• Online: 5.682

Die Pure Unvernunft

Aus dem Alltag eines PS-Junkies

14.03.2018 10:29    |    knolfi    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 2 (LW), Land Rover, Range Rover Sport

Bye, ByeBye, Bye

Liebe Bloggemeinde,

 

übermorgen ist es soweit: die Wege meines Range Rover Sport und die meinigen trennen sich...eigentlich eher unfreiwillig und widerwillig, aber der Händler wollte seinen Mietwagen zurück. :)

 

Moment, Mietwagen? :eek:

 

Ja, Mietwagen! :p

 

Das reguläre Leasing meines RRS ist ja bereits Mitte November ausgelaufen und ich konnte den Vertrag auf Kulanz noch um zwei Monate überziehen. Danach hat der Händler den Wagen von der Leasingbank übernommen und mir diesen als Mietwagen für die weitere Nutzung zur Verfügung gestellt.

 

Aber warum das ganze Theater? :confused: Hat knolfi vergessen, rechtzeitig den Nachfolger zu bestellen? :confused:

 

Nein, hat er nicht :). Schon im Januar 2017 wollte knolfi einen Range Rover SV Autobiography Dynamic als Nachfolger bestellen. Darauf hin teilte mir mein Verkäufer mit, dass ich noch bis Sommer mit der Bestellung warten soll, weil dann mit dem neuen Modelljahr (2018) ein umfangreiches Facelift mit neuen Scheinwerfern und neuen technischen Features (wie das Infotainment aus dem Velar) erfolgen wird.

 

Das Facelift kam auch...allerdings erst im Oktober, statt im Sommer und da lief mein Leasingvertrag vom Landlord nur noch vier Wochen :eek: :rolleyes:.

 

Also fix am 11.10.17 die Konfiguration für den Neuen fertiggemacht. Bottleneck bei der Lieferzeit (das wusste ich schon im Januar 2017) war der von meiner Frau ausgesuchte SVO-Sonderlack Lingurian Black Ultra-Metallic, der den Liefertermin um bis zu 8 Wochen verlängern kann...so rechnete ich mir zusammen mit meinem Verkäufer eine Lieferzeit von 6 Monaten aus (reglär stehen die RR nach drei bis vier Monaten beim Händler) und ging davon aus, dass der Neue als überdimensionales, zugegeben etwas kastiges Osterei beim Händler zur Übernahme bereit steht.

 

Daher der Deal mit dem Händler, das Leasing meines Landlords noch um zwei Monate zu überziehen und dann einfach als Mietwagen zwei, drei Monate weiterfahren.

 

Also flux noch einen Satz neue Winterreifen im September für den RRS geordert, deren 22"-Dimension auch auf den neuen RR passen...die grauen 22"-Felgen habe ich ja damals als Sommerräder für den RRS gekauft und diese sind mein Eigentum.

 

Nun bekam ich letzte Woche einen Anruf vom Verkäufer, dass sich der Liefertermin meines RR SVA Dynamic von April 2018 auf Okatober 2018 verschieben sollte :eek: und erst durch Intervention des Filialleiters beim den Obersten von LR-Deutschland (er hatte noch einen prominetnen Fall, bei dem der LT ebenfalls um 6 Monate verschoben werden sollte :D) konnte der LT verbindlich für Juli 2018 festgelegt werden.

 

Nun wollte ich aber weder meine neuen Winterreifen, die eine Saison gefahren sind, bis in den Hochsommer rum und runterschrubben noch hatte der Händler das Interesse, mir ein über drei Jahre altes Mietfahrzeug, dessen Garantie abgelaufen und wo mit Wehwehchen zu rechnen ist, zur Verfügung zu stellen. Denn bei Defekten und Inspektionen muss nun der Händler als Eigentümer die Kosten tragen und nicht mehr ich.

 

Da sich ein schleichender Defekt der Klimaanlage mal wieder ankündigt (einen Klimadefekt hatte ich bereits letztes Jahr, mehr dazu weiter unten) habe ich mit meinem Verkäufer vereinbart, dass ich meinen RRS "vorzeitig" zurückgebe und diesen gegen ein anderes Fahrzeug tausche. Welches das sein wird, erfahrt ihr in einem späteren Artikel. :)

 

Nun aber zum Grauen:

 

In den drei Jahren und vier Monaten, in dem ich den Wagen gefahren bin, habe ich mit dem Grauen in Summe knapp 60.000 km abgespult; nicht viel für einen V8-Benziner aber immerhin rund 13.000 km mehr als mit seinem Vorgägner, dem Touareg II V8 TDI. Dabei blieb der RRS sehr unauffällig...außer regelmäßige Inspektionen war eigentlich nicht viel zu machen: es gab zwei neue Frontscheiben infolge von Steinschlägen, einen neuen Xenonbrenner links, weil sich dieser verabschiedet hat und einmal einen neuen Schlauch für den Klimakreislauf, weil der Alte undicht war und sich das Kühlmittel verflüchtigt hatte.

