• Online: 4.330

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

22.03.2018 16:35    |    knolfi    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: 4, Land Rover, Range Rover

img-0005
Img 0005

Liebe Bloggemeinde,

 

letzte Woche musste ich ja meinen Landlord abgeben, und mangles Liefertermintreue seitens LR auf ein Überbrückungsfahrzeug umsteigen.

 

Leider hat sich die Abgabe/Übernahme von Freitag auf Montag verzögert, da mein Überbrückungsfahrzeug erst noch die Navi-Software aufgespielt werden musste...und just in der Nacht, als das Update gestartet wurde, ist dem Händler das Internet abgeschmiert. :rolleyes:

 

Somit also am 19.03. die Übernahme des Überbrückungsfahrzeuges. Dabei handelt es sich um einen Range Rover TDV6 HSE Modelljahr 2018, dem ich den Spitrznamen "Wanderdüne" gegeben habe. :D

 

Warum?

 

Nun ja im Vergleich zum SCV8 aus meinem RRS ist der TDV6 im 2,3 Tonnen schweren RR eher ein gemütlicher Criuser und kein Vollgas-Passagen-Gefährt. Man merkt auch am Fahrwerk, dass der RR eher zum gemächlichen Gleiten ausgelegt ist und weniger zum zügigen Reisen.

 

Was die Ausstattung angeht, so muss ich sagen, dass der Wagen ausreichend ausgestattet ist, wenn gleich ich auch ein, zwei Features vermisse. Aber erstmal zur Ausstattung:

 

Die Range Rover MY 2018 haben ja bereits das neue InControl Touch Duo verbaut, das gegenüber meinem ehemaligen Merdian-InConrtol Touch Pro (Modelljahr 2014) einen echten Quantensprung darstellt. Endlich werden Befehle schnell umgesetzt, die Bedienung ist endlich intuitiv und einfach, das Navi hat eine Echtzeit-Verkehrsdatenfunktion und sogar eine Google-Streetview-Ansicht. Auch die Kartenupdates können direkt online erfolgen.

 

Ebenfalls gut gefallen hat mir das schnelle Ansprechen der Sitzheizung. Während die Sitzheizung beim RRS gut 5 Minuten gebraucht hat, ehe man etwas gespürt hat, wird beim neuen System der Popo schon nach wenigen Metern warm. So soll es sein.

 

Das ist noch alles Serie, nun die Sonderausstattung:

 

Der Wagen hat ein HUD verbaut, dass mehr oder weniger die gleichen Inhalte anzeigt wie das HUD meines C43. Die VZE funktioniert zuverlässig (wie schon beim RRS) und ich kann die Kritik, der langsamen oder späten bis gar nicht funtkionierenden VZE nicht nachvollziehen.

 

Hinzu kommt das Fahrerassistenzpaket II, dass aus Spurverlassens-, Totwinkel- und Kollisionswarner beim Rückwärtsfahren besteht, sowie dem ACC. Neu ist auch ein Seitenwarner, der vor herannahmenden Fahrzeugen warnt, wenn man die Türe öffnen will.

 

Ebenfalls an Bord ist eine el. Heckklappe (die ist beim RR zweigeteilt) mit Gestensteuerung, die aber irgendwie nicht so richtig will oder ich habe noch nicht so richtig die Funktionsweise herausgefunden (Position und Erkennungsgeschwindigkeit des Sensors). Na ja, ich übe noch. :D

 

Hinzu kommen noch Matrix-LED-Scheinwerfer, die teilweise bzgl. der Abblend- oder Ausblendfuntkion etwas träge arbeitet. Das Ausblenden erfolgt auch etwas eckig und nicht so fließend wie beim ILS des MB. Aber es funzt.

 

Komfortseitig hat er noch ein Panorama-Schiebedach, wie ich es aus meinem RRS kenne. Das Öffnen der Jalousie per Gestensteuerung ist beim HSE allerdings nicht verbaut. Das scheint es nur in den höheren Ausstasttungslinie zu geben.

 

Das war es auch schon mit den relevanten Sonderausstattungen.

 

Alles in Allen hat der Wagen alles an Bord, was man zum entspannten Fahren braucht; lediglich die 360°-Kameras vermisse ich bei diesem Schiff. So wird das Befahren von Tiefgaragen und Parkhäusern teilweise zum Blindflug.

