• Online: 5.038

Gepflegte Gebrauchtwagen - sanos Aufbereitungsblog

18.06.2015 11:08    |    sanosuke2012    |    Kommentare (14)

Es wird Zeit nach den ersten zwei Aufbereitungen nun auch mal an einem jungen Gebrauchten, der doch noch einiges wert ist, zu "praktizieren". :D

Da bot sich die Gelegenheit: Besitzerin im Urlaub & ich habe somit genügend Zeit, mich auszutoben an ihrem Skoda Octavia Kombi in arctic green, EZ 12/2012 mit ca. 43.500 km.

Ich muss gestehen, ich dachte anfangs: Okay, ist ja erst ca. 2 1/2 Jahre, was soll da schon groß sein. Gibt's für mich nicht so viel zu machen... DENKSTE! ^.^'

Er sah ja auch von außen/weitem nicht sooo schlimm aus.

Erst bei genauem Hinsehen und beim Erstellen der Vorher Bilder sah ich Stück für Stück das volle Ausmaß: Zwar wenig Mikrokratzer im Lackbild - das überraschte mich positiv, ABER:

 

* jede Menge Harz - vor allem auf Motorhaube & Dach,

 

* deutliche Kratzer - durch Waschanlage o.ä. Erlebnisse &

 

* Dreck - durch den täglichen Gebrauch,

was alles mehr oder weniger dringend weg musste.

 

Ich realisierte nach & nach, was da wirklich auf mich zu kam. :cool:

Gut, dass ich diese Mal wirklich ausreichend Zeit habe, da er erst mal nicht gebraucht wird. :)

Auch wollte ich diese auffällige Parkhaus-Schramme wenigstens mildern, da man der Besitzerin beim Freundlichen 400,- € dafür abknüpfen wollte, was sie aber nicht annahm.

 

Mir wurde vom User lackjosch davon abgeraten, da das eher was für den Profi ist & nicht einfach so verschwinden würde - womit er vollkommen recht hatte.

Aber ich wollte es zumindest ausbessern, sodass man es nicht bereits aus 10 Meter Entfernung sieht.

 

Hier auch gleich das Ergebnis, für den direkten Vergleich.

 

Das Ergebnis geht doch für einen Laien oder was meint ihr? :o

Kostengünstiger war es definitiv. ;)

Farbcodespezifisches Lackstift-Set half dabei.

IPA zur Reinigung hatte ich ja eh da.

Viel Schleifen konnte ich da aber nicht mehr,

da ich sonst durchgeschliffen hätte.

Aber aus mittlerer Entfernung sieht man es schon fast gar nicht mehr.

Dazu kommt, wenn er erst wieder etwas dreckiger ist, was nicht ausbleibt, geht das vollkommen unter. :p

 

 

 

Nun gut - frisch ans Werk.

Die Kamera gezückt und ein paar Fotos gemacht und das Auto komplett leer geräumt.

Da es danach regnete begann ich erst einmal eine komplette Runde durch's gesamte Auto saugen, um schon mal den groben/oberflächlichen Dreck rauszubekommen.

 

Ich fing also erst mal innen an, reinigte & pflegte auch gleich die Leder-(Stoff) Sitze mit Petzoldts Reiniger- & Pflegeset für Leder.

 

Hier zwei 50/50 davon.

 

 

So, besseres Wetter. Jetzt das obligatorischen Waschen. :cool:

Bewaffnet mit zwei Eimern mit Grit Guard, zwei Waschhandschuhen - einer für oben, einer für unten, Pinsel, All Purpose Cleaner, Shampoo, Felgenreiniger, Felgenbürste,... Dumm nur, wenn der Dreck und das viele Harz bei der Handwäsche nicht runter gehen! :eek:

What the... da tat sich nix und ich stand erst mal da und guckte so auf das Dach & dann auf meinen Handschuh... Hm, dann kam ich spontan auf die Idee das Auto zu "waschkneten".

