• Online: 4.693

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avants 8ED und Kabriolet 8H

30.04.2019 10:46    |    Superbernie1966    |    Kommentare (4)    |   Stichworte: ignorant, Josef-Orlopp-Straße 55

Ich habe vermeindlich günstige Teile fürs Auto gekauft. Da stand nichts von B-Ware, gebraucht oder Rückläufer.

 

Bekommen habe ich bereits geöffnete und teilweise mit Tesa wieder verschlossene Artikel. Manche Kartons stark verscheuert und eine Flachdichtung 3cm hoch aufgewölbt.

 

Weil ich hier ja die Firma nicht nennen darf: Sie hat in 10365 Berlin den Firmensitz und am Telefon hat man die Synchronstimme von Bruce Willis.

 

Ich habe vor vier Wochen eine email geschickt, dass ich keine bereits geöffnete bzw. n.i.O. Ware bestellt habe. Die Ölkühlerdichtungen passend für 0588 ACN bestellt passen in keinster Weise.

 

Okay - kann ja mal passieren.

 

Was mich ankotzt ist: vor vier Wochen habe ich Bilder geschickt, eine Teilrückerstattung angefordert und bin dann vom Kauf zurückgetreten mit der Anforderung für ein Retourenlabel. Einen Anruf habe ich nach 8 Minuten Warteschleife abgebrochen.

 

Mittlerweile haben sich vier verschiedene "Servicemitarbeiter" gemeldet, jeweils mit der Forderung ich müsse scharfe Bilder schicken, ansonsten könne man mir nicht "helfen". Die Antwort auf die erste email hat 11 Tage gedauert. Laut deren AGB muss für einen wirksamen Widerruf die Ware innerhalb von 14 Tagen wieder in der Josef-Orlopp-Straße 55 sein.

 

Nachdem die Wasserpumpen sehr günstig in den sehr gebrauchten Kartons waren, schicke ich die Sendung nicht zurück. Mal sehen ob paypal die angeforderte Teilrückerstattung macht.

 

Für mich ist der Laden gestorben und kann jeden nur warnen dort zu kaufen. Offensichtlich sind die mit "Qualität" überfordert, verkaufen willentlich n.i.O. Ware und verweigern dem unpässlichen Käufer seine Rechte.

 

Die abgebildete Flachdichtung ist nicht wie die, die ich aus 4 gebrauchten Motoren ausgebaut habe ( die sind wirklich flach ).

Ich werde mal den Hersteller anschreiben; bei ca. 10 Euro Waren"wert" lohnt sich auch eine Nachfertigung. Summa summarum: ist es gar kein Originalteil ? oder nur B-Ware ?

 

Natürlich habe ich mich gefragt, warum manche Ware so günstig ist. Wenn der Karton alt, verscheuert oder verdrückt ist, der Inhalt aber in Ordnung habe ich keine Probleme damit.

 

 

da fällt mir ein: vor 3 Jahren hatte ich hier ein Paar Bixenon Scheinwerfer mit Kurvenlicht bestellt. Laut Angebot mit Steuergerät. Bekommen habe ich Scheinwerfer ohne SG. Ewig herumdiskutiert und die Dinger zurückgeschickt; die heute angebotenen Scheinwerfer sind immer noch mit SG.

 

Man kann sich auf die Angaben nicht verlassen; ist leider auch bei anderen Anbietern so.

Selbst der Freundliche original Audo-Teile Händler ist nicht immer fehlerfrei.

Die bestellte Nummerntafeleinfassung S4 vorne wäre beinahe eine Fehlbestellung geworden, weil das Fahrzeug ursprünglich für die Schweiz gebaut wurde.

 

 

update 16:00 Uhr: nachdem ich heute morgen dieses Trauerspiel gepostet habe, habe ich vor einer halben Stunde 15 emails vom Händler bekommen. Ich habe ein Retourenlabel bekommen. Das ist aber kein Grund zur Freude sondern die Reaktion auf die mail von heute morgen, dass paypal mir mein Geld zurückschicken soll. Jetzt drehe ich den Spiess um und lasse mir Zeit...

 

Der vermeintliche Hersteller der un-Flachdichtung hat sich bei mir gemeldet. Die erste Antwort finde ich verstörend. Aber man muss den Leuten eine Chance geben für eine endgültige Antwort.

Bei der Gelegenheit habe ich mitgeteilt, dass die gebrauchten Dichtungen an abblätternder Beschichtung leiden.

Wie gesagt - ich weis nicht, ob die Dichtungen von diesem Hersteller sind.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

28.04.2019 12:41    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)

Irgenwann muss Mann es durchziehen.

 

Die Kolbenringe sind beschafft, die Hülse ist da, die Kolben beschichtet und der Block schon lange gehont.

 

Das muss jetzt zusammen !

 

Bei den Ölabstreifringen muss ich leider zurückrudern. Der Kolben hat in der Nut für den Ölabstreifring eine Lücke. Die Stahllamelle vom dreiteiligen Ölabstreifring ist nicht sehr biegesteif.

Wenn das Ende der Stahllamelle über diese Lücke steht kann er "entgleisen" und dann gibt es Salat. Deshalb verbaue ich die untauglichen original Ölabstreifringe nach Reinigung wieder ein.

 

Der Dichtungsentferner aus der Dose hat auch beim Kolben gute Dienste geleistet. Die feinbröseligen angebackenen Reste habe ich mit dem Messer herausgepuhlt.

 

Während die Nasenminutenringe nur nitriert ( hart ) und phospatiert ( gute Ölhaftung und Reibungsreduzierung ) sind, sind die DLC's naturgemäss abartig hart.

Die 2. KR lassen sich mit der Schlüsselfeile gut bearbeiten. Das Ergebnis ist ein ( mehr oder weniger ) planparalleler Stossspalt von exakt 0,3 mm.

 

Der erste Kontakt mit dem DLC-Ring und der Schlüsselfeile war ein Schock ! Man kann beinahe fühlen, wie der Kolbenring die Feile vernichtet. Keine Chance! Den extra dafür angeschafften Schlüsselfeilensatz mit Diamantbesatz habe ich zu hause vergessen; die Qualitätsanmutung ist nicht so toll...

 

Notgedrungen habe ich den kleinen Druckluft Schleifer aktiviert und eine Art "Spielzeug" Trennscheibe Dm 70mm eingespannt. Ich weis, dass man damit nicht "schruppen" darf, aber in diesem Fall kommt es auf eine plane Fläche an.

Die nächste Überraschung war, dass es ersteinmal keinen Abtrag gab. Erst als ich mit dem Scheibenkranz frontal darauf gehalten habe ist die Schicht durchgebrochen und das Einstellen ging. DLC ist herausfordernd ( und zukünftig macht man den Stoss vor dem Beschichten )

 

Vor dem Befeilen der Ringe muss man die Mess- oder Prüffähigkeit herstellen. Mit dem Messchieber macht es keinen Sinn 0,3 mm zu messen / prüfen. Dafür gibt es die Fühlerlehre die auch zum Ventileinstellen verwendet wird.

 

Und weil meine Bude so gross oder ich ein Schlamper bin, war das Teil unauffindbar. Also im Werkzeugfachhandel 1/2 Stunde vor WE vorbeigefahren und nach 2 Blättern gefragt. Man bedenke, dass das ja nur Metallblättchen definierter Dicke sind... Nein - haben wir nicht - aber ein Heft von 0,05 - 1,00 mm. Okay - was kostet der Spass weil kein Preis an keinem Artikel prangt ? Umständlicher Blick in den Computer abzüglich 0 Rabatt zzgl. UmSt. und "Blödzuschlag" - mehr als 10 Euro. Im Ernst ?

 

Ich bin dann zum Baumarkt und habe im strömenden Regen neben einem Porsche SUV geparkt, der natürlich mit der Parklücke nicht zurechtgekommen ist und 20cm zur Linie gelassen hat. Die letzte Parkbucht war dann die darunter mit einem Bauzaun auf einer Seite. Ich da rückwärts hinein mit 5cm Platz zum Aussenspiegel. Und damit war mein Auto auch nur 15 cm von der 10 cm breiten Linie weg. Zur Sicherheit habe ich ein Foto gemacht.

 

Okay - 2 von 3 Verkäufern hatten keine Ahnung was eine Blattlehre ist. Das Teil aus dem "Hauslieferanten" Programm hat stolze 8,49 Euro gekostet. Mit der Rabattkarte hätte ich 25,5 Eurocent sparen können - Scheiß drauf !

 

Man sieht das Teil aufgefächert. Sinnvollerweise haben sie zwei dicke Blätter neben den Rahmen gemacht. Wenn ein dünnes Blatt an den scharfkantigen Rand vom Rahmen kommt, dann zerknüllt es das ganz gerne mal...

 

Als Stossspiel habe ich 0,3 mm festgelegt, mehr funktioniert auch, weniger darf aufgrund der Wärmeausdehnung nicht sein. Die gebrauchten original Ringe haben in der Vorrichtung 0,8 mm gehabt. Auch damit würde der Motor natürlich laufen.

 

Nach dem Einstellen vom Stoss habe ich die Ringe zupzupzup montiert und in die grob gereinigten Zylinder hineingeschoben.

 

Das frische Öl löst jetzt allen möglichen Dreck aus den gebrauchten Ringen und den Ringnuten. Wie gesagt, sind die Ringnuten mehrfach gereinigt ( Messer, Druckluft, Glasperlen, Bremsenreiniger, Druckluft ) und trotzdem ist das Öl für die Montage schon wieder dunkel.

 

Vor der entgültigen Montage muss ich noch einmal mit Bremsenreiniger und Druckluft saubermachen und dann geht es mit HBN-Öl entgültig in den Block.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

26.04.2019 17:47    |    Superbernie1966    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: BBK, Montagehilfe, wie geht

Kennt Ihr das Gefühl wenn man sich etwas ausdenkt und das dann tatsächlich perfekt funktioniert ?

 

So geschehen heute wo ich nach 3 Anläufen meine Kolben-Montagehilfe beim Dreher meines Vertrauens abholen durfte.

 

echt geil, aus blankem kalten 42CrMo4 Stahl, innen konisch mit unten scharfer Kante exakt Mitte Toleranz.

 

also so was was von...

 

Natürlich habe ich es nicht ausgehalten und musste es ausprobieren:

 

geht der Kolben 84,63 mm durch ?

geht der Kolben mit Kolbenringen durch ?

und ist es besser als das primitive Spannband ?

 

--> alles ja ! funktionioniert perfekt ! Das ist wie der Sprung vom Vorderlader zum Repetiergewehr. Einfach, sicher und unglaublich schnell.

 

Also wie ? Ringe auf den Kolben würgen, mit dem Spannband die Ringe etwas komprimieren, in die Vorrichtung hineinschieben. Spannband erledigt, in den Zylinder einführen und mit etwas Druck darin versenken. Fertig soooo einfach !

 

Ach und so nebenbei: ich habe mir ein B7 S4 Kabrio bestellt. Im Mai wird es mit TÜV neu geliefert. HS, Mufu, Navi, Bose, Blauzahn, Kurvenlicht, Sitzmemory und alle Spiegel automatisch abblendbar (aussen anklappbar). Mit den BBS 8x18 8E0601025 "AN" in LY7W.

Hat Dir der Artikel gefallen?

18.04.2019 21:54    |    Superbernie1966    |    Kommentare (4)

ich kenne doch meine Pappenheimer...

 

eine aufreizende Überschrift, ein paar bunte Buchstaben und schöne Bilder machen viele Klicks...

 

also was ist schwarz und sexy ? - die DLC beschichteten Kolbenbolzen und Kolbenringe sind wieder da. Heute aus Augsburg geholt. Und wieder bis auf 10km Restreichweite das Auto leergefahren...

 

Ich habe 24 Teile eingeschickt und knappe 180 Euro bezahlt. Was soll ich sagen ? - wie immer !

 

Meine Sorge war ja, dass die Kobos steckenbleiben - hat sich erübrigt. Die Dinger flutschen sehr leicht durch die Kolben / Pleuel. Seltsam ist dass beim "Rubbeln" vom trockenen Bolzen im gebuchsten Pleuel sich ein güldener Abrieb zeigt.

Wäre schon blöd, wenn die DLC Beschichtung meine Pleuelbuchsen auffrisst.

 

Schichtdicke sind lächerliche 2-3ym. Wenn man bedenkt, dass die Kobos schon mehr als 100tkm d'rauf haben, sehen die Dinger echt gut aus. Insbesondere scheinen die vielen kleinen Kratzer vom rein/raus durch die Kolben weg zu sein. Schöner als neu.

 

Und noch was von der Teilefront: nochmal 2 Nockenwellensteller und einen "Ölkühler" neu und original bekommen.

 

Und ich befinde mich im Krieg mit einem Berliner Internet-Teilehändler der mir gebrauchte und beschädigte Rücklaufware geschickt hat. Von den Dichtungsringen für den Ölkühler ganz zu schweigen, die laut deren Teilekatalog für einen 0588 ACN passen. Nach Inaugenscheinnahme vom Experten (mir) nie und nimmer richtig sind !

