ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zweitwagen gesucht (Elektro, Hybrid, Benzin?)

Zweitwagen gesucht (Elektro, Hybrid, Benzin?)

Themenstarteram 5. November 2021 um 22:52

Moin moin,

 

normalerweise schreibe ich ja auf der anderen Seite aber jetzt benötige ich mal eure Anregungen und Ideen.

 

Wir sind auf der Suche nach einem anderen Zweitwagen für meine bessere Hälfte. Momentan fährt sie einen Astra J 1.6 16V aus 2014 mit 68000 Kilometer. Leider scheint der Elektronikwurm im Fahrzeug zu sitzen und ein nicht definierbares Klappern. Das Klappern haben mein Kumpel (Karosserie Meister) und ich schon gesucht und nicht gefunden. Elektronikfehler sind momentan die Meldung das Kühlwasser fehlt obwohl genügend drin ist (Behälter wurde vor 2 Jahren getauscht) und heute ist die Lenkunterstützung und das ESP ausgefallen. War eben wieder weg. Vor 6 Monaten ist sie zusätzlich noch liegen geblieben wegen dem Zündmodul. Nun soll der Wagen weg weil sie keine Lust mehr hat und der Wagen damals eh nur wegen Nachwuchs gekauft wurde. Verbrauch liegt ausserdem bei rund 9-10l auf 100 Kilometer. Das Fahrprofil ist halt Mist. Auf Strecke schafft er auch ohne Probleme eine niedrige 7 vorne bei nicht mal langsamer Fahrweise.

 

Fahrprofil:

Zu 90% Hamburger Stadtverkehr. Ein Weg zur Arbeit 16 Kilometer komplett in der Stadt im Berufsverkehr. Dazu Kurzstrecke mit Einkaufen und dem Lütten. Weitere Strecken eher selten weil wir längere Strecken in der Regel mit meinem Fahrzeug fahren. Alles in allem rund 10000 Kilometer im Jahr. Könnte aber steigen wenn Strecken wegen den Spritpreisen mit dem neuen Zweitwagen zurück gelegt werden. Mehr als 15000 Kilometer im Jahr werden es aber nicht.

 

Größe:

Von der Größe hat der Astra vollkommen ausgereicht. Dementsprechend muss der Neue auch nicht größer werden.

 

Was nehmen? :

Der Staat macht es einem momentan ehrlich gesagt nicht leicht. Einen Verbrenner halte ich bei dem Fahrprofil und Spritpreisen für relativ sinnlos. Für weitere Strecken oder größere Dinge ist ja noch unser Erstwagen (Astra K ST) vorhanden. Ein Hybrid von Toyota könnte passen hat aber auch einen Verbrenner. Ein Plug in Hybrid würde mit 50-60 Kilometer von der Strecke für ein Großteil der Strecken reichen. Hat aber immer noch den Verbrenner mit dabei der gewartet werden muss und vermutlich kaum benutzt wird. Bleibe ich immer wieder bei Elektro kleben. Dem macht Stadtverkehr und Kurzstrecke nichts und hat keinen Verbrenner der Wartung benötigt und zusätzlich Gewicht mitbringt. Eine entsprechende Lademöglichkeit könnte geschaffen werden und über kurz oder lang ist auch eine Photovoltaikanlage geplant. Wahrscheinlich dann eher kürzer als lang.

 

Welches Modell?:

Gute Frage. Momentan stehen bei uns auf der Liste Hyundai Kona Elektro, Kia E-Niro (jeweils mit 64 kwh) und der neue Cupra Born mit (58 kwh). Die 300 - 400 Kilometer der Stromer würden reichen. Der Toyota CH-R Hybrid fand sie auch nett. Hat ja aber wieder einen Verbrenner. Lohnt sich das überhaupt? Habt ihr noch Ideen?

 

Welche Marke und Modelle nicht! :

Ich denke ein Opel sollte es nicht mehr werden. Zu gemischt sind unsere Erfahrungen. Der jetzige Astra J läuft nicht wirklich rund und der vorige Tigra TT hatte einen Motorschaden wegen einem abgebrochenen Plastikstutzen an der Wasserpumpe. Schwiegermutter ist mit ihrem 5 Monate alten Grandland mit sagenhaften 2800 Kilometer auch die Tage liegen geblieben. Riesen Rauchentwicklung und das Kühlwasser war weg. Weder ADAC noch Opel haben bisher was gefunden. Deswegen lieber eine andere Marke. Meine Erfahrungen mit Opel sind auch eher durchwachsen. Der Astra K läuft aber gut.

