• Online: 1.736

17.04.2010 23:42    |    markus73p    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Lancia Musa, Navigation

auch das cockpit ist nun halbwegs "annehmbar". lange hat's gedauert, bis ich die übliche technik soweit verbaut hatte, dass es nicht zu aufgesetzt erscheint.

 

für die meisten fahrzeuge gibt es derzeit eine fülle von konsolen für navi und handy. vor allem die hersteller BRODIT und WAECO bieten passgenaue konsolen an, die sich auch rückstandsfrei (also ohne bohren oder kleben) einbauen und auch wieder entfernen lassen. die zeiten, in denen man die handyhalterung mit 4 schrauben direkt ins amaturenbrett "zwang" sind ja zum glück vorbei. leider gibt es aber gerade für den MUSA nicht allzuviele lösungen. war ja mal wieder klar :( zum glück stellte sich heraus, dass die für den fast baugleichen bruder des MUSA (den FIAT Idea) angebotenen lösungen ebenfalls verwendbar sind.

 

also erwarb ich eine passende halterung. für die stromversorgung hatte ich bereits beim kauf des MUSA vorgesorgt, und in beide handschufächer 12V steckdosen einbauen lassen. eine sehr praktische sache für handy, navi oder leselampe. ebenfalls von brodit ist die praktische aktivhalterung für mein NAVIGON die bereits im opel gute dienste geleistet hatte. navi einfach einstecken und alle kabelverbindungen sitzen ohne grosses gefummel. der nachteil an dieser konstruktion ist, dass das navi nun sehr weit auf der beifahrerseite sitzt. man muss schon stark zur seite linzen wenn man nach display fährt. also lass ich mich lieber "vollquasseln" und höre auf die freundliche stimme von frau navigon. das geht auch. schöner wäre z.b. eine halterung an der frontsäule im sichtbereich oder etwas seitlich auf der hutze der instrumente (also auch besser einsehbar) aber so geht es auch. dennoch: liebe brodit-leute, denkt an uns arme musisti und baut sowas noch ...

 

nachdem ich zunächst starke empfangsprobleme mit der wurfantenne und dem TMC signal hatte, löste sich das ganze dann über einen Y-adapter und eine antennen eigenkonstruktion (siehe blogeintrag hierzu). seitdem bekomme ich einen sehr gutes TMC signal im fahrzeug.

 

mein smatphone hat ebenfalls auf einer konsole platz gefunden. die lederkonsole (auch wieder für den Idea) passt sich optisch gut in das cockpit ein. leider gibt es für mein dualsim DSTW1 keine wirklich passende halterung. obwohl ich eigentlich kein freund der üblichen universal-baumarkt halterungen bin, habe ich dann doch eine 9 € richter universal-halterung gekauft und bin zufrieden. das handy hält gut und lässt sich leicht einsetzen und es sieht ganz passabel aus. der blick auf das display ist ebenfalls gut. ich muss zwar nicht bei 170 km/h twittern, aber man hat seine termine mit einem schnellen blick so immer im auge ohne dass es ablenkt.

 

auch der head-up-tacho von WAECO hat sich sehr bewährt. den blick immer auf die strasse und die geschwindigkeit dabei auch. die spiegelfolie ist sowohl nachts, wie auch bei strahlendem sonnenschein immer gut ablesbar. dank lichtsensor gibt es keine blendwirkung. tolle sache, ich wills nicht mehr missen. ein dickes lob hier an meine werkstatt der fiat-niederlassung, die das ganz auf einer kleinen carbonhalterung montiert (winkel) hat. so liegt es direkt an der scheibe und fällt kaum auf. ein echtes plus, dass sich spätestens bei der nächsten radarfalle wieder auszahlt ;)

 

hier nun doch das dicke minus am MUSA. das blaupunkt autoradio ist leider nicht wirklich überzeugend. ich hatte schon lange kein radio mehr mit so schlechtem empfang. gerade mal WDR und das örtliche lokalradio. am selben fleck bekam ich mit meinem OPEL cd30mp3 noch locker 10 weitere sender rein (trotz kurzer sportantenne). mit dem blaupunkt gibts oft nur rauschen und wärend der fahrt verliert man neue sender nach kurzer zeit wieder. wo bekommt man bitte im jahr 2010 noch so schlechte empfangsmodule her? dafür überzeugt die klangqualität von cd. klingt alles sehr gut und kein scheppern wahrnehmbar. echt angenehme akustik vom radio und cd! dies kann aber über viele vergeigte details nicht wegtrösten. ich hatte noch nie ein autradio, bei dem man die lautstärke nur in wenigen vorgegeben stufen verstellen konnte. was soll so'n murks? selbst mein 1985er cassetenradio hatte eine stufenlose verstellung. das war für mich bisher standard. funkuhr? fehlanzeige! und das blue&me ist auch so ein ding für sich.

 

sobald ich einen usb stick mit mp3 titeln einstecke fängt die bluetooth verbindung zu meinem smartphone an zu spinnen und wir praktisch unbrauchbar. anscheinend ist der speicher der blue&me mit so vielen daten irgendwie überfordert. ein echter "witz" in zeiten, in denen jede pc grafikkarte locker 1 GB ram spendiert bekommt. und weder meine werstatt noch lancia selber konnten mir bisher dabei weiterhelfen. resigniert verzichte ich derzeit auf USB, da ich ein funktionierendes handy im wagen beruflich viel dringender brauche und brenne mir meine "musi" brav auf cd. das geht aber ganz gut. schade, aber für so viel geld hätte ich vom radiosystem insgesamt etwas mehr erwartet. die besten erfahrungen hatte ich bisher übrigens mit meiner alten BURY (THB) freisprechanlage. ein tolles modulares system. fast weine ich dieser qualität und den vielen funktionen hinterher da ich nie wirklich probleme damit hatte.

aber ich will fair sein: wenn die blue&me erst mal das handy gekoppelt hat, ist die sprachqualität beim telefonieren recht gut und auch die spracherkennung funktioniet ohne trainig fast immer. eine wirklich praktische sache.

 

trotz dieser wehrmutstropfen fühle ich mich in diesem gut verarbeiteten & gestallteten cockit pudelwohl. die 2zonen klimaanlage mit automatik ist sehr angenehm. die sitzheitzung ist zwar nicht der brüller, aber man will sich ja auch nicht toasten lassen. im winter war es sofort sehr angenehm "kuschelig". die instrumente & anzeigen sind gut abzulesen und - bis auf die unpraktisch angebrachten knöpfe für nebelscheinwerfer und -nebelschlussleuchte (man muss sie wärend der fahrt ertasten, weil man sie nicht sehen kann) - ist insgesamt alles da, wo es hingehört und gut verarbeitet.

 

also schnell das sonnendach auf und losgedüsst ...