• Online: 5.588

Was mich bewegt

Themen, die mich bewegen - mit Schwerpunkten und auch bunt gemischt

06.01.2021 10:11    |    notting    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: E-Auto, laden, Tarife

Habt ihr kürzl. oder werdet ihr bald einen Lade(-karten)-Tarif- oder -Anbieterwechsel machen?

Logo Neues Jahr neue Tarife 2021 JanuarLogo Neues Jahr neue Tarife 2021 Januar

Hallo!

 

Hoffe ihr seid gut in das neue Jahr gerutscht. Letztes Jahr ist einiges passiert bei den Ladetarifen. Und im Januar 2021 gab‘s auch mal wieder ein paar größere Änderungen bzw. kommen noch diesen Monat - oder knapp danach.

 

  • Die MwSt. ist wieder auf 19%. Preisveränderungen die nur dadurch passieren, werde ich im weiteren nicht aufführen.
  • EnBW bietet keine Ladetarife mehr an. Dieses Geschäft wurde an eine 100%ige Tochter ausgelagert, die damit weitermacht. Also keine Panik ;-) Werde trotzdem weiterhin einfach nur EnBW schreiben.
  • EnBW verbietet den Privatkunden-Tarif für gewerbliche Nutzung. Es sollen gewerbliche Tarife eingeführt werden. Kennt man schon von Maingau. Auch kennt man von Maingau eine kWh-Obergrenze pro Monat. Bei EnBW sind es aber mit 800kWh viel mehr (die man in 2 von 3 aufeinanderfolgenden Monaten überschreiten muss). Die Regelung gilt für Neukunden ab 1.1.2021 und für Bestandskunden ab 1.2.2021.
  • Get Charge wurde von Alpiq der Stecker gezogen. Die Übernahme von der Telekom war schon sehr holprig. War eine günstige Möglichkeit bei Allego zu laden und eine sehr teure um bei uns in der Stadt an 22kW-Säulen zu laden (teurer als Ionity Ad-hoc-Tarif).
  • Plugsurfing Plus (der Tarif mit Grundgebühr) wurde für dt. Kunden eingestellt. Gibt für diese nur noch den Tarif ohne Grundgebühr. Außerdem wird der Tarif ohne Grundgebühr zum 15.1.21 erhöht. Dieser wurde erst 3 Monate vorher auf feste kWh-Preise umgestellt.
  • Kia hat nun seinen eigenen Ladetarif, aber nicht wirklich attraktiver als z. B. EnBW - wenn davon absieht, dass man zum Ionity-Ad-hoc-Tarif über KiaCharge laden kann, aber über EnBW nicht. In Kombination z. B. mit Maingau oder direkt über Ionity über ein Smartphone hält sich dieser Nachteil in Grenzen.
  • BMW stellt zum 19.1.21 die Tarife etwas um bzw. erhöht die Kosten etwas. Anders als andere Firmen wird hier zumindest beim grundgebührfreien Tarif vom festen kWh-Preis je nach AC, DC oder Ionity zu standortspezifischen Preisen gewechselt. Gegen eine zusätzliche Grundgebühr einen geringeren Preis bei Ionity zu bekommen gibt’s noch in beiden Tarifen, aber die kWh-Kosten wurden erhöht.

 

Übrigens: Im Juli letzten Jahres gab’s Gerüchte, dass eine von Audi gegründete Artemis GmbH nicht nur irgendwelche Premium-E-Autos herausbringen wird, sondern auch noch ein Ladenetz aufbauen wird. Audi, Porsche und Ionity haben sich nun in diesem Zusammenhang geeinigt -> https://www.electrive.net/.../

Mal schauen was dabei rauskommt.

 

Hinweis: Wenn ich im Folgenden "Intercharge" schreibe, ist als Bezahlungsart die Webseite https://m.intercharge.eu gemeint. Dort kann man aktuell mit VISA und Mastercard zahlen. Die EVSEID sind an der Ladesäule oder auch z. B. über die Landkarte in https://www.hubject.com/intercharge/ auffindbar.

 

Anbieter Kosten für den Ladevorgang Was wenn ich zu lange lade bzw. nicht mehr lade? / Kommentar
has.to.be (Ladesäulen-Anbieter) Über NewMotion 0,36EUR/kWh + 0,04EUR/min zzgl. Transaktionsgebühr (s.o.). Sollte auch mit div. anderen Ladekarten-Anbietern zu deren Preisen (s.u.) nutzbar sein. Kann über https://emobility.community/ teilweise billiger sein. Gibt lokale Strom-Grundversorger, die auf ihrer Webseite was von "be.ENERGISED Community" schreiben (womit wohl diese Webseite bzw. die entspr. App gemeint ist) und Strom über ihre eigenen Ladesäulen auf diesem Weg z. T. sogar noch günstiger anbieten als Maingau im Idealfall verlangt. Nix gefunden.
Maingau EnergieIonity europaweit 0,75EUR/kWh in allen Varianten. Normalpreis: AC 0,38EUR/kWh, DC 0,48EUR/kWh. Bis zu 0,43EUR/kWh Aufschlag im europäischen Ausland. Je nach dem ist Ionity billiger als sonstige AC und DC. Energievertragskunden: AC 0,28EUR/kWh, DC 0,38EUR/kWh. Bei >4h AC- oder >1h DC-Ladung gibt’s immer 0,10EUR/min(!) Aufschlag. Max. 300kWh/Monat und Kunde. Max. 5 Ladekarten/Kunde.
EnBW Standard-Tarif: AC 0,39EUR/kWh, DC 0,49EUR/kWh. Vielfahrer-Tarif: 4,99EUR/Monat (erste 3 Monate gratis und für EnBW-Strom-/-Gas-Kunden, Hyundai-E-Auto-Besitzer (5 Jahre) und ADAC-Mitglieder dauerhaft keine Grundgebühr) + AC 0,29EUR/kWh, DC 0,39EUR/kWh. Nach 4h (egal ob AC oder DC) 0,10EUR/min Standgebühr, max. 12EUR/Ladevorgang. Über Intercharge ca. 5EUR für max. 60min ohne kW(h)-Begrenzung, zumindest an 150kW CCS-Ladesäulen. Über NewMotion (wie immer zzgl. Transaktionsgebühr) <=22kW Typ2 0,37EUR/kWh und CCS (z. B. 50-150kW) 0,70EUR/kWh Kann vom Anbieter gekündigt bzw. damit gekoppelt höhere Tarife "angeboten" werden, wenn der Ladeumfang in 2 von 3 aufeinanderfolgenden Monaten 800kWh/Monat überschreitet. Egal ob AC oder DC nach 4h 0,10EUR/min zusätzl. Zusatzgebühr ist aber begrenzt auf 2h (12EUR). / Geht seit Anfang April 2020 nicht mehr bei Ionity.
FastNed Standard-Tarif: 0,59EUR/kWh. Gold-Member-Tarif: 11,99EUR/Monat + 0,35EUR/kWh. Alle Varianten (43kW Typ2 bis CCS >150kW) über NewMotion (wie immer zzgl. Transaktionsgebühr) 0,59EUR/kWh. Nix gefunden.
Allego AC bis 22kW 0,41EUR/kWh, DC 50-350kW 0,59EUR/kWh. Bei NewMotion sind nur die Lademöglichkeiten >22kW gelistet für 0,59EUR/kWh zzgl. Transaktionsgebühr. Nix gefunden.
Ionity DC bis 350kW 0,79EUR/kWh. Einige Autohersteller bieten für best. Modelle gegen Grundgebühr einen günstigeren kWh-Tarif, siehe unten. Nix gefunden.
Plugsurfing ab 15.01.2021 AC 0,49EUR/kWh, DC 0,69EUR/kWh, Ionity 1,09EUR/kWh. Keine Standgebühr.

