• Online: 1.726

15.12.2020 11:24    |    NDLimit    |    Kommentare (59)

d12b883e-0b20-4e03-90e6-67a0c88b8860d12b883e-0b20-4e03-90e6-67a0c88b8860

Immer wieder werde ich mit Fragen rund ums Tauchen konfrontiert, die von Unwissenheit oder Falschinformation zeugen. Ebenso finden sich in Presseberichten häufig falsche Aussagen rund um das Thema Tauchen, vor allem wenn es sich um Tauchunfälle handelt.

 

Inspiration für mich, mal einige Mythen zu benennen und zu entkräften. Die Liste ist sicherlich nicht vollständig und kann gern von außen verlängert werden. :)

 

1. Taucher tauchen mit Sauerstoff

 

Das ist falsch. Richtig ist, dass sich in den Tauchflaschen regulär reine Pressluft mit einem Anteil von ca. 21% Sauerstoff und ca. 79% Stickstoff befindet, eben wie die Luft, die wir alle atmen. Seit vielen Jahren hat sich Nitrox durchgesetzt, da wird der Sauerstoffanteil auf ca. 32% (i.d.R.) aufgetoppt. Aber damit kann man nicht so tief tauchen. Alternativ gibt es Trimix, das ist ein Gemisch aus Sauerstoff, Helium und Stickstoff. Ich verzichte mal bewusst auf die tieferen Hintergründe. Reinen Sauerstoff sollte man nur bis zu einer Maximaltiefe von 6 Metern atmen, dies erfolgt im Rahmen einer Dekompression. Hintergrund ist, dass Sauerstoff bei bestimmten Partialdrücken toxisch, sprich giftig, wirkt.

 

2. Tauchen ist gefährlich

 

Das sehe ich nicht so. Sicherlich begibt sich ein Taucher in Bereiche, für die der Mensch nicht geschaffen ist. Betrachtet man jedoch die Unfallstatistiken, so sind prozentual gesehen und gemessen an anderen Sportarten wie z. B. Fußball, Ski usw. die Unfallraten recht gering. Leider ist es so, dass bei Tauchunfällen das Resultat leider gravierender ausfallen kann. Zur Info: Seit Jahren wird die ambulante Dekompressionsbehandlung in einer Druckkammer von den ges. Krankenkassen nicht mehr bezahlt. Bei anderen, so genannten, Risikosportarten gibt es diese Unterscheidung nicht. Anmerkung: Fundierte Ausbildung reduziert Tauchunfälle.

 

3. Beim Tauchen hier im See sieht man nichts

 

Doch... man klicke hier

 

4. Tauchen ist teuer

 

Ok. Das ist tatsächlich schwer zu beantworten. Es kommt drauf an, wie intensiv man es gestalten möchte. Grundsätzlich ist eine Anfängerausbildung für ca. 350,00 Euro im Schnitt machbar. In Tauchbasen, auch im Ausland kann man für die ersten Tauchgänge durchaus die Ausrüstung ausleihen. Ich beziffere mal die Kosten insgesamt pro Tauchgang im Ausland, wie z. B. Ägypten bei ca. 50,00 Euro pro Tauchgang. Wenn man eine eigene Ausrüstung inkl. Neoprenanzug haben möchte, dann sollte man schon ca. 1.000-1.500,00 Euro einplanen. Auf der noch oben offenen Ausgebe-Skala gibt es keine Grenzen.... Trocki, Scooter, Doppelflaschen, Stage, Analysegeräte und vor allem gute Ausbildung.... die Liste ist seeeeehr lang. Somit kommt schon mal ein schöner Kleinwagen zusammen.

 

5. Haie sind gefährlich

 

Ich hatte mittlerweile diverse Haikontakte, immer ohne Probleme. Aber ja, es kommt vor, dass Hai und Mensch sich nicht verstehen. Ich will dazu nicht so viel schreiben, verlinke aber mal ein paar Dinge, die man vllt so noch nicht gewusst hat.

 

www.bite-back.com https://sea-shepherd.de/ https://www.sharkproject.org/

 

Edit: Sharkwater - wenn Haie sterben. Eine sehr sehenswerte Dokumentation.

 

Das wars erstmal. Gerne können weitere Mythen hinzugefügt werden oder Fragen zum Thema gestellt werden.

 

Grüße

NDL

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

15.12.2020 11:38    |    Schwarzwald4motion

Als bei uns in der Gegend nach vielen Dekaden mal ein Stausee abgelassen wurde hat man anscheinend einige Tote Taucher gefunden. :(


15.12.2020 11:39    |    NDLimit

gibt es Quellen dazu?


15.12.2020 11:59    |    Schwarzwald4motion

Ich glaube als ich das gelesen habe Gab‘s noch kein Internet.

Sicherlich sind auch die Taucher und deren Equipment während dessen viel besser geworden.

 

Edit: War jetzt übertrieben, aber bestimmt knapp 20 Jahre her.


15.12.2020 12:01    |    NDLimit

Meines Wissens wurden auch vermisste Taucher in der Vergangenheit gesucht. Aber klar, so etwas ist durchaus vorstellbar.


