• Online: 3.594

Citroën C4 3 (B) PureTech 100 Test

29.07.2021 09:44    |   Bericht erstellt von Carportparker

Testfahrzeug Citroën C4 3 (B) PureTech 100
Leistung 101 PS / 74 Kw
Hubraum 1199
HSN 1889
TSN ACK
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 800 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/2021
Nutzungssituation Mietwagen/Leihfahrzeug
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Carportparker 3.0 von 5
weitere Tests zu Citroën C4 3 (B) anzeigen Gesamtwertung Citroën C4 3 (B) (seit 2020) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
40% von 5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe das Fahrzeug als Mietwagen über einen Zeitraum von 4 Wochen in England gefahren und beim Erhalt hatte der Wagen 521 Meilen auf dem Tacho.

Zwei längere Strecken von jeweils etwa 380km waren dabei und sonst der tägliche Betrieb mit bis zu 50 km am Tag.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Ich habe kein Pro angegeben, weil alles an der Karosserie soweit irgendwie normal ist oder normal scheint, also nichts herausragendes.

Die Griffschale innen an den Vordertüren ist bei weit geöffneter Tür nur schwer zu erreichen, sie liegt zu weit aussen, Menschen unter 1.70 m werden Probleme bekommen.

 

Ich bin 30 Jahre lang französische Autos gefahren, 2x Peugeot und 2x Renault. Vom 205 zum 306 und dann der Scenic I und II von Renault, alles Diesel. Die waren "luftiger" wenn man drin gesessen hat.

Der Citroen ist irgendwie zugebaut, mit kleineren Fenstern, höherer Seitenlinie und mit einem nach hinten abfallenden Dach.

 

Beim Contra ist nicht nur der fehlende Heckwischer aufgetaucht, auch versperrt ein Spoiler, etwas unterhalb der Mitte des Heckfensters, die Sicht nach hinten. Bei Regenfahrten wird der Bereich unterhalb des Spoilers nass, der darüber bleibt trocken. Somit bleibt der grössere Bereich des Fensters trocken. Sobald das Auto aber steht, wird natürlich auch dieser Bereich nass.

Der Heckdeckel lässt sich mit normalem Kraftaufwand nicht in einem Schwung schliessen, er rastet gerade so ein, ist aber nicht zu. Wenn man allerdings ordentlich an der Klappe anfängt zu reissen, dann geht's.

 

Für die Grösse des Autos ist der Kofferaum "geht so" - ich frage mich immer wieder, wie die Hersteller es schaffen, soviel Platz zu verschenken. Die Ladekante ist hoch.

 

Durch die etwas erhöhte Sitzposition kann man nach vorne gut abschätzen, wo die Ecken sind, nach hinten hilft die Rückfahrkamera, denn einfach so rausgucken ist nicht!

 

Der Innenraum macht einen guten Eindruck, nichts knirscht oder knistert, feste Sitze, das Lenkrad liegt gut in der Hand. Materialien mit überwiegend matten Oberflächen im Armaturenbereich, aber auch glänzenden Oberflächen sind gut anzusehen, die Fingerabdrücke überall sind auch gut anzusehen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • - kein Heckwischer
  • - Spoiler verdeckt teilweise den Blick nach hinten
  • - Kofferraumdeckel schwer zu schliessen

Antrieb

3.5 von 5

Der Wagen fährt sich gut und ohne Probleme, nur muss (im eher untertourigen Bereich) runtergeschaltet werden, damit er durchzieht (3 Zylinder eben). Es ist halt kein Diesel (mein Wagen zuhause).

 

Die Gänge lassen sich gut schalten, nichts hakelt, den Verbrauch habe ich nicht ausgerechnet, eine Anzeige zum Verbrauch versteckt sich in gefühlt -zig Untermenüs des Info/Entertainment Systems, kann aber kurzfristig durch Druck auf den Kopft im Scheibenwischerhebel aufgerufen werden. Habe in den zwei möglichen Anzeigen Werte von 6.4 l/100 km (Durchschnitt über 1600 km) und 5.1 l/100 km (Durchschnitt über ca. 20 km) gefunden.

 

Die Reichweite ist ok, auch wenn ich vom Diesel deutlich mehr Reichweite gewöhnt bin.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + nichts
  • - nichts

Fahrdynamik

3.0 von 5

In allen hier möglichen Punkten empfinde ich den Wagen aus ausgeglichen.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + wenig Wankneigung in Kurven

Komfort

2.5 von 5

Die Federung ist unauffällig, teilweise sind schlechte Strassen mit Schlaglöchern doch arg holperig zu befahren.

Bei den Sitzen vorne muss ich sagen, dass es sehr lange gedauert hat, bis mir eine gefällige Position gelungen war. Ich habe die Rückenlehne relativ steil eingestellt, dann kommt aber die Kopfstütze irgendwie zu weit nach vorne und die (Kopfstütze) kann nicht in der Neigung verstellt werden, nur in der Höhe. Das griffige Lenkrad kann rauf/runter und in der Reichweite eingestellt werden. Am Lenkrad kann einiges bedient werden, u.a. das Radio und der Tempomat.