 

 

Kfz-Hersteller-Tarife (z. T. auch für Fahrzeuge anderer Marken bzw. alle E-Autos) und andere Tarife mit Grundgebühr

Anbieter bzw. für wen gültig Grundgebühr Nutzungsgebühr (ggf. beispielhaft) Kommentar
Audi, City-Tarif 4,95EUR/Monat Ionity 0,79EUR/kWh, DC 0,49EUR/kWh + abh. von Ladesäule nach 3h 0,10EUR/min, AC 0,39EUR/kWh + abh. von Ladesäule nach 3h 0,06EUR/min Z. B. Maingau und EnBW auf jeden Fall billiger. Den Ionity-Ad-hoc-Tarif kann man unabh. davon nutzen.
Audi, Transit-Tarif 17,95EUR/Monat (erstes Jahr 0EUR/Monat) Ionity 0,31EUR/kWh, DC 0,49EUR/kWh + abh. von Ladesäule nach 3h 0,10EUR/min, AC 0,39EUR/kWh + abh. von Ladesäule nach 3h 0,06EUR/min Vielleicht für Ionity-Vielnutzer interessant, insb. wenn E-Auto >150kW kann.
BMW und Mini ohne Grundgebühr ab 19.1.21 0EUR/Monat Ionity 0,79EUR/kWh, andere Preise siehe App. Optional: Für 13EUR/Monat. Ionity nur 0,35EUR/kWh (12 Monate Mindestvertragslaufzeit). Keine Aussagen mehr zu Standgebühr.
BMW und Mini mit Grundgebühr ab 19.1.21 4,99EUR/Monat AC 0,33EUR/kWh, von 8-21h nach 3h 0,06EUR/min Aufpreis, DC 0,39EUR/kWh, nach 1,5h 0,20EUR/min Aufpreis, Ionity 0,79EUR/kWh. Optional: Für 13EUR/Monat. Ionity nur 0,35EUR/kWh (12 Monate Mindestvertragslaufzeit). -
Hyundai 0EUR/Monat 5 Jahre lang, danach wie der entspr. EnBW-Tarif. Erste Ladekarte kostenlos, jede weitere 9,90EUR. EnBW-Vielnutzer-Tarif, d.h. AC 0,29EUR/kWh und DC 0,39EUR/kWh. Nach 4h (egal ob AC oder DC) 0,10EUR/min Standgebühr, max. 12EUR/Ladevorgang. Es dürften die selben Kommentare wie beim EnBW-Vielnutzer-Tarif gelten.
Mercedes ? Ionity 0,29EUR/kWh, sonst: ? Noch keine Details gefunden
Porsche 179EUR/Jahr (Taycan erste 3 Jahre 0EUR/Jahr) Ionity 0,33EUR/kWh, sonst 0,39EUR/kWh plus(!) pro min(!) 0,05 (AC) bis 0,45EUR (Nicht-Ionity-HPC bis 350kW) Vielleicht für Ionity-Vielnutzer interessant, aber für alles andere gibt‘s viele günstigere Tarife.
VW We Charge Free 0EUR/Monat, keine Vertragslaufzeit, einmalig 9,99EUR Freischaltgebühr. Ionity 0,79EUR/kWh, andere Ladesäulen 0,29EUR/Session + individuelle Preisgestaltung. Für alle E-Autos, auch nicht von VW.
VW We Charge Go für VW ID-Modelle außer Pure 50kW 0EUR/Monat (max. 3 Vertragsjahre), 12 Monate Vertragslaufzeit, endet automatisch, einmalig 9,99EUR Freischaltgebühr. Ionity 0,55EUR/kWh, andere Ladesäulen individuelle Preisgestaltung (keine Session-Gebühr). Für alle ID-Modelle die die genannten Kriterien nicht erfüllen bzw. bei >3 Vertragsjahren 7,49EUR/Monat.
VW We Charge Plus für VW ID-Modelle außer Pure 50kW 9,99EUR/Monat (max. 3 Vertragsjahre), 12 Monate Vertragslaufzeit, endet automatisch, einmalig 9,99EUR Freischaltgebühr. Ionity 0,30EUR/kWh, andere Ladesäulen individuelle Preisgestaltung (keine Session-Gebühr). Für alle ID-Modelle die die genannten Kriterien nicht erfüllen bzw. bei >3 Vertragsjahren 17,49EUR/Monat.
Charge & Fuel Standard (alle E-Autos) 4,20EUR/Monat (immer 1 Monat Vertragslaufzeit) 0,79EUR/kWh an Ionity-Ladesäulen. Preise anderer Lademöglichkeiten nur in der App. -
Charge & Fuel IONITY M (VW-Konzern (u.a. VW und Audi), Daimler, BMW, Ford und Hyundai) 8,90EUR/Monat (immer 12 Monate Vertragslaufzeit) 0,55EUR/kWh an Ionity-Ladesäulen. Preise anderer Lademöglichkeiten nur in der App. -
Charge & Fuel IONITY L (VW-Konzern (u.a. VW und Audi), Daimler, BMW, Ford und Hyundai) 17,30EUR/Monat (immer 12 Monate Vertragslaufzeit) 0,30EUR/kWh an Ionity-Ladesäulen. Preise anderer Lademöglichkeiten nur in der App. -
Skoda ? ? Den Enyaq (zumindest mit 80kWh) kann man für 500EUR Aufpreis mit einer höheren CCS-Ladeleistung von 125kW bekommen inkl. einem Jahr Ionity-Nutzung gratis.
FordPass (nur Ford) ?EUR/Monat, erstes Jahr keine Grundgebühr 0,31EUR/kWh an Ionity-Ladesäulen. Gibt wohl auch einen Tarif wo Ionity 0,79EUR/kWh kostet. Basiert auf NewMotion.