Den Renault Zoey mag sie auch nicht. Fällt also auch raus genauso wie der ID3. Den mag sie von Innen nicht so. Ansonsten gerne her mit den Ideen.

 

Ausstattung:

Gewünscht sind Sitzheizung, Lenkradheizung, Navigation, Parkpieper und Rückfahrkamera.

 

Budget:

Bis 30000 Euro den Alten mit in Begriffen. Das Budget muss allerdings nicht ausgeschöpft werden. Gerne weniger.

 

Was habt ihr für Ideen oder was würdet ihr machen? Elektro, Hybrid oder doch wieder Benziner? Keine Ahnung. Würde mich sehr über eine rege Diskussion mit euch freuen.

 

Danke. Zyclon.

 

Ähnliche Themen
67 Antworten

Also für mich ist das ein gutes Profil für einen Vollhybrid. Spart im Stadtverkehr, ist aber auch nicht in der Reichweite beschnitten. Wir haben den Honda Jazz e:HEV Crosstar - der läuft im Stadtverkehr mit unter 4/100. Ohne ein Hindernis zu sein. Kofferraum wäre etwas knapper als im Astra, dafür finden 4 Passagiere ordentlich Platz vor. Ausstattung Executive dürfte wenig Wünsche offen lassen.

3-türer oder 5-türer ?

Kollegin hat grade einen Fiat 500e bekommen - gibts aber glaube ich nur als 3-türer (ggf. mit Zusatztür).

Wird 3x die Woche zum Pendeln 2 x gut 50km benutzt.

Mein Tip.

Noch gibt es auf eKleinwagen Rabatte. Würde ein eZweitauto kaufen, wenn zuhause Strom geladen werden kann.

Kia e soul?

ich denke für die stadt ne gute alternative

Renault Twizzy oder gleich Bus fahren …

Ich denke jedoch, diese Entscheidung wird nicht rational getroffen, denn für das bißchen Rumgegurke in der Stadt braucht man eigentlich keinen Neuwagen, und schon gar keinen Hybrid. ;)

Zitat:

@peter1998 schrieb am 5. November 2021 um 23:30:21 Uhr:

Kia e soul?

ich denke für die stadt ne gute alternative

Kia e Soul ist OK.

EQ Smart tut es auch … fällt aber im Winter auf ca. 90 km Reichweite; Heizung/Klima ist hier zudem mit ein Stromräuber.

Ein wenig mehr Reichweitenpuffer ist für Deine Zwecke schon besser. Bin aber selbst mit meinem eq Smart zufrieden. Im Winter ist es nur etwas nervig.

Ein kleiner gebrauchter oder neuer zusätzlicher Benziner als Winterauto kann im Winter helfen. 2022 kommt bei mir der IGNIS zum eSmart hinzu. Der IGNIS ist dann eine Wintersau und wird bei wenigen langen Fahrten innerjährig genutzt. 70 bis80% fahre ich elektrisch mit dem Smart … den Rest mit dem IGNIS.

Zitat:

@SETRAundMACAN schrieb am 5. November 2021 um 23:45:28 Uhr:

Renault Twizzy oder gleich Bus fahren …

Ich denke jedoch, diese Entscheidung wird nicht rational getroffen, denn für das bißchen Rumgegurke in der Stadt braucht man eigentlich keinen Neuwagen, und schon gar keinen Hybrid. ;)

Ja … (Humor) … den Bus zum Wohnmobil umbauen … …

Bei dem Budget würde ich raushauen:

Toyota Corolla als Hybrid.. bin ich letztens zur Probe gefahren und würde ich sofort kaufen wenn ich jetzt sowas suchen würde

Ok, ich kann jetzt nicht ganz Nachvollziehen, warum bei diesem perfekten E-Profil, kaum was empfohlen wird!

 

Wenn wir aber in der Kompaktklasse bleiben bleibt neben den 3/4 Koreanern und dem VAG, kaum noch Auswahl...

MG ZS jetzt neu mit größerem Akku...

Evtl. könnte man beim Nissan Leaf 2 einen Schnapper machen, der liegt aber halt nur bei 300km Reichweite + CHAdeMo, weswegen er so unbeliebt ist... Aber eigentlich ein sehr schönes Auto!

Aiways U5, sicher schon zu Groß mit dementsprechenden Verbrauch...

Seres 3 sicher nicht ganz so schlecht, aber auch "nur" ~300km Reichweite...

