ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zweitwagen gesucht (Elektro, Hybrid, Benzin?)

Zweitwagen gesucht (Elektro, Hybrid, Benzin?)

Themenstarteram 5. November 2021 um 22:52

Moin moin,

 

normalerweise schreibe ich ja auf der anderen Seite aber jetzt benötige ich mal eure Anregungen und Ideen.

 

Wir sind auf der Suche nach einem anderen Zweitwagen für meine bessere Hälfte. Momentan fährt sie einen Astra J 1.6 16V aus 2014 mit 68000 Kilometer. Leider scheint der Elektronikwurm im Fahrzeug zu sitzen und ein nicht definierbares Klappern. Das Klappern haben mein Kumpel (Karosserie Meister) und ich schon gesucht und nicht gefunden. Elektronikfehler sind momentan die Meldung das Kühlwasser fehlt obwohl genügend drin ist (Behälter wurde vor 2 Jahren getauscht) und heute ist die Lenkunterstützung und das ESP ausgefallen. War eben wieder weg. Vor 6 Monaten ist sie zusätzlich noch liegen geblieben wegen dem Zündmodul. Nun soll der Wagen weg weil sie keine Lust mehr hat und der Wagen damals eh nur wegen Nachwuchs gekauft wurde. Verbrauch liegt ausserdem bei rund 9-10l auf 100 Kilometer. Das Fahrprofil ist halt Mist. Auf Strecke schafft er auch ohne Probleme eine niedrige 7 vorne bei nicht mal langsamer Fahrweise.

 

Fahrprofil:

Zu 90% Hamburger Stadtverkehr. Ein Weg zur Arbeit 16 Kilometer komplett in der Stadt im Berufsverkehr. Dazu Kurzstrecke mit Einkaufen und dem Lütten. Weitere Strecken eher selten weil wir längere Strecken in der Regel mit meinem Fahrzeug fahren. Alles in allem rund 10000 Kilometer im Jahr. Könnte aber steigen wenn Strecken wegen den Spritpreisen mit dem neuen Zweitwagen zurück gelegt werden. Mehr als 15000 Kilometer im Jahr werden es aber nicht.

 

Größe:

Von der Größe hat der Astra vollkommen ausgereicht. Dementsprechend muss der Neue auch nicht größer werden.

 

Was nehmen? :

Der Staat macht es einem momentan ehrlich gesagt nicht leicht. Einen Verbrenner halte ich bei dem Fahrprofil und Spritpreisen für relativ sinnlos. Für weitere Strecken oder größere Dinge ist ja noch unser Erstwagen (Astra K ST) vorhanden. Ein Hybrid von Toyota könnte passen hat aber auch einen Verbrenner. Ein Plug in Hybrid würde mit 50-60 Kilometer von der Strecke für ein Großteil der Strecken reichen. Hat aber immer noch den Verbrenner mit dabei der gewartet werden muss und vermutlich kaum benutzt wird. Bleibe ich immer wieder bei Elektro kleben. Dem macht Stadtverkehr und Kurzstrecke nichts und hat keinen Verbrenner der Wartung benötigt und zusätzlich Gewicht mitbringt. Eine entsprechende Lademöglichkeit könnte geschaffen werden und über kurz oder lang ist auch eine Photovoltaikanlage geplant. Wahrscheinlich dann eher kürzer als lang.

 

Welches Modell?:

Gute Frage. Momentan stehen bei uns auf der Liste Hyundai Kona Elektro, Kia E-Niro (jeweils mit 64 kwh) und der neue Cupra Born mit (58 kwh). Die 300 - 400 Kilometer der Stromer würden reichen. Der Toyota CH-R Hybrid fand sie auch nett. Hat ja aber wieder einen Verbrenner. Lohnt sich das überhaupt? Habt ihr noch Ideen?

 

Welche Marke und Modelle nicht! :

Ich denke ein Opel sollte es nicht mehr werden. Zu gemischt sind unsere Erfahrungen. Der jetzige Astra J läuft nicht wirklich rund und der vorige Tigra TT hatte einen Motorschaden wegen einem abgebrochenen Plastikstutzen an der Wasserpumpe. Schwiegermutter ist mit ihrem 5 Monate alten Grandland mit sagenhaften 2800 Kilometer auch die Tage liegen geblieben. Riesen Rauchentwicklung und das Kühlwasser war weg. Weder ADAC noch Opel haben bisher was gefunden. Deswegen lieber eine andere Marke. Meine Erfahrungen mit Opel sind auch eher durchwachsen. Der Astra K läuft aber gut.

Den Renault Zoey mag sie auch nicht. Fällt also auch raus genauso wie der ID3. Den mag sie von Innen nicht so. Ansonsten gerne her mit den Ideen.