 

Fazit:

  • Maingau Energie hat massiv an Attraktivität eingebüßt, vor allem durch die individuellen Tarife. Auch durch die Tatsache, dass in allen Varianten Ionity das selbe kostet und kaum günstiger als der Ionity-Ad-hoc-Tarif ist, macht es tendenziell weniger Sinn mit einem Energie-Vertrag zu Maingau zu wechseln um billiger laden zu können. Bei EnBW zahlt man im Wenigfahrer-Tarif zwar etwas mehr, dafür zahlt man max. 60EUR/Jahr Grundgebühr für den Vielfahrer-Tarif - wenn man nicht ohnehin ADAC-Mitglied ist, einen Hyundai hat usw. Meiner Erfahrung nach findet man viele Stromanbieter, die mehr als 60EUR/Jahr günstiger sind als Maingau. Das größere Roaming-gebührenfreie Gebiet von EnBW wo Maingau z. T. heftige Aufschläge verlangt kommt dazu. Eine Maingau-Karte sollte man schon haben – wenn sie überhaupt noch günstiger ist als EnBW unter den genannten Bedingungen.
  • Meiner Meinung nach gibt es wenige Gründe ausgerechnet zu Ionity zu fahren. Viele E-Autos können ohnehin nicht mit >150kW laden. 150kW-Ladesäulen (bzw. z. T. auch 300-350kW) gibt‘s auch von vielen anderen Anbietern, die meist weniger verlangen, z. B. EnBW, Allego und Fastned. Es gibt wohl noch einzelne Tarife wo man bei Ionity viel günstiger laden kann als z. B. über Maingau. Aber die werden wohl auch nach und nach verschwinden. Dann kann man nur noch mit den "richtigen" Automarken günstiger bei Ionity laden. Die verlangen aber meist eine Grundgebühr, sodass sich das nur lohnt wenn man genug bei Ionity lädt. Aber wie gesagt, man kann es sehr oft vermeiden. Und zur Not lädt man halt mal für 0,79EUR/kWh Ad-hoc oder für ein paar Cent weniger über Maingau.
  • Plugsurfings einziger Vorteil scheint noch das mit der Standgebühr zu sein. Aber dafür ist der Strom deutlich teurer als z. B. bei EnBW. Zudem bei Ionity viel teurer als deren Ad-hoc-Tarif.
  • Bei den Hersteller-Tarifen kann man z. B. vom BMW-Tarif mit Grundgebühr IMHO fast nur abraten. Der EnBW-Tarif (auch der mit Grundgebühr) unterstützt sehr viele Ladesäulen und gilt auch an recht vielen Ladesäulen im Ausland. Die Grundgebühr ist bei EnBW und BMW gleich (wenn man nicht z. B. ADAC-Mitglied ist, dann ist sie bei EnBW sogar 0EUR/Monat), aber die Nutzungsgebühren sind bei EnBW etwas günstiger. Und die Ionity-Option gibt’s auch im BMW-Tarif ohne Grundgebühr. Oder man lädt so wenig bei Ionity, dass man genauso gut den Ad-hoc-Tarif nutzen kann.
  • Meinen Infos nach können Hyundai-Fahrer aktuell nur über Charge&Fuel Ionity vergünstigt nutzen, aber nicht über Hyundai selbst. Einerseits ist da in Deutschland der Deal zwischen Hyundai und EnBW. Andererseits gelten bei im Ausland gekauften Hyundais meines Wissens ähnliche Tarife wie bei Kia, aber dort gibt’s zumindest in Deutschland keine Ionity-Vergünstigung, auch nicht gegen Grundgebühr.
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Ergänzung von notting am 11.01.2021 12:14

Hab gerade festgestellt, dass Hyundai "nur" 5 Jahre lang die EnBW-Grundgebühr bezahlt. Danach normaler EnBW-Tarif.

 

notting

06.01.2021 10:30    |    Redirion

für das gelegentliche Schnellladen (6-12x im Jahr jeweils ca. 60kWh) scheint mir PlugSurfing und NewMotion am sinnvollsten oder? Bzw. wenn man keine Lust auf Preisvergleiche hat, rein PlugSurfing?


06.01.2021 10:45    |    notting

Zitat:

@Redirion schrieb am 6. Januar 2021 um 10:30:49 Uhr:

für das gelegentliche Schnellladen (6-12x im Jahr jeweils ca. 60kWh) scheint mir PlugSurfing und NewMotion am sinnvollsten oder? Bzw. wenn man keine Lust auf Preisvergleiche hat, rein PlugSurfing?

Ich würde vorrangig EnBW oder Maingau benutzen, weil keine Session-Gebühr und günstigerer kWh-Preis. Dort muss man nur daran denken nicht länger als 4h bzw. 1h (DC-Ladung über Maingau) zu laden, weil's sonst recht teuer wird.

 

Vorteile Maingau:

- Innerhalb Deutschlands Geringfügig billiger als EnBW.

- Ionity wird unterstützt und ist etwas billiger als deren Ad-hoc-Tarif.

