen meinen geliebten A4 B7 Avant der Werkstatt übergeben müssen.

Fehlersymptome sind kurzes Rasseln nach dem Start und leicht spürbare Vibrationen im Innenraum im Stand vom Motor. Dachte schon an Stuerkette/Kettenspanner oder Kolbenkipper. Vermutung der Werkstatt ehr Richtung Motor, sie nehmen jetzt erstmal die Ölwanne ab um auf Ablagerung von Metallspänen zu prüfen. Wenn dort nichts ist heben Sie den Motor raus. Laut Fachhändler Audi treten in den letzten 9 Monaten vermehrt bei V6 und V8 Motoren diese Probleme auf. Sie hatten erst vor 2 Wochen einen V8 der 3 jährig war, wo aber Audi 100% Material Kette/Motor übernommen haben aufgrund des geringen alters.

Kulanz wird es wohl keine geben. da das Auto von Bj. 2006 ist und 143.000km Laufleistung hat. Service ist aber lückenlos beim Audi Händler vorhanden. Habe das Auto 2011 als Leasingrückläufer gekauft mit 75.000km und die 2 Jahre Garantie waren im April rum. Habe leider erst Anfang dieses Jahres nach Kolbenkipper und Steuerketten Probleme hier im Forum gezielt gesucht und leider eine Menge gefunden. Der Motor ist noch der erste im A4. Reparaturhistorie ist sauber. Hätte mit dem Kenntnisstand das Auto 2011 wohl nicht gekauft.

Sollte es ein Kolbenkipper sein, werde ich mich wohl vom Wagen trennen. VAG bzw. Audi ist dann nach meinem ersten Versuch gestorben. Update folgt hier in den nächsten Wochen über den weiteren Verlauf.

Beste Antwort im Thema

Für alle die mit Lesen und vielleicht am Ausgang der Geschichte interessiert sind.

Ich haben meinen Dicken jetzt zurück.

Ich habe ihn bei den OWL Motorexperten in Bielefeld für 3700€ komplett überholen lassen.

 

Er hat jetzt neue Ketten, Kolben, Ventile, Lager und und und. Quasi ein 0km Motor. Das Triebwerk ist so leise wie nie zuvor. Natürlich kommt jetzt erst die Einfahrphase.

Betrieben wird er jetzt ausschließlich mit 5W40 Shell Helix Öl im jährlichen Wechsel was bei mir ca 6000km bedeutet.

 

Da die Anschaffung äußerst günstig war, der Wagen sehr gute und gepflegte Ausstattung hat, hat sich diese Investion gelohnt für mich.

 

Der Fehler mit dem Nockenwellensensor wurden von einen der 2 defekten Nockenwellenversteller ausgelöst. Diese sind jetzt ebenfalls neu.

 

Alle Ersatzteile wurden von Audi im Original gekauft und verbaut.

 

So das soll der erste Zwischenstand sein......

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Audi A4 3.2 Fsi Nockenwellensensor Fehler Steuerkette?' überführt.]

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Tut mir leid. Ich finde Audis generell super schöne Autos mit sehr wenigen Problemen. Aber beim Thema Kette und Kolbenkipper haben sie bei ein paar Motoren echt mist gebaut.

 

Noch schlimmer finde ich, dass Sie dafür nich gerade stehen. Ich hätte mir auch fast ein A6 3.2 FSI gekauft aber hab mich dann wegen der Kolbenkipper Problematik nicht getraut. Vielleicht wirds mal ein A6 4.2. Der mit 335 PS kennt das Kolbenkipper Problem noch nicht.

Themenstarteram 9. Oktober 2013 um 10:22

Ja schön finde ich den A4 B7 auch...habe in nem anderen A4 Forum nen Thread gefunden wo ein 3.2.FSI in 2012 noch Kulanz bei gleichem Fehler bekommen hat, selbes Baujahr wie meiner. Würde meinen Dicken schon gerne noch weiter fahren...er hat mir in den letzten 2 1/2 Jahren schon eine Menge Spass bereitet, er wurde nicht mal verheizt da er zu 99% in der Schweiz bewegt wurde...

Zitat:

Original geschrieben von Wombas

er wurde nicht mal verheizt da er zu 99% in der Schweiz bewegt wurde...

Hat leider nichts gebracht ;)

Ich schaue hier immer wieder rein, weil ich ja auch mal einen A4 fuhr. Was mir immer wieder auffällt: Hier geht es in jedem dritten Thread um kleine und große Probleme mit den Fahrzeugen. Bei Toyota sind solche Sachen in einem von hundert Threads Thema...

Mein Beileid. Vielleicht wird es ja mal ein Lexus?

Naja, Lexus hat auch einiges geleistet was peinlich ist vorallem in Bezug zum Thema Bremsen. Und es wird im Lexus Forum definitiv viel weniger Beiträge geben, weil es sehr wenige Lexus gibt. Und nicht alles Lexus Fahrer sind hier angemeldet ;)

 

Es ist mir sogar egal, wenn ein Lexus weniger Probleme machen würde als Audi ich würde trotzdem keinen kaufen. Teilweise umständliche Bedienung und das Interieur ist einfach noch Meilenweit von Audi entfernt. Dann hatte ich mal das Vergüngen einen RX300 von einem Bekannten zu fahren mit ca 100'000 km. Beim schalten von 2 auf 3 gab es jeweils einen ordentlichen Ruck und das Kurvenlicht ist im vergleich zum A4 ein Witz.

 

Mit dem Prius könnte ich mich aus Design und Leistungsgründen auch nicht anfreunden. Selbst wenn das Ding 300'000km ohne Macke läuft.