Die Tante vom "Service" sagt: "laut Computer haben Sie nur Neuware erhalten" "ohne Ihre Mitarbeit kann ich Ihre Reklamation nicht bearbeiten" - zu diesem Zeitpunkt hatte ich den Kauf seit einer Woche bereits widerrufen.

Es gibt Firmen, die versuchen den Kunden mit aller Gewalt und jenseits der gesetzlichen Regelung über den Tisch zu ziehen. Das ist so eine Firma. Klarnahme gibt es bei PN.


15.04.2019 18:44    |    Superbernie1966    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: Freak, Investmentfonds, Oldtimer

Moin

 

Nachdem meine FFB massive Schwierigkeiten damit hat, irgendwelche Fonds"merges" korrekt abzuwickeln und auch Gewinne korrekt darzustellen habe ich beschlossen mein Geld dort abzuziehen. Sie waren ja "stets bemüht" aber ein Rückruf dauert halt 4 Monate und ein "steuerneutraler" Fondstausch wo auf einmal 20% vom ursprünglichen Wert fehlen ist ein dickes Ding. Für die Nichtspezialisten: Ein Fondstausch weil der ursprüngliche Fonds nicht weiterbetrieben wird ist wie ein Verkauf und eine Neuanschaffung. In der Regel entfällt der übliche Ausgabeaufschlag; die Transaktionsgebühren für den Währungstausch fallen unter Umständen zwei mal an und der Buchverlust wird Realverlust. Ein realisierter Verlust geht in den "Verlustverrechnungstopf" und wird mit bereits angefallenen oder zukünftigen Gewinnen verrechnet. Nicht so bei mir und der FFB. Selbst mein berliner Vermittler hat das nicht kapiert.

 

Die BaFin interessiert das Problem von mir oder Max Muster überhaupt nicht. Der Ombudsmann der Finanzdienstleister wurde mit den neuen AGB's zum Teufel geschickt...

Also bin ich angepisst und muss meine Asche woanders hintragen.

 

Seit mehreren Jahrzenten beobachte ich den Oldtimer-Markt und speziell die Preise für original Porsche Teile. So ähnlich scheint es sich mit Audi Teilen zu entwickeln. Man denke nur an die Ufo-Bremsscheiben oder Komplettmotoren V8. Im Sonderangebot letzthin ein Komplettmotor ZR-V8 für günstige 24.000 Euro bei Audi.

 

Also bin ich über eine Gelegenheit gestolpert und habe 6 Paar Zylinderköpfe vom V8 40V Kette organisiert. Und weil mir 25 Euro pro Stück Versand zu viel sind, bin ich über die Grenze in die NL gehüpft. Vorher die hintere Sitzbank ausgebaut und die 1004 km innerhalb von 13 Stunden abgerissen. Dank Recaro Sportsitz kein Problem. Die Kreuzschmerzen kamen erst einen Tag später beim Ausladen...

 

Also es ist doch ganz erstaunlich wie viel in den 8ED hineingeht - hätte ich ein paar Kartons gefaltet und noch ein paar Teile mehr geladen wäre ich an die maximale Zuladung gekommen.

 

Spritverbrauch dank Temperaturen um 5°C wieder 10,00 Liter/ 100km wie hingenagelt.

Und dank Ferienbeginn in NRW ein paar Staus mitgenommen. Den bei Sinsheim habe ich - keine Ahnung mehr wie - umfahren. Irgendwo durch Darmstadt und hinter Aschaffenburg und durch Winzigstkäffer am Neckar entlang; aber sehr schön zum Fahren.

 

Auf der einen Seite ist es ganz schön verrückt so eine Strecke bewusst zu planen, auf der anderen Seite brauche ich so eine Herausforderung hin und wieder. Bin halt doch ein couch-potatoe. ( Weichei )

 

Das Auto hat es gut weggesteckt und mit 10l / 100km und 1 Liter Öl / 2000km unterdurchschnittlich wenig Betriebsstoffe verbraucht. Der verlustige Pröppi der hinteren Sitzbank ist ebenso bestellt wie zwei NWS "E" und ein günstiger Ölkühler. Zur Belohnung gab es heute dann wieder die polierten 12-Speichen Füchse. Damit habe ich heute dann die 9,00 Liter Marke unterboten.