So habe ich das zwar noch nicht gemacht, aber man ist ja flexibel und i.wie muss ich das Schiff ja sauber bekommen. In der einen Hand den immer schön nassen Handschuh & in der anderen die Reinigungs-Knete, die mir half das Auto sauber zu bekommen. Erinnert mich bitte mal, bei meiner nächsten Bestellung endlich die rote Reinigungsknete in den Einkaufseimer zu tun. :rolleyes:

Auch mein APC leerte sich rasant, aber davon habe ich noch ausreichend auf Lager. ^^

Ich stand dieses Mal wirklich ewig in der Waschbox durch das gleichzeitige Waschen und Kneten. Zum Glück war der Großteil der restlichen Bevölkerung arbeiten, sodass es nicht zur Blockade durch mich kam und ich keinen Unmut verursachte durch den ungewollt langen Aufenthalt in der Box. :p

Danach wurde noch der Motorraum etwas ausgespült, gereinigt (unter anderem XX Wattestäbchen) und anschließend mit Meguiars Hyper Dressing eingesprüht.

Für die Felgen verwendete ich Sonax Felgenversiegelung, was noch in der Garage stand.

Nachdem das gesamte Auto inzwischen sauber & trocken war sah man, dass das Lackbild, wie erwähnt, noch gut aussah, aber schwerere einzelne Problemstellen nun sichtbar sind. Um denen bei zu kommen würde wohl die Menzerna PF2200 nicht ausreichen, sodass ich mit der Exzenter, der FG400 mit orangen RotWeiß Pads fuhr, nachdem ich die Gummi/Kunststoffe mit 3M Klebeband abgeklebt hatte. Ich stelle mich immer an beim Abkleben, das ist furchtbar. -.-

Die groben Kratzer & eingebrannten Vogel-Kot/Harzstellen beseitigte die FG400, wenn manchmal auch erst in einer zweiten und 2x erst nach der dritten Runde.

 

 

Dieses Mal nutze ich auch einen PreCleaner (Dodo Juice Lime Prime Lite) vor dem Wachsen, denn ich wollte das von Joker1987 angepriesene Dodo Juice Light Fantastic testen und hier nutzen.

Das ging von der Anwendung her einfach, aber die Gerüche sind schon etwas gewöhnungsbedürftig. Das Lime Prime roch zwar anfangs gut nach "Lime", aber dann i.wie flüchtig nach Pipi. :eek: :( Evtl. Ammoniak oder so was drin? :confused:

Und das Wachs roch i.wie nach Tabak.?

Ist wahrscheinlich Geschmackssache, aber um es auf Bayrisch zu sagen: Des mog i net! :p

Auch wenn's nur bei der Verarbeitung ist. Und von der Standzeit her bezweifle ich einfach mal, dass es an mein bisher verwendetes Fusso Coat ran reicht. :rolleyes: Habe zum Glück ja nur die kleine Flasche und die Probierdose, da geht das.

Was sich hier jetzt alles zwar schnell liest, dauerte natürlich bei dem kleinen Schiff real etwas länger. ;)

Auch bei den Einstiegen und der Unterseite der Motorhaube, die mit Hilfe von Meguiars Ultimate Compound und einem harten (zerschnitten weil gekillt) RotWeiß Pad beackert wurden, bis es immer schön quietschte. :p

Noch wachsen und fertig.

 

Als ich damit durch war, waren die Kunststoffe/Gummis außen dran, die mit einfachen Abschmink-Pads und KochChemie Plast Star gepflegt wurden.

 

Klarer Kunststoff (Leuchten am Auto) wurde m. H. v. PlastX geklärt.

 

Das funktionierte auch richtig gut bei den durchsichtigen Schutzaufklebern in den Türgriffmulden und der Leiste am Kofferraum.

Hatte ich so gut gar nicht erwartet. :D

Über die Auspuffenden, den Chrom-Teil im Grill & die Schriftzüge ging ich mit Autosol Metal Polish, bzw. Dodo Juice Mötley Blüe. Letzteres ließ sich nicht so gut dosieren und darf geöffnet nicht umkippen, da es flüssig ist. :o

Beim Auspuff sieht man hier ein 50/50.

