• Online: 3.908

Mazda MX-5 4 (ND) 2.0 SKYACTIV-G 160 i-ELOOP Test

15.09.2015 09:42    |   Bericht erstellt von mkort

Testfahrzeug Mazda MX-5 4 (ND) 2.0 SKYACTIV-G 160 i-ELOOP
Leistung 160 PS / 118 Kw
Hubraum 1998
HSN 7118
TSN AGZ
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 1000 km
Erstzulassung 2015
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von mkort 4.5 von 5
weitere Tests zu Mazda MX-5 4 (ND) anzeigen Gesamtwertung Mazda MX-5 4 (ND) (seit 2015) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

In einem roten Mazda MX-5 der ersten Generation wurde ich bereits 1990 hoffnungslos vom Roadster-Virus infiziert.

 

Nach über 250tkm Fahrerfahrungen im Mazda MX-5 (NA & NB) frönte ich meiner großen Leidenschaft später in Porsche Poxster, CLK-Cabrio (ja, es gibt Zeiten, im Leben, da man vier Sitze braucht ;-) und aktuell einem SLK.

 

Und nun sollte es sich ergeben, dass ich im Rahmen der MX-5 Xperience die Gelegenheit bekam, den neuen MX-5 zu testen. Die Vorfreude war nicht in Worte zu fassen. 25 Jahre nach unserer ersten intensiven Beziehung sollte ich meine alte Liebe wiedertreffen!!!

 

Und direkt standen wieder die bekannten Fragen im Raum:

  • Wird die "alte Liebe" wieder die ungezügelte Leidenschaft bei mir entfachen?
  • Welche Spuren haben die Jahre bei ihr hinterlassen?
  • Ist sie im Laufe der Jahre doch reifer, vernünftiger geworden - und spiegelt ihr Aussehen das auch wieder?
  • Wieviel hat sie wohl zugenommen und lässt sich das ein oder andere Fettpölsterchen noch verbergen?

 

Auf den Punkt gebracht: Kann sich die Realität mit dem romatisch verklärten Bild unserer gemeinsamen Jugend messen?

 

20 Grad Außentemperatur bei strahelndem Sonnenschein und blauem Himmel waren die perfekten Rahmenbedingungen, um den schnittigen Roadster auf Straße und abgesperrtem Test-Gelände auf Herz und Nieren zu testen. Und das Veranstaltungszentrum Fürstenfeldbruck mit seiner schlossartigen Anlage bot ebenfalls das perfekte Ambiente für die erste Begegnung mit den gut 20 ordentlich aufgereihten Roadstern…

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Du setzt Dich rein in den MX-5 und er passt … wenn Du der Fahrer bist und die Körpergröße die 185 nicht weit überschreitet (Sonderfälle, wie "Sitzriesen" werde ich vernachlässigen)!

 

Auf der Beifahrerseite ist der Platz für lange Beine gerade noch ausreichend; ein kleiner Tip: Auch wenn es optisch nicht auffällt, der Fußraum auf der Beifahrerseite wird nach recht hin etwas tiefer, was bei einer minimalen Verschiebung des linken Fußes in diese Richtung zu dem Quäntchen mehr Platz sorgte, um bei mir Zufriedenheit auszulösen.

 

Der Qualitätseindruck war gut und insbesondere bei der von mir (zunächst) getesteten Sports-Line Variante tragen insbesondere die chromumrahmten Lüftungsdüsen und Ledersitze zum gefälligen Ambiente bei.

 

Über die im doppelten Sinne des Wortes herausragenden vorderen Kotflügel (im Kapitel Emotionen werde ich hierauf noch zurückkommen) lässt sich unübertroffen gut die Kurve "anpeilen" und auch das Einparken ist mit diesem Wagen eine echte Freude.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Atemberaubendes Design
  • + Alles perfekt aufeinander abgesteimmt
  • - Steht etwas "Hochbeinig"

Antrieb

4.5 von 5

Es gib ja einen anderen Hersteller, der mit dem Slogan "Freude am Fahren" wirbt, aber... wer einmal den MX-5 mit dieser unbeschreiblichen Leichtigkeit um die Kurven geworfen hat, definiert den Begriff Fahrfreude neu.

 

Der 2-Liter Motor mit 160PS hat genau die richtige Portion Leistung, die der MX-5 benötigt. Mehr braucht es nicht, um mit diesem 1.000 kg Auto wunderbar Spaß zu haben. Die leichtgängige, präzise Schaltung macht die Freude am Fahren perfekt.

Allerdings muss man auch Spaß am Schalten haben, um den Roadster flink durch das Kurvengeschlängel zu bewegen, denn Elastizität ist nicht die Stärke dieses Motors. Aber ist dies ein Manko? Nein! Warum sollte man schaltfaul fahren, wenn das Schalten dermaßen Spaß macht!

 

Ich habe auch den 1,5 Liter Motor gefahren: Er reicht definitiv aus, aber das Bessere ist nunmal des Guten Feind. Und somit eine ganz klare Empfehlung: Nimm auf jeden Fall den 2-Liter Motor!!!