 

Apropos Räderwechsel: Die Dunlop 3D rft haben immer noch 4-5 mm Profil. Also nächstes Jahr noch einmal... Vom Fahrverhalten gibt es nichts zu meckern. Eine klare Empfehlung.


05.04.2019 23:48    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)

Mir is langweilig - na ja nicht wirklich aber fast.

 

Bei Fulda habe ich für einen Hammerpreis schwarz gepulverte 12-Speichen Füchse gekauft. Unanständig günstig. Sind auch ganz hübsch aber: für eine Polieraktion ungeeignet weil die Glasperlen gestrahlt wurden. Nix mit abbeizen und nachpolieren.

Ja - ich weis - wozu so viele Fuchsfelgen ? Die kann ich dann irgendwann in 5 Jahren als Winterräder nehmen. ( Die Dunlop 3D halten noch einen und die Conti TS 860 noch 3 Winter durch... )

 

Einen Nockenwellenversteller habe ich in einer mechanischen Werkstatt abgegeben damit der Chef eine Zahl für die Kosten für einen PEEK-Pilz und das "Spiegeln" vom Loch vom Arretierstift ermitteln kann. Das geht - obwohl hart - zu fräsen. Eine komplette Nachfertigung vom Deckel ( mit Zahnkranz ) ist unbezahlbar. Vielleicht lasse ich das in China machen. Die 400 US$ für die Teile aus USA sind irgendwie zu viel... Und die Polen haben auf meine letzte email erst gar nicht geantwortet.

 

Dann habe ich 6 neue Lagerschalen für Nr. 5 gekauft und eine große Bestellung von Audi Klassik über meinen Servicepartner gemacht. Zwei niegelnagelneue Nockenwellensteller "E" für etwas mehr als die Hälfte vom "N" Preis. Hier gibt es allerdings einen Haken: Sofort zu bezahlen, keine Rückgabe und Lieferzeit 4 Tage. So lange halte ich es gerade noch aus...

 

Und damit es irgendwie weitergeht habe ich die B6 Ölbomb zerlegt. Und ich bin ganz erstaunt über den hervorragenden Zustand ! Nebenbei habe ich dann noch die Funktionsweise ergründet und verstanden. Der ( Öldruck- ) Absteuerkolben hat sogar eine hydraulische Dämpfung !

Die Geschichte ist aufwändig gemacht, man beachte u.a. die Nuten im Deckel von der Lagerung der Zahnräder. Die sind dafür da, dass das Öl am Zahnfuß abströmen kann wenn der gegenüber liegende Zahn in die Lücke hineinfährt. Wahrscheinlich könnte man da auch noch optimieren, aber die Jungs ( vom Hersteller ) haben sicherlich Ihre Hausaufgaben gemacht.

 

So - und wenn dann die beschichteten Kolbenringe da sind und das richtige Stossspiel eingestellt ist und die Kolben in die Zylinder reinsollen habe ich eine Montagehülse in Auftrag gegeben. Im Werk sehen diese Hülsen etwa so aus wie ein dicker innenkonischer Einstellring mit schwarzer ( wieder DLC ) Beschichtung. Wenn ich Glück habe bekomme ich es in GG. Weiche Materialien verbieten sich und CrNi geht schlecht wegen verchromter Kolbenringe.

Die einfache Variante mit meinem Primitiv-Spannband verbietet sich, weil die Stahl-Ringe vom 3-teiligen Ölabstreifring nur 0,35 mm hoch sind. Der Spalt zum Motorblock ist mit meinem Spannband zu groß. Beim 2mm Schlauchfederring ist das kein Problem gewesen; mit den "neuen" Ringen muss die Montagehülse absolut plan aufliegen weil ich sonst die Ringe verbiege.

 

Mal sehen ob der Meister die Hülse ins Fenster von 84,65 +0,05 hineinbekommt. Ist es zu wenig geht der Kolben nicht durch; ist es zu viel bleibe ich mit den Ringen auf dem Motorblock oben hängen. ( das Zylinderrohr hat eine winzige Fase oben )

 

Mit etwas Glück passt die Hülse dann auch noch für die 84,60 er Bohrung von Nr.4

 

Und ich kann die Stossspiele der Kolbenringe damit einstellen ( Fühlerlehre in entsprechender Dicke ) ja- könnte man auch im Motorblock machen aber die Kolbenringe da hinein - bzw herausfummeln ist nicht funny - nein, auch nicht lustig.

Die Lehre in die Junggesellenbude zu tragen ist ziemlich leicht. Der Zylinderblock nicht.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.