D. h. links gepflegt, rechts noch nicht.

 

Bis auf die Scheiben (, die zum Schluss gemacht werden) soweit außen durch. Land in Sicht... :D

 

Innen den Kunststoff mit stark verdünnten APC gereinigt, da es recht dreckig war, nun eine zweite Runde durchs Auto saugen, mit dest. Wasser die Kunststoffe/Gummis noch mal klären & über die Sitze wischen.

 

Dann noch mit KochChemies Top Star die Kunststoffe/Gummis pflegen.

 

Vereinzelte Flecken im Stoff mit ValetPRO Carpet Cleaner reinigen, fertig.

 

Ach ja die Scheiben... Meguiars Clarity GlassCleaner und ein Waffeltuch half da, aber nicht vollständig, bei den Flecken auf der Heckscheibe und ein paar auf der Frontscheibe.

 

Da kam Zainos Glaspolitur ins Spiel.

Schon echt gut das Zeug, muss ich sagen.

Es bekam (bis auf die Kratzer im Glas) alles weg.

Glasklare Angelegenheit. *Daumen hoch*

 

Habe ich was vergessen? Hm, ich glaube ich bin fertig. ^^

Ungewohnt noch so viel Zeit zu haben, aber okay.

Gleich mal das Chaos in der Garage beseitigen, dass nach den Tagen so entstanden ist.

Ein Plätzchen gesucht, um Finish-Fotos zu machen - ganz entspannt dieses Mal. :cool:

Das Auto stand dann noch 2 Tage in der Garage und die Besitzerin holte sich das gute Stück nach ihrem Urlaub ab.

Sie (er-)kannte ihn so fast nicht. :p

Mit der Linderung der Schramme war sie zufrieden und innen viel ihr auch sofort der Unterschied auf.

Ist also auch mal bei jungen Gebrauchten ganz sinnvoll so ne Aktion.

Und wer wäre nicht begeistert, wenn er nach dem Urlaub ein aufgefrischtes Auto hingestellt bekommt?

 

In diesem Sinne: Danke für's aufmerksame Lesen und ich hoffe, es hat euch gefallen. :3

Wie immer gilt: Lob/Kritik - Immer her damit! :)

 

PS: Die Produkte habe ich zur besseren Veranschaulichung mal verlinkt, sodass man sieht, was das für ein Produkt ist. Es stellt aber keinen Link für den Kauf der Produkte dar, sondern dient wirklich nur der Illustration.

Für mehr Bilder in der Galerie bitte den Artikel-Titel anklicken, lohnt sich meiner Meinung nach. ;)

 

Bis bald.

 

Liebe Grüße,

sano


13.04.2015 18:37    |    sanosuke2012    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: 7 (EP, Aufbereitung, Außenreinigung, Civic, EM, ES, EU), Fahrzeugpflege, Honda, Honda Civic, Innereinigung

Endlich besseres Wetter seit letzter Woche und passend Urlaub - das heißt Zeit für's Hobby. :D

 

Was nehmen wir für ein neues Opfer? - Einige neue Mittelchen, die man sich über die lange Winterpause zugelegt hat, wollen schließlich getestet/verwendet werden. :D

Opa wollte Räder wechseln lassen sagte er mir...

"Das mach ich dir schon Opa, kein Problem. Ich wasche sie auch gleich noch.

Einfach dann noch trocknen lassen und dann einlagern.

Würdest Du mir evtl. das Auto ein paar Tage leihen?" - Klar, kein Problem, sagte er.

Na also, schon was gefunden. :)

Es handelt sich um einen Honda Civic 7, 5-Türer BJ 2003 mit 100.750km in Silber.

Allerdings sieht man bei/an Silber fast nix, das wird mir wohl jeder bestätigen, der schon mal ein silbernes Fahrzeug (aufbereitet) hatte. Egal, der ist jetzt fällig, das wird schon, dachte ich mir .

 

Doch ich sollte im Laufe der Tage noch ein paar Hindernisse überwinden müssen,

um ans Ziel zu gelangen...

Ich schaute auch gleich nach dem Farbcode und bestellte im Internet einen Lackstift.

Da mein Opa inzwischen auch schon 80 Jahre jung ist, ist es glaube ich verständlich, dass das Auto bisher nicht ganz so pfleglich behandelt wurde. Es ist eben ein Gebrauchsgegenstand, mit dem man in den Urlaub gefahren ist, immer zum Garten oder mit dem man auch die Ur-Enkel herumfährt.

An allen vier Seiten sind bereits Schäden am Auto, die selbst irgendwie ausgebessert wurden.

Das Auto steht fast immer draußen und wird nur durch die Waschanlage gejocht.

Neuester Schaden: rechtes Rücklicht hat ein Euro großes Loch... :eek:

Natürlich mit Klebestreifen geflickt. *lach*

Opa brachte mir das Auto mit den Rädern hinten drin & ich fuhr ihn zu seinem Garten.

Nun erst mal zur freien Werkstatt, Rücklicht m. H. v. Fahrzeugschein bestellen.

"Kein Problem, Teil ist am nächsten Tag da. Kostet ca. 75 €." Super.

Ich begann zu Hause die Räder zu wechseln und wischte dabei gleich noch mit Meguiar's Metal Polish über die Radmuttern. Hier zwei unbehandelte und zwei behandelte:

 

Die Sommerräder hatte ich schon letztes Jahr etwas gereinigt , sodass ich jetzt erstmal nur die Winterräder säubern musste/wollte.

Aber: Waschboxen mit Hochdruckreiniger defekt! :(

Mist... was nun? So viele gibt's hier nicht bzw. kenne ich nicht.

Also ab zur nächsten, die ca. 20 Kilometer entfernt war. Die war funktionsbereit, allerdings bekam man nicht viel (Wasser) für sein Geld, das viel mir sofort auf. Naja, egal, nützt nichts. Räder gewaschen, eingetütet und sie Opa schon mal gebracht, sodass sie mir nicht noch den so schon knappen Platz wegnehmen.

Nun war ich hin- und hergerissen, ob ich Fahrzeug auch an der entfernten Waschbox wasche oder auf die Reparatur meiner Stamm-Waschbox warte. Ich entschied mich zu warten, auch wenn das schon etwas meinen Zeitplan störte. Ungern wollte ich Opas Auto ewig in Beschlag nehmen. Vorher-Bilder konnte ich allerdings schon von allem machen und das Auto komplett ausräumen.

Das war's aber auch erst mal.

Am nächsten Tag zur freien Werke, Rückleuchte bezahlt und angefangen alte auszureiß... äh -bauen und die neue... passt gar nicht! o.O

Ab zur Werke, zurück an Verkäuer. Und nun? Direkt beim Honda-Händler nachgefragt: "Ja, schaffen wir bis Freitag." Okay, reicht. Kurze Zeit später der Anruf: "Das Teil würde erst in 2-3 Wochen kommen." WAAAS? O_O' Ne danke. Nochmal zur freien Werke: "Ja, das wäre jetzt das richtige, kostet 86 € und würden wir bis nächsten Mi. besorgen." - Nützt ja nix, muss gemacht werden, auch wenn Opa mir sagte, er habe ja noch bis 2016 TÜV... *Kopfschüttel*

Genug geärgert nun zum eigentlichen Vorhaben. ;)

Zum Glück funktionierten die Hochdruckreiniger wieder und ich konnte mit dem Waschen des Honda anfangen.

Gewaschen wurde mit dem Sonax Glanz Shampoo nach der zwei Eimer (mit Grit-Guard) - zwei Waschhandschuh (Lupus Premium Wash Mitt, Meguiar's Ultimate Wash Mitt) - Methode.