Des weiteren wäre eine Sitzkühlung hilfreich gewesen, denn die schwarzen Sitze in Verbindung mit dem fehlenden wärmereflektierenden Glas werden das schwarze Leder ordentlich aufheizen. Aber ich hoffe mal, dass ich auf meinen SVA nicht bis zum Hochsommer warten muss.

 

Klar und rein optisch wirken die 20"-Räder in den Radhäusern irgendwie verloren und tragen auch nicht gerade zur Agilität bei, bieten dafür aber einen ordentlichen Komfort. Sind übrigens Winterreifen montiert, die draufbleiben dürfen.

 

Nun darf ich die Wanderdüne maximal 4 Monate oder 5.000 km bewegen, dann muss ich sie wieder an den Händler zurückgeben. Denn der Wagen wurde bereits verkauft. :eek: Vermutlich ein Vorführwagen-Deal, um günstiger an die Wnaderdüne zu kommen.

 

Ich werde von Zeit zu Zeit berichten...wenn es was zu berichten gibt.

 

Bis bald

 

euer knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen?

22.03.2018 16:50    |    XC70D5

" Neu ist auch ein Seitenwarner, der vor herannahmenden Fahrzeugen warnt, wenn man die Türe öffnen will."

 

Ist das der TSDOW*?

 

 

 

*neudeutsch: TillSchweigerTürAufWarner


22.03.2018 17:00    |    knolfi

:D :D

 

Genau. Und...du schaust zu viel Werbung. :D

 

Könnte aber auch ein TFVDKHW* sein oder BVFHW** sein.

 

*TüreFußgägnerVorDenKopfHauWarner

 

**BikerVomFahrradHolenWarner.


22.03.2018 20:44    |    hacky1312

Diese Deals mit maximalen Kilometern und Wunschbestellung sind Gang und Gebe, mein Cousin hat bei BMW Autos verkauft, der ist regelmäßig mit Autos gefahren die schon verkauft wurden.


23.03.2018 11:08    |    knolfi

Na ja, habe das mal vor Jahren bei Porsche und MB probiert...die haben alle abgelehnt. Dort war es aber so, dass ich den Vorführer vier Monate fahren wollte und dann direkt übernehmen. Da haben die sich quer gestellt.


23.03.2018 12:07    |    XC70D5

Liegt wahrscheinlich an den Vorgaben, dass ein Vorführer erst nach einer bestimmten Zeit den Besitzer wechseln darf.

Würde er so zwar auch, aber vielleicht haben sie Angst, dass das auffliegt!?


23.03.2018 12:46    |    AustriaMI

Im Vergleich zu deinem RRS wirkt der vorführ RR etwas naja langweilig:D (aber ist ja nur für kurze Zeit)


23.03.2018 14:07    |    MH-Husky

Na sieht doch gut aus, mach doch mal Bitte ein paar Bilder vom Innenraum etc.


23.03.2018 14:41    |    knolfi

@MH-Husky habe zwei Innenraumbilder angehängt. :)


23.03.2018 15:02    |    PIPD black

Du nimmst ja immer spezielle Ware. Und Porsche, Mercedes und BMW haben bei bestimmten Modellen eine Behaltensfrist für eine gewisse Dauer in ihren Kaufverträgen, um das Geschachere auf dem Graumarkt zu unterbinden. Sollte der Wagen vor Ablauf dieser Zeit veräußert werden, macht man sich schadensersatzpflichtig.


23.03.2018 15:40    |    knolfi

Hmm, bei LR scheint die Mindesthaltedauer vier Monate oder 5000 km zu betragen. De facto ist der Wagen ja ein sog. Vorführfahrzeug, praktisch aktuell ein Mietwagen. D. h. ich zahle für die montaliche Nutzung bis 4 Monate oder eben 5.000 km.

 

Bei Leasingfahrzeugen weiß ich, dass ein Leasingvertrag eine Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten haben muss, bevor man ihn kündigen oder abtreten kann.

 

Gleiches gilt auch bei Sonderkonditionen (da muss man nicht mal in den Permium-Sektor schielen) der Automobilehersteller. So bieten einige Firmen wie VW oder Ford auch hohe Rabatte für Schwerbehinderte an. Bei VW waren das mal 15% unabhängig vom Fahrzeugmodell. Gerade beim Tiguan I, der sich einer hohen Beliebtheit erfreute, ein Rabatt, mit dem kein Händler mithalten konnte (bei dem war bei 10 - 11% Schluss). So hab ich damals meinen Tiguan über meinen alten Herrn gekauft, da dieser für eine Schwerbehinderung >50% verfügte. Er musste sich aber verpflichten, das Fahrzeug mindestens 6 Monate zu halten, ehe er es weiterveräußert. So konnte ich den Wagen auch nicht auf mich anmelden, sondern auf meinen Vater und konnte ihn dann erst nach 6 Monaten auf mich ummelden.


23.03.2018 16:47    |    Dynomyte

Man lässt Kunden eigentlich auch nicht so lange mit Vorführern rumfahren. Ein Händler muss eine bestimmte Quote VFW haben, natürlich erfüllt er nur die Mindestvorgabe, die Autos kosten ja auch Geld. Ein VFW, der nicht auf dem Hof, sprich, nicht anderen Interessenten oder den Verkäufern zur Verfügung steht, kostet also Geld, ohne Nutzen zu haben.

 

Deswegen kann ich mir gut vorstellen, dass MB da abgewunken hat. Unsere alte C- Klasse wurde damals 3 Monate vom Verkaufsleiter gefahren, bevor wir die übernehmen konnten, obwohl wir die neu bestellt hatten. So zählte das Auto zur Quotenerfüllung und der Händler hatte einen VFW zur Verfügung, der nach der Mindesthaltedauer sicher verkauft wird.


23.03.2018 21:11    |    ursegb

Saugen hättest Du vor dem Foto schon noch können ;)

 

Es ist unglaublich, wie viel schöne Räder bewirken (oder eben nicht)


24.03.2018 08:49    |    Goify

Ich habe mir diesen Range Rover irgendwie spektakulärer vorgestellt. Besonders der Innenraum ist sehr schlicht, was vielleicht auch das Ziel war.

 

Wanderdüne bei 8 Sekunden auf Tempo 100 ist schon gewagt. Damit verbläst man alles, was so auf der Autobahn unterwegs ist. Wobei dann der Verbrauch auch beim Doppelten der ganzen Mittelklasse-TDIs liegen dürfte. :D


24.03.2018 13:09    |    knolfi

@ursegb na ja, saugen bei dem gestrigen Schmuddelwetter lohnt nicht. Wird sicher mal bei Gelegenheit erledigt. Ist ja ein Mietwagen, da bin ich nicht so pingelig.

 

@Goify 0-100 spielt auf der AB keine Rolle und da wird es bei < 160 sicherlich zäh, was sie Elastizität angeht.

 

Ansonsten gebe ich dir Recht, Buchhalterausstattung.:D


27.03.2018 18:34    |    MH-Husky

@knolfi Wie schlägt sich der große Range, mit kleinem Motor denn?

 

Bei meiner E-Klasse kommt der 3l mit 620 NM sehr gut mit knapp 2 t. klar, aber der Range ist ja doch noch etwas schwerer ;)


27.03.2018 19:32    |    knolfi

Bin ja noch nicht viel Langstrecke gefahren. AB-Erfahrung hab ich noch keine. Auf der Landstraße reicht der Motor, um mitzuschwimmen. In der Stadt wie erwartet durstig und unauffällig.

 

Langstrecke bzw. AB muss ich erst übernächste Woche das erste Mal. Dann kann ich berichten.


27.03.2018 19:58    |    MH-Husky

Na dann bin ich echt mal gespannt. Aber auf der Autobahn wird es schon recht zäh werden.


06.04.2018 09:42    |    GustavGungstol

@knolfi "Man merkt auch am Fahrwerk, dass der RR eher zum gemächlichen Gleiten ausgelegt ist und weniger zum zügigen Reisen."

 

Geht aber auch - unser SDV8 macht auch Vmax klaglos mit. Laut Tacho immerhin knapp 230km/h. Das ist aber ein Autobiography. Mag sein, dass im TDV6 HSE ein anderes Fahrwerk verbaut ist.

 

Zu den Felgen, die hier bemängelt wurden: Ja, knolfis Händler (Sankt Georgen, nehme ich an) bekommt es irgendwie nicht hin, die Vorführ-Fahrzeuge so zu konfigurieren, dass sie auch optisch Lust zum Kauf machen. Ich kenne das, unser Range kommt aus dem gleichen Hause :)


06.04.2018 10:00    |    knolfi

Nun, bestellt habe ich ja einen „Performance“-RR, wenn man den Marketing-Experten von LR Glauben schenken darf.