Auf den Sitzen hinten habe ich nur einmal zur Probe gesessen, um zu testen wieviel Platz hinter meinem eingestellten Fahrersitz noch vorhanden ist. Der Wagen ist nicht übermässig laut, aber auch nicht leise.

In England ist die Höchstgeschwindigkeit 112 km/h, also wer damit in D mit 150 oder schneller über die Autobahn fährt, wird vielleicht andere Eindrücke haben.

Der Motor entwickelt ein knurriges Geräusch beim kräftigen Beschleunigen (3-Zylinder eben).

Die Bedienung ist bei den Grundfunktionen einfach. Also z.B. Wischer ein/aus oder das Tempo des Intervalls ändern ist am Hebel möglich. Wie der Regensensor funktioniert konnte ich nicht feststellen. Verkehrszeichenerkennung (für Geschwindigkeit) hat er gehabt und die hat gut funktioniert.

Die Tachoanzeige ist mit mehreren Einstellungen gesegnet. Die Temperatur der Kühlflüssigkeit und die Drehzahl des Motors können nur zusammen angezeigt werden, sind dann aber als Zeigerdisplay (wie ein Rundinstrument) recht klein. Die Geschwindigkeit ist immer digital angezeigt, egal in welcher Einstellung.

Es ist möglich Navigationsinformationen im Tacho einzublenden, oder in einer anderen Einstellung werden die Tripkilometer, der Verbrauch und die Reichweite angezeigt.

Der Spurhalteassistent greift sanft ein und verhindert zuverlässig das versehentliche Überfahren der Linien - auf der Autobahn ganz prima, auf den teilweise sehr engen Englischen “A / B Roads”(vergleichbar mit Bundes- und Kreisstrassen in D) etwas zu empfindlich. Vor dem Eingriff blinkt im Tacho ein Symbol auf, so eine Art Aufmerksamkeitsassi.

Ein ausfahrbares Head-up Display war eingebaut, das ich zunächst sehr kritisch fand, mich aber schnell dran gewöhnt habe und auch genutzt habe. Eingeblendet waren Geschwindigkeit und der nächste Navi-Aktion. Bei den vielen Kreisverkehren hat mir das dann schnell gut gefallen.

 

Ein grosses zentrales Display mit Touchscreen beherrscht das Armaturenbrett. Radio, Navi, diverse Fahrzeugeinstellungen (z.b. Start-Stop, Beleuchtung beim Öffnen, Spiegel anklappen ...) lassen sich damit regeln

Die Hauptscheinwerfer sind in LED Technik, das Licht hat einen Automatikmodus, Abbiegelicht ist möglich, kann auch deaktiviert werden. Einen Unterschied von LED zu Xenon (in meinem Privatauto) konnte ich jetzt nicht wirklich feststellen.

 

Die vielen möglichen anderen Einstellungen können der Bedienungsanleitung (auch im Internet zu finden) entnommen werden. Ich habe mal nachgesehen - da brummt mir der Kopf.

 

Vieles kann gekoppelt werden, so auch Mobiltelefon per BT oder auch WiFi ist möglich (alles aber nicht ausprobiert). Drei Ladebuchsen für USB und Co sowie eine 12 V Steckdose habe ich gefunden.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + straffe Sitze
  • + Radio laut / leise u.a. mit eigenem Knopf möglich
  • + Lüftergeschwindigkeit u.a. mit eigenem Drehknopf möglich
  • + Temperatureinstellung mit eigenem Drehknopf möglich
  • - Sitzeinstellung dauert bis es passt
  • - Bedienung teilw. mit Touchscreen

Emotion

3.0 von 5

Das Design ist der Zeit angepasst. Der Wagen ist eher unauffällig und reisst mich nicht vom Hocker (positiv wie negativ).

Das Design der Tagfahrlichter vorne und der Rückleuchten ist vielleicht noch das einzige, was aussergewöhnlich ist - mir gefällt es.

 

Das Temperament ist unaufgeregt, das Auto macht was es soll, es bringt mich und mein Gepäck irgendwo hin. Ohne dass ich mich mit übertriebener Härte durchschütteln lassen muss oder wie in einer Sänfte über die schlechten Strassen gleite (das konnte Citroen vor 40 oder noch mehr Jahren besser mit dem CX).

Das Auto hat in meinen Augen kein "Image" - ist ein unaufgeregter Franzose ohne extreme Spielereien.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + unauffällig
  • - unauffällig

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

hat eigentlich alles was man so braucht und ist preislich vielleicht eine Alternative zur Konkurrenz ....

 

Aufgrund meiner Einzelnoten bekommt dieser Wagen "nur" 3 Sterne, wobei ich dann unter dem Strich doch eher auf 3 1/2 Sterne tendieren möchte, ohne aber in einem Kapitel etwas zu ändern.

Es bleibt eben alles ein subjektiver Eindruck.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

objektiv nichts, subjektiv ist alles Geschmackssache ...

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
40% von 5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0