Die Felgen wurden nochmal mit ValetPRO Bilbery Safe Wheel Cleaner und der Daytona Speedmaster Brush Mini gereinigt. Die Einstiege wurden gleich vor Ort mit Meguiar's All-Purpose Cleaner (ca. 1:6) eingesprüht & nach einer Einwirkzeit anschließend mit einem Pinsel von ValetPRO gereinigt, der hinterher schwarz war... :(

Das festgetrocknete Harz bekam ich allerdings bei der Wäsche nicht weg. Nachdem ich fertig war, säuberte ich zu Hause noch etwas den Motorraum, um ihn dann anschließend mit Hyper Dressing einzusprühen. Anschließend knetete ich das Auto ordentlich mit der blauen Reinigungsknete v. Petzoldts und Optimum No Rinse (1:20). Dabei holte ich auch die Harzkugeln vom Auto, allerdings sah man noch die Stellen, wo das Harz auf dem Dach war, aber das verschwand nach der Politur zum Glück.

Ich lernte bei diesem Auto, warum es rote Reinigungsknete gibt (die ich aber noch nicht besitze)... :D

Nach dem ich das Auto nun sauber und trocken hatte, rollte ich es in meine kleine Garage, wo es doch ganz gut reinpasste. Hatte ich mir knapper vorgestellt. :o

An der Stelle möchte ich noch kurz erwähnen, dass ich nicht immer dazu schreibe, dass ich diverse Applicator-Pads zum Auftragen/Einarbeiten usw. verwende und Microfasertücher (Quick Slick, Cobra Super Plush Gold, ...) zum Abtragen/Abnehmen der Überschüsse etc. nehme, da das, glaube ich, selbstverständlich ist. :)

Ich wollte nun den Lackstift, der einen Tag später als versprochen kam, testen und reinigte eine der Schadstellen mit Isopropanol. Als ich die Farbe auftrug sah ich sofort, dass ich dieses Vorhaben knicken kann, denn... die Farbe war komplett daneben, viel zu dunkel. Keine Ahnung, was die da angemischt haben, naja Ebay-Bewertung gibt's dementsprechend. :mad: Also strich ich erst mal das leichte Ausbessern der vielen "selbstbehobenen Macken" von meiner To-Do-Liste.

Dann nahm ich mir eben ein paar Kratzer vor, die mir direkt auffielen und teste Meguiar's Scratch X 2.0.

I like! :D *Daumen hoch*

Ich klebte die äußeren Kunstoffteile mit 3M Scotch Tape ab, was ich fast so schlimm finde, wie die Einstiege zu machen. e.e' Meine noch neuwertige Lupus Exzenter Poliermaschine 6100 Pro CPS wurde mit dem großen Polierteller und orangenen Pad von Rotweiß bestückt. Den 40x40 Testspot fuhr ich mit der Menzerna FG400 (One-Step-Politur) und war zufrieden. Ich hatte schon vermutet, dass meine PF2200er nicht reichen würde und auf Silber ein weiterer Finish-Durchgang mit der SF4000 nicht viel bringen würde. So sparte ich auch noch Zeit. Ich fuhr mit der FG400 direkt auf höchster Stufe 3-5 Kreuzgänge, um möglichst wenig Cut zu verschenken und dann noch 2 auf mittlerer Stufe zum Ausfahren.

Als Motorhaube, Dach und obere Seite der Türen fertig waren, setzte die Exzenter bei der letzten Tür aus!

What the... Bitte nicht noch mehr Pech. :(

Ich prüfte, ob es am Strom lag oder eine Überhitzung, doch Strom war da und die Maschine war normal warm, also wackelte ich kurz am Kabel vorne an der Maschine und da gab sie ein Lebenszeichen von sich. Wackelkontakt.? Na herrlich... Das bedeutet per Hand weiter polieren! :rolleyes:

Zum Glück war ich mit den größten Flächen soweit fertig.

Björn schickte mir direkt einen Retoure-Schein per Mail für die Reparatur, sodass ich sie am nächsten Morgen per Post verschickte. Ich polierte den Rest mit der Handpolierhilfe und Lake Country Pad fertig.

Das war ich danach auch. *lach* Nun wurde mit Fusso Coat light das Auto gewachst, wobei man das Wachs auf dem silbernen Lack kaum sah. Es lies sich aber wieder wunderbar abnehmen.