Der soll ja dank seiner Tieferlegung um 9 mm ggü. dem normalen Range nochmals „fahraktiver“ sein.

 

Meine aktuelle Übergangslösung schafft ja nicht mal 230; bei 208 ist laut Prospekt Schluss.

 

Und die Felgen sind echt nicht der Hit, dafür aber hoffentlich unempfindlich bei möglichen Bordsteinkontakten infolge der hohen Reifenflanke. Denn auf ein 360 Grad-Kamerasystem hat der Besteller ja ebenfalls verzichtet.

 

Und meine ganz persönliche Meinung: bevor ich mir so einen RR zulegen würde, würde ich für den gleichen Preis (der Wagen liegt bei rd. 115.000,00 €) lieber einen RRS mit stärkeren Motor und besserer Ausstattung zulegen.

 

Dafür ist der Wagen in der Miete echt günstig: kostet mich 780€ brutto inkl. Versicherung pro Monat.


10.04.2018 14:18    |    knolfi

Ich bin ja @MH-Husky noch eine Antwort schuldig. :D

 

Gestern bin ich das erste Mal eine längere Strecke mit dem RR gefahren. Was den Komfort angeht, so liegt dieser nochmals über dem des RRS, wobei der Wagen sich in Kurven auch stärker neigt als der RRS. Das liegt sicherlich zum einen an dem komfortabler ausgelegten Fahrwerk und den schmaleren Reifen (255‘er in 20“ statt 275‘er in 22“) sowie an dem fehlenden Torque Vectoring, welches beim RR aufpreispflichtig ist und im Überbrückungsfahrzeug nicht verbaut ist.

 

Dennoch bietet der TDV6 entspanntes Reisen. Der Motor ist leise und der Wagen läuft sehr ruhig; lediglich die WR verursachen laute Abrollgeräusche.

 

Aktuell habe ich den Motor noch nicht voll genutzt, da ich den Wagen lieber ordentlich einfahre, statt in den ersten 5000 km einen Defekt zu riskieren. Daher halte ich mich an die alte Regel „die ersten 1000 km 2/3 der Höchstgeschwindigkeit“ und somit ist erstmal bei 140 km/h Schluss (Vmax ist laut Schein 208 km/h). Damit schwimmt man mit, ohne großartig zum Verkehrshindernis zu werden.

 

Erste Sahne im Vergleich zum RRS ist das neue Infotainment-System. Das Navi ist schnell und zeigt endlich neben den Rest-km auch die restl. Zeit bis zum Ziel. Die Darstellung auf dem oberen Monitor in Google-Maps mit Autozoom ist eher was für die Passagiere; die in KI integrierte Karte und die Abbiegehinweise im HUD dienen hier besser dem Fahrer.

 

Blöd war nur, dass mich das System erst zur Registration aufforderte, damit ich die Door-to-Door-Navigation mit der Verknüpfung zum Smartphone nutzen kann. Hier kann ich das Naviziel (z. B. Favoriten) ins Smartphone eingeben und das Ziel wird direkt ins System übernommen, sobald das Smartphone gekoppelt ist. So die Theorie. Ob‘s funktioniert, weiß ich heute Abend.

 

Schön ist auch, dass die Zielsuche via google läuft. D. H. Man gibt einen Begriff in die Zielsuche ein (z. B. Hotelnamen und Ort) und bekommt sofort das Ziel angezeigt. Lästige Adresseingaben oder die Suche nach Sonderzielen im System entfallen.

 

Allerdings hat mich das System bei Aufrufen der Navi-App gleich mitgeteilt, dass eine Kartenaktualisierung vorliegt. Diese hab ich erstmal weggeblickt, weil ich nicht wusste, wie lange die Aktualisierung dauert. Hier wäre ein „Offline“-Hinweis sinnvoll, damit man weiß, wann man aktualisieren soll und nicht erst, wenn man das Navi aktiv nutzen muss.


10.04.2018 17:37    |    MH-Husky

Hey Knolfi,

 

na das klingt doch echt gut. Gut, er scheint nicht so der Rennwagen zu sein, aber umso mehr freust du dich auf den V8. Viel Spaß noch in nächster Zeit mit der Düne.