 

Nachteile Maingau:

- Kann sein, dass du in deinen "individuellen" (teureren) Tarif gedrängt wirst aufgrund deines Nutzungsverhaltens.

- Man kann nicht gegen einen festen Betrag den Rabatt auf die kWh bekommen.

- Bei DC-Ladung schon nach 1h 0,10EUR/Aufschlag (bei AC nach 4h). Aufschlag wird fällig bis man den Ladevorgang unterbricht.

 

Vorteile EnBW:

- Auch der Tarif ohne Grundgebühr gilt mit den selben Preisen wie für Deutschland in einigen europäischen Ländern.

- Wenn man einen Hyundai gekauft hat oder ADAC-Mitglieder ist (oder EnBW-Haushaltsenergie-Kunde), bekommt man 0,10EUR/kWh Rabatt ohne Grundgebühr.

Grundgebühr für die 0,10EUR/kWh Rabatt max. 5EUR/Monat.

- Auf jeden Fall erst nach 4h laden Aufschlag.

- Der Aufschlag wegen "zu langem" laden ist auf 2h bzw. 12EUR begrenzt.

 

Nachteile EnBW:

- Ionity muss man auf anderen Wegen nutzen. Z. B. über ein Smartphone den Ionity-Ad-hoc-Tarif nutzen. Aber es gibt soviele andere HPC-Säulen (oft 150-300kW) die mit EnBW funktionieren.

- Die interessanten Maingau-Konditionen für deren Energiekunden gilt in mehr Ländern und macht ihn somit interessanter (Ausnahme: In Österreich ist der EnBW billiger, egal ob man die Tarife ohne Grundgebühr oder mit (erlassener) Grundgebühr (bzw. die für deren Energievertragskunden) vergleicht).

 

Wenn du fast nur bei Ionity schnellladen musst, sind wir vllt. schon in dem Bereich, wo man evtl. Grundgebühr in einem Hersteller-Tarif zahlen sollte. Such mal in meiner ganzen(!) Auflistung nach dem Hersteller deines Fahrzeugs. Kann mehr als einen Eintrag pro Marke geben.

 

notting


06.01.2021 10:56    |    OO--II--OO

Interessant, aber wenn ich das als Außenstehender so seh' . . . möcht ich echt noch kein E-Auto haben . . .

 

Als "Flüssig-Tanker" ist/wird man von sowas doch eigentlich nur abgeschreckt !

 

---> Preis groß angeschrieben sehen (evtl. auch bei clever-tanken oder so), falls Preis ok ---> "tanken", bar bezahlen, Abfahrt.

Das wär's . . . aber so'n Tarifdschungel . . . puuuh . . . neee, echt nix für mich !

Hab da Irgendwie das Gefühl, daß da noch der richtige Preisdruck der Konkurrenz fehlt.

Discounter-Preise UND ordentliche Preisauszeichnung (wie bei Flüsig-Tankstellen eben) von wären da wohl mal angesagt, um das Ganze bissl attraktiver zu machen. Bis jetzt erscheint mir das eher was für E-Pioniere (find ich jedenfalls).

 

Da isses erstmal gut, daß das für mich eh erst in 15 Jahren interessant werden könnte, wenn auch die Gebraucht-E-Auto-Preise interessant werden (und die Autos dann auch noch taugen), solang kann man das alles ja noch reichlich nachbessern ;-)


06.01.2021 11:00    |    notting

Wenn man herausfinden möchte, ob man absehbar auf der Langstrecke bei Ionity laden muss:

 

1. Überlegen wie hoch die max. CCS-Ladeleistung des E-Autos ist. Die Angabe des Herstellers stimmt aber nicht immer. Teilweise werden z. B. 100kW angegeben, sind aber max. nur 70kW. Wenn der Akku nicht sehr leer ist, ist die Leistung meist noch geringer. Siehe z. B.

https://www.motor-talk.de/.../...schnell-wie-man-meint-2-t6919534.html

https://www.motor-talk.de/.../...o-schnell-wie-man-meint-t6300850.html

 

2. Auf https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/ rechts knapp oberhalb der Karte auf "Optionen" klicken.

Nun direkt darunter die erweiterte Suche aktivieren.

Nun links oben bei "Anschlüsse" auf das große "+" klicken.

In dem Dialog auswählen:

Anschluss: Combo Typ2 (CCS) EU

Bei "Leistung *mind.*" z. B. 70 oder 100kW eintragen (siehe Punkt 1).

Zum Schluss auf "Hinzufügen" klicken.

 

3. Mit diesen Filtereinstellungen in der Karte umschauen. Wenn man auf die Ladepunkte klickt, sieht man in den Details, welcher Anbieter es ist (z. B. ob Ionity oder jemand anderes) und ob z. B. EnBW- oder Maingau-Tarife funktionieren.

 

Nun muss man nur noch die ungefähre reale Reichweite (ggf. bei Autobahn-Tempo) kennen um abzuschätzen wo man ungefähr laden muss bzw. ob man ggf. früher als nötig günstiger laden kann. Das verlangsamt aber meist den Ladevorgang.

Meist gibt es dazwischen auch noch weitere Lademöglichkeiten mit z. B. nur 50kW wo man ggf. auch mal kurz zwischenladen kann um ein paar km mehr Reichweite zu haben, um es sicher zur nächsten besseren Lademöglichkeit zu schaffen oder weil man dort gerade auf's Klo oder was essen muss und nicht bis zu einer besseren Lademöglichkeit warten kann.

 

notting


06.01.2021 11:05    |    notting

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 6. Januar 2021 um 10:56:59 Uhr:

Interessant, aber wenn ich das als Außenstehender so seh' . . . möcht ich echt noch kein E-Auto haben . . .

 

Als "Flüssig-Tanker" ist/wird man von sowas doch eigentlich nur abgeschreckt !

 

---> Preis groß angeschrieben sehen (evtl. auch bei clever-tanken oder so), falls Preis ok ---> "tanken", bar bezahlen, Abfahrt.

Das wär's . . . aber so'n Tarifdschungel . . . puuuh . . . neee, echt nix für mich !