15.12.2020 12:03    |    tomcat092004

Sehr schöner Artikel :)

 

Unfälle wird es immer geben. In so fern würde ich es nicht überdramatisieren. Einzig die Schwere der Unfälle ist tragisch, da ein Tauchunfall mit hoher Wahrscheinlichkeit mit dem Ableben enden dürfte.


15.12.2020 12:05    |    NDLimit

Ich wollte es auch nicht dramatisieren. Aber es ist eben Fakt, dass Tauchunfälle eher selten sind. Nicht jeder Tauchunfall endet tödlich, aber leider besteht dieses Risiko.


15.12.2020 12:45    |    tomcat092004

Hatte meine Bemerkung mehr auf den Kommentar von Schwarzwald bezogen mit dem Dramatisieren.


15.12.2020 13:50    |    berlin-paul

Kleine Anregung: ich würde ergänzen, dass der reine O² unterhalb von 6m Tiefe toxisch wird und dieses Risiko durch Mischgase gegenreguliert wird. [klugscheisss OFF] :)


15.12.2020 14:25    |    NDLimit

habe ich doch so geschrieben.. bis maximal 6 Meter


15.12.2020 14:31    |    NDLimit

hier wird es aber nochmals verständlich beschrieben:

 

https://www.taucherpedia.info/wiki/Gesetz_von_Dalton


15.12.2020 14:40    |    GrandPas

Es fehlt noch Mythos 6: "Begegnung mit Nixen" :)


15.12.2020 14:40    |    NDLimit

Diesen Mythos muss ich leider entkräften :)


15.12.2020 14:43    |    berlin-paul

Den -6m kann man sich nunmal von oben und von unten nähern. Deshalb meine Anmerkung.


15.12.2020 14:46    |    NDLimit

ok, ich habe es editiert


15.12.2020 14:48    |    berlin-paul

prima :)


15.12.2020 14:51    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@NDLimit schrieb am 15. Dezember 2020 um 14:40:58 Uhr:

Diesen Mythos muss ich leider entkräften :)

Dann warst du wohl noch nicht im Dietenheimer See.


15.12.2020 14:57    |    NDLimit

Sind dort etwa Nixen? Der See ist maximal 9 Meter tief....


15.12.2020 15:01    |    berlin-paul

Interessant wären Fotos, Namen, Adressen ... :)


15.12.2020 15:09    |    tomcat092004

Meine Adresse gebe ich dir nicht.:p


15.12.2020 15:22    |    NDLimit

Robert, so weit ich weiß, bist Du keine Nixe :p


15.12.2020 15:26    |    Schwarzwald4motion

Zitat:

@NDLimit schrieb am 15. Dezember 2020 um 14:57:33 Uhr:

Sind dort etwa Nixen? Der See ist maximal 9 Meter tief....

Meines Wissens keine lebenden.


15.12.2020 15:27    |    NDLimit

Warum dann Dein Hinweis?


15.12.2020 15:41    |    Schwarzwald4motion

Eine Nixe ist es trotzdem.


15.12.2020 15:45    |    NDLimit

Ok :)

 

Aber, der Taucher im Bild hat einen grottenschlechten Trimm!


15.12.2020 18:12    |    berlin-paul

Ein Bodenläufer ... :)


15.12.2020 18:18    |    Schwarzwald4motion

Das ist der fotogerechte Trimm.


15.12.2020 18:22    |    NDLimit

neeee


16.12.2020 04:09    |    NDLimit

Die olle Mares Volo Flosse ist übrigens völliger Murks... ok, ein Exemplar liegt hier auch noch rum, daher weiß ich worüber ich schreibe....


16.12.2020 11:46    |    Badland

Ich finde Tauchen grundsätzlich interessant, würde es auch wohl mal im Freigewässer ausprobieren wollen.

 

Bisher habe ich es nur einmal in einem Tauchpool angetestet, ist für mich wegen nem Handicap aber leider nicht so einfach.


16.12.2020 11:56    |    NDLimit

Darf ich fragen, welches Handicap Du hast?


16.12.2020 13:13    |    Badland

Halbseitige Semi-Lähmung. Mir fehlt in der linken Körperhälfte die Feinmotorik.


16.12.2020 13:33    |    NDLimit

Das tut mir leid.

 

Ein ehemaliger Tauchbuddy saß krankheitsbedingt im Rolli. Tauchen ging trotzdem, da es auch Tauschulen bzw. Tauchlerer gibt, die sich mit Handicap-Diving auskennen.

 

In Hemmoor sehe ich regelmässig einen Taucher dessen linker Arm verkümmert ist. Er tauch dennoch völlig selbständig mit einem Rebreather. Dem zolle ich wirklich Respekt


16.12.2020 14:18    |    Badland

Freut mich zu hören :)

 

Aber wenn ich neben dem Unimog und dem Camping noch Tauchen mit in die Liste der Hobbys nehme, geht mir das Geld aus :D


16.12.2020 14:21    |    NDLimit

Danke jedenfalls, dass Du Dich an diesem Artikel beteiligt hat.

