• Online: 909

10.05.2009 19:55    |    troja_falls    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Bastelstunde

Rohmaterial
Rohmaterial

Hallo Freunde der Nacht,

 

Heute hatte mein Vater Geburtstag, deshalb musste ich noch ein passendes Geschenk besorgen ;)

Also hab ich gestern kurz mal den Hof abgegrast und was mMn passendes gefunden.

Ein paar alte Skier von Völkl, Typ "Delphin". Die sind noch aus Massivholz mit furnierter Decklage und sahen nach dem polieren echt schön aus. Da mir die 30min zum saubermachen doch ein bißchen wenig Einsatz für das Geschenk waren, wollte ich noch kurz einen Halter dafür basteln; damit er keine Löcher zum aufhängen in die Wand bohren muss ;)

 

Also kurz noch ein bißchen Vierkantrohr rausgekramt, ein T-Stück geschweißt und zwei Länglöcher für die Skier reingebaut.

Da ich die Skier da nicht so labil in der Gegend rumstehen lassen wollte, war eigentlich eine milchige Plexiglasscheibe geplant.

Aber da ich im Moment wieder mal keinen Heißluftfön daheim gehabt hab, wurde es aus dem Biegen nichts. Das hätte schon sein müssen, sonst hätten die Skier nicht drübergepasst. Außerdem hätte ich die auch noch Sandstrahlen müssen, um die Milchglas-Optik hinzubekommen.

 

Alternative: Blech. Sollte in jedem Schrauberhaushalt vorhanden sein, am besten gleich eine ganze Tafel ;)

Also ein Trapez angerissen, ausgeschnitten und mittig gebogen. Und wiedereinmal festgestellt, das meine Biegelehre um 5cm zu kurz ist. Was durchaus ärgelich ist, wenn man bedenkt, das das schon die dritte ist, weil die ersten 2 ebenfalls zu kurz waren ;)

Also Blech angeschweißt und noch 2 kleine Blechhaken dran, damit die Ski nicht umfallen.

 

Und nun zum Highlight, der Beleuchtung:

Die stammt aus einer alten Fluchtweg-Beleuchtung und geriet praktischerweise beim Materialsuchen in meinen Fokus ;)

Kurz noch angeheftet, Lampencheck und juhu; "Es werde Licht".

Noch kurz mit der Polierscheibe für die Flex drüber, entfettet und dann gelackt.

 

Ääh was ist das oder so ähnlich entfleuchte mir, als sich das vermeintliche schwarz der Spraydose als dunkelbraun bei Licht manifestierte. Naja, was muss, das muss. Ich hab zwar noch schwarz daheim, aber nicht in der Dose. Und meine Nachbaren hätten mich umgebracht, wenn ich um 22:00 noch den Kompressor zum Lacken angeworfen hätte. Braun passt eh recht gut dazu, siehe auf dem Bild.

 

Heut früh noch mal eine Anprobe der Ski im Tageslicht und die fachmännische Montage von ein Paar selbstklebenden Filzgleitern unten. Fertig ;)

 

Hab jetzt nur ein paar Probleme mehr:

- ich hab ungebetene Gäste direkt am Garagentor hängen => Wespennest. Muss ich bei Gelegenheit mal ins alte Vogelhaus umsiedeln.

- mein schwarzes Spray ist aus, was nicht dramatisch klingen mag, aber:

das war noch meine Reserve an "nicht Wasser gelöstem"-Acryllack. Was zukünftige spontane Aktionen doch wieder ein Stück einbremst und mehr Silikon-Entferner zur Vorbehandlung benötigt.

 

So, bin am Ende (angekommen ;) )

 

Achja, wenn einer von euch irgendwelche Informationen zum Baujahr der Ski hat, bitte immer raus damit. Eine kurze Google-Suche hat bei mir bis jetzt noch nichts gebracht.


11.05.2009 23:08    |    motorina

Zum genauen "Baujahr" (typische Wortwahl im Kfz-Bereich;)) deiner Skier kann ich dir nicht weiter helfen, sorry.

Aber zu einer ungefähren Einordnung des Herstellungszeitraums sei Folgendes gesagt:

Meine Holzskier dürften von Anfang bis Mitte der 50er Jahre sein; deine sind bereits etwas eleganter und schmäler, scheinen aber mit der gleichen Bindung (Schnappverschluss nach vorne) ausgestattet gewesen zu sein.

Aus den vorgenannten Gründen würde ich dein Fundstück so auf Mitte/Ende der 50er datieren...

 

Vielleicht hat einer der "alten Hasen" hier persönliche Erfahrungen mit deinen "Delphin" und kann deshalb noch den genaueren Herstellungszeitraum posten.

 

Grüsse,    motorina.

 

NB:

Sorry für die blöde Nachfrage (aber meine aktive Zeit mit solchen Schneebrettern ist schon sehr lange her):

Ist das jetzt der neueste Trend, mit gekreuzten Skiern - sozusagen unter erschwerten Bedingungen:cool: - bergab zu rasen:confused:??

(Man lernt halt nie aus...);).


11.05.2009 23:10    |    troja_falls

nee, das ist nur ein dekoobjekt für meinen vater geworden.

mit indirekter beleuchtung der wand.

 

soll also nur mehr gut aussehen ;)


11.05.2009 23:28    |    motorina

War schon klar, @troja_falls, konnte mir nur diese Bemerkung nicht verkneifen...:rolleyes:;).

Die Skistöcke hast du nicht mehr, oder? Da könnte man evtl. noch etwas genauer den Zeitraum bestimmen...

Ich selbst "lernte" mit derartigen Holzskiern im einwöchigen Skilager diesen Wintersport - frühmorgens erst raus, welche Beschaffenheit hat der Schneee, entsprechend wachsen und dann ging´s los ... und abends wieder "entwachsen" ...

Viele von uns hatten alleridings schon modernere Bretteln...

 

Grüsse,   motorina.


11.05.2009 23:31    |    troja_falls

die stöcke nicht mehr. leider.

aber noch einen vereinzelten ski von head, ich tippe auf 70/80er jahre. der hat noch eine bindung verbaut. mit einer langen feder für die ferse und 2 kurzen vorne ;)

 

und wie entwachst man den bitte die skier?

wird/wurde das nur abgekrazt?


12.05.2009 00:18    |    motorina

Aus den 80er müsste ich auch noch was im Keller rumliegen haben... muss da mal nachschauen...

 

Entwachsen:confused:...? Wenn ich das noch so genau wüsste...

Weiss nur noch, dass man das Wachs entfernen musste, wenn man (um Zeit zu sparen) vor dem Frühstück schnell gewachst hat, und das Wetter (bzw. der Schnee) sich in der folgenden Stunde radikal verändert hatte.

Wenn mich nicht alles täuscht, konnte man nur die eine Wachssorte (für Nass- oder Pulverschnee??) nicht auf die andere auftragen, während es umgekehrt möglich war ... das waren nur Anfängerprobleme, bis man entsprechende Erfahrungen gesammelt hatte...

Und wenn man nicht so viel fuhr, dann nahm man abends die Wachsschicht runter, wenn anderntags anderes Wetter zu erwarten war...

... und jeder hatte so seine eigene Wachs-Philosophie entwickelt...

Ob es ein sog. neutralisierendes Wachs gab:confused:, kann ich nicht mehr sagen...

Komplett abgekratzt ("steril") wurde es nur in bestimmten Abständen, wobei dann auch die Kanten (die waren aufgeschraubt!!) geschärft wurden ...

 

Grüsse,    motorina

(der sich nur noch vage aufgrund seiner grauen Gehirnzellen an diese kurze Zeit erinnern kann).


12.05.2009 22:51    |    troja_falls

danke für die auskunft,

bin ja selber nicht so wintersportaffin.

höchstens mal schlitten fahren; weil sich da die kiste bier leichter transportieren lässt.

aber das hat dann mit sport meist weniger zu tun ;)

 

ich könnte mir bei den wachsen noch vorstellen, das das "neuschnee"-wachs weicher war als das andere und deswegen eben besagtes anderes nicht auf dem weichen hielt, was evtl vorher schon am ski war.

aber reine spekulation meinerseits.


Deine Antwort auf "Ein notgedrungenes Fundstück und dessen Verwertung"