Die Tarife von EnBW und Maingau sind relativ einfach zu merken und recht günstig. Zudem funktionieren sie an sovielen Ladesäulen, dass du eher selten in die Verlegenheit kommen wirst dich mit anderen Tarifen befassen zu müssen. Eben z. B. nur wenn du wirklich öfters bei Ionity laden musst.

 

Und ob du in eine Sprit-Preisvergleichs-App/-Webseite vor dem Tanken schaust oder in die App z. B. von EnBW, Maingau (von denen weißt du ja den Preis auswendig) oder Lade-Preisvergleichsseiten wie https://www.chargeprice.app/ um die nächste Ladesäule zu finden ist dann auch Jacke wie Hose.

 

Im Idealfall lädst du in der Hauptsache zu Hause ganz einfach über deinen Stromzähler.

 

notting


06.01.2021 11:21    |    Redirion

Danke für die weiteren Erläuterungen notting. Ich denke der ADAC EnBW Tarif könnte für mich am interessantesten sein. Nur schade, dass Ionity fehlt. Aber dann ist wohl doch die Kombination aus Maingau und EnBW das Sinnvollste.

 

Mein aktueller Favorit als E-Auto ist der Polestar 2. Die "arbeiten mit PlugSurfing" zusammen", deswegen war das eben mein erster Gedanke und damit lag ich natürlich völlig daneben.

 

btw. gut als Quelle für Ladekurven finde ich fastned.


Bild

06.01.2021 13:33    |    OO--II--OO

Zitat:

@notting schrieb am 6. Januar 2021 um 11:05:19 Uhr:

 

Und ob du in eine Sprit-Preisvergleichs-App/-Webseite vor dem Tanken schaust oder in die App z. B. von EnBW, Maingau (von denen weißt du ja den Preis auswendig) oder Lade-Preisvergleichsseiten wie https://www.chargeprice.app/ um die nächste Ladesäule zu finden ist dann auch Jacke wie Hose.

 

Im Idealfall lädst du in der Hauptsache zu Hause ganz einfach über deinen Stromzähler.

Daheim Strom tanken ist kein Problem, aber man will/muß ja auch mal weiter weg . . .

 

Hab's mal neugierhalber durchgespielt :

Die "chargeprice.app" ist leider in englisch (auch wenn man auf der Hauptseite auf deutsch umschaltet) . . . naja, "little bit english" kann ich immerhin ;-)

Fahr/hol (fuhr, momentan nicht) ab und zu mal Leute nach/von Flughäfen Frankfurt + Stuttgart . . . in der Nähe wär da sogar "Free Parking" + "Free Charching" möglich (Lidl, Rewe (da hätt' man oft auch gleich noch Gratis-W-Lan für App + die Wartezeit :)), Aldi + Co) . . . cool !

. . . nur blöd, wenn zur gleichen Zeit (Zeitrahmen ist ja begrenzt) noch mehr Leute die gleiche Idee haben (sollten) . . .

Dann brauch ich doch so'ne Karte (denn mit Barzahlung wird's ja wahrscheinlich nicht funktionieren).

 

"Energievertragskunde" = Hausstrom vom gleichen Anbieter nötig, um 28 anstatt 38 ct. zu haben ?

0,28 zu 0,38 entspräche beim Benzin 1,20 zu 1,62 € . . . einfach mal so . . . das ist doch verrückt (ist ja wie: nur wenn ich Heizöl von Shell kaufe, darf ich auch günstiges Benzin bei Shell kaufen ?) . . . bis willkürlich . . . irgendwie hat sich das noch nicht so richtig marktwirtschaftlich eingependelt . . .

Große Preisangabe "für alle sichtbar + gültig" an der Säule (über i-Net kann man's ja trotzdem publizieren, wie beim Benzin auch) fänd' ich da doch deutlich kundenfreundlicher.

Alles andere ist doch nicht förderlich für Transparenz + Akzeptanz beim "E-Tanken" (sondern eher Voodoo + Geheimniskrämerei . . . oder einfach nur Abzocke . . .)


06.01.2021 13:48    |    notting

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 6. Januar 2021 um 13:33:40 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 6. Januar 2021 um 11:05:19 Uhr:

 

Und ob du in eine Sprit-Preisvergleichs-App/-Webseite vor dem Tanken schaust oder in die App z. B. von EnBW, Maingau (von denen weißt du ja den Preis auswendig) oder Lade-Preisvergleichsseiten wie https://www.chargeprice.app/ um die nächste Ladesäule zu finden ist dann auch Jacke wie Hose.

 

Im Idealfall lädst du in der Hauptsache zu Hause ganz einfach über deinen Stromzähler.

Daheim Strom tanken ist kein Problem, aber man will/muß ja auch mal weiter weg . . .

 

Hab's mal neugierhalber durchgespielt :

Die "chargeprice.app" ist leider in englisch (auch wenn man auf der Hauptseite auf deutsch umschaltet) . . . naja, "little bit english" kann ich immerhin ;-)

Bei mir ist das Deutsch. Meine Vermutung: Z. B. auf manchen Linux-Systemen ist es Standard oder du hast es von Hand in den Browser-Einstellungen eingetragen, dass Deutsch nicht die bevorzugte Sprache ist. Viele Webseiten beachten das nicht, insb. wenn du auf die .de-Variante eine Webseite gehst.

 

Zitat:

Fahr/hol (fuhr, momentan nicht) ab und zu mal Leute nach/von Flughäfen Frankfurt + Stuttgart . . . in der Nähe wär da sogar "Free Parking" + "Free Charching" möglich (Lidl, Rewe (da hätt' man oft auch gleich Gratis-W-Lan für App + die Wartezeit :)), Aldi + Co) . . . cool !

. . . nur blöd, wenn zur gleichen Zeit (Zeitrahmen ist ja begrenzt) noch mehr Leute die gleiche Idee haben (sollten) . . .

Dann brauch ich doch so'ne Karte (denn mit Barzahlung wird's ja wahrscheinlich nicht funktionieren).

Die Anbieter bevorzugen es, wenn du über App/Webseite bezahlst. Karte kostet z. T. extra. Und manche Säulen können nicht mal was mit RFID-Karten anfangen.

 

Zitat:

"Energievertragskunde" = Hausstrom vom gleichen Anbieter nötig, um 28 anstatt 38 ct. zu haben ?

0,28 zu 0,38 entspräche beim Benzin 1,20 zu 1,62 € . . . einfach mal so . . . das ist doch verrückt (ist ja wie: nur wenn ich Heizöl von Shell kaufe, darf ich auch günstiges Benzin bei Shell kaufen ?) . . . bis willkürlich . . . irgendwie hat sich das noch nicht so richtig marktwirtschaftlich eingependelt . . .

Große Preisangabe "für alle sichtbar + gültig" an der Säule (über i-Net kann man's ja trotzdem publizieren, wie beim Benzin auch) fänd' ich da doch deutlich kundenfreundlicher.

Alles andere ist doch nicht förderlich für Transparenz + Akzeptanz beim "E-Tanken" (sondern eher Voodoo + Geheimniskrämerei . . . oder einfach nur Abzocke . . .)

In manchen Fällen kann man eben auch für einen festen Betrag von z. B. 5EUR/Monat den Rabatt bekommen. Finde es vorteilhaft, dass es Viel- und Wenigfahrer-Tarife gibt, die man sich auch gut merken kann und nicht dauernd schwanken. Gibt's für Sprit eher nicht. Vllt. 0,03EUR/l bei einer Marke die tendenziell ohnehin eher teurer ist, sodass man auch gleich zu einer billigeren Marke kann...

 

Ad-hoch-Tarife könnte man evtl. groß dranschreiben.

 

notting


06.01.2021 14:15    |    OO--II--OO

-- aah ok ---> Linux-Mint, und momentan auch noch von DVD (Festplatte spinnt nämlich)

 

-- Also nix für überzeugte Barzahler ? (hab aber schon mal über eine Geldkarte nachgedacht, ginge das dann ?) "RFID-Karten" mußt' ich erstmal googeln ;-) (...sind also die Auflege-/Danebenhalt-Dinger)

 

-- Bin kein Freund von irgendwelchen Rabattsystemen

---> klare Preisangabe/Festpreis ohne großen Schnick-Schnack . . . sonst ist das ja wie bei Möbelhäusern: Von Haus aus alles erstmal viel zu teuer, um dann ständig "wahnsinnig tolle" Rabattaktionen anbieten zu können . . . sowas ist echt nicht mein Ding.

Man muß ja nicht so willkürlich rumzicken wie bei Shell, sondern eher preisberuhigt wie bei unserem Baumarkt:

https://www.motor-talk.de/.../...sunterschied-e5-e10-t6775543.html?...

 

--Ad-hoch-Tarif sollte wohl "ad hoc" (aus dem Augenblick heraus) heißen . . . aber da braucht's dann wieder ein I-Net-taugliches Smartphone dafür (meins kann telefonieren + Fotos machen, Internet ist damit zwar möglich, aber sehr umständlich + viel zu teuer) . . . Tablet-Mini-PC für unterwegs hätt' ich, der könnt evtl. so 'nen QR-Code scannen . . . wenn dann ein offenes W-Lan in der Nähe ist, oder hat die Ladesäule geschickterweise gleich eins ?

 

. . . seh schon, reichlich kompliziert um umständlich das Ganze . . . momentan zumindest . . . echt guuut daß ich noch 15 Jahre Zeit hab, bis ich mal el. fahr' ;-)

 

 

 

 

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

"Dort haben wir festgestellt, dass die Verbraucher in Deutschland beim Einkauf immer noch deutlich lieber Bargeld nutzen."

"Das Aufladen von Elektroautos muss genauso einfach werden wie das Tanken an einer herkömmlichen Tankstelle."

---> gut daß die das "schon" erkannt haben ;-)

Und es (zumindest schonmal langsam) vorangeht :)


06.01.2021 14:30    |    notting

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 6. Januar 2021 um 14:15:20 Uhr:

-- Also nix für überzeugte Barzahler ? (hab aber schon mal über eine Geldkarte nachgedacht, ginge das dann ?) "RFID-Karten" mußt' ich erstmal googeln ;-) (...sind also die Auflege-/Danebenhalt-Dinger)

Es gibt hier und da noch Gratis-Ladesäulen, da musst du garnix zahlen :-)

Geldkarte ist defakto tot. Aber lies z. B. mal

https://www.electrive.net/.../

https://www.electrive.net/.../

https://www.electrive.net/.../

 

notting


08.01.2021 15:34    |    jokergermany.de.vu

Ich bin zwar PluginHybrid-Fahrer, habe trotzdem mal abgestimmt.;)

Für PluginHybrid-Fahrer gelten ja auch andere Regeln, weil man bei statt Zeittarife zu nutzen, geldlich gesehen, auch mit Benzin fahren kann...

 

Ich nutze momentan:

Stadtwerke Hattingen 28,2ct/kwh (hab noch einen Tarif ohne Grundkosten)

ADAC e-Charge 29ct/kwh (AC-Ladestation)

Wenn die eine Karte nicht funktioniert, dann funktioniert meist die Andere.

 

Aber dann gibt es noch kostenlose Ladesäulen und da muss man sich in der Regel Authentifizieren.

Das ging damals (TM) nicht mit den Karten. (ka ob sich das geändert hat.)

Dafür habe ich dann Charge&Fuel vom VW Konzern.

( Eigentlich gekündigt (Einführung monatlicher Kosten widersprochen), Authentifizierung geht aber scheinbar noch XD )

 

Also das einzige was sich bei mir in letzter Zeit da geändert hat ist die Kündigung von Charge&Fuel wegen Einführung von monatlichen Kosten.

 

Zitat:

@notting schrieb am 6. Januar 2021 um 14:30:03 Uhr:

Es gibt hier und da noch Gratis-Ladesäulen, da musst du garnix zahlen :-)

Aber Authentifizieren mit ner akzeptierten Ladekarte muss man in der Regel trotzdem...


08.01.2021 15:41    |    notting

Zitat:

@jokergermany.de.vu schrieb am 8. Januar 2021 um 15:34:18 Uhr:

Ich bin zwar PluginHybrid-Fahrer, habe trotzdem mal abgestimmt.;)

Für PluginHybrid-Fahrer gelten ja auch andere Regeln, weil man bei statt Zeittarife zu nutzen, geldlich gesehen, auch mit Benzin fahren kann...