 

Was den normalen Verschleiß angeht, so brauchte der RRS zwei Sätze Bremsbeläge hinten (einmal bei 33.000 km und einmal bei 53.000 km) und einen Satz Beläge vorne (ebenfalls bei 53.000 km). Ursache für den erhöhten Bremsenverschleiß hinten ist das Torque Vectoring, dass mittels gezielten Bremseingriff hinten das Heck zum "Mitlenken" bringt und die schwere Allradfuhre somit weniger zum Untersteuern neigt und sich deutlich aglier und dynamischer fahren läßt als der alte schwerfällige Touareg V8...eine Verpflichtung an den Zusatz "Sport" eben. :D

Sonst war es nur die jährliche Inspektion mit Ölwechsel, deren Intervalle eigentlich nicht mehr zeitgemäß sind, aber selbst MB schickt seine Fahrzeuge alle 12 Monate in die Box. Ich hoffe, dass man das Intervall mittlerweile auf zeitgemäße 24 Monate hochgesetzt hat bzw. auf intelligente Intervalle, die je nach Einsatzzweck erkennen, wann eine Inspektion notwendig ist...so wie es der VW-Konzern schon seit Jahren praktiziert.

 

Feststellen muss ich dennoch, dass der RRS bis jetzt das am Besten verarbeitete und mit den hochwertigsten Materialien ausgestattete Fahrzeug war, was ich bisher besessen habe. Nichts hat geklappert oder geknarzt, Klavierlack ist auch echter Klavierlack und kein poliertes schwarzes Plastik...und das merkt man auch, denn es ist kratzunempfindlicher. Von einem Panoramaschiebedach, dass selbst nach Ausflügen und die Offroadwelt keinerlei Knarz- oder Klappergeräusche von sich gibt (und das auch nach drei Jahren trotz Öffnen und Schließen bei sowohl 35°C als auch -13°C Außentemperatur) können Q7 I, Touareg II und Tiguan I-Fahrer wohl nur träumen. Und auch die Elektronik, die zugegeben schon 2014 nicht mehr zeitgemäß war, funzte anstandslos...aufgehängte Navidisplays oder sich ständig rebootende Systeme kenne ich nur hier aus dem Forum. :D

 

Gut ganz zeitgemäß ist der RRS II Vor-FL Modelljahr 2014 nicht mehr. In einen Luxus-SUV/Offroader gehören nach meiner Meinung heute LED-Scheinwerfer und ein Navigationsystem mit Echtzeit-Verkehrsdatennavigation. Beides hat mein RRS nicht, aber während ich die LED-Scheinwerfer mangels Vergleichbarkeit eigentlich bis letzten Winter nie vermisst habe, ist das von Meridian entwickelte Navisystem mit dyn. Verkehrsführung via TMC-Daten echt der letzte Schrott. Meist kamen die Daten viel zu spät (da stand man schon im Stau) und das Navi bot auch Umfahrungen bei Baustellen oder stockenden Verkehr an. Ebenfalls wurden die Umfahrungen nur bzgl. der Streckenlänge angegeben (Stecke ist XX,X km länger oder kürzer, nutzen?), nicht aber bzgl. der Zeit, die man damit länger brauchte oder eben aufholte. Und man musste jede Änderung der Verkehrsführung erst umständlich quittieren, bevor die Alternativroute berechnet wurde. Dafür kannte das Navi Straßen, wo sich sonst nur Hase und Igel gute Nacht sagten...die Verkehrsführung war teilweise abendteuerlich: Spielstraßen, halbe Fußgängerzonen...scheixx egal, ein Range kommt überall durch. :D

 

Daher freue ich mich jetzt am meisten auf ein zeitgemäßes Navi mit dyn. Verkehrsführung auf Online-Echtzeitbasis...das ganze ohne umständlich Quittiererei, sondern vollautomatisch. Mal sehen ob dieser Wunsch auch in Erfüllung geht. :D

 

Ich wünsche Dir, mein lieber grauer Landlord, alles Gute für die Zukunft und mögest du in gute Hände kommen, die dich weiterhin pflegen und ehren werden, so dass du diesen auch ein treuer Begleiter sein kannst.

 

Machs gut

 

Dein knolfi

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

14.03.2018 11:13    |    AustriaMI

was war/ist der Grund für die Verschiebung um weitere 6 Monate des RR?


14.03.2018 11:15    |    Goify

Winke, winke! :)

Hat er dir für die Sommerwartezeit einen Evoque Cabrio gegeben?


14.03.2018 11:30    |    knolfi

@AustriaMI das ist eine gute Frage. Die Informationspolitik seintens LR ist hier mehr als dürftig. Zum einem wird es auf den Sonderlack geschoben, denn bei der Lackieranlage der SVO können angeblich nur max. 15 Fahrzeuge pro Tag lackiert werden, zum anderen liest man aktuell, dass in Solihull, wo alle RR außer dem Evoque gebaut werden, die Produktion durch Wasserrohbrüche infolge der letzten Frostperiode in GB zum Stillstand gekommen ist. Dann wiederrum liest man hier im Forum, dass es mit dem Sitzlieferanten, der die rautengesteppten Sitze für die SV-Modelle liefert, wohl zu Lieferschwierigkeiten kommt.

 

Fazit: nichts genaues weiß man nicht. :rolleyes:

 

@Goify nein, ich bekomme vom Händler einen Range Rover TDV6 HSE als Neuwagen für vier Monate zur Langzeitmiete. Ist zwar nicht mit meinem Bestellten gleichwerig, hält uns aber mobil. Ein RRE-Cabrio wäre leider zu klein für uns gewesen und wir haben ja bereits ein Cabrio in der Garage.

Nachteil ist, dass ich max. 5.000 km auf den Wagen drauffahren darf. Danach wird er weiterverkauft. Kann also sein, dass ich im Juni nochmals für vier Wochen wechseln muss.


14.03.2018 11:59    |    PIPD black

Les ich das jetzt zwischen den Zeilen richtig raus?

Du empfiehlst derlei Fahrzeug nur als Leasingfahrzeug mit Herstellergarantie?:confused:

Wäre ziemlich ernüchternd, wenn das Fahrzeug nicht länger halt- bzw. nutzbar wäre.


14.03.2018 12:09    |    knolfi

Nein, nein, Gott bewahre. :eek:

 

DAS ist die Meinung des Händlers. Er hat Angst, dass nach der Herstellergarantie (bei LR immerhin 3 Jahre) eben ER die Kosten für die Wehwehchen tragen muss und kennt mich eben als "kritischen" Kunden. Sprich: er will jetzt nicht nochmals in ein paar teuere Reparaturen investieren (wie z. B. der mögliche Klimaanlagendefekt), auf deren Kosten er sitzen bleibt, weil er das nicht an den Käufer weitergeben kann. Seine Gweinnmarge soll ja möglichst hoch sein. Er hat auch schon mit LR-Deutschland wegen dem Lieferproblem über eine Garantieverlängerung um ein Jahr verhandelt, für die LR aber nochmals 1000€ verlangt.

 

Hinzu kommt, dass er nun "seinen Mietwagen" eben wieder auf Sommerräder rückrüsten müsste und diese dann noch "benutzt" werden. So kann er den Wagen mit neuen Reifen verkaufen.

 

Er scheut einfach das Risiko, das er bei einem Neuwagen nicht hat. Und wie bereits geschrieben, ist der Ersatzwagen bereits verkauft. :eek:


14.03.2018 13:07    |    MrBerni

Also bei einem Hersteller, dessen drei Jahre alten Wagen in dieser Preisklasse schon zum zweiten mal eine defekte Klima haben und wo man allgemein mit "Wehwehchen" rechnet / rechnen muss würde ich wohl nie wieder was kaufen. Oder wirklich nur noch per Leasing und mit Herstellergarantie...

 

Gruß


14.03.2018 13:13    |    Goify

Genau daher kommt auch der recht hohe Wertverlust. Vielleicht nicht unbedingt prozentual, aber absolut gesehen. Vom jährlichen Wertverlust bekommt man schon einen Polo GTI.


14.03.2018 14:02    |    knolfi

@MrBerni vor 10 Jahren besaß ich einen Audi A6 4,2l-Avant quattro, der hatte schon nach zwei Jahren eine defekte Klima.

 

Prozentual gesehen war der RRS mit der LL von 60.000 km weniger oft in der Werkstatt als sein Vorgänger der Touareg II.

Dass jetzt wieder ein Klimadefekt vorliegt, ist nur eine Vermutung meinerseits, weil die Klima atypische Geräusche von sich gibt...richtig testen kann ich es aktuell bei den Temperaturen noch nicht. Kann auch sein, dass ich zu kritisch bin und mich irre.

