• Online: 3.461

25.04.2010 17:31    |    markus73p    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: Alfa Romeo, Classic Cars

ALFA Giulia Spider
ALFA Giulia Spider

Endlich habe ich den schon länger geplanten Besuch im MEILENWERK Düsseldorf hinbekommen. Der ehemalige Ringlokschuppen ist eine Art "grosse öffentliche Garage" bzw. Old- & Youngtimer Handelsplatz. Sehr interessant, den Duft von Schmieröl und Benzin in kombination mit glänzendem Lack so hautnah zu erleben.

 

Da ALFA gerade eine Legende wiederbelebt ( gespannt warte ich auf die neue Giulietta 2010 ) war es um so schöner mal einen Blick in die Geschichte zu werfen. Leider war keine "Giulietta" zu finden, aber dafür eine "Giulia", die ab 1962 der etwas kleinere "Giulietta" nachfolgte.

 

Das "Giullia Spider Cabrio" darf wohl zu recht als ein wunderschönes Stück Automobilgeschichte gelten. Hier hat Pininfarina Hand angelegt und wieder klare Formen geschaffen, bei denen keine Kurve zuviel oder zuwenig ist.

 

Fotos:

Dieses blaue "Julchen" kam 1964 zur Welt und kann für 48.500 € von jedem "Romeo" vor die heimische Garage gestellt werden. Die grüne "Giulia" ist Baujahr 1966.

 

 

 

Quelle: Wikipedia

 

Alfa Romeo Giulia 1600 Spider (1962)Zusammen mit der Giulia Limousine wurde 1962 auch ein Cabriolet unter dem Namen „Giulia Spider“ vorgestellt. Es handelte sich um ein Facelift des Vorgängermodells Giulietta Spider; beide Varianten wurden bei Pininfarina gebaut. Die 1600er-Maschine war identisch mit der Giulia Sprint und erlaubte eine Höchstgeschwindigkeit von 172 km/h, als Veloce 200 km/h. Die äußerlichen Unterschiede zum Vorgängermodell waren gering. Die Karosserie wurde zugunsten des Fahrgastraums hinter der Tür um einige Zentimeter verlängert, auf der Motorhaube schaffte eine Lufthutze Platz für den größeren Motor und die bisher einteiligen Seitenfenster erhielten vorne kleine Dreieckfenster. Nach 10.341 produzierten Stück lief 1965 die Baureihe aus. Nachfolger wurde der neue Duetto.

 

 

Technik

 

Motor des 1750 GTVDer Benzinmotor der Giulia hatte 1600 cm². Unter der Bezeichnung "Junior" wurde auch die 1300 ccm-Maschine oder eine sonstwie abgespeckte Version angeboten. 1967 wurde nur für den Bertone die neue 1750er-Maschine und 1971 der 2000er-Motor angeboten.

 

Wie markenüblich verfügten alle Benzinmotoren über zwei obenliegende Nockenwellen. Leistungsstärkere Varianten unterschieden sich vor allem durch andere Vergaserbestückungen bis hin zu zwei Doppelvergaseranlagen und höhere Verdichtungsverhältnisse. Der legendäre Sound der Motoren hatte nicht unerheblich zum sportlichen Image der Giulia bzw. des GT beigetragen. Um die Drehfreudigkeit der Motoren ausnutzen zu können, war ein Fünfgang-Getriebe stets serienmäßig. Ab 1976 wurde die Giulia Nuova Limousine auch mit einem 50 PS leistenden Dieselmotor von Perkins angeboten. [...]

 

Für den "Otto-Normal-Alfista" erschien 1964 die kleine Schwester Giulia 1300 mit 78 PS und einfacherer optischer Erscheinung. Um den sportlichen Ruhm der TI Super auch in der Großserie zu nutzen, lancierte Alfa Romeo 1965 das Modell „Giulia Super“ und schuf damit den Höhepunkt der Modellreihe, der die Legende der Giulia maßgeblich mit beeinflussen sollte. [...]

 

 

Spider Cabrio

 

Zusammen mit der Giulia Limousine wurde 1962 auch ein Cabriolet unter dem Namen „Giulia Spider“ vorgestellt. Es handelte sich um ein Facelift des Vorgängermodells Giulietta Spider; beide Varianten wurden bei Pininfarina gebaut. Die 1600er-Maschine war identisch mit der Giulia Sprint und erlaubte eine Höchstgeschwindigkeit von 172 km/h, als Veloce 200 km/h. Die äußerlichen Unterschiede zum Vorgängermodell waren gering. Die Karosserie wurde zugunsten des Fahrgastraums hinter der Tür um einige Zentimeter verlängert, auf der Motorhaube schaffte eine Lufthutze Platz für den größeren Motor und die bisher einteiligen Seitenfenster erhielten vorne kleine Dreieckfenster. Nach 10.341 produzierten Stück lief 1965 die Baureihe aus. Nachfolger wurde der neue Duetto.

 

WIKI Commons Giulia

 

Quelle: wikipedia.org

 

 

PS. Gerne stelle ich meine Fotos zur verfügung, bitte aber vorab um kurze Info und Copyright Link zu meinem Blog. Vielen Dank


25.04.2010 18:55    |    Turboschlumpf5791

Sehr schön, aber die Kennzeichenhalterung geht garnicht ;)

25.04.2010 19:28    |    markus73p

@AR147

stimmt, fand ich auch sehr schade. das kennzeichen gehört auch nicht vors Alfa "schild" sondern seitlich unter die stossstange. der wagen steht halt zum verkauf dar. das MW ist kein museum im eigentlichen sinne, aber dennoch sehr zu empfehlen.

Deine Antwort auf "Meilenwerk - Teil 1 - ALFA ROMEO Giulia"