 

Zum Tagesabschluss testete ich noch das mir empfohlenen Meguiar's PlastX, welches ich für die leichten Kratzer auf den Kunstoffen außen und später auch innen für verschmutzte Plaste-Teile verwendete.

 

Es soll wohl auch ganz gut für vergilbte/alte Scheinwerfer sein.

Dafür fand ich es zu mild. :o

 

 

 

Schnell noch das silikonhaltige Koch Chemie Plast Star außen auf alle Kunststoffe und Gummis und Ende erst mal für diesen Tag.

 

 

Na gut, die Chromteile mit Autosol Chrom-Metallpolitur reinigen, reicht jetzt aber wirklich. :D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Next Day - Last Day: "Nur" noch Einstiege, Scheiben außen und innen + saugen, reinigen, pflegen, schnell ein paar Fotos, Übergabe.

Meguiar's Ultimate Compound und ein kleines zerteiltes orangenes Rotweiß Pad zur Hand und frisch ans Werk. :D

Nochmal Fusso Coat zur Hand und gut.

 

 

Die Scheiben wurden mit Meguiar's Clarity Glass Cleaner und einem Waffel-Microfasertuch gereinigt.

Da sich mein Auto-Staubsauber aus China letzte Woche verabschiedete, musste ich Muttis Hausstaubsauger nehmen. Zum Geburtstag gibt's einen neuen, habe da den Kärcher MV5 im Auge.

 

 

(Hat den vll. jmd oder was könnt ihr empfehlen? :p)

Als erstes die Fußmatten raus und sauber gemacht und dann im Auto 2x durchgesaugt.

Leider trotz der zwei Durchgänge +Bürsten nicht alles wegbekommen...

Dazu kam, dass es draußen windig war und so direkt wieder Staub/Sand reingewirbelt wurde. Meine Garage ist zu eng, daher muss ich einiges eben vor der Garage machen. :(

Die Kunststoffe und Gummis innen wurde mittels Kochchemie Top Star gereinigt und gepflegt, nachdem die schwierigen Verschmutzungen mit PlastX beackert wurden.

 

 

Keine Ahnung, was das für Spuren waren, auf jeden Fall waren sie hartnäckig. :D

Flecken im Stoff wurden m. H. v. ValetPro Classic Carpet Cleaner und einer Polsterbürste bearbeitet.

Die Sitze habe ich allerdings damit nicht wirklich sauber bekommen.

Ein Waschsauger (Kärcher Puzzi 8/1 C) steht immer noch auf meiner Einkaufs-Wunschliste, da viele schwerwiegende Verunreinigungen gerade in den Sitzen nur damit rauszukriegen sind.

Doch das wird finanziell wohl erst zu Weihnachten oder 2016 was... :)

So, die Scheiben noch von innen sauber machen, Garage aufräumen, von außen nochmal abstauben, die Radflanken mit der Gratis-Probe Meguiar's Endurance Tire Gel verschönert und ein paar Finish-Fotos machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Silber kann doch richtig schick aussehen. :D

 

 

 

 

 

 

Das Auto wurde dann vor dem gemütlichen Abendbrot mit der Familie bei Oma & Opa abgegeben und sie bedankten sich immer wieder, weil sie mit so etwas nicht gerechnet hatten.

 

Mittwoch wird noch die Rückleuchte getauscht und ein neuer Sani-Kasten reingelegt, dann passt das.

Im Großen & Ganzen also die Katastrophe(n) umschifft. :D

So, ich hoffe ihr habt durchgehalten und bis zum Schluss mitgefiebert. :p

 

Wünsche, Lob & Kritik? Immer her damit. ;)

 

Liebe Grüße,

 

sano

 

 

(PS: Bildergalerie mit vielen weiteren Fotos ist nun auch drin. Einfach auf den Artikel-Titel klicken. ;))


11.10.2014 17:46    |    sanosuke2012    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Almera, Aufbereitung, Außenreinigung, Fahrzeugpflege, Innenreinigung, N 16, Nissan, Nissan Almera

Der Titel verrät es bereits: Es handelt sich hier um mein erstes eigenes Projekt, folglich bitte ich um etwas Nachsicht (bei allem *grins*), da bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen ist. :)

Über eure (positive) Kritik & eure Kommentare würde ich mich aber sehr freuen, denn so kann ich Fehler aufgezeigt bekommen und es beim nächsten Mal verhindern bzw. richtig / besser machen.