 

Zum Thema Kosten habe ich ja was geschrieben :) Unimog kann ich mir nunmehr nicht leisten :D


16.12.2020 15:42    |    alex1234567890

Im deutschsprachigen Raum hat vor allem Hans Hass mit seinen Kinofilmen, Fernsehserien und Büchern das Tauchen bekanntgemacht. Der erste Film (Menschen unter Haien) entstand während des des zweiten Weltkriegs und der zweite Film (Unternehmen Xarifa) entstand Anfang der 50er Jahre. In dieser Zeit verwendete Hans Hass und sein Team einen Tauchretter des Drägerwerkes, welches ein Kreislauftauchgerät war. Bei diesem Gerät atmete man vereinfacht gesagt immer die gleiche Luft, das ausgeatmete Kohlendioxid wurde in einem Absorber aus "Atemkalk" gebunden, der fehlende Teil aus einer verhältnismässig kleinen Flasche mit reinem Sauerstoff ersetzt. Da dies und die damit verbundenen Gefahren in den Filmen und Büchern auch thematisiert wurde scheint sich das im kollektiven Gedächnis der Journalisten und der Bevölkerung festgebrannt zu haben das Taucher eben ausschliesslich mit Sauerstoff tauchen.

 

Es gibt überigens auch Tauchsportvereine die in der Regel gegen eine Aufnahmegebühr und Monatsbeiträge Tauchausbildung anbieten. Diese Vereine sind beispielsweise über den VDST als Mitglied der CMAS organisiert und machen das zum Selbstkostenpreis mit ehrenamtlichen Ausbildern die weitgehend ohne finanziellen Kosten- und Zeitdruck eines Wirtschaftsunternehmens arbeiten können. Equipment wird oft bereitgestellt oder kann ausgeliehen werden.


16.12.2020 16:08    |    NDLimit

Hallo Alex,

 

vielen Dank für den Beitrag. Das mit den Vereinen stimmt natürlich. Ich selbst bin auch Mitglied in einem solchen Verein. Dort genieße ich auch Vorteile bzgl. der Fülllogistik. Man muss ehrlicherweise aber auch sagen, dass die Ausbildung in Vereinen länger dauert und teils auch an Grenzen stößt. :)


16.12.2020 22:48    |    NDLimit

Übrigens, dder Taucher neben dem Hai bin ich.

 

Der Hai ist sehr entspannt und hat die Seitenflossen waagerecht, ein Zeichen, dass er nicht angriffslustig ist.


17.12.2020 05:22    |    AustriaMI

Interessanter Artikel

Ich glaube das Thema Haiangriffe ist ein recht komplexes und fast einen eigenen Artikel wert.

Ich bin der Meinung, dass man durchaus sagen kann, dass „Kollisionen“ zwischen Mensch und Hai äußerst selten sind und kaum Taucher betreffen. Wenn dann trifft es Schwimmer und Surfer und hier zumeist aus dem einfachen wie traurig Grund aufgrund Verwechslung und nicht wegen Angriffslust/Blutrausch des Tieres, sowie es mancher Hollywoodstreifen actionreich vermitteln will. dabei muss sich der Mensch auch eingestehen, dass er im Ozean aktiv ist, für ihn nicht gerade natürliches Terrain und dort ist nun mal der Hai zuhause und hat seine Nahrungsquelle dort, da kann es sehr leicht zu Verwechslungen kommen.

 

Beeindruckend fand ich die bilder von Ocean Ramsey vor gut 2 Jahren mit Deep Blue auf Oahu vor der Küste Honolulus. Ich glaub da hät ich was braunes in den Pazifik abgesondert :)

 

Auf jeden Fall cooles Hobby, das ich auch immer schon mal ausprobieren wollte, aber aus Respekt und „Überwindungsangst“ noch nicht getan habe.


17.12.2020 08:51    |    papa_joe_11

Zum Thema Haie hatte ich letztens eine geniale Doku in Arte gesehen,

 

auf YT hier zu finden.

 

Klick

 

Die war echt Klasse....

 

papa_joe_11


Deine Antwort auf "Mythen beim Tauchen"

Informationen

Hier möchte ich unregelmässig einige Berichte Rund um das Thema Tauchen veröffentlichen.

 

Ja, ich weiß, dass es OT in einem Auto-Forum ist. Da es hier im Forum einige User gibt, die selber tauchen oder es zumindest interessant finden, habe ich mich dennoch dazu entschlossen.

 

Daher: Viel Spaß beim Lesen :)

Informationen

Hier mal einige Tauchvideos:

 

Fishing under Ice

Adventures of the Fisherman

Human Balloon

 

und mein Favorit:

Tauchen in Nuttlar Total bekloppt, aber das habe ich gemacht. :)

Besucher

  • anonym
  • paddema
  • Beetlejuice29
  • PeterQ7-2017
  • Omegaxx
  • Silverstarlet
  • omega13
  • kleedkeule
  • JohnnyWiesel
  • czissy

Blogleser (26)

Blog Ticker

Muss man kennen: