ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zweitbatterie

Zweitbatterie

Themenstarteram 10. August 2019 um 11:27

Hallo, ich habe einen T5 Multivan und stehe gern frei.

Als Zweitbatterie habe ich 100ah säurebatterie die jetzt nach gut einem Jahr den Geist aufgibt.

Frage 1 ist es ratsam anstatt der Säure Batterie eine Geldbatterie einzubauen?(Sarterbatterie ist Säure)

Frage 2 tut es der Batterie gut (egal welcher) wenn ich sie jeden Tag ans Ladegerät hänge? durch die LM wird sie natürlich auch geladen aber das reicht bei weitem nicht aus. Im Sommer läuft ne Kompressorkühlbox und im Winter die Standheizung.

Danke und Gruß Jo

Ähnliche Themen
17 Antworten

Kann man da keine Batterie >200Ah SHD aus dem NFZ nehmen, wenn der Platz es zulässt? Die halten reichlich was aus und man kann sie meistens nachfüllen.

Keine Starterbatterie sonder Verbraucherbatterie oder Traktionsbatterie. Die können besser lange Zeit geringe Ströme abgeben. Dafür sind Starterbatterien nicht gedacht.

Im Innenraum sind AGM oder Gel besser weil lageunabhängig und nicht gasend. D.k keine Entlüftung notwendig wie bei nass.

Lithium ist sau teuer, dafür kannst du aber auch mehr Strom entnehmen. Da kannst auch Mal auf 20% entladetiefe gehen ohne das du gleich Problem hast. Blei eher bei 50% stoppen wenn die Lebensdauer nicht ganz verloren gehen soll.

Ich sehe bei ihm mehre Probleme.

Das Trennrelai taugt nichts weil du damit immer von der Lima abhängig bist bezüglich Ladeleistung. Dann wohl noch dünne Kabel ab Werk was den Spannungsverlust erhöht. Keine Temperatur Kompensation.

Ein B2B bzw. DC2DC Lader kaufen der eine Temperaturkompensation hat. Wichtig er muss mit deiner Batterien Technologie zurecht kommen. Hier lohnt es sich auf große Marken zu setzten die im Bereich Wohnmobil, Jacht schon ein paar Jahre auf dem Markt sind und Erfahrung haben sowie Lebensdauer ihrer Geräte bewiesen haben. Wenn dir sowas deine Batterien killt hilft es dir nicht weiter. Jedes Jahr ne neue Batterie wird auch teuer auf Dauer.

Solarpanel auf das Dach. So 150W und die Batterie wird schön gestützt.

Bei seinem Ctek den Tempsensor anschließen und an der Batterie befestigen.

Das Problem am Bus ist der Bauraum. An der Stelle wo die Originale sitzt ist nicht viel Platz für etwas viel größers. Da würde nur ein Verlegen helfen.

Ich nutze eine 230Ah Versorgerbatterie für so eine Aufgabe. AGM. Die kostet dich 240-260€ als Eigenmarke. Wiegt aber halt ordentlich und Brauch Platz. Dafür kann man damit 3-4 Tage Leben ohne die 50% DOD zu unterschreiten. Damit steigt die Lebensdauer enorm.

Und wenn das Auto start Stop hat aufpassen. Da läd es eben manchmal gar nicht. Da hilft meist Licht an und Start Stop deaktivieren, dann wird die Spannung auf 14,4V geregelt. Ohne Licht schwankt die. Viele Trennrelais machen dann immer auf und zu.

Die Batteriewächter sind alle viel zu tief eingestellt. 11V ist Tod für ne Bleibatterien. Unter 12V sollte man nicht gehen in der Ruhespannung. Wenn man lange etwas von ihr haben will.

Ich würde Mal eine Energiebilanz erstellen und daraus ableiten was du an Kapazität brauchst. So 30 Ah pro Tag kannst du rechnen mit Kompressor Kühlbox. Damit kommst du mit 100Ah keine zwei Tag wenn du nicht tiefentladen willst. Dann noch die Alterung berücksichtigen und du erkennst das du mit deiner Batterien eben nur einen Tag auskommst. Alles darüber geht auf Verschleiß. Das wird ein selbstverstärkender Effekt. Je mehr Verschleiß umso mehr wird tiefentladen bei gleicher Nutzung.

Aufpassen bei Versorgerbatterie ob die Angabe in C100 oder C20 gemacht wird. Je kleiner der Strom umso länger hält sie durch. Damit kann man beim Verkauf mehr glänzen. Steht nichts dabei bei den günstigsten geh von C100 aus. Batterien sind meist ähnlich Leistungsfähig, d.h. unterscheiden sie sich nicht groß in Größe und Gewicht bei gleicher Performance. Ist sie kleiner und hat die gleichen Leistungsdaten und noch billiger, dann Frage dich woher es kommt. Meist an Bezugsstrom.

Viele sagen schwerer ist besser, weil mehr Blei ist mehr Lebensdauer bei Versorgerbatterie.

Themenstarteram 11. August 2019 um 12:43

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!!! Ist das erste mal das ich versuche mich auf diese Art schlauer zu machen und ich bin echt beeindruckt!

Wie gesagt, die ganze Verkabelung wurde von einer Werstatt gemacht, verlegt sind 16mm2 das sollte doch reichen. Ich denke ich hab mit der Batterie einfach Pech gehabt. (Wer billig kauft....)

Hab mir jetzt eine agm mit 120ah bestellt, das ist das größte was reinpasst(untern Fahrersitz) ne 3.Batterie unterm Beifahrersitz ist ne gute Idee und ne Überlegung wert! Ich werde den Bus noch max zwei Jahre fahre, danach gibts den T6 mit langem Radstand und da kommt ne große Lifepo4 Batterie rein!

Solar auf s Dach ist schlecht bis gar nicht machbar weil ich n Dachzelt habe....

Danke nochmal für eure vielen hilfreichen Antworten!!!

Gruß Jo

Deine Antwort
Ähnliche Themen