JAC e-s2 ein bisschen arg billiger Chinese, nur um mal alle Alternativen genannt zu haben!

 

Ansonsten wäre vielleicht noch der Mazda MX-30 mit Range Extender was, kommt aber erst noch...

 

Grüßle Mopedcruiser

Wenn's ein gebrauchter sein darf, wie wäre denn ein Bayer?

 

Bei dem Budget ist ein guter BMW i3 absolut drin.

Rechne damit, dass keiner mehr den ollen Stinke- und Rüttelastra fahren will, wenn erst einmal ein Elektroauto im Haus ist.

Alleine das Gefühl der moralischen Überlegenheit wird dich immer zum E-Auto greifen lassen.

Daher empfehle ich gleich die 'große' Lösung: PV Anlage aufs Dach und ein richtiges BEV.

Warum muss man in Hamburg täglich quer durch die Stadt mit dem eigenen Auto? Gibt es da keine U-Bahn, car sharing o- ä.?

Themenstarteram 6. November 2021 um 8:16

Guten Morgen,

 

Vielen Dank für die ganzen Antworten.

 

Den Honda Jazz hat eine Kollegin. Mag sie nicht so. Allerdings werden wir uns die Toyota Hybride noch mal genauer anschauen.

 

Dem Smart EQ ist sie nicht so abgeneigt weil sie früher auch schon mal einen Smart hatte. Allerdings ist er wohl zu klein mit Nachwuchs und die Reichweite ist schon ziemlich gering.

 

Der Fiat 500e fällt auch wegen Platz raus. Grundsätzlich würde aber auch ein Auto mit 3 Türen passen.

 

Twizzy fällt raus. Bus fahren auch. Das würde organisatorisch nicht funktionieren.

 

Die Chinesen sehen interessant aus. Allerdings traue ich denen nicht so über den Weg.

 

Gebraucht geht auch. Mal schauen wie sie ihn findet.

 

 

Insgesamt hält es sich ja bisher die Waage hier was Hybride und Elektro an geht. Hätte bei dem Thema eher erwartet das Elektro favorisiert wird.

 

Was haltet ihr denn vom Kia E Niro, Hyundai Kona Elektro und Cupra Born?

Zitat:

@Koi-Karpfen schrieb am 6. November 2021 um 07:55:51 Uhr:

1. Rechne damit, dass keiner mehr den ollen Stinke- und Rüttelastra fahren will, wenn erst einmal ein Elektroauto im Haus ist.

2. Alleine das Gefühl der moralischen Überlegenheit wird dich immer zum E-Auto greifen lassen.

3. Daher empfehle ich gleich die 'große' Lösung: PV Anlage aufs Dach und ein richtiges BEV.

4. Warum muss man in Hamburg täglich quer durch die Stadt mit dem eigenen Auto? Gibt es da keine U-Bahn, car sharing o- ä.?

1. das lese ich immer wieder. Ich fahre den e sehr sehr gerne. Aber nicht in allen Einsatzbereichen. Dieses „wenn Du einmal …. , dann willst Du nie mehr …“ ist einfach Quatsch

2. und das ist in meinen Augen erst Recht Blödsinn. Wer sich ob der Wahl seines Fahrzeuges moralisch überlegen fühlt … man sollte berücksichtigen, dass sich nicht jeder diese (Doppel-)Moral leisten kann.

3. auch hierfür braucht’s ganz profan erstmal Geld. Und nicht zu knapp.

4. sind wir hier, um die Erfordernisse oder Vorlieben des TE auseinander zu nehmen? Oder will dieser eben für dieses Erfordernis eine Empfehlung? Es gibt genug Gründe, sich gegen ÖPNV zu entscheiden. Welche davon für den TE zutreffend sind geht uns nichts an (gleichwohl sie für manchen interessant sind)

Den C-HR 1,8 Hybrid fahren wir als Erstwagen und haben mit 50% Stadt, 40% Überland (meist 30km am Stück) und Rest Autobahn einen Gesamtverbrauch von 4,8 Litern, ohne den Verkehr irgendwo aufzuhalten.

Trotzdem würde ich eher was vollelektrisches an Eurer Stelle nehmen wenn es Euch schon möglich ist eine Ladestelle zu installieren.

Wir werden dem Toyota bald jedenfalls einen Twingo Electric zur Seite stellen, der würde dann in etwa dem gleichen Zweck wie bei Euch entsprechen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zweitwagen gesucht (Elektro, Hybrid, Benzin?)