 

Ich nutze momentan:

Stadtwerke Hattingen 28,2ct/kwh (hab noch einen Tarif ohne Grundkosten)

ADAC e-Charge 29ct/kwh (AC-Ladestation)

Ergänzung zur Klarstellung: ADAC = mit Grundgebühr, näml. der ADAC-Mitgliedsbeitrag.

 

Zitat:

Wenn die eine Karte nicht funktioniert, dann funktioniert meist die Andere.

 

Aber dann gibt es noch kostenlose Ladesäulen und da muss man sich in der Regel Authentifizieren.

Das ging damals (TM) nicht mit den Karten. (ka ob sich das geändert hat.)

Dafür habe ich dann Charge&Fuel vom VW Konzern.

( Eigentlich gekündigt (Einführung monatlicher Kosten widersprochen), Authentifizierung geht aber scheinbar noch XD )

Zitat:

@jokergermany.de.vu schrieb am 8. Januar 2021 um 15:34:18 Uhr:

Zitat:

@notting schrieb am 6. Januar 2021 um 14:30:03 Uhr:

Es gibt hier und da noch Gratis-Ladesäulen, da musst du garnix zahlen :-)

Aber Authentifizieren mit ner akzeptierten Ladekarte muss man trotzdem...

Soweit ich gehört habe ist das selten. Und vor allen Dingen würde ich mich bei einer Ladesäule die immer gratis ist (auch Fremdkunden) wundern, wenn nicht auch andere RFID-Karten akzeptiert werden, die garnix mit irgendwelchen Ladetarifen zutun haben.

Gebe aber zu, dass es hier in der Gegend praktisch keine Gratis-Ladesäulen gibt.

 

notting


08.01.2021 15:51    |    jokergermany.de.vu

Zitat:

@notting schrieb am 8. Januar 2021 um 15:41:51 Uhr:

Ergänzung zur Klarstellung: ADAC = mit Grundgebühr, näml. der ADAC-Mitgliedsbeitrag.

Ich bin da Nutznießer (natürlich abgesprochen ;) ) und hoffe das der Inhaber nie den ADAC Vertrag kündigt, lange lebt und auch nie den ADAC e-Charge Tarif nutzen will XD

 

Zitat:

@notting schrieb am 8. Januar 2021 um 15:41:51 Uhr:

Soweit ich gehört habe ist das selten. Und vor allen Dingen würde ich mich bei einer Ladesäule die immer gratis ist (auch Fremdkunden) wundern, wenn nicht auch andere RFID-Karten akzeptiert werden, die garnix mit irgendwelchen Ladetarifen zutun haben.

Gebe aber zu, dass es hier in der Gegend praktisch keine Gratis-Ladesäulen gibt.

Bei mir ist das hier ständig der Fall.

Außer Ikea, einer anderen Ladesäule und einer Ladesäule die der Laden selbst mit einem Schlüssel freigeschaltet hat (oO), musste ich mich bisher überall Authentifizieren. (60km Umkreis - Einmal Firma und sonst bei den Ladesäulen von 3 verschiedenen Stromanbietern)

Dort ging wie gesagt nur die Charge&Fuel, aber vielleicht ist das jetzt anders, habe einfach immer die Karte genommen...


08.01.2021 18:11    |    FWebe

Verstehe ich die 300 kWh-Grenze bei Maingau richtig, wenn ich davon ausgehe, dass man pro Monat nicht mehr als 300 kWh über den Tarif laden darf?

Wenn dem so ist, wäre allein das schon ein Punkt, der für mich persönlich gegen den Anbieter spräche, vom doch ziemlich hohen Preis ganz abgesehen.

 

Ich fände es als Kunde irgendwie einfacher, wenn ich zu einer Säule hinfahren und anstecken kann und mich nicht darum kümmern muss, mit welchen Anbieter ich da jetzt wie am besten lade oder ob ich damit überhaupt noch laden kann.


08.01.2021 18:24    |    notting

Zitat:

@FWebe schrieb am 8. Januar 2021 um 18:11:23 Uhr:

Verstehe ich die 300 kWh-Grenze bei Maingau richtig, wenn ich davon ausgehe, dass man pro Monat nicht mehr als 300 kWh über den Tarif laden darf?

Wenn dem so ist, wäre allein das schon ein Punkt, der für mich persönlich gegen den Anbieter spräche, vom doch ziemlich hohen Preis ganz abgesehen.

 

Ich fände es als Kunde irgendwie einfacher, wenn ich zu einer Säule hinfahren und anstecken kann und mich nicht darum kümmern muss, mit welchen Anbieter ich da jetzt wie am besten lade oder ob ich damit überhaupt noch laden kann.

Maingau ist eher einer der günstigeren von den bundesweit nutzbaren.

Zitat:

Der Kunde wird die an der Ladeinfrastruktur bezogene Ener-gie ausschließlich zur Versorgung seines eigenen Elektro-fahrzeugs, für private Fahrzeuge oder Transportfahrzeuge von Gewerbetreibenden, nutzen. Das Laden von Fahrzeugen, die mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden (z.B. Ta-xen) ist nicht gestattet. Die monatliche Abnahmemenge ist auf 300 kWh/Kundebegrenzt.

Wenn du girocard/KK hast, haben die auch irgendwo ein Limit, wo dir keiner vor der Kartenzahlung anzeigt wieviel Rest-Limit du hast. Evtl. kann man bei Maingau das aktuelle Rest-Limit in der App nachschauen. Man sollte in beiden Fällen einen Plan B dabei haben (bei allg. Zahlungsmitteln z. B. Bargeld oder zusätzl. zur girocard eine KK von einer anderen Bank, ist z. T. auch die billigste Lösung von den Gebühren her).

 

notting


08.01.2021 20:43    |    jokergermany.de.vu

Zitat:

@FWebe schrieb am 8. Januar 2021 um 18:11:23 Uhr:

Verstehe ich die 300 kWh-Grenze bei Maingau richtig, wenn ich davon ausgehe, dass man pro Monat nicht mehr als 300 kWh über den Tarif laden darf?