 

Ausstattung:

Gewünscht sind Sitzheizung, Lenkradheizung, Navigation, Parkpieper und Rückfahrkamera.

 

Budget:

Bis 30000 Euro den Alten mit in Begriffen. Das Budget muss allerdings nicht ausgeschöpft werden. Gerne weniger.

 

Was habt ihr für Ideen oder was würdet ihr machen? Elektro, Hybrid oder doch wieder Benziner? Keine Ahnung. Würde mich sehr über eine rege Diskussion mit euch freuen.

 

Danke. Zyclon.

 

Ähnliche Themen
67 Antworten

Zitat:

@merianson1 schrieb am 5. November 2021 um 23:49:23 Uhr:

Zitat:

@peter1998 schrieb am 5. November 2021 um 23:30:21 Uhr:

Kia e soul?

ich denke für die stadt ne gute alternative

Im Winter ist es nur etwas nervig.

Ein kleiner gebrauchter oder neuer zusätzlicher Benziner als Winterauto kann im Winter helfen. 2022 kommt bei mir der IGNIS zum eSmart hinzu. Der IGNIS ist dann eine Wintersau und wird bei wenigen langen Fahrten innerjährig genutzt. 70 bis80% fahre ich elektrisch mit dem Smart … den Rest mit dem IGNIS.

Sowas kommt dann ökologisch wertvoll und mit der „moralischen Überlegenheit“ raus. Da wäre es in der Tat umweltfreundlicher, nur ein Fahrzeug zu haben und zu nutzen, auch wenn es ein Benziner ist. Also Umwelt braucht man sich mit diesem System nicht mehr auf die Fahne zu schreiben ….

(ich weiß ich weiß, der Ignis wird doch eh produziert - wenn ich ihn nicht kaufe dann erwirbt jemand anderes die Ansammlung von Material für die Ressourcen aufgewendet und gebunden wurden …. macht ja „keinen“ Unterschied)

Zitat:

@Zyclon schrieb am 6. November 2021 um 08:16:16 Uhr:

Guten Morgen,

 

Vielen Dank für die ganzen Antworten.

 

Den Honda Jazz hat eine Kollegin. Mag sie nicht so. Allerdings werden wir uns die Toyota Hybride noch mal genauer anschauen.

 

Dem Smart EQ ist sie nicht so abgeneigt weil sie früher auch schon mal einen Smart hatte. Allerdings ist er wohl zu klein mit Nachwuchs und die Reichweite ist schon ziemlich gering.

 

Der Fiat 500e fällt auch wegen Platz raus. Grundsätzlich würde aber auch ein Auto mit 3 Türen passen.

 

Twizzy fällt raus. Bus fahren auch. Das würde organisatorisch nicht funktionieren.

 

Die Chinesen sehen interessant aus. Allerdings traue ich denen nicht so über den Weg.

 

Gebraucht geht auch. Mal schauen wie sie ihn findet.

 

 

Insgesamt hält es sich ja bisher die Waage hier was Hybride und Elektro an geht. Hätte bei dem Thema eher erwartet das Elektro favorisiert wird.

 

Was haltet ihr denn vom Kia E Niro, Hyundai Kona Elektro und Cupra Born?

Kona Hybrid hatte mal ein Vorgesetzter und bin ich einige Male mit gefahren. Würde ich mir auch kaufen.

Hat allerdings ein DSG anstatt ein CVT…

Mit Kind sollte man halt auch drauf achten, wie der Zugang nach hinten funktioniert und wieviel (oder wenig) Platz dort übrig bleibt. Da schneidet zB der CHR gar nicht so toll ab.

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 6. November 2021 um 08:36:55 Uhr:

Mit Kind sollte man halt auch drauf achten, wie der Zugang nach hinten funktioniert und wieviel (oder wenig) Platz dort übrig bleibt. Da schneidet zB der CHR gar nicht so toll ab.

Unsere beiden (10 und 16) fühlen sich sehr wohl im C-HR, sie finden das kuschlig. Und vom Zugang her gibt's auch keine Probleme.

Das ist natürlich nicht repräsentativ, klar. ;)

„kuschelig“ kann man dazu auch sagen ;)

Ich fand den Zustieg beengt und den Knieraum nicht ausreichend. Will ich vorne bequem sitzen, montiere hinten den Kindersitz, dann bleibt da nicht mehr viel übrig. Mir wäre es für Familie zu wenig Platz und zu schlechter Zugang. Ein perfekter 2-Personen-Wagen.

Deshalb meinte ich ja, das sollte individuell geprüft werden, ob einem das ausreichend ist (es hat ja auch nicht jeder meine Statur). Auch die Gestaltung des Innenraums sollte gefallen, das wäre für mich bei Toyota gerade so akzeptabel, aber eigentlich könnte man für den Preis das Ambiente angenehmer gestalten (eventuell hat sich das aber während der Modelllaufzeit gebessert.)