10.04.2018 20:29    |    Teddy-der-Prophet

Vielen Dank für die vielen Infos und auch die Innenraumbilder. Der sieht ja wirklich etwas kahl aus. Sind das am Lenkrad Klarlackflächen ? Die schwarzen Teile sehen irgendwie komisch, um nicht zu sagen: unpassend, aus.

Was mit aber definitiv gefällt, ist die schön breite Armablage.

 

Wie kann ich mir das "eckige Ausblenden" der Matrix-LED vorstellen?

 

LG und mach bitte weiter so ;)


11.04.2018 07:45    |    knolfi

Die Flächen am Lenkrad sind berührungsempfindliche kapazitiven Flächen. Damit soll man mittels Berührung die Einstellungen vornehmen können...analog eines Smartphones. Klappt aber nur leidlich. Gott sei Dank gibt es aber auch eine klassische Drück-Funktion, die zuverlässig funktioniert.

 

Gleiches gilt für die zwei Monitore in der Mittelkonsole, die wie ein Smartphone bedient werden.

 

Der Rest der Lackflächen ist Dekor (Klavierlack) den ich persönlich ganz ansprechend finde...ist aber Geschmacksache.

 

Das eckige Ausblenden erfolgt durch das einzelne Abschalten der LED‘s...man kann sich das wie beim Ausschalten von Licht mittels eines Schalters vorstellen...ist kein lineares Runterdimmen sondern digitales An oder Aus.


11.04.2018 19:20    |    Teddy-der-Prophet

kommt man beim rangieren nicht auf die berührungsempfindlichen flächen? das wäre was, was ich nicht unbedingt bräuchte .

 

ein matrix-led licht habe ich bisher noch nicht in live gesehen, aber im werbevideo schien es ziemlich flüssig zu laufen...daher meine rückfrage ...


11.04.2018 20:35    |    knolfi

Also ich hatte beim Rangieren damit noch keine Probleme.


05.06.2018 10:21    |    knolfi

Mal nach knapp 8 Wochen ein kleines Update zur Wanderdüne.

 

Der RR hat aktuell knapp 3.700 km runter, bis zum Ende der Woche werden es wohl 4.200 km sein. Zeit für ein kleines Zwischen-(Abschieds-) Fazit.

 

Die meisten Kilometer (in Summe rd. 2.200 km) hat der Brummer in den Pfingstferien darauf bekommen, die wir auf Sylt verbracht haben. Die einfache Strecke von uns nach Sylt beträgt rd. 1.000 km, somit konnte ich die Langstreckenqualitäten des RR ausgiebig testen. Und ich muss feststellen, dass der RR bzgl. des Fahrkomforts nochmal eine Ebene über dem des RRS liegt, obwohl der Radstand nahezu identisch ist. Man fährt sehr entspannt und kommt ausgeruht an (wo bei wir nicht die 1.000 km durchgefahren sind, wir haben auf halber Strecke bei meinen Schwiegereltern übernachtet).

 

Auch der vermeintlich schwache Motor hat mich positiv überrascht: er zieht dank seines ordentlichen Drehmoments von über 600 Nm ordentlich durch und bringt die schwere Fuhre rel. zügig in Fahrt, so dass man auch Geschwindigkeiten an die 200 km/h rel. zügig erreicht. Klar, die Situation "Vordermann zieht rechts rüber, man gibt Gas und man hat das Gefühl man kommt am Vordermann nicht vorbei" kommt öfters vor, als mit einem potenteren Diesel, aber dennoch fühlt man sich nicht untermotorisiert. Der TDV6 ist wirklich eine Alternative zum TDV8, da er rel. sparsam ist (wir sind die Strecke im Schnitt mit unter 10l/100km) gefahren und dennoch kommt man zügig vorwärts....wenn es sein muss, rennt der TDV6 auch 218 Sachen, eher der Begrenzer reinhaut (ja, der TDV6 ist abgeregelt. :D). Die Wohlfühlgeschwindigkeit liegt aber eher so bei 180 - 190 km/h.

 

A propos Schlucken: so sparsam wie der Motor ist, um so mehr schluckt der Kofferraum, der nochmals eine Ecke größer ist als dem RRS. Ich dachte immer, die 14 cm Mehr-Länge ggü. dem RRS kommen nur dem Fond zu Gute, nein auch der Kofferraum fasst nochmals mehr. So war zwischen den beiden großen Rimowas und der unteren Heckklappe noch gut 20 -25 cm Platz, wo allerhand Kleinkram hin passte. Hinzu kommt die leere Reserveradmulde, wo nur die Batterie und der Kompressor der Luftfederung sitzt, die ebenfalls nochmals viel Kleinkram (Gummistiefel und Radhelme für vier Personen) schluckt.