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + mit dem 2l-Motor perfekt motorisiert

Fahrdynamik

5.0 von 5

Fragen zur Fahrdynamik des MX-5???

Der MX-5 ist pure Fahrdynamik. Es passt einfach alles perfekt zusammen.

 

Du spürst es vom ersten Moment an, wo Du den Gang einlegst und losfährst. So sollte Autofahren sein! Vergiss Messwerte! Zahlen können das wunderbar komponierte Gesamterlebnis nur unzureichend beschreiben.

Hier hast Du kein Leistungsmonster, das gezähmt werden muss, keinen ultraleichten Flitzer, der megascharf einlenkt (und zickig ausbricht), kein … Hier erlebst Du, wie unsagbar leicht sich ein Auto fahren lässt, bei dem einfach alles stimmt.

 

Der Eindruck, den Du vom ersten Moment an auf der Straße hast, bestätigt sich dann auch unter bewusst herbei geführten Extrem-Situationen. Gerade im Grenzbereich (in abgesperrtem Gebiet) summieren sich normalerweise kleine Schwächen zu Problemen … aber hier kann man nur eins sagen:

Wenn Du beim nächsten Fahrsicherheitstraining glänzen möchtest, frag einfach, ob Du mit dem neuen MX-5 fahren darfst.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Perfektes Handling
  • + Große Sicherheitsreserven und Beherrschbarkeit im Grenzbereich

Komfort

4.5 von 5

Halt, stop: Hat da wirklich jemand bei einem MX-5 die Federung als "komfortabel" gekennzeichnet???

Ja, und das obwohl in der Sports-Line mit dem 160-PS Motor immer das Sportfahrwerk verbaut ist!!!

 

Natürlich haben wir hier keine Sänfte und auch keine S-Klasse mit Luftfederung, aber: mein Popometer hat nicht ein einziges Mal protestiert. Ich habe mich wohl gefühlt, ich hatte Spaß, ich hatte uneingeschränktes Vertrauen, da hat nichts gerappelt, da hat es keine Stöße gegeben, … ich bezeichne dies als komfortabel und perfekt abgestimmt!!!

 

Die sportlichen Ledersitze sind gut und bieten auch guten Seitenhalt, aber für mich waren sie im Schulterbereich etwas zu schmal geschnitten, so dass ich mich im Standard-Sitz wohler gefühlt habe. Aber dann wurde ich überredet, in den Recaro-Sitzen des optionalen Sportpakets (nur in Verbindung mit Sportsline und 160 PS möglich) Platz zu nehmen. Recaro-Sitze - muss das denn wirklich sein??? JA!!! Ich gebe zu, ich schwärme hier über ein Kreuzchen in der Zubehör-Liste, das ich niemals von mir aus gemacht hätte. Im Gegenteil, ich hatte schon rumgemault (siehe weiter unten), dass man das dynamische Kurvenlicht nur bekommt, wenn man auch die Recaros nimmt.

Aber: ich bin bekehrt und kann nur jedem empfehlen - AUSPROBIEREN!

 

Zu den Innengeräuschen kann ich gar nicht sagen - Asche über mein Haupt! Bei diesem Gewitter an Eindrücken und Emotionen, die auf mich einprasselten, habe ich (außer meinem Herzschlag) die Innengeräusche einfach nicht beachtet. Hier muss also ganz klar ein zweiter Test mit geschlossem Dach (und auch mal bei Regen) Auskunft geben.

 

Aber damit ist das Thema Geräusche nicht abgeschlossen: Der Sound von MX-5 und seinen bose-Lautsprechern ist … OK (aber mehr auch nicht!). Es ist nicht so, dass man sich darüber ärgert, aber es ist der einzige Part, wo noch viel Spaß- und Emotions-Potential definitiv nicht voll ausgenutzt wurde.

 

Tja und zum Schluss dieses Kapitels möchte ich dann noch einen Punkt ansprechen, der Licht und Schatten gleichermaßen beinhaltet:

Es ist mehr als bemerkenswert, dass der MX-5 - trotz bedingungsloser Fokussierung auf den Fahrspaß - dennoch eine umfangreiche Anzahl von Komfort- und Sicherheits-Features (Assistenten) anbietet.

Allerdings ist aus Sicht des Kunden die Verteilung auf die Pakete derzeit nicht glücklich gewählt: Ein etwas verwirrender Umstand ist beispielsweise, dass die Sports-Line in der 131-PS-Variante keinerlei Sport-Features aufweist: Das sportliche Zubehör gibt es nur mit 160PS (Bilstein-Fahrwerk) und im Sport-Paket (Recaro). Dafür hat die Sports-Line exklusiv jede Menge Komfort-Features (Bose, Einparkhilfe, Login), die dafür aber für alle anderen Modelle nicht erreichbar sind.

Somit ergeben sich recht kuriose Konstellationen… so bekomme ich Einparkhilfe und dynamisches Kurvenlicht nur, wenn ich auch 160PS, Sportfahrwerk und Recaro-Sitze nehme.(*)

 

Aber seien wir ehrlich: Für das Sprudeln der Glückshormone ist dieser Aspekt vollkommen irrelevant.

Ich bekomme mit dem MX-5 ein atemberaubendes Auto (sogar mit seriemmäßigem LED-Licht) … und für gerade einmal 30.000,- wird auch die "einmal-mit-Alles"-Fraktion glücklich. Welcher Wettbewerber kann da schon mithalten?

 

(*) Diesen Aspekt habe ich ausführlich mit dem Leiter Produktmarketing Mazda Deutschland besprochen - hier wird sich zukünftig was ändern!

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Unbedingt probieren: die Recaro-Sitze
  • - Sound des MX-5 hat noch Luft noch oben
  • - bose-Anlage enttäuschend
  • - Getränkehalter unbrauchbar (siehe Fazit)

Emotion

5.0 von 5

Ihr erinnert Euch an meine Fragen in der Einleitung... in Bezug auf Erwartungen an eine alte Liebe??? ERWARTUNGEN ÜBERTROFFEN!!!

 

Ich habe selten ein Auto gesehen, dass mir dermaßen gut von allen Seiten gefällt:

  • von hinten: hier wurde perfektioniert, was Alfas und Jaguar F-Type mit dem Rückleuchtendesign vorgemacht haben und mit einem in bester Sportwagen-Manier stark abfallenden Heck kombiniert.
  • von der Seite: eine fließende, atemberaubende Linienführung
  • von vorne: perfekt - genau diese Symbiose aus fließenden Formen, makellosen Proportionen und dann noch sportlichen Details, wie den Flaps, die das i-Tüpfelchen sind (ohne auch nur im Entferntesten aufdringlich oder gar peinlich zu wirken). Sogar das plumpe deutsch Nummernschild ist eher im "Haifisch-Maul" positioniert, und ist somit deutlich weniger ein die Form strörender Fremdkörper, als bei der Konkurrenz

 

Auf den Fotos, die ich vorab gesehen habe, sah der MX-5 schon klasse aus, aber die Wirklichkeit toppt es nochmals.

 

Aber jetzt kommt der absolut überraschende Oberknaller: setzt Euch in den MX-5 und schaut durch die Windschutzscheibe … hört sich bisher noch nicht so spektakulär an, aber … ich bin mir sicher, dass dieser Blick mit nichts vergleichbar ist, das Ihr bisher in einem Sportwagen/Roadster/Cabrio gesehen habt.

Eine schnörkellose Motorhaube, die gerade nach unten fließt und von dermaßen erotisch scharf geschnittenen Kotflügen eingerahmt wird, dass Ihr Euren Augen nicht traut. Und wenn Ihr dann den Blick schweifen lasst, fällt Euch auf, dass die Kontur der Kotflügel sich in dem in Wagenfarbe lackierten Oberteil der Türinnenverkleidung fortsetzt.

 

Einmal kurz die Augen reiben … sitze ich etwa in einem mehrere 100 TEUR teuren Supersportwagen?

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Der Blick von innen auf die Motorhaube ist atemberaubend

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Mazda - Danke, dass Ihr uns so einen Roadster gebaut habt!

Der MX-5 hat uns in den 90-ern begeistert und nicht umsonst die Roadster-Welle in Bewegung gebracht und "der Neue" hat auch jetzt das Zeug dazu, den momentan stagnierenden Roadster-Markt neu zu beleben.

Bedingungslose Fokussierung auf den Fahrspaß in Kombination mit einem atemberaubenden Design - und diesem unvergleichbaren Blick von innen über die Motorhaube - und das ab 23 TEUR.

Mazda hat es tatsächlich geschafft, eine Ikone in wirklich allen Aspekten nochmals zu verbessern und ist dabei nicht(!) in die Falle getappt, dass zuviel Perfektion leicht die Emotion verdrängt!

Kaufempfehlung: 5 Sterne - alles richtig gemacht!!!

(*) Nur eins ist schade: Ein Auto, bei dem Dir dermaßen die Spucke wegbleibt, sollte einen brauchbaren Getränkehalter haben, um die Lippen befeuchten zu können:rolleyes: (der Angebotene thront gaaaaaanz hinten auf der Mittelkonsole und ist somit nicht ohne Verrenkungen während der Fahrt erreichbar, verhindert dafür aber aufgrund der reduzierten Armauflagefläche die bequeme Erreichbarkeit des Bedienknopfes des MZD-Connect-Systems)

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

15.09.2015 12:50    |    Schattenparker39181

Hallo,

 

alte Liebe rostet nicht (alte MX5 sehr wohl). Netter Bericht, man kann Deine Begeisterung spüren. Gern gelesen.

 

Trotzdem kann ich mit eine Anmerkung nicht verkneifen: Du bist auf das Marketiing-Geklingel hereingefallen. Leergewicht geben alle anderen ausser wohl jetzt Mazda MIT Fahrer und vollem Tank an. Der 2.0l liegt somit IMMER klar über 1.100kg und ist somit satte 10% schwerer als marketingtechnisch getrickst!

 

Macht ja nix. Das ist nach heutigen Masstäben immer noch leicht. (Mein Auto ist trotzdem gut 200 Kilo leichter, ätsch.)

 

Gruss

 

Jürgen