Zitat:

@merianson1 schrieb am 5. November 2021 um 23:53:10 Uhr:

 

Ja … (Humor) … den Bus zum Wohnmobil umbauen … …

Der Bus ist nicht mehr ganz so neu und wäre sonst längst auf dem Schrott … :mad:

Das ist also eine second … third … forth … äh nee fifth-life-Nutzung. :D

Das hat der Welt die Produktion eines weiteren 5-Personen-Jogurtbechers erspart und ist damit ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz. ;)

Zitat:

@Zyclon schrieb am 5. November 2021 um 22:52:46 Uhr:

 

Wir sind auf der Suche nach einem anderen Zweitwagen für meine bessere Hälfte. Momentan fährt sie einen Astra J 1.6 16V aus 2014 mit 68000 Kilometer. Leider scheint der Elektronikwurm im Fahrzeug zu sitzen und ein nicht definierbares Klappern.

Einen vorhandenen, gerade mal eingefahreren Astra mit defektem Kühlwassergeber kann man also nicht weiter benutzen sondern muss ihn gegen einen neuen Hybrid (garantiert ohne Elektronikwurm ;)) zu momentan erhöhten Anschaffungskosten austauschen?

Eure Sorgen möchte ich haben … :confused:

Themenstarteram 6. November 2021 um 9:43

Klar könnte man auch Bus fahren. Allerdings müssen auch öfters mal Akten und weitere Dinge transportiert werden und von der Bushaltestelle bis zur Arbeit sind es auch noch einige Gehminuten. Unterwegs wird noch eingekauft oder ein Umweg woanders hin gefahren und morgens muss das Kind in die andere Richtung in die Kita. Ohne Auto funktioniert das nicht.

 

Ich bin mir da halt auch noch nicht so sicher. Auf der einen Seite wäre ein Elektro Fahrzeug konsequent. Es würde auch Sinn machen. Auf der anderen Seite wäre ein Toyota Hybrid als Jahreswagen schon merklich günstiger und ist auch relativ wertstabil. So würde man nochmal einen Zwischenschritt einlegen und in ein paar Jahren sieht die Welt schon wieder anders aus auch weil die Fortschritte bei den E-Autos ja auch ziemlich groß sind. Toyota Hybride scheint man nach ein paar Jahren auch noch gut verkaufen zu können. Wie das mit einem heutigen E-Auto ist, ist fraglich.

 

Den Kona müsse wir uns echt mal anschauen. Er soll ja echt sparsam sein und ist halt auch nur 4,2m lang.

 

Zitat:

@SETRAundMACAN schrieb am 6. November 2021 um 09:42:31 Uhr:

 

Einen vorhandenen, gerade mal eingefahreren Astra mit defektem Kühlwassergeber kann man also nicht weiter benutzen sondern muss ihn gegen einen neuen Hybrid (garantiert ohne Elektronikwurm ;)) zu momentan erhöhten Anschaffungskosten austauschen?

Eure Sorgen möchte ich haben … :confused:

Du hast eben nur einen SETRA und Macan und keine Frau. Daher weisst du nicht, wie die so ticken.

Einmal mit einem Auto liegen geblieben - und sei es wegen einer Reifenpanne - und das Auto ist nicht mehr vermittelbar. Da hilft kein Argumentieren mit irgendeiner Ratio, da geht es um Frauen.

Gibt es irgendwo Berichte, dass hybrid Systeme problematisch sind? Immer her damit, ich kenne keine.

Die Anschaffungskosten sind im Moment bei allen Fahrzeugen erhöht.

Falls du das noch nicht mitbekommen haben solltest: es gibt Lieferprobleme bei Neufahrzeugen und damit erhöhte Nachfrage nach gebrauchten Fahrzeugen, was höhere Preise verursacht.

Wenn PHEV, dann kann man leider nur entweder Mercedes oder Stellantis (Peugeot, Opel) kaufen. Das sind die einzigen Modelle auf dem Markt, die man sinnvoll aufladen kann. ALLE anderen haben nur max 3,7kW Ladeleistung, das ist lächerlich.

Ich könnte mir vorstellen, dass man den 308 III PHEV als Tageszulassung demnächst günstig bekommen kann. Der ist von deutschen Dienstwagenfahrern nicht gefragt, ist kein SUV oder Kombi, soll 60 km elektrische Reichweite haben und kann mit 7,4 kW laden. Mit der staatlichen Förderung dürfte der die 30k Euro unterbieten.

Themenstarteram 6. November 2021 um 10:02

Klappern, Kühlwasserproblem (fehlte auch schon Kühlwasser) , ausgefallene Lenkung gestern, ESP gestern auch ausgefallen, hoher Verbrauch, liegen geblieben. Gibt viele Gründe. Optisch ist auch einer. Wobei die Frage ist in wie weit man sich optisch verbessert. Irgendwann hat man einfach kein Bock mehr und die Fehler zu finden kostet Zeit und Geld.