Fluch und Segen ist dabei die zweigeteilte Heckklappe: zum einem ist sie im umgeklappten Zustand immer im Weg, um Gespäck direkt hinter den Rücksitzen zu verstauen (selbst ich mit meinen 1,85 m komme nicht bis ganz hinten hin), zum anderen verhindert sie das Rausfallen von Kleinkram beim Öffnen der Klappen, der vor den Koffern verstaut wurde. Man muss eben immer mal wieder mit der unteren Klappe hin und her hantieren, damit man auch den Kofferraum optimal ausnutzt. Aber komplett voll war der Kofferraum nicht.

 

Auch das Händling der großen Fahrzeugs ist einfacher, als ich gedacht habe. Dank der kantigen Form und der LR-Eigenart, dass man als Fahrer weiter in Richtung Tür statt in Richtung Mittelkonsole sitzt, kommt man mit dem Trumm auch rel. einfach durch jedes Nadelöhr, ohne hängen zu bleiben. Wer die Abfahrt vom DB-Autozug in Westerland kennt, weiß was ich meine. Da hat schon so mancher seine Felgen geschrottet. Die fehlenden Surround-Kammeras habe ich nicht vermisst, einfach mal aus dem Fesnter geschaut, ob's reicht und gut ist. :D

 

Die Nachteile des RR TDV6-HSE sind rel. schnell aufgezählt. Es gibt eigentlich nur einen: der Wagen heizt sich unheimlich schnell auf, wenn er in der prallen Sonne steht. Das liegt vl.t am schwarzen Lack und der schwarzen Innenausstattung; vermutlich aber wohl eher an der fehlenden Wärmschutzverglasung der Frontscheibe und den abgedunkelten Seitenscheiben. Mein ehemaliger RRS hat sich nicht so schnell aufgeheizt, obwohl das Corris-Grey nun nicht sehr viel heller war und das steingraue Leder nun auch nicht. Daher haben wir auch die fehlende Sitzklimatisierung vermisst.

Des weiteren ist die Gestensteuerung der Heckklappe nicht ganz ausgereift: mal funtkioniert es nur links, mal nur rechts, mal braucht man fünf Anläufe, mal nur einen. Mal soll man Kicken und schnell zurückziehen, mal etwas Kicken und Wedeln. Je nach Lust und Laune des Autos. :D

 

Nun zu den Defekten: aktuell habe ich lediglich ein Problem mit der el. Heckklappe bzw. mit dem unteren Teil. Diese wird beim el. Schliessen nicht mehr richtig ins Schloss gezogen. Daher schließt dann auch der obere Teil der Heckklappe nicht und es gibt einen Warnton. Optisch sieht man das inkorrekte Schließen nicht, man muss aktuell etwas nachdrücken, damit der untere Teil korrekt einrastet. Ist zwar ein Komfortnachteil und etwas nervig, aber nicht weiter schlimm. Ich denke, dass die Werkstatt das nur nachjustieren müsste.

Von den viel diskutierten Problemen mit den InControl TouchDuo mit ausgefallenen Monitoren oder defekten Touch-Bedienelementen am Multifunktionslenkrad habe ich kaum was mitbekommen. Einmal vom Weg von der Tanke zu meinen Schweigereltern (rd. 800m) blieb der untere Monitor schwarz; Zündung an und wieder aus und er funktionierte wieder.

 

Habe wegen der Heckklappe gestern mit meinem Verkäufer telefoniert und ihn gefragt, ob der Händler das reparieren will, oder abwarten will, bis der Wagen zurück geht. Denn ich habe ggü. ihn bereits angedeutet, dass ich wohl Anfang Juli die max. 5.000 km voll haben werde und daher sowieso nochmals das Fahrzeug wechseln muss. Es ist nun geplant, dass ich die Wanderdüne Ende Juni abgeben werde und nochmals einen Vorführ-RR-Neuwagen übernehme, da mein RR wohl erst Ende Juli kommt.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden.