Wenn dem so ist, wäre allein das schon ein Punkt, der für mich persönlich gegen den Anbieter spräche, vom doch ziemlich hohen Preis ganz abgesehen.

Das wirst du in Zukunft noch viel häufiger sehenn, da man vermutet das die meisten Tarif wenn überhaupt gerade so kosten deckend sind. Man möchte keine Gewerbekunden in diesen Tarifen haben.

 

EnBW hat gerade eingeführt, dass sie den Vertrag kündigen wenn du 2 von 3 aufeinanderfolgenden Monaten mehr als 800kwh geladen hast.

https://www.youtube.com/watch?v=jHUuuir06SY&t=737s


08.01.2021 20:49    |    notting

Zitat:

@jokergermany.de.vu schrieb am 8. Januar 2021 um 20:43:05 Uhr:

Zitat:

@FWebe schrieb am 8. Januar 2021 um 18:11:23 Uhr:

Verstehe ich die 300 kWh-Grenze bei Maingau richtig, wenn ich davon ausgehe, dass man pro Monat nicht mehr als 300 kWh über den Tarif laden darf?

Wenn dem so ist, wäre allein das schon ein Punkt, der für mich persönlich gegen den Anbieter spräche, vom doch ziemlich hohen Preis ganz abgesehen.

Das wirst du in Zukunft noch viel häufiger sehenn, da man vermutet das die meisten Tarif wenn überhaupt gerade so kosten deckend sind. Man möchte keine Gewerbekunden in diesen Tarifen haben.

 

EnBW hat gerade eingeführt, dass sie den Vertrag kündigen wenn du 2 von 3 aufeinanderfolgenden Monaten mehr als 800kwh geladen hast.

https://www.youtube.com/watch?v=jHUuuir06SY&t=737s

Psst, das steht auch oben in meinem Blog-Artikel ;-)

 

notting


08.01.2021 23:26    |    FWebe

Zitat:

@jokergermany.de.vu schrieb am 8. Januar 2021 um 20:43:05 Uhr:

Zitat:

@FWebe schrieb am 8. Januar 2021 um 18:11:23 Uhr:

Verstehe ich die 300 kWh-Grenze bei Maingau richtig, wenn ich davon ausgehe, dass man pro Monat nicht mehr als 300 kWh über den Tarif laden darf?

Wenn dem so ist, wäre allein das schon ein Punkt, der für mich persönlich gegen den Anbieter spräche, vom doch ziemlich hohen Preis ganz abgesehen.

Das wirst du in Zukunft noch viel häufiger sehenn, da man vermutet das die meisten Tarif wenn überhaupt gerade so kosten deckend sind. Man möchte keine Gewerbekunden in diesen Tarifen haben.

 

EnBW hat gerade eingeführt, dass sie den Vertrag kündigen wenn du 2 von 3 aufeinanderfolgenden Monaten mehr als 800kwh geladen hast.

https://www.youtube.com/watch?v=jHUuuir06SY&t=737s

Ja gut, 2x 800 kWh muss man als privater Nutzer auch erstmal in 2 Monaten schaffen. 300 kWh (ca. 1.700 km bei moderater Fahrt auf der Autobahn) in einem Monat sind dagegen keine Schwierigkeit und wären für mich eine inakzeptable Einschränkung.

Bezüglich des Preises habe ich den genannten DC-Preis für "normale" Nutzer berücksichtigt, weil man bei dem Thema sinnvollerweise nur Fahrten abseits der heimischen Steckdose betrachtet und da komme ich mit Benzin am Ende günstiger weg.

Irgendwie ist der Tarif allgemein nur für Wenigfahrer interessant, unabhängig davon, wie gut oder schlecht die anderen im Verhältnis dazu ausfallen.


20.01.2021 13:06    |    Redirion

was haltet ihr von EWE Go? 39 Cent AC und 49 Cent DC.

 

die sind auch (noch?) mit Ionity kompatibel. Keine Grundgebühr. Das sollte für das gelegentliche Laden an Ionity ohne Herstellertarif / Grundgebühren der beste Tarif sein?


20.01.2021 13:41    |    BaldAuchPrius

Zitat:

@Redirion schrieb am 20. Januar 2021 um 13:06:41 Uhr:

was haltet ihr von EWE Go? 39 Cent AC und 49 Cent DC.

 

die sind auch (noch?) mit Ionity kompatibel. Keine Grundgebühr. Das sollte für das gelegentliche Laden an Ionity ohne Herstellertarif / Grundgebühren der beste Tarif sein?

Wenn ich ehrlich bin, würde ich dafür plädieren, dass Ionity von möglichst allen boykottiert wird, bis sie zur Vernunft kommen. An den Ionitystandorten, die ich bisher aufsuchte, war bisher immer eine Alternative nebendran, entweder EON, oder ENBW.

Schon aus Prinzip habe ich diese genutzt, auch zu Zeiten, als Ionity noch mit Maingau zum allgemeinen Tarif und ENBW freischaltbar waren.


20.01.2021 15:29    |    notting

Zitat:

@Redirion schrieb am 20. Januar 2021 um 13:06:41 Uhr:

was haltet ihr von EWE Go? 39 Cent AC und 49 Cent DC.

 

die sind auch (noch?) mit Ionity kompatibel. Keine Grundgebühr. Das sollte für das gelegentliche Laden an Ionity ohne Herstellertarif / Grundgebühren der beste Tarif sein?

EnBW kann abseits von Ionity-Ladesäulen der bessere Tarif sein z. B. weil gegen max. 5EUR/Monat 0,10EUR/kWh Rabatt, in div. anderen Ländern gilt usw. Nextmove empfiehlt in seinem Youtube-Kanal immer wieder derartige Tarife für Ionity und kurz danach ist Ionity entweder rausgeflogen oder nicht mehr so günstig. Damit musst du auch hier rechnen.

 

Ich würde möglichst die Säulen günstigere Konkurrenz mit z. B. 150kW benutzen wie z. B. EnBW, insb. wenn dein E-Auto eh nicht schneller laden kann. Kannst den Tarif natürlich ausprobieren und von deinen Erfahrungen mit Ionity berichten.

 

notting


Deine Antwort auf "Neues Jahr, neue Tarife 2021 - Januar"