 

Nachdem ich schon so oft die tollen, glänzenden Autos im Fahrzeugpflegeforum gesehen habe, sagte ich eines Tages zu mir selbst: Das möchte ich auch (können)... :eek:

Was für mich interessant erschien habe ich mir dann auch immer genauer angesehen. Theorie ist zwar schön & gut - Praxis muss nun aber endlich her.

Also habe ich einfach kurzer Hand einen versierten Pflege-Profi hier angeschrieben und wir vereinbarten einen "privaten Workshop". :D Vielen Dank an dieser Stelle für die tollen Tage liebe MonaLisa_22! <3

 

Dabei stellte sich dann für mich heraus: Puh..., die Ergebnisse sind der Wahnsinn, aber es steckt auch unglaublich viel Arbeit dahinter...

Vier Tage später hatten wir zu zweit das Werk "vollendet" und ich war immer noch interessiert, das auch zu meinem Hobby zu machen. :)

 

Zu Hause angekommen lies ich das Gelernte / Erlebte Revue passieren und stellte mir eine Liste von Produkten zusammen mit Dingen, die notwendig sind bzw. "nice to have" und stimmte dies noch mit einen anderen Profi (Mr. Moe) ab. Dabei versuchte ich dies mit meinem Budget von 500,- € zu vereinbaren. Das klappte nicht ganz, sodass es nach oben korrigiert wurde.

Eine solide Grundausstattung, um das was ich erreichen will zu erreichen, war mir einfach wichtiger.

Gekauft habe ich einen Großteil online bei: Lupus-Autofplege, Petzoldts, WizardOfGlos und ebay.

Nachdem ich alle Artikel zusammen hatte , das Wetter passte & genügend Zeit war, konnte es losgehen.

Muttis 12 1/2 Jahre alter Nissan Almera war das perfekte "Opfer". :D

Nichts Neues/Wertvolles, aber auch noch kein kompletter Schrotthaufen, ideal für den Anfang eben.

Das Fahrzeug steht Tag & Nacht draußen, wird täglich für Kurzstrecke mis...äh gebraucht & hatte bisher nur Waschanlagen von innen sehen dürfen.

Anfangs war meine Mutter zwar noch etwas skeptisch, da ich so was ja noch nie gemacht habe und ich ihr Auto mindestens 4 Tage brauchen würde, doch am Ende wurde sie dafür mit einem aufgefrischten Nissan entschädigt und sie wusste gar nicht richtig, was sie sagen sollte und war einfach begeistert. Nun würde sie ihn jederzeit wieder von mir "behandeln" lassen. :p

 

Ich klärte mit den örtlichen Tankstellen-Betreiber ab, ob ich die Wäsche in seinen Waschboxen machen darf, zeigte ihm die Produkte und erhielt - Gott sei Dank- grünes Licht. :)

Da viel mir wirklich ein Stein vom Herzen, denn die Anlage ist in der Nähe meiner Garage.

Ich schoss nun erst einmal ganz viele vorher-Bilder und räumte dann das ganze Auto leer. In der Galerie sieht man dann auch mehr Fotos davon. :o

 

 

 

Zwei Kisten voller..."nützlicher" Dinge kamen schließlich zusammen.

Dabei machte ich noch einen lustigen Fund von einem vergangenen Einkauf. Da glänzen dann auch die Zähne... :D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann fuhr ich zur Wasch-Box und wusch den Almera nach der zwei Eimer + zwei Handschuh-Methode (ja, auf dem Foto ist nur ein Lupus Premium Wash Mitt *lach*). Einer der Eimer besitzt einen Grit-Guard, um den Schmutz unten abzutrennen. Der andere war ein einfacher aus dem Discounter. Wichtige Helfer bei der Wäsche waren auch der Meguiar's All-Purpose-Cleaner (1:7) & Felgenreiniger (ValetPro Bilbery Safe Wheel Cleaner), Pinsel (von ValetPro) & Bürsten (Daytona Speed Master Brush & Silver Wheel Curved Tire Brush).