 

Jedenfalls will der Händler kein Risiko eingehen.

 

BTW: der Nachfolger ist auf 4 Jahre geleast...somit ein Jahr ohne Herstellergarantie. Kann mir dann ja immer noch überlegen, ob ich eine (teure) Anschlussgarantie abschließen will oder nicht.


14.03.2018 16:23    |    Provaider

Selbst Dacia gibt doch 3 Jahre, Hyundai 5 und Kia 7. Nur die Deutschen halten sich fein zurück.

VW Gruppe sollte nicht als Vergleichsbasis gelten. Da gibt es gerne immer wieder Ausfälle bei Neuwägen. Andere dafür laufen einfach. Als Referenz für gute Qualität würde ich das aber nicht setzen.

Auch solche Lieferschwierigkeiten sind peinlich in der Preisklasse. Der Händler tut sein bestes das auszubügeln aber nervig ist es trotzdem.

Das es im Winter Frost geben kann ist aber auch ne Sauerei ;)

 

Ich wünsche dir viel Spaß wenn das Auto mal ankommt und das sich das warten lohnt.


14.03.2018 17:30    |    PIPD black

Da dürften viele Faktoren reinspielen, wenn es zu solchen Verzögerungen kommt. U. U. könnte man die mildern oder auffangen, dürfte dann aber zu Lasten der Qualität gehen. Wäre auch kein gutes Zeichen. Eigentlich sollte es da von Herstellerseite ein Angebot zur „Schmerzlinderung“ geben. Dann könnten sie das Auto auch in Ruhe bauen.


14.03.2018 20:24    |    Trottel2011

Knolfi, och könnte dir mal ein Jaguar vermieten. Total zuverlässig. Mit V8! :D


15.03.2018 09:24    |    knolfi

@Trottel2011 dann buche ich dich aber als kompetenten Beifahrer und Mechaniker gleich mit dazu. :D Und vermutlich immer dann, wenn ich fahren will, liegst du gerade drunter und schraubst... :D

 

Mit Lieferzeiten hab ich auch schon woanders schlechte Erfahrungen geamcht. Am längsten habe ich mal auf einen schnöden Tiguan gewartet: Bestellt im September, Auflieferung im Juli...satte 10 Monate Lieferzeit!

 

Die "Schmerzlinderung" erfolgt mit Anfüttern. Immerhin stellt mir der Händler einen nagelneuen Range Rover (keinen Sport oder kleiner) zur Nutzung zur Verfügung. Klar, dass das nicht kostenlos erfolgen kann, aber es ist auch kein klassischer Vorführer, mit dem schon zig Leute unterwegs waren.

 

Dass er mir keine SVA Dynamic hinstellen kann (obwohl er ein neues Vor-FL im Bestand hat), ist auch klar, da der Wertverlust für den Händler dann viel zu hoch ist. Beim kleinen TDV6 hält sich dieser noch in Gerenzen und wie bereits gesagt, ist der Wagen schon zum Festpreis verkauft. Somit hat er ein kalkulierbares Risiko.


21.03.2018 22:04    |    ahmettir

So eine Kiste interessiert mich auch gewaltig. Aber ich zweifle sehr stark daran, dass man daran überhaupt selbst was machen kann (reparieren). Und solche Exoten kosten in einer Werkstatt immer ein Vermögen.

An sich aber ein geiles Teil, das ich mir irgendwann mal holen werde, wenn ich entweder viel Geld beiseite geschafft hab für den Werkstattaufenthalt, oder aber mitkriege, dass man die Dinger doch recht gut selber reparieren kann.

Eine Diagnosesoftware muss man dafür auch noch bekommen, was legal wohl nicht möglich sein wird.


22.03.2018 16:35    |    Trackback

Kommentiert auf: Die Pure Unvernunft:

 

His Highness Part IV - Die Wanderdüne

 

[...] Liebe Bloggemeinde,

 

letzte Woche musste ich ja meinen Landlord abgeben, und mangles Liefertermintreue seitens LR auf ein Überbrückungsfahrzeug umsteigen.

 

Leider hat sich [...]

 

Artikel lesen ...


25.03.2018 15:35    |    discofan

Zitat: "noch hatte der Händler das Interesse, mir ein über drei Jahre altes Mietfahrzeug, dessen Garantie abgelaufen und wo mit Wehwehchen zu rechnen ist, zur Verfügung zu stellen. Denn bei Defekten und Inspektionen muss nun der Händler als Eigentümer die Kosten tragen und nicht mehr ich"

 

- beeindruckende Qualität. Muss ich schon sagen. Also wenn der Händler einem 3 Jahre (!) alten Gebrauchten nicht mehr traut - na dann. Normalerweise gehen Autos mit 3 Jahren und 60tkm als Leasingrückläufer in Privatbesitz und laufen da noch 5-6 Jahre locker ihre 100.000tkm bevor dann jenseits der 150tkm die ersten großen Verschleissreperaturen kommen. Vielleicht einfach einen Kia Sorento als Mietfahrzeug nehmen - die haben 7 Jahre Garantie!