05.06.2018 11:53    |    freier_Benutzername

Kannst du etwas zu den neuen Sitzen sagen. Du hattest ja den großen Range auch mal als Vorfacelift zur Probefahrt. Hässlicher sind die neuen Sitze ja definitiv, aber vielleicht sitzt man ja besser. Wobei ich kein Verbesserungspotential bei den alten Sitzen sah. Wie ist deine Erfahrung?


05.06.2018 11:59    |    knolfi

Die Sitze im Vorfacelift konnte ich ja nicht wirklich testen. Bin damit nur sehr wenige km gefahren.

 

Aber ich muss sagen, dass die FL-Sitze zwar optisch nicht der Brüller sind, dafür aber sehr bequem. Der Sitzkomfort stand meinen ehemaligen 23 Wege-Sitzen aus dem RRS in nichts nach, obwohl nur 16-fach verstellbar. Gut die Sitzauflage war nicht ganz so straff gepolstert wie bei den RRS-Sitzen; dafür fehlt den RR-Sitzen einfach die notwendige Steppung, aber sie waren sehr komfortabel und sind durchaus ein Fortschritt...zu den RRS-Vor-FL-Komfortsitzen.

 

Was ist ein wenig vermisse, ist der Seitenhalt. Gerade in schnellen Kurven rutscht man etwas. Hier hätte ich mir eine pneumatische Wangenverstellung gewünscht, wie es bei meinen RRS-Sitzen der Fall war. Ich bin mal gespannt, ob die 23-Wege Sitze meines SVA dieses Feature bieten. Der Vor-FL SVA hatte diese Einstellungsmöglichkeit nicht.


25.06.2018 14:42    |    knolfi

Nach exakt 13 Wochen, 4 Tagen und mit gut 4.700 km auf der Uhr geht die Wanderdüne am Donnerstag wieder zurück an den Händler. Hintergrund ist, dass ich ja nicht mehr wie 5.000 km auf das Vorführ-Fahrzeug drauf fahren darf und ich kommende Woche noch eine längere Dienstreise unternehmen müsste, wo ich die 5.000 km überschreiten würde.

 

Alles in allem war ich mit der Wanderdüne sehr zufrieden. Sie war ein sehr komfortables, großes Reisegefährt, welches auch unseren Pfingsturlaub sehr gut meisterte. Hinzu kommt der sparsame Motor, mit dem man auch mal Strecken von mehr als 500 km am Stück bewältigen konnte, ohne nachzutanken.

 

Nachteile gab es eigentlich kaum. Lediglich durch die fehlende Wärmeschutzverglasung der Frontscheibe heizte sich der Innenraum extrem schnell auf und gerade in Verbindung mit dem schwarzen Interieur und der fehlenden Sitzklima war das Fahren dann schon mal eine schweißtreibende Arbeit...trotz gut funktionierender Klimaanlage.

 

Probleme gab es eigentlich auch keine. Manchmal klapperte die Jalousie des Panoramadaches etwas und einmal zog sich der untere Teil der Heckklappe nicht sauber ins Schloss, so dass die Kinematik die Synchronisation verlor...das hat sich über Nacht aber durch Selbstheilung wieder gelöst. :D

 

Auch mit der Gestensteuerung, mit der ich anfänglich gar nicht klar kam, klappte es zum Schluß einwandfrei. Hier war eindeutig der User das Problem und nicht das Produkt. :D

 

Nun steige ich erstmal wieder auf was Kleineres um. Als nächstes Überbrückungsfahrzeug stellt mir der Händler einen RRS zur Verfügung...ein alter Bekannter, wenn auch mit anderem Herzen. :) Aber dazu später mehr.


29.06.2018 14:50    |    Trackback

Kommentiert auf: Die Pure Unvernunft:

 

His Sportness, oder back to the roots

 

[...] bin ich auf Vorführwagen vom Händler zur Langzeitmiete angewiesen.

 

Bis gestern fuhr ich noch einen Range Rover TDV6 HSE als Faceliftmodell, den ich aber wegen des Erreichens der maximalen Kilometer für den Vorführer (in Summe max. 5.000 km) [...]

 

Artikel lesen ...


Deine Antwort auf "His Highness Part IV - Die Wanderdüne"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • el lucero orgulloso
  • Swissbob
  • DaimlerDriver
  • Grasoman
  • gurnemanz
  • UHU1979
  • CivicEJ2
  • willy_bene
  • Daimlershans

Blogleser (567)

Meine Bilder

Archiv