 

Danach gab's erst mal Mittagessen. :)

 

Anschließend wurde das Auto mittels geeigneten Gleitmittel (Optimum No Rinse Wash & Shine 1:20) & der blauen Reinigungsknete v. Petzoldts gründlich geknetet & mit Hilfe eines Microfasertuchs (WoG QuickSlick) getrocknet. Ich freute mich auch, dass das Auto in die Garage passte & trotzdem ausreichend Platz zum Arbeiten drum herum war. Viel größer dürfen die Autos nicht werden... :D

 

 

 

 

 

 

 

 

Zunächst säuberte ich den Motorraum etwas & sprühte dann das Hyper Dressing (1:4) von Meguiar's auf die Kunststoffe, sodass dieses Zaubermittel wirken konnte.

 

Haube zu & schon konnte es auch mit dem Polieren losgehen.

Angefangen bei der Motorhaube, aber erst Kunststoffe abkleben mit 3M Klebeband. Gearbeitet wurde, wie man auf den Bildern sieht mit der Exzenter Poliermaschine 6100 Pro CPS, Pads von RotWeiß & Menzerna 2200 & 4000er. Auch hier halfen mir zum Abtragen der Politurreste WoG QuickSlick & Cobra Super Blush Gold, auch am Ende beim Wachs (Fusso Coat light).

 

 

 

 

Am nächsten Tag waren das Dach, die Seiten & die Front dran.

Dabei versuchte ich noch ein wenig, die Kratzer am Spiegel zu beseitigen, durch Trockenschleifen, was ganz gut klappte. Dafür nutzte ich das Kovax Trockenschleifset.

 

 

Am dritten Tag schaffte ich das Heck und die Einstiege. Ich killte dabei auch direkt ein orangenes Pad. ^.^'

Für die Einstiege verwendete ich Meguiar's Ultimate Compound.

 

Am letzten Tag wurden die Kunststoffe & Gummis außen mit Hilfe von Koch Chemie Plast Star & innen mit Top Star gepflegt. Autosol Chrom- & Metallpolitur half beim Fahrzeugemblem & Schriftzug.

Natürlich wurde auch vorher durch das ganze Auto durchgesaugt. ^.^

Für einzelne Verunreinigungen, wie die der Hutablage oder allg. im Kofferraum & Polster nutzte ich ValetPro Carpet Cleaner & Petzoldts Leder- / Verdeckbürste.

 

 

18 Uhr... nun schnell Finish-Bilder und Abnahme, bevor die Sonne untergeht.

Alles klappte, auch wenn ich (leider) etwas unter selbstgemachten Zeitdruck stand.

Das Ergebnis spricht dann aber dennoch für sich:

 

 

Für mich persönlich war es im Großen & Ganzen schließlich ein gelungener Einstieg in die Welt der Fahrzeugpflege. Natürlich gibt's auch noch Dinge, die ich beim nächsten Mal anders/besser machen wollen würde & werde. :)

 

Vielen Dank an dieser Stelle für das aufmerksame Lesen, ich hoffe es gefällt euch und wie bereits oben erwähnt: Lob / Kritik - Immer her damit. ;)

Auch bei Fragen versuche ich diese natürlich schnellstmöglich und so gut ich kann zu antworten.

 

 

Liebe Grüße,

sano

 

 

PS: In der Galerie des Artikel (dafür den Titel anklicken) findet ihr noch viel mehr Fotos zu meiner Arbeit. Viel Spaß beim Ansehen. :)


Blogautor(en)

sanosuke2012 sanosuke2012

~ Pad-Killer ~


 

Besucher

  • anonym
  • Knarxx
  • Ironimo
  • Yield87
  • fuzzy_glc
  • Herzkersch
  • travepower
  • bmw801
  • kyle95
  • Jlektra2001

Blogleser (21)