 

Was nicht heissen soll, dass Toyota schlecht wäre... aber ich kenne auch Leute mit Toyotas die nur Probleme hatten. Einer sogar mit Motorschaden bei tiefer Laufleistung. Wobei die Kolbenkipper Problematik bei Audi schon ein extremes Ausmass hat.

 

 

Themenstarteram 9. Oktober 2013 um 14:19

Falls wirklich was neues her muss würde ich mich Marken unabhängig informieren, aber das Paket Optik, Motor, Innenraum und Reparaturauffälligkeiten müsste schon stimmen dann. Wäre dann aber völlig offen.

Bin vorher 4 Opel gefahren, die ich weit über die 250.000km Grenze bewegt habe und es gab nie derartige Probleme, unter anderem OPC, GSI und nen Opel V6...außer Verschleißteile und 2 mal Kupplung nie etwas gewesen...

Oh ja, da kann ich mitreden. Bei meinem 2.4, 81000 km ist 14 Tage nach dem Kauf der Motor hinüber gewesen. Das Pleuellager vom ersten Zylinder hat sich "aufgelöst".

Motor Nr.2 bekam ich auch Garantie. Der hatte wohl noch die alten Ölabstreifringe drin. So liefen knapp 2 Liter Öl auf 750 km durch die Brennräume.

Motor Nr.3 wieder auf Garantie. Diesmal ist alles schick, abgesehen von der Leistung in Verbindung mit Multitronik, GÄHN. Ein wenig Öl verbraucht er immer noch.

Werde nie ein Auto von Privat kaufen nach der Geschichte.

Zitat:

Original geschrieben von Wombas

Bin vorher 4 Opel gefahren, die ich weit über die 250.000km Grenze bewegt habe und es gab nie derartige Probleme, unter anderem OPC, GSI und nen Opel V6...außer Verschleißteile und 2 mal Kupplung nie etwas gewesen...

Opel hat aber auch div. Steuerketten Probleme. Das ist ja das krasse, fast alle Hersteller haben hier Probleme. Früher war eine Steuerkette praktisch unzestörbar. Heute machen die Spanner schlapp, die Ketten längen sich oder reissen, Gleitschienen brechen usw. :(

Themenstarteram 9. Oktober 2013 um 15:05

Es sparen dann wohl alle am Material aus Kostengründen...werde wohl gründlich studieren müssen um ein zuverlässiges Auto zu finden.

Am besten kauft man bald das was man optisch am schönsten findet und am meisten Spass macht. Probleme haben wohl alle. Das beste Preis/Leistungsverhältnis hat wohl Skoda zumindest hier in der CH. Ansonsten bevorzuge ich klar Audi/Mercedes/BMW.

 

Themenstarteram 9. Oktober 2013 um 15:44

Man wird sehen, erstmal warten was die Werkstatt Ende der Woche sagt...

Themenstarteram 12. Oktober 2013 um 11:02

So gestern ist der KV gekommen von knapp 5000.- Euro, Kolbenkipper war es nicht, der Bereich ist in Ordnung und auch keine Metallspänne in der Ölwanne, aber es hat die Kettenspanner, Nockenwellenversteller und Gleitschienen erwischt. Werde es machen lassen. Bin mir aber noch nicht sicher ob ich meinen A4 danach behalte, aber wahrscheinlich schon. Werde die Sache definitiv an mehrere Stellen in Deutschland eskalieren, da Audi die komplette Kulanz abgelehnt hat. Selbst das Autohaus sagt das dieses Sinnvoll wäre.

Habe heute mal ein paar Fotos gemacht vom zerlegten Motor.

Auf Bild 1 der intakte Kettenspanner (lässt sich rein schieben und arretieren) und intakte Gleitschienen

Auf Bild 2 und Bild 3 die defekten Kettenspanner (lassen sich nicht mehr rein drücken und arretieren) und auch an den unteren Ecken ist die Gleitschiene weg gebrochen.

am 12. Oktober 2013 um 16:37

Zitat:

Original geschrieben von Wombas

Werde die Sache definitiv an mehrere Stellen in Deutschland eskalieren, da Audi die komplette Kulanz abgelehnt hat. Selbst das Autohaus sagt das dieses Sinnvoll wäre.

Auch dieses VW-Töchterlein will soviel Kohle als möglich scheffeln.

Kulanz wäre somit absolut unlogisch und auch inkonsequent. Denn dann bräuchte man den Mist, welcher ja aus diversen Kosten-Optimierungsmassnahmen erst entsteht, schon gar nicht zu fertigen.

Wenn man dafür geradestehen wollte, wäre es weitaus billiger Qualität zu verbauen. Und das wissen die Herren der Ringe nur zu gut ... :cool:

Themenstarteram 12. Oktober 2013 um 16:58

Ja schauen wir mal, finde es schon kurios das genau bei den Stellen wo schwarzes Plastik verbaut ist was weg gebrochen ist, beim braunen Plastik null Abnutzung. Durch die weck gebrochenen Stellen ist natürlich Spiel im Kettenlauf entstanden, die Kettenspanner haben durch das ausfahren versucht auszugleichen, sind dann immer in maximal Stellung geblieben bis sie kaputt gegangen sind. So zu mindestens meine Schlussfolgerung. Von Sollbruchstellen zu sprechen wäre natürlich üble Nachrede ohne Gutachten und Beweise, aus dem Grund tue ich das natürlich nicht an dieser Stelle...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. "A4 Avant 3.2 FSI Kettenspanner, Gleitschienen und Nockenwellenversteller Schaden"