 

Auch die 3x Bremsen auf 60.000km sind rekordverdächtig. Was verbauen die 0.18mm China-Stahl? Da sind ja die 20€ Bremsen ATU-Eigenmarke haltbarer.


25.03.2018 15:44    |    Trottel2011

Es gibt Händler, die verkaufen 20 Jahre alte Autos mit 2 Jahre Garantie...


25.03.2018 15:47    |    ahmettir

Mit reifender Technologie werden die Autos eher anfälliger :)


25.03.2018 16:02    |    knolfi

Der hohe Bremsenverschleiss hat im übrigen was mit dem Torque Vectoring zu tun, was über den Bremseingriff an der Hinterachse arbeitet.

 

Hat hatte Anno 2014 nur der RRS. Die Discos haben so was nicht.

 

Der Händler vermietet aus wirtschaftlichen Gründen kein drei Jahre altes Auto; eine Mietwagenfirma im Übrigen auch nicht.


25.03.2018 21:49    |    discofan

Torque Vectoring hab ich auch bei einem Golf 7 4motion, nennt sich da XDS oder XDS+. Bremsen vorne waren zum ersten mal fällig nach 90.000km, Bremsen hinten zum ersten mal nach 100.000km - die allerdings weil nicht genug gebremst wurde. Gut, der Golf spielt in der Gewichtsklasse 1t-1.3t unter dem RRS, allerdings hat der auch kleinere Scheiben. Eine Entschuldigung kann das also nicht sein - man zieht ja auf einen LKW auch keine Ford KA-Bremsen und es kann mir keiner erzählen, dass die Bremsendesigner bei LR dachten: "der RRS mit V8 - na, was wird der wohl so wiegen? Bestimmt nicht mehr als 800 oder 900kg!"


26.03.2018 08:47    |    knolfi

@discofan suche Dir bitte einen anderen Blog zum LR-Bashen. Hier bin ich der Moderator und kann deine Beiträge einfach löschen, wenn Sie mir nicht gefallen. ;)

 

Dein Argumente sind einfach zu schwach. Kommt noch ein Kommentar von dir, sind alle gelöscht.

 

Aber wenn es dich beruhigt: beim Mercedes C43 halten die Bremsen hinten im Schnitt 25.000 km, wie man im entsprechenden Thread lesen kann. Verbaut nun MB auch nur Ford-KA-China-Qualität?

 

Ich erwarte keine Antwort! ;)


26.03.2018 09:52    |    discofan

Zitiere Wikipedia:

" Bashing, verbaler oder physischer Angriff im Zuge eines Konflikts"

 

Ich sehe hier keinen verbalen Konflikt, mehr einen Erfahrungsaustausch. Aber wenn Du löschen willst, dann bitte - tu Dir keinen Zwang an. Bei irgendwelchen "Unwahrheiten" wäre ich natürlich auch selbst sofort tätig - aber da gibt es irgendwie keinen Hinweis.

 

Ehrlich: Bei dem Mercedes hast Du Recht - da gibt es zwar auch unterschiedliche Aussagen aber teilweise werden die wohl schon nach 23500km fällig (ich sag mal: Ampelrennen mit ESP-Eingriff). Wenn ich einen Mercedes C43 für über 50.000€ bessesen hätte und nach 25.000km wären die Bremsen hinten fällig gewesen, dann hätte ich entweder meine Fahrweise hinterfragt oder hätte die Kiste gewandelt ! Beim D3 kann ich über die Bremsen übrigens nicht meckern - die habe immer so um die 90.000tkm gehalten.


02.05.2018 10:25    |    knolfi

Es hat wohl etwas länger gedauert aber nun steht mein Landlord auch zum Verkauf.

 

Anbei das Angebot. Hoffe der Link funzt.

 

KLICK


Deine Antwort auf "Bye, Bye, grauer Landlord"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 01.04.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

knolfi knolfi

Porsche

 

Besucher

  • anonym
  • Aljoscha2005
  • CarFan_77
  • rallediebuerste
  • segas
  • Fimpen
  • knolfi
  • ursegb
  • Wolschi
  • MightyBo

Blogleser (567)

Meine Bilder

Archiv