Zitat:

@Koi-Karpfen schrieb am 6. November 2021 um 09:53:43 Uhr:

 

Du hast eben nur einen SETRA und Macan und keine Frau. Daher weisst du nicht, wie die so ticken.

Einmal mit einem Auto liegen geblieben -

Frauen? Sind das die, die mit Hut, Mantel und Autoschlüssel in der Tür erscheinen, nachdem sie 5 Minuten vorher behauptet haben, sie bräuchten das Auto heute nicht mehr?

Muß ja jeder selber wissen, aber ein vorhandener 60000km Astra könnte den beschriebenen Job gut machen und die Klappergeräusche sind auffindbar. Bei unserem Zafira waren es die Schirmbleche für den Auspuff.

Und ein wenig Konfrontation mit der realen Welt (ja, Autos sind komplexe technische Systeme und können mal kaputt gehen) täte den Damen auch mal gut.

Zitat:

@Zyclon schrieb am 6. November 2021 um 10:02:41 Uhr:

Klappern, Kühlwasserproblem (fehlte auch schon Kühlwasser) , ausgefallene Lenkung gestern, ESP gestern auch ausgefallen, hoher Verbrauch, liegen geblieben. Gibt viele Gründe. Optisch ist auch einer. Wobei die Frage ist in wie weit man sich optisch verbessert. Irgendwann hat man einfach kein Bock mehr und die Fehler zu finden kostet Zeit und Geld.

Was ist denn da los bei dir, dass ein Auto mit so wenig Laufleistung und wahrscheinlich geringem Alter so viele Probleme macht. Wird das jede Woche mit dem Dampfstrahler abgeduscht?

Den hohen Verbrauch hast du bei den momentanen Autopreisen und eurer geringen Laufleistung schnell überkompensiert.

Ich bin da vielleicht etwas härter im Nehmen, denn nach meiner Erfahrung kann man auch vermeintliche Montagsautos mit entsprechender Hartnäckigkeit zum zuverlässigen Fahrzeug durchkämpfen, das erfordert manchmal etwas Geduld.

Zitat:

@SETRAundMACAN schrieb am 6. November 2021 um 10:23:30 Uhr:

 

Was ist denn da los bei dir, dass ein Auto mit so wenig Laufleistung und wahrscheinlich geringem Alter so viele Probleme macht.

Es wird von einer Frau gefahren?

Themenstarteram 6. November 2021 um 10:32

Keine Ahnung. Wahrscheinlich wieder so ein Opel Problem Auto. Davon hatte ich ja auch schon zwei ganz harte Kandidaten. Im Opel Bereich kennt man da mein Glück.

 

Gefühlt sind die Preise bei den interressanten Fahrzeugen nicht teurer als vorher. Für den Astra bekomme ich ja vllt auch noch etwas mehr. Trotzdem macht man natürlich Verlust wie bei jedem Wechsel.

Klar kann man ihn reparieren. Habe aber momentan weder die Zeit noch die Lust wieder Tagelang mit meinem Kumpel auf der Einfahrt ohne Bühne oder Grube das Auto auseinander zu nehmen. Das haben wir mit seinem A3 gerade erst durch inkl. Achse absenken.

 

Koi-Karpfen: Du bist doof. :p

Zitat:

@Schweinesohn schrieb am 6. November 2021 um 00:46:41 Uhr:

Bei dem Budget würde ich raushauen:

Toyota Corolla als Hybrid.. bin ich letztens zur Probe gefahren und würde ich sofort kaufen wenn ich jetzt sowas suchen würde

Was mir nicht gefällt ist, dass die meisten Autobauer für das Auge bauen … heraus kommen dann relativ flache Fahrzeuge, die es unbequem im Ein- und Aussteigen machen. So empfand ich den aktuellen Yaris Hybrid als Katastrophe … immer diese Tendenz Fahrzeuge flacher machen zu müssen. Eine „Krankheit“, die viele Limousinen erfasste … sie werden läääääänger und flacheeeeeeerrrrrr …. . Kunden werden so …. „Zu den größeren SUVs“ getrieben … könnte fast gemutmaßt werden …. ;-) …

Denke bitte beim Kauf des Zweitwagens …. … wo bist Du in 8 Jahren … gesundheitlich … wo sind dann die Kraftstoffpreise, Steuer und Versicherung ? Wie ist die Parksituation ? Wohin soll mit wievielen Personen gefahren werden ? Alles Dinge, die vielleicht „später“ mit wichtig sind ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zweitwagen gesucht (Elektro, Hybrid, Benzin?)